Doppelstück? Reduced sextans?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 607
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 704 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von cmetzner » So 06.08.17 07:33

In der Beschreibung dieser Münze:
https://www.acsearch.info/search.html?id=152044 und
http://www.wildwinds.com/coins/greece/b ... _082.1.txt
steht "Doppelstück" und "reduced sextans".

Ich finde leider keinen von diesen beiden Begriffen im Internet. Kann mir bitte jemand ein Hinweis geben was es ist und evtl. wo ich eine Erklärung finden kann?

Vielen Dank im Voraus!
Grüße,
Christiane

Altamura2
Beiträge: 5134
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1020 Mal

Re: Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von Altamura2 » So 06.08.17 09:19

cmetzner hat geschrieben:... steht "Doppelstück" und "reduced sextans". ...
Das sind beides Begriffe, um das Nominal der Münze zu beschreiben (https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnznominal).

In der Regel weiß man nämlich nicht, wie die alten Griechen die Werteinheiten ihrer Münzen benannt haben. Es gibt sehr wenige Fälle, in denen das auf der Münze steht (z.B. hier: https://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=17385 ). Bei Bronzemünzen wird die Grundeinheit, das ist die kleinste, häufig Chalkos (oder Chalkous) genannt. Ob die Griechen aber immer und überall auch selbst diese Begriffe verwendet haben, ist höchst ungewiss.
Daher werden oft Hilfsbegriffe verwendet, um die Nominale einer Serie benennen zu können. Beispielsweise redet Price in seinem Buch über die Alexandermünzen meist nur von "unit", "half unit" usw., wobei er nur in der Einleitung zu seinem Buch die "quarter unit" als Chalkos oder auch Hemitetartemorion bezeichnet.

Der Sextans ist ein Nominal aus der römischen Republik (https://de.wikipedia.org/wiki/Sextans_(M%C3%BCnze)). Dort stand der Wert aber auch nicht auf der Münze, das Nominal wurde oft durch eine entsprechende Anzahl von Kugeln auf dem Münzbild dargestellt. Da die Brettier aber keine Römer waren, ist die Verwendung des Begriffs "Sextans" auch wieder nur eine Hilfskonstruktion.
Im Standardartikel zur Bronzeprägung der Brettier von Frederick Scheu (NC 1961, S. 51-66) wird nur von "double unit", "unit", "half", "quarter" und "sixth" gesprochen.
Beides, also Einheiten und Anlehnung an die republikanischen Nominale, findet man beispielsweise hier: http://www.magnagraecia.nl/coins/Brutti ... ettii.html

Das ist also alles nicht so ganz einfach :? .

Gruß

Altamura
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Altamura2 für den Beitrag:
cmetzner (Do 23.04.20 05:51)

shanxi
Beiträge: 4414
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1072 Mal
Danksagung erhalten: 1855 Mal

Re: Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von shanxi » So 06.08.17 09:55

Der Begriff Chalkos scheint zumindest weit und lange verbreitet gewesen zu sein, das legt dieses beschriftete Exemplar aus Neros Zeiten nahe.

https://www.acsearch.info/search.html?id=532631

Der ausgeschriebene Begriff Obol erscheint auch auf Münzen, allerdings speziell auf Bronzemünzen deren Wert offenbar eine Erklärung brauchte.

https://www.acsearch.info/search.html?id=1297722


Von Nero gibt es auch die ausgeschriebene Drachme:

https://www.acsearch.info/search.html?id=3665978
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag:
cmetzner (Do 23.04.20 05:51)

Benutzeravatar
cmetzner
Beiträge: 607
Registriert: Sa 27.05.17 00:31
Wohnort: Oak Park, IL, USA
Hat sich bedankt: 704 Mal
Danksagung erhalten: 221 Mal

Re: Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von cmetzner » So 06.08.17 19:52

Vielen Dank Altamura und shanxi für die ausführliche Erklärungen und links!!

Werde die links studieren, doch das wird ja immer komplizierter!

Dankbare Grüße,
Christiane

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5155
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 892 Mal

Re: Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von antoninus1 » Do 10.08.17 09:09

Und hier noch eine ausgeschriebene Didrachme Neros:
https://www.acsearch.info/search.html?id=6213421

Eigentlich interessant, warum sich die Nominalbezeichnung nicht durchgesetzt hat. Anscheinend war es einfach nicht nötig.
Zuletzt geändert von antoninus1 am Fr 06.08.21 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag:
cmetzner (Do 23.04.20 05:51)
Gruß,
antoninus1

Altamura2
Beiträge: 5134
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1020 Mal

Re: Doppelstück? Reduced sextans?

Beitrag von Altamura2 » Sa 12.08.17 08:45

antoninus1 hat geschrieben:... Eigentlich interessant, warum sich die Nominalbezeichnung nicht durchgesetzt hat. ...
Und in meinen Augen noch interessanter, warum man es dann in ganz wenigen Fällen doch draufgeschrieben hat 8O .
Waren das dann ganz spezielle Situationen, in denen es eine "Konkurrenzmünze" gab, mit der man Verwechslungen befürchtete?

Gruß

Altamura
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Altamura2 für den Beitrag:
cmetzner (Do 23.04.20 05:51)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste