Sammlung Timestheus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Fr 25.03.22 00:09

Bild

Münze:
Provinz Stater der römischen Kaiserzeit 196/197 n.Chr.
Material: Elektron Gold
Durchmesser: 19mm
Gewicht: 7,75g
Münzstätte: Pantikapaion, Königreich des Bosporus
Provenienz: Roma Numismatic, London, Ex GK Sammlung
Referenz: RPC IV.1 3823, MacDonald 504/1

Avers:
Zu sehen ist die nach rechts gerichtete drapierte Büste des Sauromates II. mit Lorbeerkranz. Die Inschrift lautet: ΒΑΣΙΛΕΩΣ ΣΑΥΡΟΜΑΤΟΥ.

Die Inschrift kann wie folgt übersetzt werden:
ΒΑΣΙΛΕΩΣ = BASILEOS = Basileus
ΣΑΥΡΟΜΑΤΟΥ = SAUROMATOU = Sauromates
Basileus Sauromates

Basileus, altgriechisch Βασιλεύς Basileús (Genitiv Βασιλέως Basiléōs), deutsch „König“, war der Titel mehrerer griechischer Herrscher sowie der Kaiser und Könige des Byzantinischen Reiches. Die weibliche Form lautet Basílissa, altgriechisch Βασίλισσα, und wurde sowohl für Gemahlinnen eines Königs als auch für selbst regierende Monarchinnen verwendet. Die Etymologie des Wortes Basileus ist unklar. Die meisten Linguisten nehmen an, dass es ein nicht-griechisches Wort ist, das in der griechischen Bronzezeit von im östlichen Mittelmeerraum bereits existierenden Sprachen übernommen wurde. Die Bedeutung des Wortes entwickelte sich später schrittweise zu „König“ weiter, wie bereits die Epen Homers anklingen lassen, in denen ein Basileus allerdings in der Regel noch kein „Alleinherrscher“ („Monarch“) war, sondern ein „Großer“, wobei es in einem Gemeinwesen durchaus mehrere derer geben konnte. In archaischer Zeit sind Basileis in mehreren Orten als gewählte Amtsträger bezeugt.

Nicht jeder Alleinherrscher durfte sich auch Basileus nennen. Basileus war möglicherweise einem dynastisch legitimierten Herrscher vorbehaltener Titel. Im demokratischen klassischen Athen wurde der Titel Basileus für einen der Archonten verwendet, hier allerdings nur symbolisch in der Priesterfunktion („Archon basileus“). Die Bedeutung von Basileus als Monarch setzte sich im Hellenismus endgültig durch. Der Titel Basileus wurde von Alexander dem Großen und seinen Nachfolgern in Ägypten, Syrien, Kleinasien und Makedonien, den Diadochen, verwendet. Als die Römer den hellenistischen Osten eroberten, wurde die Bezeichnung Basileus dort rasch inoffiziell auch auf den römischen Kaiser übertragen.

Tiberius Julius Sauromates Philocaesar Philoromaios Eusebes (Bedeutung: des Kaisers Freund, Freund von Rom, der Fromme), auch bekannt als Sauromates II, war von 173/174 bis 210/211 n.Chr. ein römischer Klienten König des Bosporanischen Königreichs. Sauromates war der Sohn (oder Enkel) und Erbe des Bosporanischen Königs Eupator. Über seine Mutter ist historisch nichts bekannt. Den Titel Sauromates II. nahm er zu Ehren eines väterlichen Vorfahren und früheren gleichnamigen Bosporanischen König an. Obwohl sein Name „Sauromates“ auf angebliche sarmatische Abstammung durch Ehen mit sarmatischen Prinzessinnen hinweist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass diejenigen, die den Titel trugen, tatsächliche Sarmaten waren.

Sein Name wird in einer Inschrift auf dem Sockel einer ihm von Ioulios Menestratos gewidmeten Statue erwähnt.
[…] Dem Nachkommen der Ahnenkönige, dem Großkönig Tiberios Ioulios Sauromates, dem Sohn des Königs Rhoimetalkes, dem Freund Caesars und dem Freund der Römer, dem Frommen, dem Freund seiner Heimat, dem Erzpriester der Augusten auf Lebenszeit, Wohltäter seiner Heimat, Gründer […]

Seine Bosporanische Königsdynastie wurde im 1. Jahrhundert n.Chr. von Tiberius Iulius Aspurgus und seinem Sohn Mithridates gegründet. Aspurgus und Mithridates waren nicht nur mit dem herrschenden Haus von Thrakien verwandt, sondern auch Nachkommen von Mithridates VI. Eupator von Pontus und dem römischen Triumvir Marcus Antonius durch Antonia Tryphaena, Königin von Thrakien und ihrer Mutter Pythodorida von Pontus.

Als Eupator 173/174 n.Chr. starb, trat Sauromates die Nachfolge seines Vaters (oder Onkels) an. Münzen mit der griechischen Umschrift „ΒΑΣΙΛΕΩΣ ΣΑΥΡΟΜΑΤΟΥ“ zeigen sein Porträt auf der Vorderseite, während auf den Rückseiten die Büsten der jeweils zeitgenössischen römischen Kaiser, wie Marcus Aurelius, Commodus, Pertinax, Didius Iulianus, Septimius Severus und Caracalla, abgebildet waren.

Trotz seiner recht langen Regierungszeit ist über seine Herrschaft und sein Leben wenig bekannt. Erhaltene Münzen zeigen das Bild einer sehr religiösen Person. Vor allem die Göttin Aphrodite und ihr Kult wurden von ihm besonders gefördert. Im Jahr 193 n.Chr. beendete Sauromates erfolgreich eine Militärkampagne gegen die Stämme der Skythen und Sarmaten. Eine Inschrift aus Tanais ist diesen Siegen gewidmet und ehrt den König und seine militärischen Erfolge. Die Feldzüge begannen etwa um 186 n.Chr. und lösten im bosporanischen Königreich eine Finanzkriese aus. Um die schwächelnde Wirtschaft seines Königreichs zu verbessern, leitete Sauromates II. 186 n.Chr. eine Reihe von Währungsreformen ein, die im Laufe eines Jahrzehnts das Gewicht seiner Bronzemünzen schrittweise reduzierten und gleichzeitig die Auflage des goldenen Staters erhöhten.

Im letzten Jahrzehnt des 2. Jahrhunderts n.Chr. zeigten die Münzen von Sauromates vermehrt das Porträt von Septimius Severus (Septimius allein oder zusammen mit Mitgliedern der kaiserlichen Familie). Es ist nicht bekannt, ob dies ein Befehl des römischen Kaisers an seinen Klienten war oder ob der Bosporanische König dies auf eigenen Wunsch tat.

Sauromates II. heiratete eine historisch nicht weiter bekannte Frau, aus deren Ehe zwei Söhne stammen: Rhescuporis II. und Cotys III. Rhescuporis II. trat 210/211 n.Chr. die Nachfolge von Sauromates an, während Cotys III. wiederum die Nachfolge seines Bruders Rhescuporis antrat.

Revers:
Zu sehen ist die nach rechts gerichtete drapierte Büste des Septimius Severus mit Lorbeerkranz. Die Inschrift lautet: ΓqV.

Die Inschrift kann wie folgt übersetzt werden:
Γ = Gamma = 3
q = Koppa = 90
V = Ypsilon = 400
Gamma (3) + Koppa (90) + Ypsilon (400) = 493
Datiertes Jahr 493 der Bosporan-Ära = 196/197 n.Chr.

Die Bosporan-Ära (BE für Bosporan-Era oder auch AB für lat. Anno Bospori) war eine Kalenderära (Jahresnummerierung), welche in der Schwarzmeerregion und in Teilen Kleinasiens mit der Annahme des Königlichen Titels Zipoetes I. von Bithynien im Oktober 297 v.Chr. begann. Dieses Jahr markierte den Beginn der Zählung und damit des ersten Jahres. Ihr Ursprung war im Bithynischen Königreich, wurde auch im Pontischen und am längsten im Bosporanischen Königreich verwendet. Die Bithyno-Pontische Ära wurde in Nordasien bereits nach der römischen Eroberung 63 v.Chr. nicht mehr verwendet. Es gibt allerdings keine Beweise dafür, dass diese von den römischen Behörden unterdrückt wurde. Vielmehr zogen es die lokalen Behörden wahrscheinlich vor, neue Epochen zum Gedenken an ihren Beitritt zur römischen Provinz Bithynia et Pontus einzunehmen. Die Provinz hatte also mehrere unterschiedliche Datierungssysteme im Einsatz. Im Gegensatz dazu, endete die Kalenderära im Bosporanischen Königreich erst gegen 497/498 n.Chr.

Die frühsten Inschriften der Bosporanischen Kalenderära zeugen aus den Jahren 313 BE (17 n.Chr.) und 325 BE (29 n.Chr.) und erwähnen den regierenden König Aspurgus. Die letzten Inschriften, welche die Kalenderzeitrechnung verwenden, stammen aus dem Jahr 794 BE (497/498 n.Chr.). Die ersten Bosporanischen Münzen, welche die Ära tragen, stammen aus der Herrschaft Pharnaces II. (Sohn des Mithridates VI.) aus dem Jahr 55/54 v.Chr. Allerdings war sein Königreich auf den Cimmerischen Bosporus beschränkt und die Münzen waren eher vom pontischen Typus. Die ersten eindeutigen Bosporanischen Münzen stammen aus dem Jahr 281 BE (17/16 v.Chr.) und wurden von der Königin Dynamis ausgegeben. Die Bosporanischen Münzserien enden unter der Herrschaft Rhescuporis VI. im Jahr 341 n.Chr.

Der hier vorgestellte Gold Stater wird mit dem Jahr 493 BE datiert. Ausgehend vom Oktober 297 v.Chr. als Jahr 0, ergibt sich nach dem Gregorianischen Kalender das Jahr 196/197 n.Chr.

Von Septimius Severus sind vier Bildnistypen überliefert. In der Gestaltung der beiden ersten ist eine klare Programmatik zu erkennen, anders als bei den beiden folgenden. Der erste Typus ist bis ins Jahr 196 n.Chr. gültig. Septimius Severus ist hier mit kräftig-gedrungenem Gesicht, leichten Gesichtsfalten und kürzerem, durch Bohrungen aufgelockertem Haar und Bart wiedergegeben. In seinem Erscheinungsbild ist er kaum von dem hier auf Clodius Albinus bezogenen Bildnis zu unterscheiden. Sicher war die Ähnlichkeit beabsichtigt und die Bildaussage dieselbe. Zugleich wurde die allzu enge Anlehnung an die überfeinerte Tradition der Antoninen gemieden, wie sie Didius Julianus vertreten hatte.

Dann aber, in der schwelenden Auseinandersetzung mit Clodius Albinus und den damit einhergehenden Legitimationsproblemen, suchte Severus symbolisch den Rückhalt im antoninischen Kaiserhaus. Seit 195 n.Chr. propagierte er seine Abstammung von den Antoninen bzw. seine Adoption in dieses Kaiserhaus. Haar und Bart sind bei diesem Typus wesentlich üppiger und länger als vorher. Das Haar wölbt sich an den Schläfen in großen Schwüngen nach außen, nur in der Mitte sitzen einige kleine kurze Locken. Alle Falten sind aus dem Gesicht getilgt. Bis auf die kurzen Locken in der Stirnmitte sind damit die charakteristischen Züge des letzten Typus des Marc Aurel wiederholt. Auf den Münzen ist der Typenwandel im Jahr 196/7 n.Chr. zu beobachten.

Ein neuer Bildnistypus des Kaisers, der nur wenige Jahre später entstand, ist aus dem Typus des Jahres 196/7 n.Chr. entwickelt, mit einer auffallenden Veränderung. An die Stelle der kurzen Löckchen in der Stirnmitte treten vier lang herabhängende Locken. Diese können gewellt sein, es können aber auch richtige Korkenzieherlocken sein. Dieser Typus ist seit ca. 200 n.Chr. auf Münzen gut erkennbar. Die Forschung hat in den Stirnlocken lange eine Nachahmung der Stirnlocken des graeco-ägyptischen Gottes Sarapis sehen wollen. Deshalb wird der Typus gern als „Sarapistypus“ bezeichnet. Septimius soll den Gott auf einer Reise nach Ägypten in den Jahren um 200 n.Chr. besonders schätzen gelernt haben, sein Sohn Caracalla hat ihm später in Rom einen aufwendigen Tempel errichtet. Doch ist diese Vermutung inzwischen mit guten Gründen in Frage gestellt und vorgeschlagen worden, in der Frisur eine auch sonst verbreitete Modefrisur zu sehen.

In einem späteren Typus, der auf dem nach 204 n.Chr. zu datierenden Ehrenbogen für Septimius Severus in seiner Heimat Leptis Magna erscheint, hat Septimius Severus einen längeren, aber weniger voluminösen Bart und sehr kurz geschnittenes Haar, das zungenförmig ins Gesicht gekämmt ist und dem Kopf eng anliegt. Nach den retardierenden Rückgriffen auf die antoninische Tradition scheint Severus sich damit der schon lange beliebten und programmatisch von seinen Söhnen getragenen Kurzhaarmode der Zeit anzunähern.

Hintergrund:
Das Bosporanische Reich (lateinisch Regnum Bospori) war ein antikes hellenistisches Königreich zu beiden Seiten des kimmerischen Bosporus, dass sich im 5. Jahrhundert v.Chr. aus den griechischen Kolonien im nördlichen Schwarzmeergebiet und an den Küsten des Asowschen Meeres gebildet hatte. Nach einer Phase des wirtschaftlichen und damit verbundenen militärischen Niedergangs im 3. Jahrhundert v.Chr. wurde das Reich um 107 v.Chr. vom Königreich Pontos annektiert. Nach der Eingliederung von Pontos in das Römische Reich durch Pompeius war das Bosporanische Reich ein von Rom abhängiger Staat. Im 1. und 2. Jahrhundert n.Chr. erstarkte das Reich unter der Herrschaft einer sarmatischen Dynastie wieder, war allerdings oft Überfällen benachbarter Stämme ausgesetzt. Das Königreich wurde im Rahmen der Völkerwanderung im 4. und 5. Jahrhundert von den Goten und den Hunnen zerschlagen.

In der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts v.Chr. begann die wirtschaftliche Schwächung des Bosporanischen Reiches, was sich auch auf die militärische Stärke des Reiches ungünstig auswirkte. Der Kampf gegen die Nomadenüberfälle wurde schwierig. Die Skythengefahr für das Bestehen des Reiches wurde so groß, dass Pairisades V. (ca. 125 v.Chr. bis ca. 108 v.Chr.) auf seinen Thron verzichtete und die Macht Mithridates VI. von Pontus anbot. Diese Kapitulationspolitik der letzten Spartokiden rief einen Aufstand in den niedrigen Volksschichten hervor, worunter auch zahlreiche Sklaven waren, die mit den Skythen gemeinsame Sache machten. An der Spitze dieser Volksbewegung stand die skythische Bevölkerung von Pantikapaion unter der Anführung des Sklaven Saumakos Pairisades wurde von den Aufständischen getötet. Der Aufstand wurde schließlich von den Truppen des Mithridates niedergeschlagen, wobei der Bosporanische Staat in das Pontische Reich einverleibt wurde.

Als der Macht Mithridates VI. im Jahr 63 v.Chr. von den Römern ein Ende gesetzt wurde, geriet das Reich in Abhängigkeit vom Römischen Reich. Die neue Blüte des Reiches erfolgte erst im 2. und 3. Jahrhundert n.Chr. Dieser wirtschaftliche Aufschwung steht im Zusammenhang mit der Stärkung der Handelsbeziehungen zu Kleinasien und den skythischen Stämmen.

Mit dem Tod des Sauromates II. (210/211 n.Chr.), der über die Skythen und Sarmaten gesiegt hatte, begann aber der endgültige Niedergang des Reiches. Gefährlich wurden ihm vor allem die Plünderungszüge germanischer Stämme wie der Goten. Während der Zeit der Reichskrise des 3. Jahrhunderts nutzten Angreifer (wie die Goten und die Boraner) zudem die Schiffe des Bosporanischen Reichs für Einfälle in das Römische Reich. Trotzdem existierte das Bosporanische Reich noch Anfang des vierten Jahrhunderts und unterhielt sogar weiterhin Beziehungen zu Rom, dessen Protektorat von den bosporanischen Königen weiterhin anerkannt wurde. Ein unübersehbares Anzeichen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs des Reiches war dann die in den dreißiger bis vierziger Jahren des vierten Jahrhunderts unter König Rheskuporis V. erfolgte Einstellung der Münzprägung, die der Bosporus neunhundert Jahre lang fast ohne Unterbrechung durchgeführt hatte.

Quellen:
* Wikibrief: Sauromates II.
* Wikipedia: Basileus
* Wikipedia: Bosporanisches Reich
* Wikipedia: Bosporan-Ära Zeitrechnung
* Archäologisches Institut Göttingen: Porträttypen römischer Kaiser

Blog:
https://roma-aeterna.de/roemische-kaise ... _pertinax/


---
So dann darf ich hier im Thread meine neuste Errungenschaft vorstellen, einen EL Gold Stater aus dem Königreich Bosporus unter dem König Sauromates II. Außer dem üblichen Material das schnell öffentlich zu finden ist - weiß ich noch gar nicht viel über das Klientel Königreich, dem König selbst und auch nicht von den Münzen selbst. Mal sehen, wo ich da noch Informationen herbekomme.
Zuletzt geändert von Timestheus am Fr 25.03.22 02:20, insgesamt 8-mal geändert.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

Altamura2
Beiträge: 4191
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 483 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Altamura2 » Fr 25.03.22 08:21

Interessante Münze, die Du Dir da besorgt hast, diese Elektronstater haben schon einen eigenen Reiz :D .

Literatur dazu gibt es genug, aber eher auf Russisch, hier mal was zum Einlesen :D : https://de1lib.org/s/%D0%9C%D0%BE%D0%BD ... D0%B0/?e=1

Dann gäbe es noch David MacDonald, "An Introduction to the History and Coinage of the Kingdom of the Bosporus", Classical Numismatic Studies 5, Lancaster 2005, das ich aber selbst nicht kenne :? .

Man redet eigentlich nur von "Elektron", nicht von "Elektron Gold" :? : https://de.wikipedia.org/wiki/Elektron_(Legierung)

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 862
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 429 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Lucius Aelius » Fr 25.03.22 08:58

Timestheus hat geschrieben:
Fr 25.03.22 00:09

Avers:
Zu sehen ist die nach rechts gerichtete drapierte Büste des Sauromates II. mit Lorbeerkranz. Die Inschrift lautet: ΒΑΣΙΛΕΩΣ ΣΑΥΡΟΜΑΤΟΥ.
...

Revers:
Zu sehen ist die nach rechts gerichtete drapierte Büste des Septimius Severus mit Lorbeerkranz. Die Inschrift lautet: ΓqV.

Nur mal nebenbei:
Sauromates trägt die klassische Königsbinde (διάδημα), keinen Lorbeerkranz.
Die Keule im Avers kann wohl als unmissverständlicher Hinweis auf des Königs propagierte Abstammung von Herakles angesehen werden.
Die Büste des Septimius ist nicht drapiert.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Fr 25.03.22 13:02

Altamura2 hat geschrieben:
Fr 25.03.22 08:21
Literatur dazu gibt es genug, aber eher auf Russisch, hier mal was zum Einlesen : https://de1lib.org/s/%D0%9C%D0%BE%D0%BD ... D0%B0/?e=1
Ui, Danke, mal sehen ob da auch was durch den Übersetzer geht.
Altamura2 hat geschrieben:
Fr 25.03.22 08:21
Dann gäbe es noch David MacDonald, "An Introduction to the History and Coinage of the Kingdom of the Bosporus", Classical Numismatic Studies 5, Lancaster 2005, das ich aber selbst nicht kenne .
Das scheint wohl auch die Referenz zu sein, wenn ich mich nicht irre. Vielleicht finde ich da eine Leseprobe. Auch hier Danke.
Altamura2 hat geschrieben:
Fr 25.03.22 08:21
Man redet eigentlich nur von "Elektron", nicht von "Elektron Gold" : https://de.wikipedia.org/wiki/Elektron_(Legierung)
Das ändere ich dann noch ab.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Fr 25.03.22 13:16

Lucius Aelius hat geschrieben:
Fr 25.03.22 08:58
Nur mal nebenbei:
Nur mal nebenbei und am Rande.

Davon abgesehen, dass Du Recht hast und das es mir - bevor das wieder aufkommt - nicht darum geht, dass ich keine Verbesserungsvorschläge mag oder keine Kritik vertrage - dem ist nicht so - aber der Ton macht wie so oft die Musik.

Wieso ist das eigentlich hier so oft ein Problem. Ich kenne das weder aus dem italienischen noch aus dem US Forum. Da hat jemand eine Münze, stellt sie vor, der wo meint er könne helfen oder was korrigieren meldet sich, stellt was zur Diskussion, ein Anderer korrigiert - aber niemand schwingt sich von oben her herab und "tadelt" andere. Ist mehr so ein miteinander - weniger "Lehrerhaft".

Ich bin kein Numismatik Experte - ich habe einfach Spaß an den kleinen Münzen.

Dafür kann ich sagen - ich bin in ein, zwei anderen Themen ein ziemlicher Experte. Aber niemals würde ich von oben herab anderen - die sich für die gleiche Sache begeistern - belehren. Korrigieren, ergänzen, hinweisen, kritisieren ... sind aus meiner Sicht halt was anderes wie belehren.

Erst dachte ich das hat etwas mit dem numismatischen und wissenschaftlichen Anspruch zu tun - dass man hier etwas spassbefreiter an die Sache ran geht. Aber wie schon geschrieben - die Stimmung und der Umgang in den anderen Foren ist weitaus kulanter und freundlicher untereinander - ohne das gleich einer sich gezwungen sieht den "Lehrer" raus zu hängen.

Nochmals - korrigieren, kritisieren - alles ok - aber hier herrscht manchmal dabei ein "Oberlehrer-Ton".
Das finde ich ehrlich gesagt schade.

---
Aber... wahrscheinlich hätte ich mich mehr an die Überschrift halten sollen "Numismatik" Forum - und eben nicht Hobby Münzen sammeln.

"Die Numismatik (von altgriechisch: νομισματική [τέχνη, μάθησις], zu νόμισμα, nómisma oder italogriechisch nú(m)misma „das Gesetzmäßige, das Gültige, die Münze“), auch Münzkunde genannt, ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit Geld und seiner Geschichte. "

Ich habe das wohl nicht wissenschaftlich genug angepackt.
---


Ich bin raus hier. Die Welt da draußen ist dämlich genug aktuell - ich mag einfach nen Spaß mit den Münzlein haben - und zu einem Hobby gehört auch gute Laune. Und hier - da sollten sich manche (sofern das möglich ist) einfach mal hinterfragen - wieso hier immer mal wieder schlechte Stimmung ist oder sich die User in die Haare bekommen. Bisschen mehr "jeder Jeck ist anders" würde dem Einem oder Anderem hier gut tun.

Bleibt gesund und immer viel Erfolg beim nächsten Schnapper ;)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12746
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 1470 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Peter43 » Fr 25.03.22 15:22

Kann ich verstehen. Ich kenne hier auch Typen, die einem das Hobby schwer machen. Obwohl ich glaube, daß Lucius Aelius es bestimmt nicht böse gemeint hat.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1829
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 336 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Erdnussbier » Fr 25.03.22 15:33

Ich würde es wirklich sehr schade finden wenn du uns verlassen würdest.
In den einem halben Jahr indem du hier bist hast du schon mehr zum Forum beigetragen als andere in 10 Jahren.
Deine Beiträge zu den Münzen habe ich immer gerne gelesen und ich finde es sehr schön wieviel Mühe du dir gibst alles zu recherchieren.

Auch wenn du dich schon quasi "abgemeldet" hast hoffe ich doch irgendwie dass du vielleicht nach Weißbier, sonnigem Wochenende und ein paar Tagen Abstand doch noch wieder hier schreibst. Meine (wenn auch meist stille) Leserschaft hast du.

Grüße die Nuss
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Arthur Schopenhauer
Beiträge: 86
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 193 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Fr 25.03.22 15:42

Meinem Vorredner möchte ich mich anschließen.

Beste Grüße und
in stiller Mitleserschaft. :)

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1230
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 823 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von didius » Fr 25.03.22 15:55

Gleiches gilt auch für mich...
Und, auch wenn ich mich am dieses like-Button Zeugs erst langsam gewöhne, schau mal wie viel Bestätigung und Zustimmung du bereits bekommen hast.
Daniel

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Fr 25.03.22 16:21

Das ist lieb für Euch - ich wollte jetzt aber keine "Danksagungen" erhaschen. Es gab ein Forum vor mir und es wird auch eines nach mir geben. Und wenn ich zum Beispiel Jochen (aber auch viele Andere) nehme und seinen tollen Thread aus dem ich schon so vieles raus lesen konnte gibt es da einige mehr, die wirklich hier viel beigetragen haben! Ich bin nur Hobby Sammler und erfreue mich an tollen Geschichten zu den Münzen.

Geht auch nicht darum wer wann wieviel beigetragen hat - mir ist ein gutes freundliches und respektvolles Miteinander wichtig. Klar - der Satz mag heute jetzt nicht so schlimm gewesen sein, vielleicht war er am Ende nicht mal so gemeint - aber es ist die Summe aller "Nicklichkeiten" der letzten Wochen wo ich mich dann echt frage - habe ich da echt Lust drauf. Und irgendwann sammelt sich das und der berühmte letzte Tropfen reicht dann aus.

Klar kann man da mal eine Nacht drüber schlafen und muss sich nicht aufregen gleich. Das habe ich mir aber schon das vor-vorletzte Mal gesagt und das vorletzte Mal und das letzte Mal und irgendwann mag ich dann auch nicht immer ein, zwei Tage warten.

Aber alles ok - weder das Forum noch ich sind der Nabel der Welt und Leben geht immer weiter ;)
Alles gut.
Erdnussbier hat geschrieben:
Fr 25.03.22 15:33
nach Weißbier, sonnigem Wochenende und ein paar Tagen Abstand doch noch wieder hier schreibst.
Und das werde ich mir jetzt im Freien gönnen bei dem tollen Wetter, das Ihr hoffentlich auch alle habt ;)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1307
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 473 Mal
Danksagung erhalten: 1435 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Amentia » So 27.03.22 15:27

Timestheus du belebst das Forum hier mit deiner Begeisterung und Leidenschaft und den darus resultierneden Beiträgen enorm.
Daher fände ich es schaden, wenn du gehen solltest und ich denke Lucius Aelius hat es nur gut gemeint nur seine Einleitung "Nur mal nebenbei" mag vielleicht nicht wirklich gut gewählt gewesen sein. Ich finde passende Einleitungen und Überleitungen zu finden persönlich immer sehr schwierig.
Es gibt in allen Foren Mitglieder mit denen man sich gut oder nicht so gut versteht, das ist leider so:(
Nur ist das Numismatikforum wohl das größte und aktivste deutschsprachige Forum, wenn es um antike Münzen geht mit sehr Kompetenten und erfahrenen Mitgliedern, welche selbst auch in weiteren Foren aktiv sind.
Ich denke, dass alle hier froh sind und es zu schätzen wissen wie viel Zeit und Energie du für diese Beiträge investierst und welche dann durch daraus resultierende Antworten und Diskussionen das Forum beleben. Ich persönlich interessiere mich nicht besonders für das alte Rom aber ich finde es gut, wenn dieses Forum prosperiert und lebt und du und deine Beiträge sind da momentan ein wichtige Stütze.

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » So 27.03.22 17:08

Hört mal auf mit der sch***** Lobhudelei. Das ist mir echt unangenehm - ernsthaft - weil es gab ein Forum vor mir und es wird auch eines nach mir geben. Ich schreibe nette Geschichten - das kann ich ganz gut. Freut mich, wenn es welche gibt, die es gerne lesen und unterhalten werden. Aber das was ich schreibe basiert nur auf dem, was ANDERE geschrieben haben - entweder im Web oder auch hier im Forum. Ich habe NICHTS (na ja oder sehr wenig) selber recherchiert in der sogenannten primären Literatur. Ich bediene mich nur dessen, wo Andere ihren Kopf zermartert haben. Ich kann aus dem ganzen Fundus - wie schon geschrieben - eine "tolle Geschichte" draus machen. Wenn also jemanden Ehre gebührt - sind es diejenigen, die vor mir da waren.

Daher muss meine "Arbeit" niemand schätzen hier. Lasst den Mist daher bitte ;)

Wenn ich das Forum belebe, weil ich zu viele Münzen kaufe und hier rein setze und einen Teil dazu beitrage, dass es hier dadurch noch lebendiger wird - dann mag das eher stimmen - so wie viele Andere die hier auch aktiv schreiben und eben auch das Forum beleben.

Da finde ich jetzt die tausenden Beiträge zu den Fälschungen deutlich (!) nützlicher an Wert und haben selbst mich hier schon vor echten materiellen Verlusten bewahrt!

---

Das Einzige was mir - ich wiederhole mich - immer wieder aufstoßt ist - lasst doch - und damit meine ich nicht nur mich - die Jecken sein wie sie sind. Damit meine ich nicht Dich - diejenigen wissen schon wen ich meine. Jeder Jeck ist anders. Und wenn der Eine eben eine Freude hat hunderte tausende Follis zu sammeln ohne Sinn und Verstand - dann lasst die Leute doch, wenn einer meint er hätte diese oder diese Vorlieben - lasst ihm doch die Freude und wenn jemand sich tolle Geschichten ausdenkt und Lücken mit "könnte ja so sein" füllt und seiner Phantasie - dann entspricht das vielleicht nicht wissenschaftlicher numismatischer Ansprüche - aber wenn es denjenigen gefällt - selbst kann man ja ganz anders denken und an sich selbst auch ganz andere Ansprüche haben.

Oder auch anders - vielleicht mal weniger die eigenen Ansprüche auf andere Menschen projizieren und den Jeck einfach seinen Jeck lassen. Vielleicht bin ich da aber einfach auch zu tolerant aufgezogen worden. So lange ein anderer nicht meine Person tangiert und meine Belange - kann jeder Mensch sein wer er will.

Jetzt habe ich wieder zu viel geschrieben.

Und wieso zum Henker ist dieser Thread wieder da - wo ich Homer doch gesagt habe er soll den ganzen Quatsch löschen ;)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

Benutzeravatar
Erro
Beiträge: 218
Registriert: Sa 05.02.11 11:04
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Erro » So 27.03.22 17:40

Hiergeblieben.
Abmelden verboten.
Du belebst das Forum hier ungemein.

Schau' Dir mal meine jämmerlichen Beiträge an.
Dann wirf noch mal einen Blick auf Deine Beiträge und beurteile das bitte noch mal neu.

Gruß - th
"Töte mir den letzten Nerv. Mit ihm alleine will ich auch nicht mehr leben." (Walter Moers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Welt ist ein unerschöpfliches Deppenlager.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12746
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 1470 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Peter43 » So 27.03.22 17:41

Ich hatte ihn vermißt und finde es schön, daß er wieder da ist.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 1876
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 1570 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » So 27.03.22 17:51

Erro hat geschrieben:
So 27.03.22 17:40
Schau' Dir mal meine jämmerlichen Beiträge an.
Dann wirf noch mal einen Blick auf Deine Beiträge und beurteile das bitte noch mal neu.
... man beurteilt aber nicht nach Anzahl der Beiträge oder die länge der Beiträge. So ein Forum lebt, wenn möglichst viele sich beteiligen. Und dabei gibt es keine Messlatte zwischen User die "mehr oder weniger lohnen". Und jetzt hört wirklich mit dem Mist auf. Ich habe mich a) über die Roma Stater Auktion geärgert und hatte eine ganz dünne Zündschnur und b) über die manchmal hier herrschende Engstirnigkeit mancher User hier massiv wieder mal geärgert. Nicht mehr und nicht weniger. Alles gut ;)

Wendet Euren Fokus wieder auf das hegen und pflegen der kleinen tollen Münzen und der schönen Sonne da draußen. :angel:
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Ich bin der DAMNATIO MEMORIAE verfallen!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sammlung Ch. Flesche
    von Didalis » » in Kelten
    6 Antworten
    463 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Didalis
  • Sammlung D.Aldred
    von Wall-IE » » in Römer
    4 Antworten
    538 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wall-IE
  • Sammlung James Fox
    von trevcol » » in Römer
    3 Antworten
    363 Zugriffe
    Letzter Beitrag von trevcol
  • Bewertung meiner Sammlung
    von Münuhausen » » in Sonstiges
    2 Antworten
    164 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Provenienzfrage: ex Disinger Sammlung
    von DavidSoknacki » » in Römer
    19 Antworten
    915 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ampelos, bernima, Homer J. Simpson, quisquam und 0 Gäste