Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Di 07.06.22 22:40

Was haltet ihr bezüglih der Echtheit von dem hier, irgendwelche Zweifel?
https://www.artemideaste.com/auction/view/825/468

Der würde mir theoretisch gut in den Kram passen, weil mir die Rückseite nicht so wichtig ist und ich naiv genug bin, um zu glauben, dass der Preis dann nicht durch die Decke geht. Wenn ich dann überboten werde, stellt sich die Frage, ärgere ich mich, dass ich nicht etwas weiter gegangen bin oder ist da bis auf den Zustand des Revers irgendetwas faul?

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4657
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 576 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Di 07.06.22 22:46

Wenn Dir die kaputte Rückseite egal ist und Du auch keinen Wert auf Rüssel legst, solltest Du auf die bieten :wink:
(Und Du musst Dich nicht ärgern, solltest Du überboten werden).
Zuletzt geändert von antoninus1 am Fr 17.06.22 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Di 07.06.22 22:52

Ja mit vollständigem Rüssel wäre schon etwas besser, aber ein Stück Rüssel oder Schwanz kann ich verschmerzen, solange Kopf und Legende da sind. Manchmal ärgert einen schon, wie stark die Caesarfanten oft dezentriert sind, aber der geht noch klar.

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Di 07.06.22 22:53

dictator perpetuus hat geschrieben:
Di 07.06.22 22:40
Was haltet ihr bezüglih der Echtheit von dem hier, irgendwelche Zweifel?
https://www.artemideaste.com/auction/view/825/468

Der würde mir theoretisch gut in den Kram passen, weil mir die Rückseite nicht so wichtig ist und ich naiv genug bin, um zu glauben, dass der Preis dann nicht durch die Decke geht. Wenn ich dann überboten werde, stellt sich die Frage, ärgere ich mich, dass ich nicht etwas weiter gegangen bin oder ist da bis auf den Zustand des Revers irgendetwas faul?
Da habe ich wenig Zweifel an der Echtheit, wieso sollte man so eine qualitativ schlechte Fälschung machen die deutlich weniger Geld bringt?

Was das andere angeht.
Willst Du Dir den echt antun nur um Geld zu sparen?

Das ist nicht böse gemeint.

Aber die Rückseite ist völlig unbrauchbar. Stelle mir gerade vor, wie man die Münze aus dem Kasten holt und betrachten möchte und dann jedesmal daran erinnert wird, dass man nur die Vorderseite anschauen kann.

Ok Dir ist nur die Vorderseite wichtig.
Aber dann sollte doch die dann wenigstens gut sein.
Und so ein Elefant ohne ein wichtiges Merkmal, dem Rüssel.

Aber das ist meine subjektive Meinung.
Jeder mag das - berechtigt - völlig anders sehen.


PS: und selbst der wird nicht günstig bleiben - und da stellt sich die Frage ob man dann mehrere hundert Euro für so ein Exemplar bezahlen möchte.

kc
Beiträge: 3198
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von kc » Di 07.06.22 22:56

Dafür ist die Schlange aber als besonders giftig/agressiv dargestellt...und ärgern brauchst du dich nur, wenn das Stück unter 300 Euro bleibt und du es dann nicht kriegen solltest.

Grüße
kc

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Di 07.06.22 23:01

Timestheus hat geschrieben:
Di 07.06.22 22:53
Da habe ich wenig Zweifel an der Echtheit, wieso sollte man so eine qualitativ schlechte Fälschung machen die deutlich weniger Geld bringt?
Ich hätte den auch erstmal nicht für verdächtig gehalten, aber bei keinem Münztyp habe ich grundsätzlich mehr Misstrauen als beim Caesarfanten und das in jeder Erhaltung mit jedem Makel. Für einen total lausig erhaltenen, schlecht gefäschten Caesarfanten gibt es immer noch irgendwo jemanden, der 250€ zahlt, dafür bekommt man schon richtig gute Adoptivkaiser oder Severer, die auch gefälscht werden, aber wahrscheinlich meist gründlicher geprüft.
Timestheus hat geschrieben:
Di 07.06.22 22:53
Willst Du Dir den echt antun nur um Geld zu sparen?

Das ist nicht böse gemeint.
Glaube ich, dass das nicht böse gemeint ist und die Antwort ist ganz klar: auf jeden Fall.
Klar, wäre der Rüssel ganz drauf, wäre das besser, die Rückseite ist mir aber fast wumpe. Bei kaum einer anderen Münze interessiert mich dir Rückseite im Verhältnis weniger als bei der. Und kaum eine andere Münze, die mich sehr interessiert ist so gnadenlos überteuert wie dieser Caesarfant, wenn ich da einen stark preismindernden Makel finde, der mir egal ist, neige ich zum jubilieren.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10917
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 08.06.22 00:52

Ein interessantes Beispiel dafür, wie verschiedene Leute verschiedene Prioritäten setzen. Und das ist gut so, sonst würden wir uns ja alle um dieselben Münzen kloppen. Hier kloppe ich mich nicht mit, einen Caesarfanten habe ich schon.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Mi 08.06.22 07:15

Aber bei dieses Wochenende ging das Gekloppe eigentlich sogar noch. Manchmal denke ich, ich hätte nach dem Nemausus-As noch diesen Tiberius hier in Angriff nehmen sollen:
https://www.biddr.com/auctions/artemide ... &l=2827081

Immerhin habe ich zwei Gebote abgegeben und beide gewonnen für das 1,6fache des Ausrufs bzw. den Ausruf.

