Münzen aus einem Zahlungsgebiet vertreiben - wieso?

Ab 1500 (ohne Euro)
Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1492
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Münzen aus einem Zahlungsgebiet vertreiben - wieso?

Beitrag von Erdnussbier » Mo 11.10.21 19:05

Hallo!

Heute mal eine unter Umständen "Anfängerfrage" von mir zu der ich selbst keine Antwort finden konnte, aber auch nicht einmal genau weiß wo ich sie unterbringen soll.
Ich habe mich mal für Österreich entschieden da es mir speziell um das Beispiel des Maria-Theresia-Taler geht ;)

Oft habe ich schon irgendwo gelesen, dass eine neue Regierung, oder etwa nach einer Währungsreform man danach trachtet gewissen ausländische Währungen oder Münzen aus dem eigenen Währungsgebiet zu vertreiben. Quasi jede Kolonialregierung in Afrika aber auch das Osmanische Reich wie daraus hervorgegangene Länder haben zu irgendeinem Zeitpunkt versucht den Umauf der MTT's einzuschränken (habe ich zumindest hier und da immer mal gelesen). Aber irgendwe habe ich nie eine Begründung gelesen, sondern nur die Maßnahmen.

Klar macht es Sinn fremde Münzen zu vertreiben wenn diese unterwertiger sind als sie vorgeben, etwa Beischläge.
Ansonsten könnte ich mir nur Vorstellen dass es unter den Gesichtspunkten der Devisenbewirtschaftung man den Umlauf ausländischer Währungen einschränkt damit man zu festgelegten Preisen der eigenen Währung die Wirtschaft beeinflussen kann.

Aber warum wollte man zum Beispiel den MTT vertreiben? Er bietet einen gleichbleibenen Silbergehalt (der im Levantehandel ja auch nur zum Silber, nicht zum Nominalpreis gehandelt wurde), gute Akzeptanz und ist recht fälschungssicher.
Warum würde man also danach trachten so eine Münze zu vertreiben?

Ich hoffe jemand kann mich erleuchten, recht auch nur auf einen Artikel zum Lesen zu verweisen :D


Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Rollentöter
Beiträge: 190
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Münzen aus einem Zahlungsgebiet vertreiben - wieso?

Beitrag von Rollentöter » Mo 11.10.21 21:40

Gute,

Es gibt mehrere Gründe dafür, daß der Staat sein Geldmonopol (Münzregal) durchsetzt.

Ihm entgeht sonst die Seignorage (Schlagschatz) und er verliert die Möglichkeit der Geldmengensteuerung (wichtig für die Inflationsregulierung). Die Durchsetzung dient zudem auch der Etablierung des Staates als solches bzw. zur Nationalstaatsbildung.
Gruß

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1492
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Münzen aus einem Zahlungsgebiet vertreiben - wieso?

Beitrag von Erdnussbier » Di 12.10.21 14:51

Vielen Dank Rollentöter!

Das sind doch schonmal gute Punkte die ich bisher so nicht auf dem Schrim hatte.
Falls noch jemand mehr Ergänzen darf er das aber gerne machen :)

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    1684 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • 2€ Münzen
    von Revoar » Mi 11.11.20 11:04 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    566 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Do 12.11.20 20:23
  • 4 Unbekannten Münzen
    von MoonCow » Fr 29.11.19 12:59 » in Sonstige
    2 Antworten
    461 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 29.11.19 19:41
  • 3 unbekannte MA-Münzen
    von andi2013 » Mi 22.04.20 14:27 » in Deutsches Mittelalter
    9 Antworten
    530 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi2013
    Mi 22.04.20 16:41
  • 2 unbestimmte Münzen
    von Kiste » Mo 30.03.20 16:40 » in Mittelalter
    3 Antworten
    685 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kiste
    Di 31.03.20 12:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste