Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.06.20 22:50

jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 21:52
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 19:40
jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 12:55

Ich hab jetzt hier zugeschlagen. Gibt schönere aber mir gefällt das Portrait und die RS.
Der ist doch hübsch: gut zentriert, stilistisch schön, zwar abgenutzt aber ohne Schäden/Mängel, mit einer schönen Tönung, die Legenden fast komplett auf der Münze.

Da hat sich das Warten doch gelohnt.

Darf ich fragen, was das Stück gekostet hat ?

Schöne Grüße
MR
Reden wir doch nicht über sowas..

Nein, 270 zzg Gebühren, also weit davon entfernt ein Schnapper zu sein. Aber gut, da ich mich auf Denare festgelegt habe und die fehlenden 3 Kaiser weitaus teurer werden und Geduld gefragt ist, war es vermutlich die letzte Ausgabe für ungewisse Zeit ;)
Ich wollte eigentlich eher darauf hinaus, dass das gerade mal 20€ mehr sind als der geforderte Preis bei dem Ebay-Stück, bzw. 50€ Unterschied zu seinem Angebot von 215€ (und auch die Gebühren machen da keinen grossen Unterschied)...

Die Erhaltung ist deutlich besser, das Portrait ist im Gegensatz zu dem Ebay-Angebot deutlich schöner...

Kein Schnapper in diesem Sinn, aber von dem Preis-Leistung-Verhältnis hast Du mit geringfügig mehr Geld eine DEUTLICH bessere Münze gekauft, an der Du lange Freude haben wirst.

Gratulation, die Münze hätte ich gern in meine Sammlung gelegt.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 287
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Fr 19.06.20 22:58

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:18
Also, wenn Du jetzt noch Claudius und Caligula als Denare willst, prost Mahlzeit!
Claudius habe ich einen mal vor Jahren für ca. 150 Euro gekriegt, zwar auch nur in "schön", aber ehrlich und für mich okay.
Ein Caligula-Denar war lange Zeit die subjektiv für mich häßlichste Lücke in der Sammlung; ich habe dann vor ca. 3 Jahren nach 40 Jahren Sammelns einen gefunden, der ordentlich und bezahlbar war (770 Euro).
Wenn Du einen im Blick hast, schreib' ruhig Leute aus dem Forum an (per PN, nicht die Konkurrenz aufmerksam machen), da gibt's VIELE Fälschungen!!

Homer
Ziel ist es die Kaiser aus der, für mich, interessantesten Zeit komplett zu haben. Och finde Asse nicht besonders schön, wahrscheinlich aich wegen der Grösse, denn Sesterze zb finde ich dann wieder nicht so übel. Agrippa wird auch nicht einfach, ich hab bis dato nicht viel gefunden. Nur mit Augustus (glaube ich) auf einem Denar. Bei Caligula und Claudius werde ich wohl Richtung 1000 gehen müssen aber da warte ich mal ab was so kommt. Als Lückenfüller wird es bis dahin Asse geben, kanns nicht ändern :D
Werde ich tun, wenn du eine Mail im Postfach hast, weisst du warum ;)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 287
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Fr 19.06.20 23:01

Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:50
jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 21:52
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 19:40


Der ist doch hübsch: gut zentriert, stilistisch schön, zwar abgenutzt aber ohne Schäden/Mängel, mit einer schönen Tönung, die Legenden fast komplett auf der Münze.

Da hat sich das Warten doch gelohnt.

Darf ich fragen, was das Stück gekostet hat ?

Schöne Grüße
MR
Reden wir doch nicht über sowas..

Nein, 270 zzg Gebühren, also weit davon entfernt ein Schnapper zu sein. Aber gut, da ich mich auf Denare festgelegt habe und die fehlenden 3 Kaiser weitaus teurer werden und Geduld gefragt ist, war es vermutlich die letzte Ausgabe für ungewisse Zeit ;)
Ich wollte eigentlich eher darauf hinaus, dass das gerade mal 20€ mehr sind als der geforderte Preis bei dem Ebay-Stück, bzw. 50€ Unterschied zu seinem Angebot von 215€ (und auch die Gebühren machen da keinen grossen Unterschied)...

Die Erhaltung ist deutlich besser, das Portrait ist im Gegensatz zu dem Ebay-Angebot deutlich schöner...

Kein Schnapper in diesem Sinn, aber von dem Preis-Leistung-Verhältnis hast Du mit geringfügig mehr Geld eine DEUTLICH bessere Münze gekauft, an der Du lange Freude haben wirst.

Gratulation, die Münze hätte ich gern in meine Sammlung gelegt.

Schöne Grüße
MR
Ja, ich bin manchmal etwas ungeduldig. Deswegen hab ich mir dann deinen Rat zu Herzen genommen und die Fonger von dem gelassen. Bei Claudius und Caligula dagegen werde ich Abstriche machen müssen nach dem Motto "Hauptsache gut erkennbar" :D

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2229
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Mynter » Sa 20.06.20 06:21

jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:58
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:18
Also, wenn Du jetzt noch Claudius und Caligula als Denare willst, prost Mahlzeit!
Claudius habe ich einen mal vor Jahren für ca. 150 Euro gekriegt, zwar auch nur in "schön", aber ehrlich und für mich okay.
Ein Caligula-Denar war lange Zeit die subjektiv für mich häßlichste Lücke in der Sammlung; ich habe dann vor ca. 3 Jahren nach 40 Jahren Sammelns einen gefunden, der ordentlich und bezahlbar war (770 Euro).
Wenn Du einen im Blick hast, schreib' ruhig Leute aus dem Forum an (per PN, nicht die Konkurrenz aufmerksam machen), da gibt's VIELE Fälschungen!!

Homer
Ziel ist es die Kaiser aus der, für mich, interessantesten Zeit komplett zu haben. Och finde Asse nicht besonders schön, wahrscheinlich aich wegen der Grösse, denn Sesterze zb finde ich dann wieder nicht so übel. Agrippa wird auch nicht einfach, ich hab bis dato nicht viel gefunden. Nur mit Augustus (glaube ich) auf einem Denar. Bei Caligula und Claudius werde ich wohl Richtung 1000 gehen müssen aber da warte ich mal ab was so kommt. Als Lückenfüller wird es bis dahin Asse geben, kanns nicht ändern :D
Werde ich tun, wenn du eine Mail im Postfach hast, weisst du warum ;)
Als Æ sind die beiden auch ganz huebsch : viewtopic.php?f=90&t=36449&p=481218&hil ... us#p481218
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von alex456 » Sa 20.06.20 08:45

jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:58
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:18
Also, wenn Du jetzt noch Claudius und Caligula als Denare willst, prost Mahlzeit!
Claudius habe ich einen mal vor Jahren für ca. 150 Euro gekriegt, zwar auch nur in "schön", aber ehrlich und für mich okay.
Ein Caligula-Denar war lange Zeit die subjektiv für mich häßlichste Lücke in der Sammlung; ich habe dann vor ca. 3 Jahren nach 40 Jahren Sammelns einen gefunden, der ordentlich und bezahlbar war (770 Euro).
Wenn Du einen im Blick hast, schreib' ruhig Leute aus dem Forum an (per PN, nicht die Konkurrenz aufmerksam machen), da gibt's VIELE Fälschungen!!

Homer
Ziel ist es die Kaiser aus der, für mich, interessantesten Zeit komplett zu haben. Och finde Asse nicht besonders schön, wahrscheinlich aich wegen der Grösse, denn Sesterze zb finde ich dann wieder nicht so übel. Agrippa wird auch nicht einfach, ich hab bis dato nicht viel gefunden. Nur mit Augustus (glaube ich) auf einem Denar. Bei Caligula und Claudius werde ich wohl Richtung 1000 gehen müssen aber da warte ich mal ab was so kommt. Als Lückenfüller wird es bis dahin Asse geben, kanns nicht ändern :D
Werde ich tun, wenn du eine Mail im Postfach hast, weisst du warum ;)

Wenn du dir etwas Zeit lässt ( können schon ein paar Jährchen werden) bekommst du irgendwann einen Caligula Denar auch unter 1000€. Meiner hat mich vor ein paar Jahren 360€+Aufgeld gekostet. Ist zwar nicht perfekt, dafür aber mit Agrippina 😄

Gruß
Alex

P.s. Sorry für die dunklen Bilder.
Dateianhänge
635A2008-91BC-46E7-A5DD-1AC784113FF1.jpeg
298B8BDF-B888-4A08-815C-19A0AB8E7610.jpeg

antoninus1
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Sa 20.06.20 09:02

Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:50

Kein Schnapper in diesem Sinn, aber von dem Preis-Leistung-Verhältnis hast Du mit geringfügig mehr Geld eine DEUTLICH bessere Münze gekauft, an der Du lange Freude haben wirst.

Gratulation, die Münze hätte ich gern in meine Sammlung gelegt.

Schöne Grüße
MR
Na ja, Aufgeld und Porto machen immerhin ca. 80 € aus :roll:
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von alex456 » Sa 20.06.20 09:30

Stimmt, ist aber Wurst! War - zumindest meiner Meinung nach- trotzdem ein Schnapper, zumal die Portraits noch richtig gut sind.

Gruß
Alex

antoninus1
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Sa 20.06.20 10:01

Ich meinte nicht Deinen Caligula, ich habe Numis-Students Antwort auf jschmits Nero-Denar zitiert :D
Der Nero war gemeint.

Deinen Caligula finde ich prima für das Geld. :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von alex456 » Sa 20.06.20 10:03

Ups... Entschuldige, mein Fehler! Wer lesen kann...

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Sa 20.06.20 10:07

antoninus1 hat geschrieben:
Sa 20.06.20 09:02
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:50

Kein Schnapper in diesem Sinn, aber von dem Preis-Leistung-Verhältnis hast Du mit geringfügig mehr Geld eine DEUTLICH bessere Münze gekauft, an der Du lange Freude haben wirst.

Gratulation, die Münze hätte ich gern in meine Sammlung gelegt.

Schöne Grüße
MR
Na ja, Aufgeld und Porto machen immerhin ca. 80 € aus :roll:
Hätte er den ersten von eBay für 250€ (+Porto) gekauft, so macht der Unterschied zwischen beiden jetzt 100€ aus. Die 100€ sind in etwa 30%... Dafür hat er jetzt eine hübsche Münze in der Sammlung, die höchstwahrscheinlich dauerhaft in der Sammlung bleibt und Freude macht.

Die andere wäre mit 250€ (in meinen Augen) zu teuer... Das heißt, entweder merkt man nach einigen Jahren, dass man doch einen schöneren Denar möchte, und schmeißt den irgendwann wieder raus (und fraglich ist, ob man seinen Kaufpreis wiedersieht), oder behält ihn und hat unterschwellig immer das Gefühl, dass man den zu teuer gekauft hat...

Also langfristig betrachtet, ist das die bessere Entscheidung gewesen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 287
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Sa 20.06.20 10:19

Numis-Student hat geschrieben:
Sa 20.06.20 10:07
antoninus1 hat geschrieben:
Sa 20.06.20 09:02
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:50

Kein Schnapper in diesem Sinn, aber von dem Preis-Leistung-Verhältnis hast Du mit geringfügig mehr Geld eine DEUTLICH bessere Münze gekauft, an der Du lange Freude haben wirst.

Gratulation, die Münze hätte ich gern in meine Sammlung gelegt.

Schöne Grüße
MR
Na ja, Aufgeld und Porto machen immerhin ca. 80 € aus :roll:
Hätte er den ersten von eBay für 250€ (+Porto) gekauft, so macht der Unterschied zwischen beiden jetzt 100€ aus. Die 100€ sind in etwa 30%... Dafür hat er jetzt eine hübsche Münze in der Sammlung, die höchstwahrscheinlich dauerhaft in der Sammlung bleibt und Freude macht.

Die andere wäre mit 250€ (in meinen Augen) zu teuer... Das heißt, entweder merkt man nach einigen Jahren, dass man doch einen schöneren Denar möchte, und schmeißt den irgendwann wieder raus (und fraglich ist, ob man seinen Kaufpreis wiedersieht), oder behält ihn und hat unterschwellig immer das Gefühl, dass man den zu teuer gekauft hat...

Also langfristig betrachtet, ist das die bessere Entscheidung gewesen.

Schöne Grüße
MR
Ja, macht knappe 100 Euro aus. Aber wie du sagst, das Portrait ist um einiges besser, die Tönung, die Kratzer bei der Ebay Münze etc. Ich sammel nicht um später zu verkaufen, ob ich jetzt für den Denar mal 360 bekommen würde ist mir da egal. Wobei, wenn ich sehe was so zu welchem Preis gekauft wird, könnte es tatsächlich sein ;)
Ich denke allerdings nicht, dass ich mir irgendwann einen Nerodenar in vzg kaufen werde da ist man dann vierstellig oder wenigstens nah dran. Ist also kein Lückenfüller sondern wird seinen festen Platz in der Sammlung haben. Man kann immer etwas billiger finden wenn man lange sucht aber bei dem Preissegment ist das ok.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 287
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Sa 20.06.20 10:20

Mynter hat geschrieben:
Sa 20.06.20 06:21
jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:58
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:18
Also, wenn Du jetzt noch Claudius und Caligula als Denare willst, prost Mahlzeit!
Claudius habe ich einen mal vor Jahren für ca. 150 Euro gekriegt, zwar auch nur in "schön", aber ehrlich und für mich okay.
Ein Caligula-Denar war lange Zeit die subjektiv für mich häßlichste Lücke in der Sammlung; ich habe dann vor ca. 3 Jahren nach 40 Jahren Sammelns einen gefunden, der ordentlich und bezahlbar war (770 Euro).
Wenn Du einen im Blick hast, schreib' ruhig Leute aus dem Forum an (per PN, nicht die Konkurrenz aufmerksam machen), da gibt's VIELE Fälschungen!!

Homer
Ziel ist es die Kaiser aus der, für mich, interessantesten Zeit komplett zu haben. Och finde Asse nicht besonders schön, wahrscheinlich aich wegen der Grösse, denn Sesterze zb finde ich dann wieder nicht so übel. Agrippa wird auch nicht einfach, ich hab bis dato nicht viel gefunden. Nur mit Augustus (glaube ich) auf einem Denar. Bei Caligula und Claudius werde ich wohl Richtung 1000 gehen müssen aber da warte ich mal ab was so kommt. Als Lückenfüller wird es bis dahin Asse geben, kanns nicht ändern :D
Werde ich tun, wenn du eine Mail im Postfach hast, weisst du warum ;)
Als Æ sind die beiden auch ganz huebsch : viewtopic.php?f=90&t=36449&p=481218&hil ... us#p481218
Ich bin schon etwas neidig auf deinen Claudius Sesterz, darf man fragen was du bezahlt hast?

Lg

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 287
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Sa 20.06.20 10:21

alex456 hat geschrieben:
Sa 20.06.20 08:45
jschmit hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:58
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Fr 19.06.20 22:18
Also, wenn Du jetzt noch Claudius und Caligula als Denare willst, prost Mahlzeit!
Claudius habe ich einen mal vor Jahren für ca. 150 Euro gekriegt, zwar auch nur in "schön", aber ehrlich und für mich okay.
Ein Caligula-Denar war lange Zeit die subjektiv für mich häßlichste Lücke in der Sammlung; ich habe dann vor ca. 3 Jahren nach 40 Jahren Sammelns einen gefunden, der ordentlich und bezahlbar war (770 Euro).
Wenn Du einen im Blick hast, schreib' ruhig Leute aus dem Forum an (per PN, nicht die Konkurrenz aufmerksam machen), da gibt's VIELE Fälschungen!!

Homer
Ziel ist es die Kaiser aus der, für mich, interessantesten Zeit komplett zu haben. Och finde Asse nicht besonders schön, wahrscheinlich aich wegen der Grösse, denn Sesterze zb finde ich dann wieder nicht so übel. Agrippa wird auch nicht einfach, ich hab bis dato nicht viel gefunden. Nur mit Augustus (glaube ich) auf einem Denar. Bei Caligula und Claudius werde ich wohl Richtung 1000 gehen müssen aber da warte ich mal ab was so kommt. Als Lückenfüller wird es bis dahin Asse geben, kanns nicht ändern :D
Werde ich tun, wenn du eine Mail im Postfach hast, weisst du warum ;)

Wenn du dir etwas Zeit lässt ( können schon ein paar Jährchen werden) bekommst du irgendwann einen Caligula Denar auch unter 1000€. Meiner hat mich vor ein paar Jahren 360€+Aufgeld gekostet. Ist zwar nicht perfekt, dafür aber mit Agrippina 😄

Gruß
Alex

P.s. Sorry für die dunklen Bilder.
Hach... Aber ich glaube sowas gehört der Vergangenheif an.. :D

antoninus1
Beiträge: 3835
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Sa 20.06.20 10:30

Numis-Student hat geschrieben:
Sa 20.06.20 10:07

Also langfristig betrachtet, ist das die bessere Entscheidung gewesen.

Schöne Grüße
MR
Da stimme ich voll zu :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Sa 20.06.20 12:41

jschmit hat geschrieben:
Sa 20.06.20 10:19

Ja, macht knappe 100 Euro aus. Aber wie du sagst, das Portrait ist um einiges besser, die Tönung, die Kratzer bei der Ebay Münze etc. Ich sammel nicht um später zu verkaufen, ob ich jetzt für den Denar mal 360 bekommen würde ist mir da egal. Wobei, wenn ich sehe was so zu welchem Preis gekauft wird, könnte es tatsächlich sein ;)
Ich denke allerdings nicht, dass ich mir irgendwann einen Nerodenar in vzg kaufen werde da ist man dann vierstellig oder wenigstens nah dran. Ist also kein Lückenfüller sondern wird seinen festen Platz in der Sammlung haben. Man kann immer etwas billiger finden wenn man lange sucht aber bei dem Preissegment ist das ok.
Das wollte ich Dir auch nicht unterstellen, dass Du nur sammelst, um irgendwann zu verkaufen. Es ist nur meistens so, dass man am Anfang auch gerne mal Stücke kauft, die man später durch schönere ersetzt, und dann das schwächere wieder abgibt. Und da ist es schon recht angenehm, wenn man das mit+/- 0 kann und nicht 100€ weniger bekommt...

Dein jetziger Nero ist gut, da sehe ich nicht die Notwendigkeit, den durch einen besseren zu ersetzen.

Schöne Grüße
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten
    von cr0m » Mi 21.11.18 19:09 » in Byzanz
    3 Antworten
    1041 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Sa 29.12.18 23:29
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Griechen)
    von guarana » So 26.04.20 12:56 » in Griechen
    29 Antworten
    1121 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kijach
    Mo 31.08.20 09:52
  • Einschätzung Münze
    von Mikael38 » Sa 20.07.19 07:48 » in Gästeforum
    3 Antworten
    580 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wuppi
    Sa 20.07.19 14:58
  • Einschätzung diverser Münzen
    von Dralex » Mo 25.03.19 08:58 » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    899 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 25.03.19 16:32
  • 1 Dollar 1854 - Einschätzung
    von Martinus82 » Do 01.11.18 19:02 » in Nord- und Südamerika
    2 Antworten
    1102 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Martinus82
    Mo 17.12.18 20:55

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste