Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Benutzeravatar
hegele
Beiträge: 460
Registriert: Di 30.04.02 14:00
Wohnort: Strohgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von hegele » Sa 28.11.20 17:51

Bei Künker-Auktionen steht oft beim Tscherwonez 1976 in der Beschreibung: ohne Münzmeisterzeichen.
Weiß jemand, wo ich dieses Münzmeisterzeichen finde ?

Die Jahrgänge 1975 und 1976 wurden ohne das Herkunftszeichen für Leningrad ЛМД geprägt. Meint Künker dieses Zeichen für Leningrad ?

Ich würde mich freuen, wenn jemand die Antwort wüsste. Danke schon mal im Voraus
hegele

Benutzeravatar
hegele
Beiträge: 460
Registriert: Di 30.04.02 14:00
Wohnort: Strohgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von hegele » Sa 28.11.20 19:49

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4320&lot=1136
Übersetzung: Chervonetz 1976 - Sehr seltene Variante ohne die Initialen des Stechers in der Grenzlegende -
Ein ähnliches Exemplar erzielte 1.200 Euro in der Auktion Kunker 222 (31.1.2012, Nr. 9532) - Praktisch FDC
(Friedb. Nr. 181a)

Vielleicht hat ja jemand den Friedberg und kann da nachschauen, ob darin etwas steht unter der Nr. 181a
hegele

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13866
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1973 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von Numis-Student » Sa 28.11.20 20:26

Hallo Hegele,

mein Friedberg ist nicht die neueste Ausgabe, der unterscheidet beim Tscherwonetz keine Varianten.

Daher habe ich noch die Weltmünzkataloge von Krause-Mishler, Yeoman und Schön gewälzt, zusätzlich noch den Schlumberger. Alle reden nur von Varianten im Münzzeichen, ein Münzmeisterzeichen oder Stempelschneiderzeichen wird nirgendwo überhaupt erwähnt.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4974
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von Zwerg » Sa 28.11.20 20:37

Auch die neueste Ausgabe des Friedberg unterscheidet keine Varianten.
181a ist einfach die offizielle Prägung nach 1923
Laut Künker ist es das fehlende Zeichen in der Randschrift
10 Rubel (Tscherwonez) 1976, Moskau. Ohne Münzmeisterchen in der Randschrift. 7,74 g Feingold. Fb. 181 a; Schl. 235
Soll wohl Münzmeisterzeichen heißen :D
Schreibt Bolaffi ja auch (contorno ist der Rand)

Habe ich noch nie drauf geachtet.

Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
hegele
Beiträge: 460
Registriert: Di 30.04.02 14:00
Wohnort: Strohgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von hegele » Sa 28.11.20 21:01

Das ist nochmal kurios
Soweit ich weiss, wurden 1976er nur in Leningrad geprägt.
Hier steht aber auch Moskau. Welche Auktion war das ?
hegele

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4974
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von Zwerg » Sa 28.11.20 21:07

Die hier, zitiert von Bolaffi
https://www.coinarchives.com/w/openlink ... 561e400482

Möglicherweise geht da aber bei Künker etwas durcheinander - so Verwechselung von Münzstätte und Münzmeister.
Ich habe leider zur Zeit keine Original da zur Überprüfung.

Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
hegele
Beiträge: 460
Registriert: Di 30.04.02 14:00
Wohnort: Strohgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von hegele » Sa 28.11.20 21:13

Ich habe schon einen 1976er und einen 1975er, da fehlt bei beiden das Herkunfstzeichen von Leningrad, so wie hier aufgeführt, auch bei den anderen.
Mir fehtl nur noch der 1982er Leningrad und die beiden früheren originale 1923 / 1925, wobei 1925 ja wohl nur noch 1 Exemplar in einem Museum existiert.

1923/Petrograd 2.751.000 ПД
1923/Petrograd ??? ПД
1925/Petrograd 600.000 ПД
1975/Leningrad 250.000 o.Mzz.
1976/Leningrad 1.050.000 o.Mzz.
1977/Leningrad 850.000 ЛМД
1977/Moskau 1.000.000 ММД
1978/Moskau 900.000 ММД
1979/Moskau 1.000.000 ММД
1980/PP/Leningrad 50.000 ЛМД
1980/Leningrad 100.000 ЛМД
1980/PP/Moskau 50.000 ММД
1980/Leningrad 900.000 ММД
1981/Leningrad 190000 ЛМД
1981 ММД 1.000.000 ММД
1982/Leningrad 28.000 ЛМД
1982 ММД 65.000 ММД
hegele

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4974
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 90 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von Zwerg » Sa 28.11.20 21:15

Dann stellen wir wohl fest - Künker schreibt in diesem Fall Blödsinn
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1845
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von Pflock » So 29.11.20 11:24

Der Schlumberger "Goldmünzen Europas von 1800 bis heute"; letzte Aulage 1997 schreibt auch nur in der Münzbeschreibung "... Auf dem Rand das Münzstättenzeichen."
Und für 1975 und 1976 ist nur "o. Mzz. (Leningrad)" aufgelistet.

In der voranstehenden Einführung zu Russland sind Münzmeister und ihre Zeichen nur bis 1917 aufgeführt.
Wurden danach überhaupt noch die Münzmeister auf den Münzen verewigt?
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

klaupo
Beiträge: 3640
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von klaupo » So 29.11.20 12:35

Pflock hat geschrieben:
So 29.11.20 11:24
In der voranstehenden Einführung zu Russland sind Münzmeister und ihre Zeichen nur bis 1917 aufgeführt.
Wurden danach überhaupt noch die Münzmeister auf den Münzen verewigt?
Anscheinend ja - zumindest teilweise auf anderen Nominalen. Hier als Beispiel das 50 Kopeken-Stück von 1924 / 1925.
1924-1925_50_Kopeken_SSSR_Varianten_n.jpg
Legend at edge - 'Т∙Р' (T∙R) - Thomas Ross - Chief coins reinforced the London Mint
Legend at edge - 'П∙Л' (P∙L) - Peter Latyshev - Chief coins reinforced the Leningrad Mint
For 1924-dated coins the fine weight is shown both in grams and old Russian units: "чистого серебра 9 грамм (2 з. 10,5 д.) П.Л" and "чистого серебра 9 грамм (2 з. 10,5 д.) Т.Р". For the coins dated 1925-1927 the fine weight is shown in grams only: "чистого серебра 9 грамм П.Л"
Gruß klaupo

Benutzeravatar
hegele
Beiträge: 460
Registriert: Di 30.04.02 14:00
Wohnort: Strohgäu
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Wo finde ich das Münzmeisterzeichen beim Tscherwonez

Beitrag von hegele » So 29.11.20 13:33

Klaupo
Meinst, dass man dies auch auf Tscherwonez übertragen kann ?
Vermutlich nicht, weil es bei den Tscherwonetz ja um 1976 geht
hegele

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste