ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

1871-1945/48
Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1635
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von coin-catcher » Do 18.04.24 10:10

Moin,

im Prinzip beantwortest du dir deine Frage bzgl. der Echtheit mit deinen Angaben schon selbst ;-)
Werni1958 hat geschrieben:
Mi 17.04.24 22:06
Durchmesser 34,9 mm
Stärke 2,4 mm
Durchmesser SOLL: 35 mm
Dicke SOLL: 2 mm (!!)

Das Untergewicht mag im ersten Moment mit Blick auf die Erhaltung noch in Ordnung sein, doch mit etwas Erfahrung ist das deutlich zuviel Gewichtsverlust!

Dein Stück ist eine Gussfälschung, bei der nachträglich die Felder geglättet worden sind. Man sieht doch sogar noch sehr gut die ganzen Gusslöcher.
Es ist eine bekannte Fälschung.
Exakt diese Fälschung ist auch im Weege abgebildet - dein Stück weist (teilw.) die gleichen Fehler auf.
Es ist ein Fälschungstyp, der häufiger auftaucht und immer mal wieder für kleines Geld zu haben ist.

Gruß
cc

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21279
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10024 Mal
Danksagung erhalten: 4422 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Numis-Student » Do 18.04.24 13:22

Werni1958 hat geschrieben:
Mi 17.04.24 22:06
Hallo zusammen ich habe eine 2 Rupien Münze DOA 1893 erbeutet!
Sie sieht großartig aus!
Die Daten : Durchmesser 34,9 mm
Stärke 2,4 mm
Gewicht 22,78 Gramm
Sie ist aus Silber hat eine Dichte von ca 10,31 also etwas mehr als 900er Silber!( Wassermessung)
Ich rechne natürlich mit einer Fälschung. Sind fälschungen aus Silber bekannt?
Hier paar Scans:
Bild


Bild



]
Bild
Bitte die Bilder wieder zur Verfügung stellen, und zwar bitte direkt im Forum hochladen !

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1842
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2231 Mal
Danksagung erhalten: 2845 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Lackland » Do 18.04.24 15:45

Save
Dateianhänge
IMG_6555.jpeg
IMG_6554.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag (Insgesamt 3):
Numis-Student (Do 18.04.24 15:49) • Erdnussbier (Do 18.04.24 20:00) • Werni1958 (Do 18.04.24 23:33)
RESPICE FINEM

Werni1958
Beiträge: 11
Registriert: Mi 20.01.21 21:34
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Werni1958 » Do 18.04.24 20:00

Hi, Danke erstmal.
Den Weege habe ich noch nicht werde ihn mir aber zulegen.

Wie komme ich hierbei denn auf den Silbergehalt von 10,31 wenn es eine Gußfälschung ist?

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2468
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 673 Mal
Danksagung erhalten: 775 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Erdnussbier » Do 18.04.24 20:03

Hallo!
Werni1958 hat geschrieben:
Do 18.04.24 20:00
Wie komme ich hierbei denn auf den Silbergehalt von 10,31 wenn es eine Gußfälschung ist?

Vorausgesetzt die Messung war akkurat lohnt es sich bei dem Münztyp ja durchaus zum Schaden der Sammler eine Fälschung aus Silber anzufertigen. :)

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Werni1958
Beiträge: 11
Registriert: Mi 20.01.21 21:34
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Werni1958 » Do 18.04.24 20:09

Das leuchtet natürlich ein, aber ist sowas bekannt? Geht das mit ner Gußfälschung? Sehr verwirrend!

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1635
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von coin-catcher » Fr 19.04.24 20:22

Werni1958 hat geschrieben:
Do 18.04.24 20:09
Das leuchtet natürlich ein, aber ist sowas bekannt? Geht das mit ner Gußfälschung? Sehr verwirrend!
??
Schleudergussfälschungen sind (für fast alle Metallarten) mit die einfachsten Fakes für die Fälscher.

Sind die Gussfälschungen zudem noch schlecht gemacht, bleiben Gusslöcher zurück. Auch hier gut zu sehen... Die Felder wurden nachträglich geglättet.
Der kleinere Durchmesser ist eigentlich auch selbsterklärend... Was passiert wohl mit abkühlenden Materialien?! -> Sie ziehen sich zusammen!

Wie erwähnt, bekannte und häufige Fälschung...
Werni1958 hat geschrieben:
Do 18.04.24 20:00
[...]

Wie komme ich hierbei denn auf den Silbergehalt von 10,31 wenn es eine Gußfälschung ist?
Material gab und gibt es immer genügend am Markt. Schrottige DOA (Teil-)Rupien gibt es en Masse. Bis vor ein paar Jahren auch in Deutschland unter oder zum Schmelzkurs zu bekommen...
Das ist absolut nichts Neues.

Gruß
cc
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor coin-catcher für den Beitrag:
Werni1958 (Fr 19.04.24 21:03)

Werni1958
Beiträge: 11
Registriert: Mi 20.01.21 21:34
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Werni1958 » Fr 19.04.24 21:03

@ C C
Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung, jetzt muß ich mir nur noch aneignen wie man diese Gußlöcher erkennen kann.

Gehe ich Recht in der Annahme das eines am Helmrand zwischen Auge und Ohr zu finden ist?

LG

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1842
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2231 Mal
Danksagung erhalten: 2845 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Lackland » Fr 19.04.24 21:23

Es sind mehrere kleine ‚Krater‘. Die Münze wurde auf jeden Fall etwas ‚geglättet‘, um die Gusslöcher etwas zu kaschieren…
RESPICE FINEM

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1635
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von coin-catcher » Sa 20.04.24 11:31

Werni1958 hat geschrieben:
Fr 19.04.24 21:03
@ C C
Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung, jetzt muß ich mir nur noch aneignen wie man diese Gußlöcher erkennen kann.

Gehe ich Recht in der Annahme das eines am Helmrand zwischen Auge und Ohr zu finden ist?

LG
Moin,

dein Stück ist noch sehr porig. Die meisten Gusslöcher siehst du noch um die Umschrift herum (offenporige Oberfläche). Aber ja, an deiner beschriebenen Stelle sind auch Gusslöcher. Daran sieht man, dass das Stück entweder nicht allzu lange in der Schleudergussmaschine oder das Material nicht mehr entsprechend heiß genug war.
Es kann allerdings auf eine größere Fälscherwerkstatt hindeuten - Quantität vor Qualität innerhalb kurzer Zeit. Dafür spricht auch die "Bekanntheit" und das relativ häufige Vorkommen dieses Fakes.
Im Zweifel kann man auch auf anderes Material ausweichen - z.B. indische Silberrupien (917er Legierung). Die bekam man auch immer sackweise.

Der vermeintliche Randfehler über dem MUS sollte die Einfüllstelle des Materials in die Form sein.

Für mich ist dieses Fake ein typisches Stück für eine Silber(welt)münzensammlung bis ca. 1920. Da hat man oftmals Durchschnittsqualitäten um sehr schön mit kleineren Fehlern. Da fällt die Fälschung nicht sofort auf.
Jemand der gezielt Kaiserreich/ Kolonien sammelt, ließe das Stück links liegen, wenn es nicht als Fälschung für 10-20 Euro deklariert wäre.
Aus meiner Sicht wusste der Verkäufer ganz genau, was er dort hatte. Teilw. stand bei den anderen Auktionen "ORIGINAL". Hätte man auch ganz offen angegeben können. Der Verkäufer ist wohl der Meinung mit der Gewichtsangabe wäre er fein ´raus... (konfrontiere ihn doch einfach mal damit, dass weder Durchmesser noch Dicke stimmen und das das Stück kein Original, sondern eine Schleudergussfälschung, ist - du findest dazu keinerlei Hinweise in seiner Beschreibung - du bist von einem Original ausgegangen) ;-)

Viele Grüße
cc

Werni1958
Beiträge: 11
Registriert: Mi 20.01.21 21:34
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Werni1958 » So 28.04.24 11:58

Habe hier noch was "feines":

Bild


Bild

Gewicht 27,77 Gramm
Durchmesser 27.3 mm
Stärke 2,7 mm
Silbergehalt ca 750 er
Wurde als vermutlich spätere Prägung verkauft. Habe 15€ geboten und sie für 12,50 € bekommen. Ist als Belegstück aus Silber wohl völlig OK!
Gehe ich richtig in der Annahme das es auch eine Gussfälschung ist? Deutlicher Fehler im A von Mark!

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1635
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von coin-catcher » So 28.04.24 20:11

Werni1958 hat geschrieben:
So 28.04.24 11:58
Habe hier noch was "feines":

Gewicht 27,77 Gramm
Durchmesser 27.3 mm
Stärke 2,7 mm
Silbergehalt ca 750 er
Wurde als vermutlich spätere Prägung verkauft. Habe 15€ geboten und sie für 12,50 € bekommen. Ist als Belegstück aus Silber wohl völlig OK!
Gehe ich richtig in der Annahme das es auch eine Gussfälschung ist? Deutlicher Fehler im A von Mark!
Moin,

hast du den Silbergehalt selbst geprüft?

Als langjähriger Händler wusste der Verkäufer ganz genau, was er dort angeboten hat. Glaube mir, wäre das 'ne hochwertige Fälschung gewesen, hätte der Anbieter diese nicht in der Bucht veräußert. Dieses Gebiet fällt u.a. ins Verkaufsrepertoire dieser Händlerfamilie; da hätte man es ehrlicher angeben können (sprich, diese sind versiert)... :evil:
Es ist schlichtweg eine der üblichen 0815-(Guss-)Fakes aus China. Vielleicht eine von vor ca. 10 Jahren.
Alle weisen denselben Fehler auf - s. Kratzer beim Ast.
z.B. hier: https://de.aliexpress.com/item/20426602 ... ry_from%3A

Bekommst du auch garantiert ohne COPY-Stempel ;-)

Viele Grüße
cc

Werni1958
Beiträge: 11
Registriert: Mi 20.01.21 21:34
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Werni1958 » Mo 29.04.24 00:03

Habe die Tauchprüfung gemacht und einen Spezifischen Wert von 10.09 ermittelt. Sollte also etwa 750 er Silber enthalten! Der Verkäufer wusste garantiert was er verkauft, als Material gab er sogar Gold an!

Ich denke das der Kauf trotzdem ok war, die echten sind halt schweineteuer!

LG

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 828
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von pingu » Mo 29.04.24 09:18

Hallo,

kurz zum 5 Mark von 1894.:
Da ist absolut kein Silber drin. Das Stück ist nur oberflächlich versilbert. Da kannst du Tauchwäägen soviel du willst, es gibt genug Metalle und Mischungen, die sehr genau an Silber heran kommen mit der Dichte. Einzig ein Test über die spezifische Wärmeleitfähigkeit würde hier ohne Zerstörng greifen und das Metall entlarven. (hinzu kommen die vielen kleinen Flüchtigkeitsfehler, die bei solch einer Messung gemacht werden können - ich gehe aber davon aus, das du keine Fehler beim Messen gemacht hast. ( manchmal misst man einfach, was man messen möchte...)

Diese Art Fälschung (immer an typischen Merkmalen zu erkennen) ist übrigens schon wesentlich länger als die oben erwähnten 10 Jahre bekannt und auf dem Markt (seit mindestens 30 Jahren...).
In einem Nachbarforum habe ich vor ca. 2 Monaten ohne suchen zu müssen bei ebay (de und com) auf Anhieb mehrere nahezu gleiche Stücke gefunden und auch einige gepostet/verlinkt.
Genau so ein Stück war zu dem Zeitpunkt auch bei einem großen deutschen Auktionshaus im Angebot, wurde dann aber sofort nach Bekanntwerden der Hinweise zurückgezogen.

Besser ist es immer sich vorher zu erkundigen. Schnäppchen für Laien auf dem Geviet seltener Silbermünzen sind fast unmöglich, selbst für ausgewiesene Experten oft nicht einfach zu erkennen. Zurück bleibt ein Haufen wertloses Altmetall und viel zu viel vermeidbar gezahltes Lehrgeld.

Grüße pingu

pS: soeben den Link auf aliexpress angesehen, selbst dort schreiben sie mit Silber überzogen. Es ist übrigens ein Strück aus der selben Charge Fälschungen abgebildet, wie auch oben gezeigt. Daher KEIN SILBER! Nicht bei dem Gewicht, für €1,96 :wink: . Und wie auch über meinem Beitrag geschrieben, geliefert wird in 99% der Fälle ohne den "copy" Stempel... .

ppS: ein Zwilling deines Stückes ist auch auf Seite 10 dieses Fadens schon vorgestellt worden....
Zuletzt geändert von pingu am Di 30.04.24 13:49, insgesamt 3-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor pingu für den Beitrag:
tilos (Mo 29.04.24 10:02)
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3756
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 728 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von tilos » Mo 29.04.24 10:02

There′s a lady who's sure all that glitters is gold
And she′s buying a stairway to Heaven... :wink:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Deutsches Reich Rentenpfennig 1923 G
    von Boomer9231 » » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    173 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Altdeutschland
    von Eric_der_Sammler » » in Altdeutschland
    6 Antworten
    1401 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Grafdohna
  • Deutsches Reich 500 DM 1923 Prägebuchstabe "D"?
    von Boomer9231 » » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    171 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Boomer9231
  • Polen 20 Zlotych 1948 HN
    von PeterPahn » » in Banknoten / Papiergeld
    6 Antworten
    1629 Zugriffe
    Letzter Beitrag von PeterPahn
  • Sammelmappe NL 1948-1980 Königin Juliana
    von Roman78 » » in Tauschbörse
    4 Antworten
    70 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Roman78

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste