Сhemische Reinigung

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Fr 08.10.21 23:12

-         112.jpg
-         111.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2154
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von QVINTVS » Fr 08.10.21 23:15

2, 7 und 8 würden mir persönlich am besten gefallen, aber reine Geschmacksache.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Do 18.11.21 17:55

Guten Tag!

Ich habe Ihnen schon einmal die "mehrfarbige" Patina gezeigt:
PA180281.jpg
PA180285.jpg
Jetzt möchte ich sie mit der einfarbigen vergleichen:
-             1-1.jpg
-             1-2.jpg
-                11.jpg
-                12.jpg
-                9.jpg
-                10.jpg
Könnten Sie mir sagen, was Ihnen mehr "missfällt"?

Mit freundlichen Grüßen Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Do 18.11.21 17:56

P.S. Natürlich handelt es sich hierbei um Oxide, und es wurden keine "Schuhcreme" oder andere Farbstoffe auf dieser Oberfläche verwendet, genau wie auf den vorherigen Oberflächen. :D
-                0.jpg
-                1.jpg
-                2.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2154
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von QVINTVS » Do 18.11.21 18:16

Leider fehlen Bildnummern, aber die ersten beiden Münzen (Valens und ?) gefallen mir persönlich am besten.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 08:21

QVINTVS hat geschrieben:
Do 18.11.21 18:16
(Valens und ?)
Sie haben Recht!.

Das ist Unsinn. RV von siliqua Constantius II.
Valens regiert seit 14 Jahren und hat die Höchstzahlen XX / XXX.

http://dirtyoldbooks.com/roman/id/valens/valen026.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 08:44

QVINTVS hat geschrieben:
Do 18.11.21 18:16
Leider fehlen Bildnummern, aber die ersten beiden Münzen (Valens und ?) gefallen mir persönlich am besten.
Ich fühle mich auch so (Ich mag auch "polycolour")... Tut mir leid, ich kann das nicht verstehen:

Eine Münze, die lange Zeit unter guten Bedingungen gelagert wurde (z. B. 300-500-700 Jahre oder mehr), hat eine graue und dann schwarze Farbe..... Starke schwarze Patina ...

Ich habe diese schwarze Fläche gesondert hervorgehoben.
-                 0.jpg
-                 1.JPG
Dies ist ein Museum in München (Tut mir leid, ich weiß nicht, wie ich es schreiben soll, um das Urheberrecht nicht zu verletzen).
-                 3.JPG
-                 5.JPG
Ich frage mich, wie wir "alte Münzen" wahrnehmen ... :) Was ist Ihre Meinung?

Mit freundlichen Grüßen, Georg.
Mollit viros otium

Perinawa
Beiträge: 1563
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Perinawa » So 21.11.21 09:33

Mir gefällt diese tiefschwarze Patina nicht besonders. Sie macht auf mich einen "gekünstelten" Eindruck, auch wenn sie echt ist. Geschmackssache halt.

Apropos, ich habe einen Republikdenar, der - obwohl aus gutem Silber - fast schwarz ist. Der hat schon 15 Minuten in der Salzsäure gebadet, aber da tut sich NICHTS... :(

P1230848.jpg

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 14:42

Es wäre interessant, in die Vergangenheit zu reisen, um die Geschichte dieser Münze zu erfahren. So viele Jahre lang wurde es unter nahezu perfekten Bedingungen gelagert. Es ist wunderschön!
Mollit viros otium

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3635
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von shanxi » So 21.11.21 14:51

Perinawa hat geschrieben:
So 21.11.21 09:33
Apropos, ich habe einen Republikdenar, der - obwohl aus gutem Silber - fast schwarz ist. Der hat schon 15 Minuten in der Salzsäure gebadet, aber da tut sich NICHTS...
Hast du nur Salzsäure verwendet oder Salzsäure und Alufolie? Mit Salzsäure und Alufolie kann man Redoxchemie betreiben, wobei die Alufolie die wichtige Komponente ist.


Du kannst auch mal Ammoniak probieren.

Wenn die schwarze Schicht eine Mischung aus Hornsilber (AgCl) und Silbersulfid Ag2S (oder auch eine Mischung aus AgCl und feinverteiltem, elementarem Silber) ist, bekommst du es es vielleicht weg, weil AgCl einen löslichen Komplex mit Ammoniak bildet Ag[(NH3)2]Cl. Dabei löst sich oft auch die Msichung aus AgCl und Ag2S. Bei wirklich reinem Sufid wird es schwer.

Stärker als Ammoniak wirkt noch Thiosulfatlösung Na2S2O3


Oder du lässt sie einfach wie sie ist :D

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 16:00

Perinawa hat geschrieben:
So 21.11.21 09:33
Der hat schon 15 Minuten in der Salzsäure gebadet, aber da tut sich NICHTS... :(
Grüsse
Rainer
Guten Tag, Rainer!
Wenn Sie die schwarze Patina entfernen wollen, kann Thioharnstoff - H2NC (S) NH2 - helfen. Alkalimetallcyanide können auch helfen, aber sie sind etwas gefährlich... :)
Das Rezept gilt für normale Münzen mit schwarzer Silbersulfidfärbung. Grau oder grau-schwarz. Verdünnen Sie eine Lösung von 1-2 Teelöffeln pro Glas Wasser bei Raumtemperatur. Verwenden Sie kein kochendes Wasser.

Wenn die Münze eine dicke schwarze Patina hat, ändert sich das Rezept. In ein Glas mit heißem (nicht kochendem) Wasser gießt man langsam den Thioharnstoff, bis er sich nicht mehr auflöst (man erhält eine übersättigte Lösung). Nach dem Abkühlen fällt eine große Menge Thioharnstoff aus. Das kann zurückgelassen werden. Wichtig ist auch, dass die Lösung stark angesäuert wird - mit denselben Säuren.
Ein Teelöffel Zitronensäure pro Glas der Lösung. Besser: ein Esslöffel konzentrierte Orthophosphorsäure. Und, wie immer, 40 Gramm Grappa (oder Schnaps) - Das ist kein Scherz.

Spülen Sie sie jede Stunde, die Sie sie herausnehmen, mit Wasser ab. Es kann bis zu 15 Mal dauern. Aber: 15 Stunden am Stück sind schlecht für die Münze. Es sollte 15 Mal jeweils 1 Stunde dauern.

Es gibt eine Nuance. Nach dem Auflösen der "schwarzen Farbe" auf Silbermünzen kann ein weißer Belag - Silberchlorid AgCl- zurückbleiben. Es kann mit Ammoniak NH3 entfernt werden.

Wichtig: Unter der Patina könnte sich eine unangenehme Überraschung verbergen... :)
a1.jpg
a2.jpg
a3.jpg
Mit freundlichen Grüßen, Georg
Zuletzt geändert von Georg5 am So 21.11.21 16:27, insgesamt 2-mal geändert.
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 16:11

Aber... Warum wollen Sie diese Patina auflösen? Die dicke schwarze Patina zeigt, dass die Münze unter idealen Bedingungen gelagert wurde und die Restauratoren nie versucht haben, sie zu "zerstören". :)
Mollit viros otium

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3635
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 173 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von shanxi » So 21.11.21 16:19

Georg5 hat geschrieben:
So 21.11.21 16:00
Alkalimetallcyanide können auch helfen, aber sie sind etwas gefährlich...
Tödliche Dosis bei einem erwachsenen Mann ist weniger als 0,5g

Gibt ein interessantes Gespäch in der Apotheke: "Guten Tag, ich hätte gerne 100 Gramm Zyankali, ich möchte meine Münzen reinigen" :D

Perinawa
Beiträge: 1563
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Perinawa » So 21.11.21 16:26

shanxi hat geschrieben:
So 21.11.21 14:51
Hast du nur Salzsäure verwendet oder Salzsäure und Alufolie? Mit Salzsäure und Alufolie kann man Redoxchemie betreiben, wobei die Alufolie die wichtige Komponente ist.
Nur Salzsäure. Die Alufolie hatte ich gar nicht mehr auf dem Plan. Wie war das noch? Münze in Alu einwickeln und ab in die Säure?

Das wäre noch einen Versuch wert.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 673
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 21.11.21 16:33

Sie brauchen Wasserstoff. Ohne Alufolie erhält man keinen Wasserstoff. Dabei handelt es sich um eine Reduktionsreaktion des Stoffes aus dem Oxid. Funktioniert gut für relativ kleine Flächen.
Mollit viros otium

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast