Römische Münzen aus Alexandria

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » So 07.02.10 18:37

Reist die Serapisbüste tatsächlich auf dem Adler? Oder soll die Darstellung nicht eher die enge Beziehung zwischen Zeus und Serapis ausdrücken?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » So 07.02.10 19:47

Nun laß mir doch bitte mal den Spaß! Ich habe doch ausdrücklich gesagt, man möge das ganze Posting nicht allzu ernst nehmen. Natürlich handelt es sich hier nicht um einen Transport, der vergleichbar wäre mit dem der Münze, auf die der Link verweist. Es ging mir in erster Linie darum, endlich mal wieder eine hübsche Drachme zu zeigen, die vielleicht auch vor den Augen erhaltungskritischer Betrachter Gnade finden könnte.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » So 07.02.10 20:08

Dann will ich den Spaß einmal weitertreiben: Mir scheint, daß das Adlertaxi zwar startbereit ist, was man an den ausgebreiteten Flügeln sehen kann, aber noch nicht losfliegt. Wahrscheinlich fehlt es Serapis am nötigen Kleingeld? Also könnte das ganze ein Aufruf sein, mehr Geld in die Opferstöcke zu werfen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » So 07.02.10 22:05

Übrigens: Bei diesem Stück handelt es sich um dasjenige Exemplar, das Kampmann/Ganschow in ihrem Katalog unter der Nummer 35.723 abbilden.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » So 14.02.10 12:05

Gestern aus Polen eingetroffen und heute schon im Forum!
Dieses Stück führt Geißen unter der Nummer 1345 auf und bezeichnet es als "Unedierte Kombination von Vs. u. Rs."
Kampmann/Ganschow bilden indessen ein weiteres Exemplar unter Nummer 35.76 ab und zitieren dabei die obige Geißennummer. Die Abbildung zeigt jedoch eine andere Münze, so daß damit inzwischen mindestens zwei Stücke publiziert sind. Allerdings scheint diese Drachme in einigen bedeutenden Sammlungen zu fehlen (nicht in Milne, BMC und Dattari). Daher hoffe ich, daß mir mal wieder ein guter, weil eher seltener Fang gelungen ist, zumal ich insgesamt nur 37 € dafür gezahlt habe.

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 140/141 (Jahr 4)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC ЄYC CЄB - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste links
Rv.: Elpis nach links schreitend mit Blume auf der Rechten und mit der Linken ihr Gewand schürzend
Links und rechts im Feld: L - Δ (= Jahr 4) (das Delta rechts im Feld ist, anders als auf dem Scan, bei seitlichem Lichteinfall eindeutig zu erkennen)
Geißen 1345; Kampmann/Ganschow 35.76
26,39 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
ant. pius elpis j.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
adson
Beiträge: 201
Registriert: Di 15.04.03 23:15
Wohnort: Allgäu

Beitrag von adson » So 14.02.10 17:54

Wie immer ein schönes Stück und interessante Informationen von dir, Chinamul.
Meinen Respekt und Dank für deine unermüdliche Ausdauer, mit der du hier immer wieder Beiträge verfasst, die über das bloße Herzeigen einer Münze hinausgehen.

Grüße
adson

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » So 14.02.10 18:31

Hallo adson!
Vielen Dank meinerseits für Deine freundlichen Anmerkungen zu meinen Bemühungen.
Nachtrag zu meinem letzten Posting: Ein genauerer Abgleich hat ergeben, daß mein Stück und Geißen 1345 höchstwahrscheinlich beidseitig stempelgleich sind.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3245
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Beitrag von tilos » Mo 15.02.10 15:37

Bei diesem Trajan habe ich Probleme b.d. Leg.-Rekonstruktion:

AE 35mm / 23,11g

Av.: Kopf nr.
AYT KAIΣ N. - ....CEB ΓEPM
(angegeben war vom Vorbesitzer m.E. nichtzutreffend: AYT TPAIAN CEB ΓEPM ΔAKIK - oder habe ich irgendwelche Ligaturen nicht erkannt?)

Rv.: Nilus reclining l. on crocodile
LIS

Wer könnte mir da weiterhelfen?

Beste Grüße
Tilos

: Ich fand das Porträt ganz ansprechend - also ein Vorderseitenkauf!
Dateianhänge
alex rv.jpg
alex av.JPG

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von curtislclay » Mo 15.02.10 16:19

AVT KAIC NEP - TPAIAN CEB GEPM.

Auf der Rs. Datum LA oder LB im Abschnitt, oder wahrscheinlicher LD im l. Feld, Köln 448-9.

Der Genius am Füllhorn weist auf die Zahl IS im Feld oben, das bedeutet 16 Ellen, die optimale Höhe der Nilüberschwemmung.

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3245
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Beitrag von tilos » Mo 15.02.10 18:15

Danke Curtis! Aufgrund der sehr geringen Höhe des Abschnitts, u. dort fehlender Leg.-Reste sowie eines "Buppels" im l.F., der auf "irgendetwas" hindeutet, wird es die Var. mit LΔ im l.F. sein.

Was ich bislang nicht wusste - und das ist traurig, weil extrem interessant und wichtig - ist die "Sache" mit den 16 Ellen. Ich freu´mich natürlich sehr über diese Information und grüße herzlich!

Tilos

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 15.02.10 18:43

Hallo tilos!
Hier findest Du noch weitere Einzelheiten zur Nilüberschwemmung:
http://www.numismatikforum.de/ftopic632 ... tml#192113

Unten mein Exemplar des Jahres 4. Du solltest vielleicht den Abschnitt noch einmal ganz genau untersuchen, ob da nicht doch Spuren der Datumsangabe zu finden sind. Der Abschnitt ist auch auf meiner Münze eher klein.

TRAJANUS 98 – 117
Æ Drachme Alexandria 100/101 (Jahr 4)
Av.: AYT KAIΣ NEP - TPAIAN ΣEB ΓEPM - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Nilus nach links lagernd; mit der Rechten Füllhorn haltend, in der Linken Schilfhalm; im Füllhorn ein Genius, der in der Rechten Zepter (?) hält und die Linke nach Nilus ausstreckt; unten nach rechts kriechendes Krokodil
Oben im Feld: I ς
Im Abschnitt: L Δ (= Jahr 4)
Datt. 976; BMC 465; Slg. Frankf. 247
23,37 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
traj dr nil j. 4.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am Di 16.02.10 10:37, insgesamt 1-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 15.02.10 21:46

Hier ist noch ein weiterer Artikel über den Nil http://www.numismatikforum.de/ftopic11926-240.html (ganz unten)

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3245
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Beitrag von tilos » Di 16.02.10 16:58

Danke Euch beiden für die links zu der interessanten Lektüre!

...Du solltest vielleicht den Abschnitt noch einmal ganz genau untersuchen, ob da nicht doch Spuren der Datumsangabe zu finden sind. ...
Chinamul, ich finde i.A. nichts, erahne aber Buchstabenreste im l. Feld.

Stellt der Strich am IS den Pegel dar?

Gruß
Tilos

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 16.02.10 17:11

Nein, wohl nicht.
Das ς hat oft diesen langen Strich und ist dann auch wenig wie ein S ausgerundet, so daß es auf abgewetzten Münzen manchmal sogar wie ein Γ aussieht.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 16.02.10 19:22

Dieses Zeichen ist ein Digamma und ersetzt im Griechischen die Zahl 6. Dazu gibt es hier den Artikel 'Digamma oder Stigma' http://www.numismatikforum.de/ftopic7629-45.html#160476

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Kaiserzeit - Maximianus - 1/4 Follis (RIC87b?) - Alexandria
    von Andreas77 » » in Römer
    9 Antworten
    452 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    917 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Römische Münzen bestimmen
    von DerAhnungslose » » in Römer
    9 Antworten
    481 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DerAhnungslose
  • Identifikationshilfe Lot römische Münzen
    von phil1312 » » in Römer
    7 Antworten
    306 Zugriffe
    Letzter Beitrag von phil1312
  • Unbekannte römische Münzen gefunden, wer weiß mehr?
    von Dori1938 » » in Römer
    14 Antworten
    573 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste