Sammlung Timestheus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Perinawa
Beiträge: 1821
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 956 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 15:10

Moruzzi hat gemein viele Münzen, die ich gerne hätte.

Die haben fast ausschliesslich nur Münzen in super Erhaltungen, aber die Preise sind auch dementsprechend. Nicht billig, aber im Hinblick auf die Qualität völlig ok. Eine Münze aus meiner Sammlung ist tatsächlich von dort.

Den Metellus-Elefanten habe ich schon, woraus du schliessen kannst, dass er öfter angeboten wird.

Der Albinus ist sehr ansprechend, und ich finde daher den Preis völlig ok.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Mo 29.11.21 15:18

Perinawa hat geschrieben:
Mo 29.11.21 15:10
Der Albinus ist sehr ansprechend, und ich finde daher den Preis völlig ok.
Daher meinte ich ja - Leistung und Preis super - also da könnte ich wirklich schwach werden.
Perinawa hat geschrieben:
Mo 29.11.21 15:10
Moruzzi hat gemein viele Münzen, die ich gerne hätte.
Habe ich mir gleich mal auf die Favoriten gelegt.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Perinawa
Beiträge: 1821
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 527 Mal
Danksagung erhalten: 956 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Perinawa » Mo 29.11.21 15:23

PS. Der Metellifant ist nicht schlecht erhalten, aber die Darstellung ist nicht das, was man von anderen Darstellungen gewohnt ist. Die etwas plumpe und grobe Karikatur des Dickhäuters ist für diesen Typ, der ja nicht in Rom hergestellt wurde, völlig normal. Aber mir wäre der Preis viel zu hoch... ich habe für meinen so um die 100 Euro bezahlt.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Mo 29.11.21 15:33

Perinawa hat geschrieben:
Mo 29.11.21 15:23
PS. Der Metellifant ist nicht schlecht erhalten, aber die Darstellung ist nicht das, was man von anderen Darstellungen gewohnt ist.
Ja ... ich habe jetzt auch keinen Kaufreiz verspürt. Das wird sich sicher mal bei einem anderen Stück ergeben.

Sag mal - weißt Du wieso alle 3 Metellus Brüder kräftig auf die Elefanten (und Makedonien) Werbetrommel auf ihren Denaren gehauen haben - nur der eine Bruder gerade nicht?

Lucius Caecilius Metellus Diadematus 128 v.Chr. = Biga mit Elefantenkopf darunter
Marcus Caecilius Metellus Q. f. 127 v.Chr. = Makedonischen Schild mit Elefantenkopf
Gaius Caecilius Metellus Caprarius 125 v.Chr. = Elefantenbiga

Und jetzt...
Quintus Caecilius Metellus Balearicus 130 v.Chr. = Jupiter in Quadriga (RRC 256/1)

Ok, er war der erste der Brüder. Vielleicht haben seine anderen 3 Brüder gesagt - sag mal bist deppert? Wieso machst so einen langweiligen Jupiter auf eine Quadriga, wenn wir so bekannte Ahnen haben? Los - wir rühren jetzt mal kräftig die Werbetrommel.

Ernsthaft. Ist da was bekannt, wieso gerade er als einziger in der Familie keinen Bezug zur Gens und deren Erfolge wahrnimmt?
Elefantenphobie?
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Di 30.11.21 14:13

Heute sind meine Caecilius Metellus Elefanten Denare angekommen - beide in einem so herrlichen Zustand. Alleine die faltigen Elefantenstampfer.... also da habe ich echt zwei super Exemplare abbekommen für die Elefanten Sammlung.

avers.jpeg

revers.jpeg
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 500 Mal
Danksagung erhalten: 1053 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von shanxi » Di 30.11.21 15:29

Die Elefanten sind wirklich toll !!!

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Di 30.11.21 16:55

shanxi hat geschrieben:
Di 30.11.21 15:29
Die Elefanten sind wirklich toll !!!
Danke... ;)

----
Meine Güte... die Damen und Herren aus der Schweiz werfen bei der NOMOS Auktion wieder mit Franken um sich. Da ist fast jesdes zweite Exemplar zwischen 5000-10000 Franken gerade. Ok - sind auch wirklich tolle und seltene Stücke dabei. Aber auch bei eher normalen Stücken geht da kaum was unter 1000 Franken raus.

Eigentlich wollte ich den Transalpinen Denar von Antonius / Lepidus - aber bin dann doch irgendwann ausgestiegen. Schade.

2303698_1635510827.jpg
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 500 Mal
Danksagung erhalten: 1053 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von shanxi » Di 30.11.21 16:59

Ich habe mich gerade auf deine Homepage verirrt.

Hast du gesehen, dass dein Gordi bei RPC gelistet ist. Da gibt es auch noch mehr Provenienzen.


https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coin/154479

https://roma-aeterna.de/roemische-kaise ... ina-m0000/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Di 30.11.21 17:03

shanxi hat geschrieben:
Di 30.11.21 16:59
Ich habe mich gerade auf deine Homepage verirrt.
Ach Du warst das eben :)

shanxi hat geschrieben:
Di 30.11.21 16:59
Hast du gesehen, dass dein Gordi bei RPC gelistet ist. Da gibt es auch noch mehr Provenienzen.
Oh Danke! Das schaue ich mir nach den Auktionen gleich mal an. Danke!


(...wobei ich schalt jetzt die Schweizer Auktion ab - das kann man ja nicht ansehen, mit wie viel Franken die um sich werfen)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 994
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » Di 30.11.21 17:45

Schönes Stück! Ich war kurz davor selber zu bieten, hatte aber bei Nomos schon eine andere Mission ;-) und du lachst, als ich das Stück gesehen habe , musste ich an dich denken ;-)

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 994
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » Di 30.11.21 17:46

Die teueren Münzen waren aber fast alle richtig toll, da sammelt sich schon ein Klientel mit etwas mehr Münzen im porte-monnaie ;-)

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Di 30.11.21 17:51

jschmit hat geschrieben:
Di 30.11.21 17:45
Schönes Stück! Ich war kurz davor selber zu bieten.... und du lachst, als ich das Stück gesehen habe , musste ich an dich denken
Schön ist relativ, aber historisch natürlich mega interessant mit Antonius und Lepidus.

jschmit hat geschrieben:
Di 30.11.21 17:45
...hatte aber bei Nomos schon eine andere Mission
Hast Du was ergattern können?

jschmit hat geschrieben:
Di 30.11.21 17:46
Die teueren Münzen waren aber fast alle richtig toll, da sammelt sich schon ein Klientel mit etwas mehr Münzen im porte-monnaie
Aber Hallo! Da waren 3/4 der Stücke nicht nur einfach schön - sondern auch allesamt selten bis sehr selten.
Alleine das Exemplar der Poppaea Sabina ... da bekommt man Hühnerfell, wenn man sowas auf dem Angebotsschirm sieht. Ich habe die Auktion nebenher auf de zweiten Monitor laufen lassen (nicht das ich noch aus Versehen beim Arbeiten drauf klicke) - und hatte es als netten "Bildschirmschoner" laufen. Das war nett anzusehen welche tollen Stücke da an einem vorbei zogen.

Auch bei den Republikanern ... wirklich schöne Stücke dabei.


---
Ist jemand morgen jemand bei Solar y Llach dabei...?
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 994
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » Di 30.11.21 17:57

Nee ist auch schön für den Typ, da gibt es weitaus hässlichere ;-)
Ja, ich hatte nicht vor da ohne die Münze abzuhauen ;-) ist aber aus der Constantin Zeit :-)

Definitiv und deswegen saßen da auch betuchtere Herren und Damen die sich wirklich tolle Stücke gesichert haben :-) hätte ich nur am Anfang in Bitcoins investiert... ;-)

Jo - kc ;-) aber der dürfte dir kaum in die Quere kommen ;-)

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Di 30.11.21 18:01

jschmit hat geschrieben:
Di 30.11.21 17:57
Jo - kc aber der dürfte dir kaum in die Quere kommen
Da sei Dir nicht so sicher ;)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 984
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 1167 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Mi 01.12.21 15:37

m0025_silber_denar_lucius_rubrius_dossenus.jpg



Münze:
Lucius Rubrius Dossenus 87 v.Chr.
Denar der Römischen Republik
Material: Silber
Durchmesser: 19mm
Gewicht: 3,6g
Münzstätte: Rom
Erhaltung: VF
Rare: –
Provenienz: Ibercoin, Madrid, 11.11.2021
Referenz: Crawford RRC 348/1

Avers:
Zu sehen ist der Kopf des Jupiter mit Lorbeerkranz und Szepter über der linker Schulter. Die Inschrift lautet DOSSEN.

Einer der wohl wichtigsten Götter in der römischen Mythologie und Religion war Jupiter. Über den Ursprung des Namens gibt es viele Theorien. Im Uritalienischen steckt die Vorsilbe „di“ als Bezeichnung für den lichten Himmel in allen Dialekten. In Rom wurden zudem viele männliche Götter mit Vater, weibliche Gottheiten mit Mutter angerufen. Dieu-Pater bedeutet also „leuchtender göttlich verehrter Himmel und leuchtender Tag“. Es gibt allerdings auch noch eine andere Deutung. So soll der Name aus Iuovo (ich helfe) und Pater (Vater) zusammengesetzt sein und so viel wie „helfender Vater“ bedeuten.

Die Jupiter Kulte sind im alten Rom vielzählig. Für die Landarbeiter ist Jupiter der Wettergott, jedoch sind die einzelnen Funktionen des Wetters wieder abgespaltet. Jupiter Veiovis ist zum Beispiel der Gott des Wetters, das man sich erhofft, sich aber nicht erfüllt hat. Jupiter Fulgur ist für Blitze verantwortlich, während Jupiter Pluvalis der Gott ist, welcher es regnen lässt. Jupiter Serenus war der Gott, welcher den Himmel auflichtete und Sonnenschein schickte. Eine besondere Stellung nahm jedoch Jupiter Optimus Maximus ein, denn dieser war der Haupt- und Staatsgott. Optimus Maximus bedeutete „der Beste und Größte“. Er wurde so genannt, weil er unter etruskischem Einfluss Mars als obersten Gott der Römer abgelöst hatte.

Unter den Eigenschaften, welche man in Rom mit Jupiter verband, muss man auch an die kriegerischen denken. Jupiter wurde im ganzen Imperium neben Mars als eigentlicher Entscheider der Schlachten und Gott des Sieges verehrt. Die wichtigsten Kulte kriegerischer Jupiter sind die des Jupiter Stator, Jupiter Feretrius und des Jupiter Victo. Im Kult um den Gott Jupiter war der Lorbeerkranz ein Zeichen des Siegers. Er war bei der Rückkehr von Feldherren nach Rom Zeichen des militärischen Siegers (Corona triumphalis), während die Führer von Heeren, die einen weniger bedeutenden Erfolg erlangt hatten, sich bei einer ovatio mit einem Myrtenkranz begnügen mussten.

Die Inschrift DOSSEN identifiziert den Münzmeister des Denar Lucius Rubrius Dossenus.

Revers:
Zu sehen ist eine Triumphalquadriga mit einer darüber fliegende Victoria und Kranz. Die Inschrift lautet [L] RVBRI.

Lorbeer Kranz und Palmenzweig sind die typischen Attribute der Victoria, welche die ursprünglichen Siegestrophäen bei der griechischen Palästra und den panhellenischen Spielen waren. Beides wurde im römischen Sinne assimiliert und ausgeweitet. Kranz und Palmenzweig konnte jemand auch für sich reklamieren, welcher viele ehrenvolle Taten und Siege im militärischen Sinne vollbracht hatte. Zudem ist Victoria ein geflügeltes Wesen, welches die Flüchtigkeit und Nähe von Sieg und Niederlage symbolisiert. In der römischen Siegessymbolik war es Victoria, welche die Früchte des Erfolges überreichte.

Zeitgleich mit dem ersten Venustempel, wurde im 3 Jahrhundert v.Chr. auf dem Palatin der erste Victoriatempel errichtet. Die Einweihung des ersten Tempels erfolgte am 01. August 294 v.Chr. durch den Konsul Lucius Posumius Megellus, ein zweiter Tempel wurde am 01. August 193 v.Chr. durch Marcus Porcius Cato eingeweiht. Archäologische Grabungen konnten den ersten Tempel „aedes Victoriae“ (Victoriatempel) schräg der Magna Mater lokalisieren. Während dem zweiten Punischen Krieg wurde der Meteor von Pessinus im Victoriatempel aufbewahrt.

Da Victoria keine eigentliche Göttin darstellt – sondern eine römische Personifikation des Sieges und günstigen Erfolges – konnte sie den traditionellen Gottheiten beigegeben werden und erhielt dadurch eine zusätzliche Aufwertung. Victoria besaß dabei von Anbeginn eine militärische Komponente. Abgebildet wird Victoria immer geflügelt, oft mit Kugel, Kranz, Palmzweig, Schiffsbug, Schild, Siegestrophäe.

Ein wichtiger Punkt zur Deutung der Darstellung könnte die Abbildung eines leeren Streit- oder Triumphwagens im Zusammenhang mit Victoria sein. Im Sinne auf einen erhofften oder auch baldigen Sieg.

Die Inschrift [L] RVBRI identifiziert den Münzmeister des Denar Lucius Rubrius Dossenus.

Hintergrund:
Die Gens Rubria war eine plebejische Familie im antiken Rom. Angehörige dieser Gens werden erstmals in der Zeit der Gracchen erwähnt, erlangten aber erst später in der Kaiserzeit Berühmtheit. Der erste Rubrii, der das Konsulat erhielt, war Rubrius Gallus gegen 68 v.Chr. Der Münzmeister Lucius Rubrius Dossenus selbst ist nur durch seine Münzreihen, welche er prägen ließ, bekannt.

Unter der Führung des Patriziers Lucius Cornelius Sulla, der gemeinsam mit Marius im Jugurthinischen und im Bundesgenossenkrieg gekämpft hatte, griffen die Optimaten im Senat Marius Reformen an. Sulla wurde 88 v.Chr. zum Konsul gewählt. Nach einem Putsch der Popularen marschierte Sulla als erster römischer Feldherr in der Geschichte mit seinen Truppen in Rom ein und erlangte die Macht mit militärischer Gewalt zurück. Damit war erneut ein Stück der alten Verfassung zerstört worden.

Während Sulla wegen des Kriegs gegen König Mithridates VI. Rom alsbald verlassen musste, nutzten die Popularen unter Marius und dem neuen Konsul des Jahres 87 v.Chr. Lucius Cornelius Cinna die Gunst der Stunde. Sie ergriffen nach zehntägigem Kampf, in dem viele Senatsmitglieder und Anhänger der Optimaten getötet wurden, die Macht und übten anschließend ein Schreckensregiment in Rom aus. Cinna ließ sich, ähnlich wie schon Marius, der 86 v.Chr. kurz nach einem erneuten Konsulatsantritt gestorben war, drei Mal in Folge zum Konsul wählen.

Die Deutung der Rückseite wird kontrovers diskutiert. Sicher ist jedoch, dass im Jahr der Münzprägung 87 v.Chr. eine turbulente Zeit herrschte. Die Popularen unter Marius und Cinna hatten gerade wieder die Oberhand gewonnen und konnten sich Chancen auf einen Sieg gegen die Optimalen und Sulla erhoffen. Die Optimalen wiederum erhofften ein Ende der Belagerung Roms, des ausgeübten Schreckensregiment und damit ein Sieg über Marius und seine Anhänger. Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist, dass man die komplette Münzreihe des Münzmeisters betrachten muss. Die Rückseite erscheint auf insgesamt drei Münzen. Einmal mit dem Kopf des Jupiters, mit dem Kopf der Juno und dem Kopf von Minerva auf der jeweiligen Vorderseite (RRC 348/1, RRC 348/2, RRC 348/3).

kapitolinische triade.jpg



Die Kapitolinische Triade war eine Gruppe von drei Gottheiten, die in einem kunstvollen Tempel auf dem Kapitolinischen Hügel in Rom (Lateinisch Kapitol) in der antiken römischen Religion verehrt wurden. Es umfasste Jupiter, Juno und Minerva. Die Triade hatte einen zentralen Platz in der öffentlichen Religion Roms. Diese Gruppierung eines männlichen Gottes und zweier Göttinnen war in den alten indoeuropäischen Religionen höchst ungewöhnlich und leitet sich mit ziemlicher Sicherheit vom etruskischen Trio Tinia, der höchsten Gottheit, Uni, seiner Frau und Menrva, ihrer Tochter und der Göttin der Weisheit, ab.

Obwohl sich das Wort Capitolium auf jeden der kapitolinischen Triade gewidmeten Tempel beziehen konnte, bezog es sich insbesondere auf den Tempel auf dem kapitolinischen Hügel in Rom, bekannt als aedes iovis optimi maximi capitolini (Tempel des Jupiter dem besten und größten auf dem Kapitolinischen). Der Tempel wurde unter der Herrschaft von Lucius Tarquinius Superbus, dem letzten König von Rom vor der Gründung der Römischen Republik, erbaut. Obwohl der Tempel von Jupiter, Juno und Minerva geteilt wurde, hatte jede Gottheit eine eigene Cella mit Juno Regina links, Minerva rechts und Jupiter Optimus Maximus in der Mitte. Es umfasste ein Podium und eine viersäulige Veranda (Pronaos). Ein weiterer Schrein (Sacellum), welcher Jupiter, Juno Regina und Minerva gewidmet war, war das Capitolium Vetus auf dem Quirinal. Er gilt älter als der berühmtere Tempel des Jupiter Optimus Maximus auf dem kapitolinischen Hügel.

Eine allgemein verbreitete Deutung der Rückseite ist die Darstellung einer feierlichen Prozession anlässlich der großen Spiele (Ludi Magni) vom Kapitol aus zum und auch durch den Zirkus.

Die Ludi Romani (römische Spiele), auch Ludi Magni (große Spiele) genannt, waren eines der ältesten Feste des römischen Kultwesens. Alter und Herkunft der ludi romani sind nicht eindeutig geklärt. Laut Titus Livius wurden die zunächst nur eintägige Feste von Tarquinius Priscus anlässlich seiner Eroberung von Apiolae gestiftet. Dionysios von Halikarnassos und Cicero datieren die Einführung bereits zweitägiger Spiele dagegen auf den Sieg über die Latiner beim Regillus lacus 496 v.Chr. Nach der ersten Secessio plebis 494 v.Chr. wurde ein dritter Tag ergänzt. Zunächst fanden die Spiele jedoch nur unregelmäßig statt, etwa im Zusammenhang mit einem Triumph. Erst im Laufe des 4. Jahrhunderts etablierten sich die ludi romani als jährliche Spiele.

Untrennbar verbunden sind Spiele und der Kult der kapitolinischen Triade immer auch mit Sieg, Triumph und vor allem der Rettung des römischen Staates verbunden.

Crawford hält eine Interpretation der Rückseite in Bezug auf den Ludi Magni für falsch und sieht Lucius Rubrius Dossenus gar als den letzten Münzmeister, welcher der Fraktion der Optimaten angehört haben könnte, kurz bevor Cinna die Macht übernommen hatte. Dem abgebildeten Triumph- oder Streitwagen fehlen strukturelle Elemente, als dass er die jährliche Pozession des großen Ludi abbilden würde. So fehlen zum Beispiel Patrimi und Matrimi, welche sonst die Zügel halten. Crawford hält daher eine Interpretation im Kampf gegen Cornelius Cinna, Gaius Marius und seinen Anhängern für wahrscheinlicher. Ebenso auch Sear, welcher die Münzen als eine Hoffnung auf den Sieg über die Truppen des Gaius Marius deutet.

Auch De Florio sieht keine direkte Verbindung zu den Ludi. Er interpretiert den Streitwagen aufgrund der Anwesenheit von Victoria als Triumphwagen – allerdings als leeren Triumphwagen und daher eine Hoffnung auf einen Sieg über Marius, welcher aber noch nicht erreicht wurde. Für Michael Lovano (The Age of Cinna) bietet sich für die Rückseite zwei Interpretationen an. Entweder der erhoffte Sieg gegen die Samniten (Bundesgenossenkrieg) oder eher gegen die Belagerer Roms. Letzteres würde laut Lovana zu den literarischen Zeugnissen passen, welche über schlimmste Zustände und abergläubischen Panik zu dieser Zeit in Rom berichteten.



----
Heute habe ich den Denar des Lucius Rubrius Dossenus "einsortiert" und dokumentiert - der sehr wahrscheinlich sich auf eine schreckliche Zeit unter Cinna und Marius in Rom gegen die Optimaten bezieht - oder auch anders herum - je nachdem für wen man Partei ergreifen möchte. Dass es sich hier um eine ganze Münzreihe des Lucius Rubrius Dossenus handelt war mir am Anfang nicht bewusst - nun "muss" ich mir natürlich das Juno und Minerva Exemplar auch noch "besorgen".

Hier gehts wie immer zum Original:
https://roma-aeterna.de/roemische-repub ... nus-m0025/
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sammlung D.Aldred
    von Wall-IE » Fr 02.10.20 20:15 » in Römer
    4 Antworten
    472 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wall-IE
    Mo 05.10.20 08:02
  • Sammlung E.L. = Erwin Link
    von shanxi » Fr 29.05.20 17:38 » in Römer
    9 Antworten
    933 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mo 01.06.20 09:46
  • Unbekannte Sammlung in Bamberg
    von KarlAntonMartini » Mi 05.02.20 15:20 » in Interessante Links
    2 Antworten
    953 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 06.02.20 10:26
  • Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung
    von DavidSoknacki » Mo 22.11.21 04:39 » in Römer
    19 Antworten
    837 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Mi 24.11.21 08:38
  • Verkauf meiner Sammlung
    von Salzburgg » Fr 12.06.20 15:40 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    142 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salzburgg
    Fr 12.06.20 15:40

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Antoninus Pius, harald, Mynter und 3 Gäste