Römische Münzen aus Alexandria

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1533
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 02.04.08 18:43

Auch dir vielen lieben Dank für die Überprüfung und das zusätzliche Zitat. :)

Gruß
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Chippi
Beiträge: 4664
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 2027 Mal
Danksagung erhalten: 742 Mal

Beitrag von Chippi » Mi 02.04.08 20:08

Hier mal eine Neuerwerbung von mir.

AE-Diobol, Vespasian, 70-71n., Alexandria

AV: AYTOK KAIC CEBA OYECΠACIANOY - belorbeerter Kopf n.r.
RV: Serapiskopf, L Γ rechts im Feld
Milne 425, ca. 26mm, 10,03g

Gruß Chippi
Dateianhänge
c-Vespasian-Alexandria-Diobol-J3-Milne-425.JPG
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 08.04.08 13:30

Hier ein alexandrinischer Obol des Antoninus Pius, für den mir noch ein Literaturzitat fehlt. Ich hoffe, daß mir jemand damit aushelfen kann.

ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ 18 mm Obol 143/144 (Jahr 7)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTΩNINOC – Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Delphin, der sich kopfunter von links oben nach rechts unten um einen Dreizack windet
Links und rechts im Feld: L – Z
Vgl. Geissen/Weiser 1470 (dort Jahr 8)
3,82 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
ant pius delphin - trident.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am Di 08.04.08 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4855
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 154 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal

Beitrag von antoninus1 » Di 08.04.08 16:01

I sig nix 8O
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 08.04.08 18:11

So besser? Ich weiß auch nicht, was da wieder passiert ist. :x

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von curtislclay » Di 08.04.08 18:54

Emmett 1767/7, wovon er nur ein Exemplar kannte, nämlich Dattari 3117.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 08.04.08 19:25

Herzlichen Dank, Curtis!
Da habe ich ja offensichtlich wieder mal einen Glücksgriff getan.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 22.04.08 11:43

Die folgende Drachme habe ich bei eBay/Spanien für € 22 (inkl. Porto) als eine des Lucius Verus ersteigert. Meiner Meinung nach handelt es sich aber um eine des Marcus Aurelius. Allerdings habe ich das Stück in der gesamten mir zur Verfügung stehenden Literatur nicht finden können, wenn man mal von Kampmann 37.162 absieht (dort jedoch ohne Bild und deshalb in diesem Falle eher zweifelhaft).
Wer kann hier weiterhelfen?

Gruß

chinamul
Dateianhänge
m aurel  drachm adler.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 22.04.08 12:05

Milne 2471 kennt eine Drachme des Aurelius mit Adler-Rückseite ("eagle standing right, wings open") und Jahr 3, L Γ.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 22.04.08 12:35

Danke, Lars, aber dort wird eine andere Legendentrennung angegeben als ich sie auf meiner Münze feststelle (hier offensichtlich AYPHΛIOC - ANTΩN ...). Außerdem wird das Stück auch hier nicht abgebildet, so daß die letzte Sicherheit nicht gegeben ist.
Vielleicht kann jemand der Sache noch ein wenig näherkommen. Ich werde mich jedenfalls noch in Geduld fassen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 22.04.08 12:44

Das ist richtig, aber im RIC werden auch die meisten Münzen nicht abgebildet, trotzdem würde ich die Existenz dieser Stücke nicht in Zweifel ziehen. JGM steht für Milne's eigene Sammlung, da gehe ich schon davon aus, dass er das Stück wirklich vor sich hatte.

Ob man einer Variante der Legendentrennung eine eigene Katalognummer geben will, darüber lässt sich bekanntlich streiten :) Auch die Autoren des RIC waren sich da offensichtlich nicht einig.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von curtislclay » Di 22.04.08 16:20

Dattari 3589, Taf. 193 im Catalogo completo, scheint mit chinamuls Stück stempelgleich zu sein.

Das Omega in ANTWNINOC in der Vs.Legende steht auf dem Kopf.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 22.04.08 17:00

Na also! Ich hab's doch gewußt, daß der versammelte Sachverstand im Forum auch in diesem Falle weiterhelfen würde.
Ich sage Pscipio und Curtis meinen herzlichsten Dank!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von quisquam » Do 24.04.08 15:27

Dies ist ein Trödelmarkt-Fund und mein erster Alexandriner überhaupt: eine Tetradrachme aus der unlängst von chinamul vorgestellten Serie anlässlich Neros Griechenlandreise und seiner Teilnahme an den wichtigsten Wettspielen (hier den Isthmischen Spielen):

Nero, Tetradrachmon, Alexandria, 67/68 n. Chr.
Av: NEPΩ KΛAV KAIΣ ΣEB ΓER AV, gepanzerte? Büste mit Strahlenkrone n.l., im Feld LIΔ
Rv: ΠOΣEIΔΩN IΣΘMIOΣ, Poseidon des Isthmos
23-24 mm, 13,04 g, Stempelstellung 1h

Meine einzige Literatur die Alexandriner beinhaltet ist Sear ME Band 2. Dort findet man die Münze unter #2014 mit den Zitaten RPC 5316; BMCG 136; Köln 204 und Milne 298, leider ohne Bild.

Beschrieben wird die Rückseite im Sear mit Stern im rechten Rs-Feld, der auch auf chinamuls Exemplar zu sehen ist, aber bei meinem fehlt. Zudem ist meine Büste nicht nackt, sondern gepunktet . Ist dies ein Schuppenpanzer? Oder Teil eines „Bühnenkostüms“? Haben diese Unterschiede Einfluss auf die Bestimmung oder kann ich die Zitate übernehmen?

Und als letzte Frage: ist bekannt wie hoch der Silbergehalt der Tetradrachmen zu dieser Zeit war? Ich frage, weil meine Münze zum Teil einen rötlichen Schimmer aufweist.

Hoffentlich nicht zu viele Fragen auf einmal (ich hätte noch mehr!), dieses Gebiet ist mir noch sehr neu.

Grüße, Stefan
Dateianhänge
Nero Poseidon des Isthmos.jpg
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Do 24.04.08 18:38

Hallo quisquam!

Ein feines Stück, das Du da auf dem Flohmarkt hoffentlich preisgünstig erstanden hast.
Hier zunächst eine Berichtigung: Ohne Stern ist die Münze RPC 5310; Köln 202ff.; Dattari 243; SNG Cop. 133; Slg. Frankf. (Förschner) 143; Kampmann 14.113
Nero trägt eine Aegis und offenbar einen Schuppenpanzer, den aber Geißen nicht erwähnt.
Die Metallfarbe ist bei den Tetradrachmen recht unterschiedlich, und der Silbergehalt dürfte in der Regel nicht sehr hoch gewesen sein.
Ich freue mich, Dich unter uns Alexandria-Fans begrüßen zu dürfen und wünsche Dir auch weiter recht viel Freude an Deinem neuen Sammelgebiet!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Kaiserzeit - Maximianus - 1/4 Follis (RIC87b?) - Alexandria
    von Andreas77 » » in Römer
    9 Antworten
    452 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    917 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Römische Münzen bestimmen
    von DerAhnungslose » » in Römer
    9 Antworten
    481 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerAhnungslose
  • Identifikationshilfe Lot römische Münzen
    von phil1312 » » in Römer
    7 Antworten
    306 Zugriffe
    Letzter Beitrag von phil1312
  • Unbekannte römische Münzen gefunden, wer weiß mehr?
    von Dori1938 » » in Römer
    14 Antworten
    573 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste