Slawen

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

eisenhunter
Beiträge: 7
Registriert: Di 23.07.19 17:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Slawen

Beitrag von eisenhunter » Do 22.08.19 18:52

hallo
bin noch neu beim Münzen sammeln und nun mal eine Frage ,bei uns wird immer von slawischen Münzen gesprochen ,
Aber was sind slawische Münzen ???

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20839
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9684 Mal
Danksagung erhalten: 4054 Mal

Re: Slawen

Beitrag von Numis-Student » Sa 21.09.19 09:01

Hallo,

Hier mal ein Überblick über die Slawen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Slawen

Schöne Grüße,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Brakti1
Beiträge: 494
Registriert: Di 15.05.12 22:05
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal

Re: Slawen

Beitrag von Brakti1 » Mi 01.02.23 00:50

Hallo,
das Wort Slave leistet sich vom deutschen Wort Sklave ab.

Bis ins 12. Jahrhundert gab es an der östlichen Grenze des frankischen, ostfrabänkischen und heiligen römischen Reiches große Burgen, die als Handelsplatz für den Sklavenhandel (Slavanhandel) dienten. Die ungläubigen Slvaen konnten verkauft werden, die gläubigen Leibeigene jedoch nicht.

Viele Grüße

guardsman
Beiträge: 30
Registriert: Do 07.03.19 09:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Slawen

Beitrag von guardsman » Di 17.10.23 17:08

eisenhunter hat geschrieben:
Do 22.08.19 18:52
hallo
bin noch neu beim Münzen sammeln und nun mal eine Frage ,bei uns wird immer von slawischen Münzen gesprochen ,
Aber was sind slawische Münzen ???
Es gibt keine slawischen Münzen. Die Slawen waren schriftlos und haben auch keine imitierten Münzen mit sog. Trugschrift geprägt, wie z.B. die Kelten. Wenn die Slawen beim Handel mit Naturalien Silbermünzen in die Hand bekamen, wurde nur mit dem Gewicht des Silbers gehandelt (Hacksilber):

https://de.wikipedia.org/wiki/Hacksilber
https://de.wikipedia.org/wiki/Sachsenpfennig
https://de.wikipedia.org/wiki/Keltisches_M%C3%BCnzwesen
Du weißt nicht, welchen Wert das Geld hat und wozu es dient? Brot soll man dafür kaufen und Gemüse und einen Schoppen Wein. Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

guardsman
Beiträge: 30
Registriert: Do 07.03.19 09:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Slawen

Beitrag von guardsman » Di 17.10.23 17:10

Brakti1 hat geschrieben:
Mi 01.02.23 00:50
Hallo,
das Wort Slave leistet sich vom deutschen Wort Sklave ab.

Bis ins 12. Jahrhundert gab es an der östlichen Grenze des frankischen, ostfrabänkischen und heiligen römischen Reiches große Burgen, die als Handelsplatz für den Sklavenhandel (Slavanhandel) dienten. Die ungläubigen Slvaen konnten verkauft werden, die gläubigen Leibeigene jedoch nicht.

Viele Grüße
Die Slawen waren keine Sklaven!

Slawenburgen dienen in erster Linie der Verteidigung von Leib und Leben gegen die gewaltsame deutsche Ostsiedelung. Ein schönes Beispiel ist die Slawenburg Raddusch: https://de.wikipedia.org/wiki/Slawenburg_Raddusch

Die Herleitung von englisch „slave“ und deutsch „Sklave“ aus dem Volksnamen Slawe wurde bereits im Jahre 1970 von Georg Korth widerlegt (Glotta 48, Journal of classical philology and linguistics, pp. 145–153).

„Slawe“ Griechisch Σκλαβηνοι [Sklabēnoi] (Slawe, wobei die Ausbreitung des Slawischen in der Antike viel geringer war) → Spätlateinisch s(c)lāvus. Daraus Mittelenglisch sclavīne und mittelhochdeutsch slave (ungebräuchlich, stattdessen Wint/Winde) → neuhochdeutsch Slawe. Das Etymologische Wörterbuch von Kluge nimmt darum an, dass die beiden Wörter erst später volksetymologisch zusammengefallen sein müssen.
Zuletzt geändert von guardsman am Mo 23.10.23 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor guardsman für den Beitrag:
edsc (Mi 18.10.23 20:20)
Du weißt nicht, welchen Wert das Geld hat und wozu es dient? Brot soll man dafür kaufen und Gemüse und einen Schoppen Wein. Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 864
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Slawen

Beitrag von rati » Di 17.10.23 21:27

Hier ein Beispiel einer slawischen Münze und mehr Infos über Slawen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pribislaw_(Heinrich)
Hier noch mehr:
https://www.google.com/search?client=fi ... kVAHExq1LM

guardsman
Beiträge: 30
Registriert: Do 07.03.19 09:28
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Slawen

Beitrag von guardsman » Mo 23.10.23 16:44

rati hat geschrieben:
Di 17.10.23 21:27
Hier ein Beispiel einer slawischen Münze und mehr Infos über Slawen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pribislaw_(Heinrich)
Hier noch mehr:
https://www.google.com/search?client=fi ... kVAHExq1LM
Das ist auch falsch! Pribislaw (Taufname Heinrich) war getaufter Christ, ebenso seine Frau Petrissa. Er wurde in allen Chroniken als rex (König) bezeichnet, ohne dass in der Forschung geklärt ist, ob er dies als Unterkönig des römisch-deutschen Reichs war oder als slawischer Herrscher. Slawen waren keine Christen und prägten keine Münzen.
Du weißt nicht, welchen Wert das Geld hat und wozu es dient? Brot soll man dafür kaufen und Gemüse und einen Schoppen Wein. Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Benutzeravatar
rati
Beiträge: 864
Registriert: Sa 03.07.04 23:26
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Slawen

Beitrag von rati » Mo 23.10.23 16:50

Ist er kein Slawe mehr, wenn er getauft wurde?

Andechser
Beiträge: 1379
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal

Re: Slawen

Beitrag von Andechser » Mo 23.10.23 16:59

guardsman hat geschrieben:
Mo 23.10.23 16:44
Das ist auch falsch! Pribislaw (Taufname Heinrich) war getaufter Christ, ebenso seine Frau Petrissa. Er wurde in allen Chroniken als rex (König) bezeichnet, ohne dass in der Forschung geklärt ist, ob er dies als Unterkönig des römisch-deutschen Reichs war oder als slawischer Herrscher. Slawen waren keine Christen und prägten keine Münzen.
Wer vertritt denn in der Forschung die These, dass ein slawischer Herrscher kein slawischer Herrscher mehr war, nur weil er getauft wurde? Das wäre mir völlig neu.

Beste Grüße
Andechser

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste