Сhemische Reinigung

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 10.05.21 08:53

Guten Tag!
Ich glaube, das könnte Sie interessieren... :)
Die Münze wurde vom Sand befreit...
Und dann ....
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
-- 017.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 10.05.21 08:56

Entschuldigung, ich habe das Wichtigste vergessen:
-- 7.JPG
P.S. Dies ist ein Foto nach der Sandentfernung...
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 10.05.21 09:02

Sorry, wenn es Sie interessieren würde, kann ich mehr Bilder posten...
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 502
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Atalaya » Mo 10.05.21 09:08

... und dann was? :) Durch den unterschiedlichen Lichteinfall kann man nicht richtig vergleichen. Geglättet? Der Sand ging jedenfalls sauber runter. Mehr Fotos können nicht schaden :)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 10.05.21 14:19

Guten Tag!

Hier ist ein Foto mit einem anderen Einfallswinkel.
-- 018.jpg
Mit freundlichen Grüßen, Georg

P.S. Ich werde versuchen, die gepaarten AV-RV Fotos zuzuordnen...
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 10.05.21 14:27

Atalaya hat geschrieben:
Mo 10.05.21 09:08
... und dann was? :) Durch den unterschiedlichen Lichteinfall kann man nicht richtig vergleichen. Geglättet? Der Sand ging jedenfalls sauber runter. Mehr Fotos können nicht schaden :)
Guten Tag!
Diese Münze ist insofern interessant, als dass sich unter der Sandpatinaschicht (Und es ist eine echte, natürliche sandige Patina) eine unebene Oberfläche befand, gegen die etwas unternommen werden musste. Einige der auf dem Markt befindlichen Münzen verwenden ähnliche Techniken, die visuell nicht immer zu unterscheiden sind...
Hier wurde nach der mechanischen Reinigung der Sandpatina eine zusätzliche Beschichtung mit einer Schicht aus getöntem Ton und Compound + Temperatureinwirkung unter Druck aufgebracht.

Lassen Sie auf solchen Münzen in der Regel "unbemalte" Stücke, die ihre Echtheit unterstreichen würden... :)


Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 502
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Atalaya » Mo 10.05.21 14:35

Vielen Dank fürs Zeigen. Die spätere Oberfläche sieht natürlich viel ansprechender aus. Interessant. Also antike Münzen nur mit rauer Oberfläche kaufen, wenn es mehr authentisch und weniger schön sein soll. :)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 11.05.21 23:41

Guten Abend, liebe Kollegen!
Wo hätte ich Ihrer Meinung nach aufhören sollen :) ?

1. Sandige Patina (es scheint mir, dass der Vorbesitzer einen Reinigungsversuch unternommen hat... wahrscheinlich das Ergebnis nicht mochte, und die Reinigung wurde eingestellt).
---  01.jpg
---  02.jpg
2. Sandige Patina entfernt
---  03.jpg
---  04.jpg
3. Vandalismus ... :fadein:
---  07.jpg
---  08.jpg
Mit freundlichen Grüßen, George
Mollit viros otium

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von beachcomber » Mi 12.05.21 11:12

sorry, aber mit der sandpatina hat sie mir besser gefallen!
grüsse
frank

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mi 12.05.21 14:28

Frank, guten Tag!
Viele Kollegen - viele Meinungen !
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen, Georg ...

P.S. Ich mochte das RV, wenn die Patina entfernt war ... Ich habe sogar daran gedacht, das RV nach Punkt 2 zu verlassen... Vielleicht einfach ein wenig abdunkeln...
---  051.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2154
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von QVINTVS » Mi 12.05.21 17:02

Grüßt Euch,

ich wage mal eine mutige Hypothese: Wahrscheinlich haben die meisten antiken Bronzemünzen keine ebenen/glatte Flächen. Bodenlagerung und verschmutzte Stempel führen zu unregelmäßigen Oberflächen, die oftmals bearbeitet wurden und sie zu glätten. Das sieht "schöner" aus ist aber nicht authentisch - modern und Kundenwünsche sind hier zu beachten.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mi 12.05.21 18:44

QVINTVS hat geschrieben:
Mi 12.05.21 17:02
Grüßt Euch,

ich wage mal eine mutige Hypothese: Wahrscheinlich haben die meisten antiken Bronzemünzen keine ebenen/glatte Flächen. Bodenlagerung und verschmutzte Stempel führen zu unregelmäßigen Oberflächen, die oftmals bearbeitet wurden und sie zu glätten. Das sieht "schöner" aus ist aber nicht authentisch - modern und Kundenwünsche sind hier zu beachten.
Guten Tag!
Zur Veranschaulichung:
00.jpg
01.jpg
P.S. Es scheint mir, dass das Verhältnis von ebenen zu unebenen Flächen 1:10 ist :)
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Fr 14.05.21 06:16

Guten Tag!
Ich weiß nicht, wie ich es am besten anstellen sollte.
Die Münze wurde mechanisch von Hand gereinigt, dann wurde das Feld der Münze lackiert und die Ränder wurden mit chemischen Flüssigkeiten "gereinigt". So wie ich das sehe, würde Kuprit schlecht aussehen...
Was halten Sie von dem Ergebnis?
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
31.jpg
32.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 25.05.21 18:17

Guten Tag!
Es scheint mir, dass die Münze (in Bezug auf die Reinigung) recht amüsant ist.
Mit freundlichen Grüßen, Georg.

P.S. Diese Münze ist insofern interessant, als sich unter dem Malachit fast kein Metall befindet, sondern nur Rost. Das Geräusch ist nicht "klingelnd", sondern sehr "dumpf".
- 001.JPG
- 002.JPG
- 003.JPG
- 004.JPG
-   001.jpg
-   003.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 675
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 639 Mal
Danksagung erhalten: 338 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 30.05.21 18:00

Guten Tag!

Künstliche Patinierung von Silbermünzen...

Patina (ihre Art, Dicke, Farbe) hängt stark von vielen Nuancen ab. Dies und die Zusammensetzung des Metalls, Verunreinigungen und ihre Menge in der Legierung, die Bedingungen der Lagerung von Münzen. Sowie die chemische "Vorbereitung" der Münze für die Patinierung.
Weiter meine Meinung, die falsch sein kann (ich entschuldige mich traditionell für die Computerübersetzung):
In trockener Luft bei Raumtemperatur überzieht sich Silber mit einer dünnen, fast transparenten oder eher leicht gräulichen Schicht (wenn keine aggressiven Gase in der Nähe sind...). Wird die Temperatur erhöht, kann die Dicke der Oxidschichten zehn- oder zwanzigmal größer sein !!!
Also... Meine Meinung ist, dass Silber in sauberer, trockener Luft von einem dünnen und farblosen Passivfilm überzogen ist. Und wir sehen es nicht, weil es keine Verdunkelung gibt. D.h. die Münze (auch wenn sie ein paar tausend Jahre unter solch idealen Bedingungen gelegen hat...) wird keine dunkle Patina haben !!!

Wie sieht es im wirklichen Leben aus? Es gibt eine atmosphärische (Gas-)Korrosion von Silber und seinen Legierungen. Nun ist diese Oxidschicht bereits viel dicker (diese Schicht ist bereits 35-45 mal dicker) und es ist diese Schicht, die bereits zu einer "Interferenz"-Färbung führt.
Schwefelwasserstoffgas verursacht ein Anlaufen und Nachdunkeln von oxidiertem Silber unter Bildung von Silbersulfid. Je nach Dicke dieser Schicht variiert ihre Farbe von gelb (dünne Schicht) bis dunkelbraun, fast schwarz (dicke Schicht).

Hier ist die Formel für die grundlegende Wechselwirkung von Silber und Schwefelwasserstoff:
4Ag+2H2S+O2 -> 2Ag2S+2H2O

Und Schwefelwasserstoff in der Umgebungsluft der Sammlung kann ganz plötzlich auftreten ... Oder es handelt sich um einen kleinen Schrank und einen Numismatiker, der wirklich gerne Erbsen isst (das ist ein Witz, bitte verzeihen Sie mir ...). Oder es sind z.B. Kaseinleime oder verschiedene Pigmente ... die bei "bakterieller" Zersetzung mit der Zeit Schwefel freisetzen ...

Es gibt zwei mögliche Erklärungen:
- Die Wechselwirkung von Gasen mit Ionen verschiedener Metalle auf der Oberfläche der Silbermünze (blaue Färbung ergibt Kupfersulfid, goldfarben - Chalkopyrit, schwarz - Silbersulfid, usw.)
- unterschiedliche Dicke der Oxidschicht, die auf einer Münze erscheint. Der optische Effekt, bei dem es zu einer "Zerlegung" von weißem Licht in Komponenten kommt. Sie ist zu sehen, wenn sie in einem gewissen Winkel zur Oberfläche der Münze betrachtet wird.

Was Sie als Ergebnis erhalten: Eine Patina kann in fast jeder Konfiguration oder jedem Muster erhalten werden. Legen Sie einfach ein Stück Papier mit Löchern oder ein eingeschnittenes Ornament auf die Münze. Sie können den Zeitpunkt der Gasbehandlung der "offenen" und geschlossenen Teile ändern... Sie können die Quellen der "Patina" ändern ...

Es scheint mir (ich brauche hier wirklich Ihren Rat und Ihre Meinung), dass es drei Hauptoptionen für eine "echte" Patina gibt:
Abhängig von der Uhrzeit:
- goldbraun,
- dichtes Grau und dicht,
- grau-rosa... auf alten Münzen mit ein wenig Glanz...

Also, ich habe versucht, genau diese Farben zu bekommen...

Woher bekommen wir die Gase, die wir brauchen? Zum Beispiel kann es entweder gekochtes Ei (Eigelb) oder thermisch behandelter Thioharnstoff sein...
- Damit Thioharnstoff beginnt, Schwefelwasserstoff (H2S) "freizusetzen", muss er langsam erhitzt werden... und der charakteristische Geruch erscheint. Wir müssen nur berücksichtigen, dass Thioharnstoff bei längerem Erhitzen bei 130 ° C in NH4SCN umgewandelt wird, aber über 200 ° C zersetzt sich mit der Freisetzung, H2S, NH2CN, NH3, CS2, etc. Produkte).
- Das Ei wird etwa zwei Stunden lang gekocht und abgekühlt. Wenn das Ei heißer wird, bildet sich Kondenswasser an den Boxenwänden und auf der Münze selbst... Später gibt es Flecken, die mit Thioharnstofflösung entfernt werden können, aber die Oberfläche der Münze kann beschädigt werden...
Münzen können auch auf verschiedene Weise vorbehandelt werden, um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen. Die Proben werden nur genommen, weil sie größere Flächen haben ... und mehr Komfort ...

Ich war schon immer sehr skeptisch gegenüber Münzen, die aussehen wie ... Morgan Dollar ... aber ...

Es ist nur, um Ihre Stimmung zu heben:
159.jpg
Und das... Was hältst du davon? Ich brauche traditionell Ihren Rat...
22.jpg
23.jpg
27.jpg
155.jpg
35.jpg
37.jpg

Auch ... Könnten Sie bitte Ihre Silbermünzen aus der antiken griechischen und römischen Zeit zeigen, mit einer garantiert authentischen "schönen" oder "Kabinett"-Patina (nicht gereinigt, gewaschen und restauriert, etc.....)

Mit freundlichen Grüßen, Georg

P.S. Manchmal hört man, dass der Begriff "Patina" von Numismatikern und Antiquitätenhändlern erfunden wurde, um den Begriff "Korrosion" zu erklären... und um die Preise zu erhöhen...
Mollit viros otium

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste