Vorstellungsthread für Neumitglieder

Vorschläge? Beschwerden? Probleme?

Moderatoren: Locnar, Wuppi

polyphamos
Beiträge: 459
Registriert: Do 15.07.10 23:44

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von polyphamos » Fr 15.03.13 20:42

von mir auch ein Willkommen!
Sogar noch früher angefangen als ich :)

Lg
Kevin

Slender98
Beiträge: 37
Registriert: So 10.03.13 19:33
Wohnort: nähe Baden-Baden

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von Slender98 » Fr 15.03.13 21:47

danke , hehe :D

Chippi
Beiträge: 4068
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von Chippi » So 17.03.13 22:23

Zu viel slenderman gespielt? ;)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Slender98
Beiträge: 37
Registriert: So 10.03.13 19:33
Wohnort: nähe Baden-Baden

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von Slender98 » So 17.03.13 22:39

ne :D

silbermichel
Beiträge: 148
Registriert: So 13.10.13 19:52

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von silbermichel » So 13.10.13 20:10

Hallo zusammen,

ich lese hier schon ein paar Tage mit, nun mache ich Nägel mit Köpfen und registriere mich. Nur lesen ist irgendwann langweilig.
Mein Name ist Michel, bin Mitte 40 und in der Qualitätssicherung tätig. Wohnhaft bin ich im schönen Südwestfalen.
Mein Sammelgebiet ist kurz beschrieben: Die deutschen Silbermünzen. Also alles vom Kaiserreich bis zum Euro, aber aus Silber müssen sie sein.

Die Sammelleidenschaft packte mich, als mein leider viel zu früh verstorbener Vater mir seine Münzen vererbte. Keine Ahnung, was damit anzufangen, erkundigte ich mich, holte Angebote ein, ect. Je mehr ich mich mit dem Thema auseinandersetzte, desto mehr gefielen mir die Münzen. also behielt ich sie, vervollständige seitdem die Sammlung und halte sie vor allem in Ehren.

Ich habe hier schon wertvolle Tipps erhalten und hoffe, dass ich euch mit meinen Erfahrungen auch ein wenig helfen kann.

Viele Grüße
silbermichel

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1411
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von Erdnussbier » So 13.10.13 20:22

Dann auf ein frohes Gelingen, willkommen!
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13866
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1973 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von Numis-Student » So 13.10.13 20:32

Hallo Silbermichel aus dem schönen Südwestfalen,
herzlich Willkommen hier im Numismatikforum.
Vielen Dank auch dafür, dass du den alten Vorstellungsbeitrag mal ausgegraben hast ;-)
Ich wünsche Dir viel Spass mit dem schönen Hobby und freue mich, dass Du die väterliche Sammlung behältst und ausbaust.

Schöne Grüße,
MR (der Westfale in Wien ;))

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 12:58

Ich hole auch meine Vorstellung nach.

Ich bin 54 Jahre alt, in Hamburg gebürtig, in Hessen aufgewachsen, habe über 20 Jahre in Hannover gelebt und wohne aktuell in Berlin. Ich betätige mich als eBay-Händler.

Zur Zeit des Prager Frühlings gab man mir die Briefmarken einer verunglückten Tante. Dann habe ich in Micky Maus-Heften wohl mehrfach aus Inseraten stets 150 kostenlose Briefmarken angefordert. Meine Mutter mußte irgendwann Einschreibbriefe verschicken, um den Erhalt der nicht angeforderten Auswahlsendungen zu unterbinden. Dann wurden auch Briefmarken auf dem Postamt dazugekauft, ich erinnere mich noch an den Heinemann-Satz.

Einestages brachte mir meine Mutter Münzen der Olympiade München vom Bankschalter mit. Das war der Einstieg in das Münzensammeln. 1974 entdeckte ich im Bahnhofszeitschriftenhandel den Titel Der Münzensammler mit dem Münzenmarkt (oder so ähnlich).

Das Sammeln hat elterlicherseits keineswegs immer Zustimmung gefunden. Meine Mutter hatte vor meinen Augen einst demonstrativ Briefmarken verbrannt. Auch als ich in den 70er-Jahren noch vor dem Abi auf die Idee kam Geld vom Sparbuch abzuheben und u. a. als Saalbieter in einer Peus-Auktion 5 Taler 1840 Hessen-Kassel zu ersteigern (1125 DM + A.), waren diese wenig amüsiert.

Zu diesem Zeitpunkt war ich von einem Profisammler allerdings noch Lichtjahre entfernt. Man könnte eher von einem Sammelsurium als von einer Sammlung sprechen.

Mein erstes "echtes" Sammelgebiet waren dann Münzen von Solms, wahrscheinlich habe ich damit noch als Schüler begonnen. Irgendwann landete bei mir ein Halbbatzen (wohl von Herrn Ostheimer auf dem Gießener Münzsammlerabend erworben). Ich erwarb weitere Münzen und orderte bei Herrn Schulten den Joseph-Nachdruck.

Etwas besser wurde meine Arbeitsweise als mich Herr Tietjen Anfang der 80er-Jahre an numismatische Literatur heranführte und ich mir eine kleine Handbibliothek aufgebaut hatte.

1983/84 arbeitete ich bei einem Münzenhändler in Hannover. U. a. war es meine Aufgabe einen Auktionskatalog zu erstellen. Der Hauptteil war eine Welfensammlung.

Das nächste mit großer Leidenschaft betriebene Sammelgebiet waren die Hundesteuermarken. Ich hatte zeitweilig dafür ständig Ankaufsinserate geschaltet. Es gab dann auch Bekundungen der Mißgunst, ich hätte wohl den Markt leergefegt. Ich hatte wohl eine vierstellige Anzahl zusammengetragen. Von der Marke für einen steuerbefreiten Blindenhund (Südafrika) bis zu zahlreichen deutschen Marken, auch viele vor 1900.

Außer dog license tags wollte ich auch slave license tags, also Steuermarken für Sklaven aus den Südstaaten der USA (1840-1860) sammeln, bin aber an kein Material herangekommen.

KFZ-Plaketten von Nummernschildern vor 1945 sammelte ich zu dieser Zeit auch. Für das teuerste Exemplar hatte ich in einer Winter-Auktion wohl 185 DM + A. gezahlt.

Wohl durch die Wendezeit und die Wiedervereinigung dürfte ich auf das Motiv Brandenburger Tor aufmerksam geworden sein.
Ich habe sehr intensiv gesammelt, nicht nur Medaillen zusammengetragen, sondern vom Bierkrug bis zur Krawatte nahezu alles.

Aktuell habe ich kein Sammelgebiet.

AUFGELÖST HEISST ÜBRIGENS AUFGELÖST. ANFRAGEN NACH DEM MATERIAL SIND DAHER ZWECKLOS.

Briefmarken habe ich bis auf zwei Ausnahmen niemals qualifiziert gesammelt. Nachdem ich von einem Bürojob zeitweilig nichts mehr wissen wollte, heuerte ich bei der Post als Briefzusteller an. Dabei machte ich auch Bekanntschaft mit den "bösen" Briefen gegen Postzustellungsurkunde, also den Postzustellungsaufträgen. Solch ein Brief kann aber auch einen erfreulichen Inhalt haben, z. Bsp. Rentenbescheid. Solche Briefe müssen also nicht immer für Aufregung/Beklemmung sorgen. Da hat das Sammelgebiet DDR mit seinem Zentralen Kurierdienst einiges zu bieten.

Das zweite Beschäftigungsfeld mit Briefmarken war im Rahmen meiner Brandenburger Tor-Sammlung, vom Iposta-Block von 1930 bis zu Postkriegbelegen (z. Bsp. ein mit Brandenburger Tor-Marke frankierter Brief in die Sowjetunion).

Auch wenn ich den eBay-Namen stampsdealer habe (stampdealer wäre sprachlich korrekt, war aber schon vergeben. Dafür ist dieser sprachlich nicht ganz korrekte Nickname als Marke einprägsamer), gilt meine Leidenschaft den Münzen.

Irgendwann fange ich auch einmal wieder ein neues Sammelgebiet an. Dann aber lieber Klasse statt Masse, möglicherweise eine Spezialserie wie z. Bsp. das Jahr 193 (von Pertinax bis Didius Julianus). Auch für hübsche Medaillen kann ich mich begeistern. Wenn ich bei denen selbst in Verzückung gerate, bekommen diese wie auch zwei Hamburger Geflügelzuchtmedaillen einen Preisansatz, den man als Schutzpreis bezeichnen kann. Diese darf ich mir also noch länger anschauen und mich daran freuen, auch an der traumhaft-herrlichen Patina. Vor kurzem habe ich auch eine große Freimaurermedaille aus dem Königreich Hannover zunächst festgehalten. Als eine guter Freund, auch Mitglied in diesem Forum, diese gerne haben wollte, habe ich ihm diese billig verkauft, also das Stück in gute Hände gegeben.

Auch an guten Erhaltungen, insbesondere mit alter, gewachsener Patina kann ich mich erfreuen. Also könnte ich auch eine kleine Weltmünzensammlung zusammentragen.

Irgendein hochkarätiger Ladenhüter, der mir aber unheimlich viel Freude bereitet, könnte der Einstieg in mein nächstes Sammelgebiet sein.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 13:05

Jetzt wird auch klar warum ich das Brandenburger Tor als Logo im Forum, auf Briefkopf und Rechnung verwende. Es handelt sich hierbei um einen schweren, übergroßen Eisenguß, vielleicht noch Plakette bis fast schon Ofenplatte. Eigentlich bescheiden, primitiv gearbeitet. Und vor allem ohne Signatur. Ich wollte nicht das jemand kommt und sagt ich hätte seine Urheberrechte verletzt. Da das Teil einfach zu groß und zu schwer ist und nicht künstlerisch ausdrucksvoll, habe ich es an einen guten Flohmarktkunden verschenkt.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 15:24

Und je mehr ich über früher nachdenke: Meine Darstellung ist überhaupt nicht lückenlos. U. a. habe ich versucht eine berufsspezifische Sammlung Grundstücks- und Wohnungswirtschaft aufzubauen. Mangels Materialaufkommen habe ich mich von dieser Idee aber alsbald wieder verabschiedet. U. a. bekam ich eine Medaille von einem Haus- und Grundeigentümerverband, verliehen für ein Mieterjubiläum.

Fazit zu meiner bisherigen Sammlertätigkeit: Bei Motiv- und Thematiksammlungen besteht die große Gefahr der Uferlosigkeit, also gnadenlos in den Trödel abzudriften.

Es ist daher sinnvoll eine Auswahl zu treffen, also rote Linien zu definieren - Klasse statt Masse!

Wenn jemand Bergbau sammelt, soll er sich über sein ergattertes Müseler-"Strich"-Stück freuen, aber vielleicht die auf dem Flohmarkt angebotene Grubenlampe (dann wäre eine definierte rote Linie überschritten) nicht auch noch dazukaufen.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 15:57

Auch andere Leute mußten sich ihr Hobby erkämpfen, so auch der legendäre Briefmarkenauktionator Hans Grobe aus Hannover: "Vor meinen Augen wurde meine mit Mühe und Liebe zusammengetragene Albanien-Spezialsammlung in den Ofen gesteckt."

http://www.hans-grobe.de/geschichte.html
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von fareast_de » Do 05.12.13 16:58

Ein schöner und interessanter Lebenslauf, den Du da erstellt hast.
Ja, an die stetig wiederkehrenden Briefmarkeninserate in diversen Comics der 60er Jahre kann ich mich auch noch erinnern.
Insbesondere zwei Firmen (u.a. Marken- Paul) haben sich da mit Lockvogelangeboten hervorgetan und die Kinder verführt.
Da ich nebenbei auch noch deutsche Golden- Age Comics sammle, insbesondere die des Lehning- Verlags (Sigurd, Falk, Nick, Tibor etc.), sehe ich diese Anzeigen auch heute noch gelegentlich.

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 17:30

@fareast_de

Auch heute funktioniert das Lockvogel-Marketing bei der sogenannten Müllindustrie gar nicht anders. Ich habe mich einmal für die Werbung, das Konzept, die Strategie von der Firma..........wer kauft bei G. ist blöde.... interessiert und somit eine Medaille mit Portrait vom Alten Fritz für 5 DM erworben. Dann kam lauter Ware die ich nicht bestellt habe, u. a. ein Spielzeugauto um die 50 DM. Für die unfreie Rücksendung wurde nach meiner Erinnerung auch mein Kundenkonto belastet.

Ich werde der Firma G. wahrscheinlich einen bitterbösen Brief geschickt haben, vermutlich die Drohung mit Anwalt, Abmahnung usw., das Übliche.

Dann war Ruhe.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

polyphamos
Beiträge: 459
Registriert: Do 15.07.10 23:44

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von polyphamos » Do 05.12.13 17:57

Hey stamsdealer, tolle Geschichte. Bei IHnen hatte ich glaube ich schon mindestens einmal etwas gekauft, Sie haben immer wieder schöne Sachen :)

Dann hoffe ich mal, dass Sie irgendwann wieder ein starkes INteresse am eigenen Sammeln entwickeln

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Vorstellungsthread

Beitrag von stampsdealer » Do 05.12.13 19:43

Hi polyphamos, danke für die anerkennenden Worte.

In früherer Zeit wollte ich einmal mit dem Sammeln aufhören, bin dann aber definitiv wieder rückfällig geworden. Da kommt mit Sicherheit wieder ein schönes Sammelgebiet.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste