FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

1871-1945/48
Numister
Beiträge: 59
Registriert: So 07.02.21 16:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numister » Di 16.02.21 21:11

Hallo Experten,

ich habe dieses Exemplar (siehe Bild anbei) von "Friedrich der Weise 1917". Finde darüber kaum etwas. Ist das ein Galvano von den einseitigen Abschlägen von 1917 bzw. dem von 1963?

Glavanos gibt es bekanntlich einige, aber mir ist bisher nur ein weiteres Exemplar bekannt, dass nicht von den Münzen selbst, sondern von den seltenen Abschlägen sein könnte.

Was meint ihr?

Danke und Grüße

Numister

PS: Habe das Fotos selbst gemacht und hoffe ihr könnt alles gut erkennen...
Dateianhänge
FdWlow.jpg

Fusselbär
Beiträge: 24
Registriert: Mi 12.08.20 19:06
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Fusselbär » Do 18.02.21 21:41

Hallo, dazu müsste man erst mal wissen, wie sich den der seltene Abschlag vom Original unterscheiden soll.

Numister
Beiträge: 59
Registriert: So 07.02.21 16:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numister » Fr 19.02.21 01:22

Hallo Fusselbär,

vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Es gibt bei den einseitigen Abschlägen des FdW natürlich keinen Unterschied zwischen einem "seltenen" und einem "originalen" Abschlag. Es gibt halt einfach nur einseitige Abschläge.

Soweit ich weiß wurden 1918 (also im Prägejahr) und 1963 von der Vorderseite Abschläge in geringer Auflage vom originalen Stempel gemacht. Die Rückseite dieses 1963er Abschlages ist incus (so wie bie bei meinem Galvano).

Ein Abschlag von 1963 wird übrigens im Dresdener Münzkabinett gezeigt. Mein Exemplar könnte also ein Galvano von diesem 1963 Abschlag sein. Wenn ja, dann wäre mein Stück neben einem anderen Exemplar der mir bisher einzig bekannte Galvano des Abschlags. Alle anderen Galvanos zeigen ja die ursprüngliche Münze.

Hättest du vielleicht noch weitere Infos dazu?

Danke dir!
Zuletzt geändert von Numister am Fr 19.02.21 12:23, insgesamt 2-mal geändert.

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 05:47

Hallo Numister,
das ist ein einfaches einseitiges Galvano. Ob das von der Münze oder einem einseitigen Abschlag abgenommen wurde, ist per Definition unmöglich zu bestimmen. Dazu würde man den Auftrag zur Herstellung des Galvanos kennen.

Beste Grüße
Andechser

Numister
Beiträge: 59
Registriert: So 07.02.21 16:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numister » Fr 19.02.21 12:14

Hallo Andechser,

danke für deine Info. Was mich jedoch wundert ist, dass einseitige Galvano normalerweise so aussehen wie auf dem Bild unten. Also keine incus Rückseite haben.

Mein Galvano ist auch sehr dünn und leicht (weicht nur 0,5g vom Gewicht des originalen Abschlags im Dresdner Münzkabinett ab). Die übrigen Galvanos von Friedrich dem Weisen sind ja alle in etwa so dick wie die Münze, was ja auch Sinn macht.

Die ganze Erscheinung meines Galvanos kommt mir halt so vor, als wenn es ein Galvano vom einseitigen Abschlag ist und nicht von der Münze selbst.
Dateianhänge
81793.jpg

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 13:07

Hallo Numister,
bei deinem Stück wurde einfach nochmal das Bild des Originals in der Füllmasse abgedrückt. Warum das gemacht wurde, müsste man den Hersteller des Galvanos fragen.

Beste Grüße
Andechser

Numister
Beiträge: 59
Registriert: So 07.02.21 16:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numister » Fr 19.02.21 13:59

Hallo Andechser,

genau das würde ich mich auch fragen: Warum sollte die Vorderseite nochmals eingedrückt werden? Zumal ich ja das Original damit eventuell beschädigen oder verunreinigen würde.

Außerdem müsste man es auf den Millimeter genau machen, so dass es komplett deckungsgleich ist.

Und zu guter letzt ist der Galvano so dünn, dass man da nicht viel Füllmasse hat. Wie gesagt der Galvano ist extrem dünn und entspricht der Masse des einseitigen Abschlags im Dresdener Münzkabinett. Da bleibt nicht viel Raum, um mal eben was einzudrücken - so zumindest meine Vorstellung vom Herstellungsprozesses.

Viele Grüße

Numister

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 14:18

Hallo Numister,
warum und wie das gemacht wurde, wird dir niemand beantworten können. Aber du kannst aus solchen Dingen nicht schließen, ob das Galvano von einem einseitigen Abschlag oder einer Originalmünze abgenommen wurde. Ohne individuelle Merkmale der Vorlage oder Unterlagen zur Herstellung des besagten Galvanos ist das unmöglich.

Beste Grüße
Andechser

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1424 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.02.21 18:39

Hallo,

ein Galvano wird auf elektrochemischem Weg vom Original abgenommen, indem man einen negativen Abdruck aus Wachs o.ä. leitfähig macht und dann galvanisch Metall (in der Regel Kupfer) darauf niederschlägt. Danach habe ich also eine Kopie, die meist weniger als 1mm dick ist, auf einer Seite positiv und auf der Rückseite negativ. Die negative Seite mit dem vertieften Münzbild kann im zweiten Arbeitsschritt mit Metall (in der Regel Blei oder Zinn) ausgegossen werden, um für mehr Stabilität und ein besseres Gewicht zu sorgen...

Schöne Grüße
MR

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 19:00

Danke dir für die Erklärung des Verfahren, aber bist du nicht der Meinung, dass sein Galvano gefüllt ist?

Beste Grüße
Andechser

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1424 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.02.21 19:46

Nein, ich denke, seiner ist einfach ungefüllt, das später gezeigte Vergleichsexemplar ist hingegen gefüllt.

MR

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 19:59

Das kann natürlich auch sein. Was mich an eine Füllung denken lässt, sind die Spuren am Rand, die für ein nicht gefülltes Galvano sehr untypisch wären und das Gewicht, welches ja nur um 0,5g vom Gewicht eines einseitigen Abschlags abweichen soll.

Beste Grüße
Andechser

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1424 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.02.21 20:06

Wenn die Vorlage für das Galvanisieren nicht nur im Bereich des Münzabdrucks, sondern großflächig leitfähig war, muss man den Rand abfeilen; das kann relativ scharfe Kanten geben.

Du kannst den Galvano ja so lange im Bad lassen, wie Du willst... Er wird nur auf der Rückseite immer dicker, weil sich dort immer weiter Metall niederschlägt. Damit kannst Du natürlich auch das Gewicht in gewisser Weise regeln.

Andechser
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Andechser » Fr 19.02.21 20:19

Ok, das kenne ich von der Galvanoherstellung so nicht. Ich kannte da bisher nur sehr saubere Kanten und eine geringe Schichtdicke bei nicht gefüllten Galvanos.

Beste Grüße
Andechser

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13506
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1424 Mal
Danksagung erhalten: 461 Mal

Re: FRIEDRICH DER WEISE 1917 Galvano vom Abschlag?

Beitrag von Numis-Student » Fr 19.02.21 20:42

Ich denke, es hängt in erster Linie von der Routine, Übung und Erfahrung des Herstellers ab, in gewisser Weise auch von der technischen Ausrüstung.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Dekadrachme - Galvano
    von ischbierra » So 10.03.19 23:34 » in Griechen
    8 Antworten
    1233 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 30.08.19 16:36
  • Frage: 1917 Frankfurt a.M. 10-pfennig
    von villa66 » Sa 20.07.19 11:29 » in Token, Marken & Notgeld
    2 Antworten
    563 Zugriffe
    Letzter Beitrag von villa66
    Mo 22.07.19 05:58
  • Friedrich II.
    von ischbierra » Di 02.02.21 17:50 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    3 Antworten
    131 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Di 02.02.21 21:54
  • Friedrich II - Aachen
    von cmetzner » Mo 23.03.20 07:10 » in Deutsches Mittelalter
    13 Antworten
    883 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Di 05.05.20 00:49
  • Münze Friedrich Wilhem I. ??
    von Axel68 » Do 22.10.20 15:41 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    254 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Axel68
    Fr 23.10.20 11:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Eric_der_Sammler und 0 Gäste