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 08.06.22 10:13

Es ist halt bei Auktionen immer müßig verpassten Stücken hinterher zu trauern „zu dem Preis hätte ich auch zuschlagen sollen“ - denn man weiß ja gar nicht, wie hoch der „Handelsgegner“ noch gegangen wäre.

Ich hatte schon so oft ein Bietergefecht wo der Gegenüber partout nicht aufgeben wollte und der Preis sich so verdoppelt hat - bis ich dann genervt ausgestiegen bin.

Wenn Du da also für 160€ das Exemplar siehst - und weiter mit gegangen wärst - hätte es sehr gut sein können, das selbst bei 200, 250 oder gar 300€ nicht Schluss gewesen wäre…

Daher. Zu dem Preis hätte ich das Stück doch nehmen sollen ist da ziemlich ungewiss - wenn Du dabei geblieben wärst wäre der Endpreis ein völlig anderer gewesen…

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Mi 08.06.22 12:52

Timestheus hat geschrieben:
Mi 08.06.22 10:13
Wenn Du da also für 160€ das Exemplar siehst - und weiter mit gegangen wärst - hätte es sehr gut sein können, das selbst bei 200, 250 oder gar 300€ nicht Schluss gewesen wäre…

Daher. Zu dem Preis hätte ich das Stück doch nehmen sollen ist da ziemlich ungewiss - wenn Du dabei geblieben wärst wäre der Endpreis ein völlig anderer gewesen…
Das steht außer Frage. Vielleicht hätte ich ihn für 160 bekommen, vielleicht für 200 auch nicht und höher wäre ich ganz sicher auch nicht gegangen, wenn ich beim Nemausus-As überboten worden wäre.
Ist ja auch kein Superschnapper, nur eine ganz nette Münze zum ganz netten Preis.

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 08.06.22 13:05

dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 08.06.22 12:52
Vielleicht hätte ich ihn für 160 bekommen...
Das sicher nicht, da ja bereits ein Anderer bereit war diesen Preis zu bieten - musst Du den schon überbieten :P

dictator perpetuus
Beiträge: 392
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Mi 08.06.22 17:48

Timestheus hat geschrieben:
Mi 08.06.22 13:05
dictator perpetuus hat geschrieben:
Mi 08.06.22 12:52
Vielleicht hätte ich ihn für 160 bekommen...
Das sicher nicht, da ja bereits ein Anderer bereit war diesen Preis zu bieten - musst Du den schon überbieten :P
Das weißt du nicht, vielleicht hätte ich ja zuerst 160 geboten und dann wäre er raus. Aber egal, da wird schon wieder einer auftauchen. War ja kein Jahrhundertschnäppchen und keine seltene Münze.

flashy
Beiträge: 83
Registriert: Di 22.02.22 10:48
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von flashy » Fr 17.06.22 15:51

Hat jemand Erfahrungen mit Nomos AG aus der Schweiz? Falls ja, kann man bei denen auch auf ein Euro Konto überweisen oder geht es nur per CHF (Kreditkarte, Paypal,…).

Danke und LG

Ampelos
Beiträge: 95
Registriert: Di 14.11.17 18:38
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Ampelos » Fr 17.06.22 16:14

flashy hat geschrieben:
Fr 17.06.22 15:51
Hat jemand Erfahrungen mit Nomos AG aus der Schweiz? Falls ja, kann man bei denen auch auf ein Euro Konto überweisen oder geht es nur per CHF (Kreditkarte, Paypal,…).

Danke und LG
Die Rechnung kommt in CHF. Zahlung ist per Auslandsüberweisung, Kreditkarte (zzgl 2,9% + 0,30 CHF service fee) oder PayPal (+ 4,4% Paypal Service Fee). Ich überweise über eine Revolut-KK, da hier die Gebühren sehr gering sind.

Meine letzte Lieferung lag weit über 2 Wochen beim Zoll. Die EUS ist falsch berechnet. Ich denke, Nomos hat die Sendung unzureichend deklariert.

Außerdem habe ich eine zaponierte Münze erhalten, was in der Beschreibung nicht angegeben und auf stark bearbeiteten Fotos nicht erkennbar war.

Ich bin heute etwas schlecht gelaunt. :black:

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Fr 17.06.22 16:36

Ampelos hat geschrieben:
Fr 17.06.22 16:14
Meine letzte Lieferung lag weit über 2 Wochen beim Zoll. Die EUS ist falsch berechnet. Ich denke, Nomos hat die Sendung unzureichend deklariert.
Oder am Zoll hat man die Dinge anders gesehen - das passiert sehr oft. Wenn Du die Münze behältst - Einspruch erheben.
Ampelos hat geschrieben:
Fr 17.06.22 16:14
Außerdem habe ich eine zaponierte Münze erhalten, was in der Beschreibung nicht angegeben und auf stark bearbeiteten Fotos nicht erkennbar war.
Wie im anderen Thread schon geschrieben - warte mal ab was die Experten hier von sich geben. Ich bin mir da noch nicht sicher. Ansonsten - einfach die Leute von Nomos anschreiben. Höflich formulierte Kritik nimmt man sich dort jederzeit kooperativ an und bei berechtigter Reklamation wird das auch im Sinne des Kunden geregelt bei denen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ermittlungen gegen Auktionshäuser
    von Anastasius_I » » in Byzanz
    2 Antworten
    483 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler
  • Auktionshäuser: Fragen, Kommentare und Einschätzungen zu Auktionen
    von stilgard » » in Griechen
    37 Antworten
    1279 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • Verkaufsprovisionen und Abwicklung bei Verkauf durch Auktionshäuser (Künker & co.)
    von Eric_der_Sammler » » in Auktionen
    3 Antworten
    528 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste