Welche Münzen sind erhaltenswert?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 10:51

Ich schon wieder mit blöden Fragen und einer Auswahl von Münzen.

Vorab, lasst einfach mal beseite das die Münzen keine Patina haben. Darum ging es mir nicht.

Also erstmal muss ich sagen das ich verwundert bin so viele Kupfermünzen zu haben. Ich war der Meinung das überwiegend Bronze verwendet wurde, teils auch versilbert. Oder wurden Bronzen und Kupferne alle generell versilbert?
So wie ich das verstanden habe wurde versilbertes Kupfer erst weit nach der Römischen Währungsreform häufiger als vorher verwendet. Mir kommt es aber so vor als wäre es generell lieber verwendet statt Bronze. Das schreibe ich meinem noch sehr mangelhaften Wissen über die Münzen dieser Zeit zu.

Zu den Münzen, diese hier sind teils in einem sehr schönen Zustand, manche haben auch einfach für mich sehr interessante Motive die ich eher selten sehe. Die Mehrzahl der Münzen scheinen Constantinus I und II zu sein. Nummer 10 scheint aber eine Bronze zu sein, sie glänzt auf dem Foto weit Kupferner als in der Hand, frage mich nur welcher Herrscher so einen dicken Kopp hatte? Würd ja zu Nero passen, dieser Blödmann :D

Als "Referenz" sozusagen für die Erhaltung würde ich im Moment die Nummer 7 sehen weil die kaum Gebrauchsspuren aufweist und faktisch keine Korrosionskrater.

Welche der Münzen ist erhaltenswert / Numismatisch als Prägung wertvoll? Ich mein jetzt nicht im Sinne von Euros, sondern quasi Kulturell. Leider habe ich da überhaupt keine Anhaltpunkte wie ich das abschätze kann.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine, im Moment weiß ich nicht so recht wie ich das so richtig beschreiben soll.

100_4380.JPG
100_4374.JPG
100_4381.JPG
100_4375.JPG
Zuletzt geändert von battlecore am Mo 08.05.17 10:55, insgesamt 1-mal geändert.

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 10:54

Und der Rest der Münzen

100_4384.JPG
100_4376.JPG
100_4385.JPG
100_4377.JPG
100_4387.JPG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5189
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von mike h » Mo 08.05.17 11:32

Mit einer unbeschädigten Patina würde ich Nummer 1 und 7 als sammelwürdig bezeichnen.

Aber im jetzigen Zustand haben sie weder eine Patina, noch sind sie komplett entpatiniert.

So würde ich mir keine der gezeigten Münzen in die Sammlung legen.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1962
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von kijach » Mo 08.05.17 11:45

Sehen alle ziemlich stark gereinigt aus. Meine ersten Römer sahen aber auch nicht besser aus. Mit der Zeit steigt der Anspruch an die Qualität aber :D
Jetzt auch Griechen-Sammler!

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 15:22

Ok nochmal auf Anfang. Es geht NICHT darum GENAU DIESE abgebildeten Münzen in eine Sammlung zu legen.
Sondern darum ob der abgebildete Erhaltungszustand der Münze, die Oberfläche, Sammelnswert ist. Die Patina denkt euch einfach dazu.
Keine Ahnung wie ichs beschreiben soll.

Ich würd halt schon gern wissen wie ich das selber auch beurteilen kann. Man hat ja immer nur Fotos von Münzen. Und bisher sehen zwei Münzen eines Typs aus der gleichen Münzstätte für mich gleich aus. Ich kann nicht erkennen woran Händler festmachen das die eine 10 Euro kostet und die andere 60.

@kijach,
Das entpatinieren war meine Absicht um zu sehen wie die Münze tatsächlich aussieht. Ich wollte nicht sehen wie die Patina aussieht, sondern die Münze, das Material.

@mikeh
wonach hast du das beurteilt? Nach dem Zustand der Münzen? Oder nach Seltenheit, Sammlerwert, Geldwert, Motiv...?

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1962
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von kijach » Mo 08.05.17 15:43

battlecore hat geschrieben:Sondern darum ob der abgebildete Erhaltungszustand der Münze, die Oberfläche, Sammelnswert ist.
Theoretisch ist diese Frage subjektiv zu betrachten, denn jeder Sammler hat andere Präferenzen und Ansprüche an die Münzen die er sammelt. Ich persönlich finde Münzen wie die gezeigten in der Erhaltung nicht sammelwert bis auf die 1 und 7 höchstens wie mike schon sagte, da dort die Prägung noch einigermaßen gut ist (abgesehn von der Oberflächenstruktur). Eine stabile Oberfläche ist auf jedenfall bei mir ein Kriterium für eine sammelwerte Münze (Patina ist damit nicht gemeint).
Jetzt auch Griechen-Sammler!

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 17:10

Das heisst man müsste das unabhängig von z.B. der Seltenheit einer Münze sehen?

Etliche der Münzen die ich so in den Verkaufsangeboten im internet sehe sind meinem empfinden nach grauenhaft verunstaltet. Es klemmt irgendwo noch etwas Patina dran, aber scheinbar durch Bürsten mit Metallbürsten, vermutlich Maschinell, haben die dann gruslige Furchen von der Mitte zum Rand hin. Was die Münze zwas säubert, aber auch die Schrift total verwäscht bis zum kaum leserlichen. Trotzdem erreichen solche Münzen unfassbare Preise. Während andere die normal gereinigt sind, gut lesbar, ansonsten auch gut erhalten, eher so verramscht werden. Da fällt es mir echt schwer das richtig einzuordnen.

Eine stabile, intakte Oberfläche ist das was ich auch bevorzugen würde. Allerdings habe ich bei den gezeigten Münzen im Bild rein gar nichts davon erkennen können weil bei einigen die Patina zu dick und glatt war, bei anderen war es so mit der Dreckverkrustung. Naja und da blieb mir nur diese Behandlung und dabei kamen ja zum Teil sehr gut erhaltene Oberflächen heraus. Die Mehrzahl hat natürlich Korrosionskrater auf einer oder beiden Seiten. Aber mit etwas neuer natürlicher Patina die sich in den Kratern zuerst bilden wird könnten auch die wieder hübscher sein.

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 988
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von didius » Mo 08.05.17 17:11

Hallo battlecore,
Aus meiner persönlichen Sicht hat das viel zu scharfe reinigen die Aussage die du gerne hättest unmöglich gemacht
Die Oberflächen sind jetzt nur noch porös/ löchrig. Das ist für mich nicht mehr sammelwert

Eine glatte, vielleicht speckige Patina, kann auch eine abgelutschte Münze wieder attraktiv und damit sammelwert machen

Und auf die Frage, wie mache Händler zu ihren Preisen kommen, werden wir auf diesem Wege wohl eh keine zufriedenstellend Antwort bekommen

Viele Grüße
didius

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 988
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von didius » Mo 08.05.17 17:15

Da haben sich die Posts überholt ;-)

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 988
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von didius » Mo 08.05.17 17:35

Noch mal zur Preisgestaltung

Das Thema lässt sich nicht so einfach beantworten, weil mehrdimensional

Mindestens beteiligt:
- Erhaltung
- objektive Seltenheit
- Marktkenntnis des Händlers
- aber auch die Unkenntnis und/ oder Unverfrorenheit

Dies gilt in Beide Richtungen, d.h. man bekommt schon mal eine Seltenheit für kleines Geld während eine Allerweltsmünze exorbitant teuer ist

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 17:49

didius hat geschrieben:Hallo battlecore,
Aus meiner persönlichen Sicht hat das viel zu scharfe reinigen die Aussage die du gerne hättest unmöglich gemacht
Die Oberflächen sind jetzt nur noch porös/ löchrig. Das ist für mich nicht mehr sammelwert

Eine glatte, vielleicht speckige Patina, kann auch eine abgelutschte Münze wieder attraktiv und damit sammelwert machen

Und auf die Frage, wie mache Händler zu ihren Preisen kommen, werden wir auf diesem Wege wohl eh keine zufriedenstellend Antwort bekommen

Viele Grüße
didius
Ja ich versteh was du meinst, aber mit glatt meinte ich tatsächlich glatt. Also die meisten Münzen waren von der Patina und Kruste komplett glatt, auch mechanisch ließ sich nicht genug entfernen um eine Prägung auch nur erahnen zu können. Von daher war es eh egal. Eine Münze die sich nicht mehr reinigen lässt ist ja genausowenig wert wenn man nichtmal herausbekommt was es für eine ist.

Gut, eine Preisdiskussion sollten wir vielleicht doch vermeiden, kann zu nichts führen ausser Überhitzung.

Mit den Münzen habe ich noch was vor, obs klappt weiß ich zwar erst in ein zwei drei Jahren oder so, aber Versuch macht kluch. Wie lang benötigt es das auf Kupfer eine Patina nachwächst?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12340
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 469 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von Peter43 » Mo 08.05.17 17:49

Eine Bemerkung zur Patina: Die ist nicht nur eine Auflagerung auf der eigentlichen Münze, die sich darunter befindet, und die man dann durch Entfernen der Patina in ihrer Ursprünglichkeit wiederfindet, sondern sie ist eine chemische Umwandlung der obersten Münzschicht mitsamt deren Details. Entfernt man die Patina, entfernt man auch die in ihr enthaltenen (chemisch umgewandelten) Details und damit wichtige Informationen über die Darstellungen der ursprünglichen Münze.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 18:09

Ja genau, ich hab auch solche Münzen wo die Patina bereits die gesamte Prägung abbildet. An ein paar Münzen ist die Patina am Rand schon etwas abgeplatzt gewesen. Darunter war die Münze dann z.b. fast glatt. Man konnte am Rand fast nichts mehr von den Perlen oder der Schrift sehen. Aber ich hab auch welche wo es eben nicht so ist und wo die Münze darunter gut erhalten ist. In der Regel ist es ja so das die Patina anfänglich Poren und Krater auffüllt die durch die Zersetzung entstehen. Da habe ich natürlich noch Probleme das richtig zu erkennen ob es so ist oder nicht.

Aber ich hatte das vorhin auch falsch geschrieben. Mit einer neuen Patina auf diesen Münzen meinte ich eine grüne Oxydschicht, Grünspan halt. Patina ist ja meines wissens eher die Bezeichnung für die gesamte Schicht, bestehend aus anfänglichem Grünspan, Tonablagerung, sonstige Verschmutzungen usw.

Ich möchte versuchen diese Schicht auf den Münzen abzubilden, nicht mit Farbe, sondern richtig.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5189
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von mike h » Mo 08.05.17 18:33

Hallo Battlecore

>>>>@mikeh
wonach hast du das beurteilt? Nach dem Zustand der Münzen? Oder nach Seltenheit, Sammlerwert, Geldwert, Motiv...?

Ich habe oben gesagt: Mit einer unbeschädigten Patina würde ich Nummer 1 und 7 als sammelwürdig bezeichnen.

Ich habe also den "Gedachten Zustand mit Patina" beurteilt.

Keine der von dir gezeigten Münzen ist besonders selten, hat ein aussergewöhnliches Motiv oder einen hohen Sammlerwert.

Die Stücke waren schon in der Römerzeit Massenware....Kleingeld halt.

Aber bei einer guten Erhaltung mit schöner Mineralpatina ist auch dieses Kleingeld sammelwürdig, da es antike Kunstwerke sind.

Nach deiner Reinigungsmethode ist aber das Schöne weg!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Welche Münzen sind erhaltenswert?

Beitrag von battlecore » Mo 08.05.17 19:31

Du darfst mich dafür mit einem Stein bewerfen.
Aber bei den Münzen ging wirklich nichts, weder mit Skalpell noch hilfweise einer Anreissnadel bekam ich die Kruste herunter. Und mein thermonuklearer Taschensprengsatz lag noch in der Arbeitshose woanders.

Die meisten davon habe ich auch schon in den Onlinekatalogen usw. gesehen. Ein paar davon aber noch nicht.

Nummer 4 und 14 Rückseite kannte ich auch noch nicht.
Die Nummer 11 Rückseite mit X X und Bogen darunter habe ich erst einmal gesehen.
Nummer 21 Rückseite mit X X in der Mitte und X X X untendrunter habe ich so auch noch nie gesehen.
Nummer 12 Rückseite mit Boot hab ich mal gesehen.

Die verschiedenen restlichen mit Reitersturz gibt es ja überall.

Insgesamt sind es echt viele Constantine I und II.

Trotzdem schöne Motive.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • 2€ Münzen
    von Revoar » Mi 11.11.20 11:04 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    308 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Do 12.11.20 20:23
  • Münzen und Siegel
    von QVINTVS » So 07.03.21 15:59 » in Mittelalter
    5 Antworten
    124 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    So 07.03.21 22:30
  • Gesichtserkennung für Münzen
    von rosmoe » Do 02.05.19 17:00 » in Römer
    0 Antworten
    1006 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rosmoe
    Do 02.05.19 17:00
  • 3 Münzen zur Bestimmung
    von Terriffic64 » Mo 01.04.19 17:29 » in Mittelalter
    8 Antworten
    1063 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Terriffic64
    Mo 06.05.19 22:00

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], guarana und 2 Gäste