Unterwegs mit Goethe

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 277
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von Atalaya » Do 06.05.21 08:06

Meine Goethe-in-Italien-Sammlung hat Zuwachs bekommen :)
1786AV.jpg
1786RV.jpg
Habsburg, Joseph II, 1/2 Kronentaler (Crocione), 1786 Mailand, 14,47 g, 34 mm, KM 218, Herinek 198.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 277
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von Atalaya » Fr 14.05.21 08:25

Was bekam man wohl für einen Grosso in der Osteria am Marcellus-Theater?
20210510_182505.jpg
20210510_182607.jpg
Kirchenstaat, Pius VI, [1784], Grosso, 1,26 g, 19 mm, Anno X,  Muntoni 55.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1019
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von didius » Fr 14.05.21 09:32

Ob sich Goethe wohl auch mit den Fälschungen der der verschiedenen Währungsgebiete beschäftigen musste?
Als Durchreisender war er vielleicht anfälliger als die Einheimischen.

Mein Stück liegt zwar ein paar Jahre später, aber das Grundproblem wird es wohl auch 1788 gegeben haben.

Habsburg, Franz II, 1 Kronentaler (Crocione), 1795 Mailand, KM 59.1, Dav. 1390.

Grüße didius
Dateianhänge
RV.jpg
AV.jpg
Ecke.jpg

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 277
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von Atalaya » Fr 14.05.21 10:15

didius hat geschrieben:
Fr 14.05.21 09:32
Ob sich Goethe wohl auch mit den Fälschungen der der verschiedenen Währungsgebiete beschäftigen musste?
Als Durchreisender war er vielleicht anfälliger als die Einheimischen.
Ich glaube, jeder musste sehr aufpassen, wenn Geld die Hände wechselte, aber besonders die Reisenden.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7090
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 15.05.21 19:37

Atalaya hatte mich angeregt, die Italienische Reise von Gregorovius zu erwerben und zu lesen. Direkt daneben im Regal steht die von Goethe. Ich gehe sie durch, um das Thema "Geld und Münzen" zu suchen. In Trient schreibt Goethe, wie wohl er sich fühlt, weil er inkognito als Philipp Möller aus Leipzig reiste (er war damals ja schon prominent wegen des Werther) und auch ohne Diener unterwegs war. Goethe schreibt: " ich muß mich um den Geldkurs bekümmern, wechseln, bezahlen, notieren, schreiben..." [wird fortgesetzt]
Tokens forever!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 277
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von Atalaya » Sa 15.05.21 20:36

Das ist eine schöne Idee! Hab ich gleich mal oben verlinkt.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4925
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Unterwegs mit...

Beitrag von Zwerg » Sa 15.05.21 20:51

Eine kleine Anmerkung
Zur Zeit Goethes gab es auch den heute fast unbekannten Schriftsteller Johann Gottfried Seume
https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottfried_Seume

Seinen "Spaziergang nach Syrakus" lese ich so alle 10-15 Jahre immer wieder mit Genuß, habe aber noch nie auf Numismatisches geachtet.
Jetzt muß ich das "Büchlein" in meinem Buchchaos nur noch finden!

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 277
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 253 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

Exkurs [Re: Unterwegs mit Goethe]

Beitrag von Atalaya » Sa 15.05.21 21:11

:D
DSC_0531.jpg
DSC_0528.jpg
Bei welcher einschneidenden Begebenheit hatte Johann Gottfried Seume wohl solche Münzen seiner Tasche?
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4925
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Unterwegs mit Goethe

Beitrag von Zwerg » Sa 15.05.21 21:33

Seume hatte wohl Glück, daß nach seiner Ankunft als hessischer Söldner in Halifax die Kampfhandlungen bereits beendet waren.
Ansonsten hätten sein Anverwandten möglicherweise einen "Sterntaler" als letzte Erinnerung bekommen
image01021.jpg
Neben dem "Spaziergang" ist natürlich auch seiner unvollendete Biographie mit den Erlebnissen als hessischer Söldner in Amerika lesenswert.
Aber das ist nicht unbedingt numismatisch

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast