Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Keltische Münzen

Moderator: Numis-Student

builderbob
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.11.16 09:42

Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von builderbob » Sa 10.11.18 18:17

Hallo, habe hier eine Münze (Quinar) wo ich absolut nicht weis wohin man sie identifizieren könnte. Habe erst an einen ausgefallenen Kaletedou Typ gedacht, aber der Kopf ist doch schon zu unstimmig. Das Pferd passt auch nicht so richtig.

Hat jemand schionmal sowas gesehen. Würde mich echt interessieren was das für ein Stück ist.

Gewicht ist übrigens 1,4g.
m2rv.jpg
m1v.jpg
Gruss

builderbob
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.11.16 09:42

Re: Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von builderbob » Do 22.11.18 08:56

Schade, hat keiner einen Tip?
Denke mittlerweile, dass es sich um ein unediertes Stück der Vindeliker oder viel mehr noch der Boier handelt.

Gruß

bruzzel
Beiträge: 45
Registriert: So 23.03.08 21:42
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von bruzzel » Do 22.11.18 13:52

Sehr interessante Münze!
Es handelt sich hier aber sicherlich um keine süddeutsche Münze, also kein Vindeliker.
Der Stil geht in Richtung Ostkelten.
Ich vermute, dass Harald hier sicherlich eine kompetente Antwort parat hat.
Gruß
bruzzel

builderbob
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.11.16 09:42

Re: Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von builderbob » Sa 24.11.18 08:45

Hallo und danke für die Antwort. Ja das ist wirklich interessant. Du hast auch bestimmt recht mit der groben Zuordnung zu Ostkelten. Interessant finde ich auch die Beizeichen auf der Münze. Über dem Pferd könnte einmal ein Punktkreis ähnlich wie bei 1/4 Quinaren des Typ Stare Hradisko gewesen sein.

Gruß

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1224
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von harald » Sa 24.11.18 16:08

Über diese Münze zerbreche ich mir schon einige Zeit den Kopf.
Für das Nominal kommt sowohl ein Quinar, als auch eine Hemidrachme in Betracht.

Stilistisch ist meiner Meinung nach ostkeltisch auszuschließen.
Möglicherweise eine unedierte boische Hemidrachme.
Der Stil weist jedenfalls in La-tene D

Auf jeden Fall herzliche Gratulation zu dieser seltenen Prägung.

Grüße
Harald

builderbob
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.11.16 09:42

Re: Unbekannter Quinar sucht Bestimmung

Beitrag von builderbob » Mo 26.11.18 14:38

Vielen Dank für die Einschätzung. Hat denn eine Hemidrachme nicht an die 2g?
Weis vielleicht noch jemand wie man dieses Münzbild interpretieren könnte? Der Kopf ist klar, aber was ist das drumherum?

Gruß

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannter Grieche sucht Bestimmung
    von kijach » Di 28.07.20 15:33 » in Griechen
    17 Antworten
    417 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Do 30.07.20 16:37
  • Münze sucht bestimmung
    von Kuredo » Fr 16.10.20 22:09 » in Mittelalter
    2 Antworten
    139 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kuredo
    Fr 16.10.20 22:33
  • Pfennig sucht Bestimmung
    von Apuking » Mo 05.08.19 09:44 » in Deutsches Mittelalter
    1 Antworten
    241 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tube
    Mo 05.08.19 12:54
  • Vierschlagpfennig sucht bestimmung
    von Apuking » Mo 05.08.19 09:48 » in Deutsches Mittelalter
    1 Antworten
    255 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Di 06.08.19 20:14
  • Münze sucht bestimmung
    von Kuredo » Di 13.10.20 19:44 » in Sonstige
    2 Antworten
    84 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 13.10.20 20:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast