Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1533 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Di 22.02.22 17:05

antoninus1 hat geschrieben:
Di 22.02.22 17:02
Wenn der Pupienus ein Denar gewesen wäre, hätte ich ihn gekauft :wink:
Aber es war ja nur ein Antoninian :roll:
Mailand oder Madrid - ist doch egal - Hauptsache Italien!
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10833
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 22.02.22 17:18

richard55-47 hat geschrieben:
Di 22.02.22 16:02
Die von Thimesteus eingeforderte "ritterliche Haltung" ist das nicht. Aber mit der kommt man nicht allzu weit.
"Ja, Dritter ist für einen Ritter bitter."

- Heinz Erhardt
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4660
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 266 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von richard55-47 » Di 22.02.22 17:41

Kann ich selbst nicht dichten, muss es der Zitatenschatz richten. :mrgreen:
do ut des.

dictator perpetuus
Beiträge: 355
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Di 22.02.22 18:03

Timestheus hat geschrieben:
Di 22.02.22 12:32
1. War die im Dezember 2021 - inzwischen sind die Preise weiter hoch. Nicht exorbitant - aber sie ziehen immer noch an. Sieht man an allen Pupienus die in gleicher Qualität jetzt im Januar 2022 versteigert wurden.
Das kann man über so einen Zeitraum eigentlich nicht sagen. Es gibt bestimmte Münzen, die bei bestimmten Auktionshäusern gefragter sind, als bei anderen Auktionshäusern (in anderen Ländern), dazu kommt immer der Zufall, ob gerade ein Bieterkrieg entsteht oder nicht. Ich habe beispielsweise einen <30€-Mark-Aurel As mit Galeere auf der Rückseite im Januar geschossen, der 1998 für 120 DM gekauft wurde, geschossen. Ich denke, 70-120€ könnte der durchaus wert sein, wenn ich den mit Stücken von ac-search vergleiche.
Wenn jetzt der nächste in gleicher Erhaltung 120 bringt, habe ich Glück gehabt.

Und gerade bei selteneren Stücken, ist das schwer zu kalkulieren. Gut der Pupienus ist jetzt wohl auch wegen des charakteristischen, oft ausdrucksstarken Portrait gerade in guter Erhaltung auch relativ gefragt.
Aber wenn jetzt irgendeine seltenere Münze, die nicht unbedingt alle haben wollen wie es z.B. bei einem Caesarportrait der Fall ist, in einer Auktion für 300€ startet, kann es sein, dass von den 20 Leuten, die diese Münze betrachten, ein paar Kenner dabei sind, die sagen, wenn ich die für 400 bis 500 billig bekomme, schieße ich die. Es kann aber auch so sein, dass zwei oder mehr kaufkräftige Leute, die die Münze schon lange suchen und unbedingt haben wollen sich einen Bieterkrieg liefern. So kann sich ein Preis für die gleiche Münze in kürzester Zeit auch mal mehr als verdoppeln, genau so kann er aber auch mal kurzzeitig sinken.
Gerade bei seltenen Münzen kann man daher auch Preise nicht so gut vorhersagen wie bei einem Tributpenny bei einer Naumannauktion.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10833
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 22.02.22 18:17

Richtig, deshalb muß man sich vorher klarmachen: Ist das
a) eine seltenere Münze, wo ich auf ein Stück mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis warten kann, oder
b) so selten / toll erhalten / stilistisch schön, daß ich dieses Stück haben MUSS?
Pupienus-Antoniniane zählen sicher in die erste Kategorie. Ebenso wie Caesarfant, Tribute Penny, Nero-Denar o.ä.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1533 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Di 22.02.22 20:39

Does Not Include Tracking or Insurance - € 26.00

Manche Händler… 26€ Versandkosten und dann ohne Tracking und ohne Versicherung. Dann wird halt nix gekauft.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10833
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 22.02.22 20:49

Von wo das denn? Afghanistan? Antarktis?
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1533 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Di 22.02.22 20:51

Aus Frankreich über VCoins … habe einen netten Denar entdeckt. Allerweltsmünze nix besonderes. Gottheit fehlt mir aber noch. Soll 105€ kosten. Das wäre ok - aber ich zahle doch nicht 1/4 des Kaufpreises für Versand aus dem Nachbarland ohne Tracking und Versicherung… Vorstellungen haben manche Händler :)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Pegasvs
Beiträge: 85
Registriert: So 29.07.18 23:17
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Pegasvs » Di 22.02.22 21:02

Da hier von LVCERNAE die Rede ist wollte ich noch meine Erfahrung mit dem Herrn aus Spanien mitteilen:

Bei einer begründeten Rückgabe kann es bei diesem Käufer Stress geben. Bei mir war der Grund für die Rückgabe nicht beschriebenen Macken (Putzspuren, Verkrustungen) auf einem Spätrömer. Er wiegelte ab und meinte man hätte ein Schnäppchen gemacht und solle Ruhe geben. Ich hätte kein Ahnung und solle durch ein Gutachten eines anerkannten Sachverständigen belegen, dass meine Beanstandung stimmt. Erst als ich den Fall in die Klärung an paypal weitergeleitet hatte hat er gezahlt. Wohl gemerkt, ich habe am selben Tag des Erhaltens der Münze die Macken reklamiert und nach Fernabsatzgesetz brauche ich nicht mal einen Grund für die Rückgabe angeben. Bei mir ist der Typ unten durch.

dictator perpetuus
Beiträge: 355
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Do 24.02.22 14:54

Homer J. Simpson hat geschrieben:
So 06.02.22 16:17
Was haltet Ihr von diesem Sesterz "Caligula / Drei Schwestern"?
Ich finde das schwierig zu beurteilen, er könnte echt sein. Aber er ist doch zu shclecht erhalten, um daran Freude zu haben, finde ich. Immerhin ist er in den letzten 10 Sekunden von 89 auf fast 270 Euro hochgegangen.

https://www.ebay.de/itm/115229047214

Homer

friedberg hat geschrieben:
So 06.02.22 16:33
Hallo,

EX Naumann, A104, Los 713, 650€:
https://www.acsearch.info/search.html?id=8312318

Mit freundlichen Grüßen
Dieses Exemplar kommt anscheinend nicht zur Ruhe:

https://www.ebay.de/itm/224830638496?_t ... %7Ciid%3A1

Ich frag mich, ob da irgendwer (Vorbesitzer vom Einlieferer zu Naumann, ebendieser Einlieferer, Naumann selbst wohl eher nicht, der Verkäufer auf eBay (wahrscheinlich Käufer bei Naumann) wohl auch eher nicht oder der jetzige Verkäufer) wissentlich eine Fälschung verkauft oder ob das von allen unerkannt ist. Die Münze wechselt auffallend oft den Besitzer.

Der vorletzte Verkäufer auf eBay hat sich wohl ein Eigentor damit geschossen, dass er nicht Naumann als Provenienz angegeben hat. Oder es sind mehrere identische Fälschungen unterwegs.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1179
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 677 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Do 24.02.22 15:04

Der Verkäufer ist ja ein Forumsmitglied, frag ihn doch ;-)
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1291
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1421 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Amentia » Do 24.02.22 15:08

dictator perpetuus hat geschrieben:
Do 24.02.22 14:54
Homer J. Simpson hat geschrieben:
So 06.02.22 16:17
Was haltet Ihr von diesem Sesterz "Caligula / Drei Schwestern"?
Ich finde das schwierig zu beurteilen, er könnte echt sein. Aber er ist doch zu shclecht erhalten, um daran Freude zu haben, finde ich. Immerhin ist er in den letzten 10 Sekunden von 89 auf fast 270 Euro hochgegangen.

https://www.ebay.de/itm/115229047214

Homer

friedberg hat geschrieben:
So 06.02.22 16:33
Hallo,

EX Naumann, A104, Los 713, 650€:
https://www.acsearch.info/search.html?id=8312318

Mit freundlichen Grüßen
Dieses Exemplar kommt anscheinend nicht zur Ruhe:

https://www.ebay.de/itm/224830638496?_t ... %7Ciid%3A1

Ich frag mich, ob da irgendwer (Vorbesitzer vom Einlieferer zu Naumann, ebendieser Einlieferer, Naumann selbst wohl eher nicht, der Verkäufer auf eBay (wahrscheinlich Käufer bei Naumann) wohl auch eher nicht oder der jetzige Verkäufer) wissentlich eine Fälschung verkauft oder ob das von allen unerkannt ist. Die Münze wechselt auffallend oft den Besitzer.

Der vorletzte Verkäufer auf eBay hat sich wohl ein Eigentor damit geschossen, dass er nicht Naumann als Provenienz angegeben hat. Oder es sind mehrere identische Fälschungen unterwegs.
Ich habe ihn vor einiger Zeit darauf hingewisen, dass es eine Fälschung ist aber keine Antwort erhalten, aber den Link zur Naumann Auktion aus meiner Nachricht hat er verwendet und in die Artikelbeschreibung integriert. Interessanterweise habe ich für den Metallschrott dann einen Preisvorschlag erhalten, was komisch ist, da ich den Schrott ja nicht beobachte. Ich wollte die nicht mal geschenkt, aus Sicht eines Fälschungssammlers ist die uninteressant, da die künstliche Patina und Abnutzung sehr schlecht gemacht sind und man eine gute stempelgleiche prägefrische Fälschung schon ab 25,02 Euro bekommen kann.
Der Stil ist schrecklich nur da die Fälschung ja anscheined sehr beliebt ist darf die prägefrisch in meiner Sammlung nicht fehlen.
Habe eine bestellt für 25,02 Euro.
Sein Stück ist zu 100% falsch, stempelgleich mit Replika von modernen Stempeln und künsltiche Patina und Abnutzung, viel eindeutiger geht es nicht.

https://www.etsy.com/de/listing/1784644 ... _purchases
Zuletzt geändert von Amentia am Do 24.02.22 15:14, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1533 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Do 24.02.22 15:11

jschmit hat geschrieben:
Do 24.02.22 15:04
Der Verkäufer ist ja ein Forumsmitglied, frag ihn doch
Amentia hat geschrieben:
Do 24.02.22 15:08
Ich ihn darauf hingewisen, dass es eine Fälschung ist aber keine Antwort erhalten, aber den Link zur Naumann Auktion aus meiner Nachricht hat er verwendet und in die Artikelbeschreibung integriert.


Und wieso steht dann in der Textbeschreibung:
Die Münze stammt aus meiner privaten Sammlung und ist garantiert echt!


Das finde ich dann ziemlich daneben ehrlich gesagt.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

dictator perpetuus
Beiträge: 355
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Do 24.02.22 15:49

Timestheus hat geschrieben:
Do 24.02.22 15:11
Und wieso steht dann in der Textbeschreibung:

Die Münze stammt aus meiner privaten Sammlung und ist garantiert echt!



Das finde ich dann ziemlich daneben ehrlich gesagt.
Vermutlich, damit die Münze jemand kauft. Als ich hier ganz neu war (ich hoffe man kann das nicht mehr sehen) und noch weit weniger Ahnung als jetzt hatte, habe ich in diesem Thread mal nach der Echtheit eines EID-MAR-Denars, der bei 200€ oder so im englischen eBay stand, gefragt.
Da stand auch Echtheit garantiert. Und ich hatte halt keine Ahnung, ich dachte nur, eine Münze mit Portrait vom Caesarmörder mit Bezug auf den Caesarmord ist ja eine coole Sache, da würde ich auch ein paar hundert € für auf den Tisch legen - ich kannte noch keine EID MAR-Münzen und wusste nicht, dass so ein Denar je nach Erhaltung eher zwischen 30 und 500K wert ist. Ein bisschen günstig kam mir die Münze aber in Anbetracht der Tatache, dass ich eine hohe Nachfrage verumutete, vor und irgendwie wirkte der Verkäufer auch unseriös.

"Echtheit garantiert" ist auf eBay gerade bei privaten Verkäufern jedenfalls mit Vorsicht zu genießen. Eigentlich gilt das aber auch für kleine gewerbliche Verkäufer. Dionysos Numismatik war beispielsweise meiner Meinung nach ein klasse Verkäufer, der die Münzen gut geprüft und sehr gut beschrieben hat - eine hervorragende Quelle für günstige bis mittelteure Münzen im zwei- oder dreistelligen Preisbereich.
Leider scheint er von der Bildfläche verschwunden zu sein, vielleicht war des Geschäft nicht rentabel, wenn einem da eine Fälschung nach längerer Zeit auffällt, hat man wohl auch Pech gehabt.

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1850
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1533 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Timestheus » Do 24.02.22 15:55

dictator perpetuus hat geschrieben:
Do 24.02.22 15:49
"Echtheit garantiert" ist auf eBay gerade bei privaten Verkäufern jedenfalls mit Vorsicht zu genießen.
Das ist mir auch klar :D ... so blauäugig bin ich nicht.

Ich bezog mich eher auf die Tatsache, dass es sich - laut Joel - hier um ein (bekanntes) Forenmitglied handelt und Amentia auch noch so nett war und demjenigen erklärt hat, dass es sich um eine Fälschung handelt. Dann - anscheinend - der Verkäufer Und Forenmitglied) auch noch so frech war, sehr wohl den Naumann Verweis dankend anzunehmen - aber bewusst / wissentlich die Täuschung drin gelassen hat.

Ich hätte den Domitian Denar (oder den Fly Series) Denar nun auch bei Ebay oder Catawiki verhökern können, als man mich hier aufgeklärt hat. Macht man aber nicht.

Ich habe auch meinen Elektrotype Hieron II über Ebay verkauft. Aber auch als solchen klar gekennzeichnet.

Aber wahrscheinlich glaube ich (hier) immer noch zu oft an das Gute und das man unter Sammler Kollegen nicht so einen Mist macht. Bei einem absolutem Laien verstehe ich es ja noch - wer ist schon dieser Amentia und wer weiß ob die Münze doch echt ist und überhaupt. Aber unter Sammler und dann mit dem Wissen - da macht man sowas nicht. Aber wie gesagt... da bin ich dann wohl zu blauäugig und glaube an das Gute im Menschen...
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten
    von Basti aus Berlin » » in Altdeutschland
    8 Antworten
    741 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Kelten)
    von Amentia » » in Kelten
    118 Antworten
    4939 Zugriffe
    Letzter Beitrag von k4fu
  • Einschätzung Anhalt
    von Basti aus Berlin » » in Altdeutschland
    10 Antworten
    849 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung Salzburg
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    10 Antworten
    631 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung eines Lösers aus Braunschweig
    von didius » » in Altdeutschland
    3 Antworten
    395 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste