Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Di 03.05.22 20:49

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 03.05.22 20:47
jeoje... Viel Spaß dabei, den Leuten vom Zoll zu erklären, was ein Paduaner ist.
Du denkst sie haben die Münze beim Zoll wegen "Produkt-Fälschung" abgewiesen? Ob die einen "echten" antiken Caesar von einer Replik unterscheiden können? Oder meinst Du wurde abgelehnt weil die gesehen haben - was ein Caesar - der darf nicht außer Landes geschmuggelt werden?

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10917
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 03.05.22 20:59

Warum sollte das der Zoll ablehnen? Ich kann mir nur vorstellen, daß die gesagt haben: Das ist bestimmt so wichtig, daß das nicht im- oder exportiert werden darf!
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Di 03.05.22 21:11

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 03.05.22 20:59
Warum sollte das der Zoll ablehnen?
Nachdem der Zoll trotz beiliegender Rechnung und ausführlicher Beschreibung, zwei Münzen in einem gepolsterten Mini-Umschlag als Vinyl-Schallplatten deklariert hat (und nicht mal die kleinen Single Schallplatten hätten in diesen nicht mal handgroßen Umschlag gepasst) - traue ich denen alles zu.
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 03.05.22 20:59
Warum sollte das der Zoll ablehnen?
Weil ich denen das zutraue, dass das unter "nachgeahmte Waren" fällt, WENN sie denn wussten, dass das eine Nachahmung ist.
Sie dürfen nachgeahmte Waren zu gewerblichen Zwecken unabhängig vom Warenwert nicht einführen. In den übrigen Fällen sind die Wertgrenzen für die Einfuhr zu beachten. Bei bestimmten Waren gelten anstelle der Wertgrenzen Mengengrenzen.

Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 03.05.22 20:59
Das ist bestimmt so wichtig, daß das nicht im- oder exportiert werden darf!
Und das wäre ja mein letzten Punkt gewesen, dass die dachten, wie Caesar? Sowas wichtiges darf man sicher nicht aus/einführen.

flashy
Beiträge: 83
Registriert: Di 22.02.22 10:48
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von flashy » Di 03.05.22 22:53

Timestheus hat geschrieben:
Di 03.05.22 19:48
Wieso eigentlich retourniert?
Das wüsste ich auch gerne. Im Tracking war nur Frankfurt als Standort zu sehen und 3-5 Tage später wieder New York.
CNG gibt an, dass es bei einer anderen Sendung ebenfalls passiert ist. Den Grund kennt aber auch CNG leider nicht.
Timestheus hat geschrieben:
Di 03.05.22 19:48
Und was schlagen die nun vor? Wäre es Business D nach Privat D - wäre die Sachlage klar. Das Versandrisiko liegt beim gewerblichen Versender. Und da Du die Münze noch nicht in Empfang genommen hast. Aber wie sehen die CNG Leute die Sachlage? Meine - Du hast "mängelfreies" Geld bezahlt - sie waren bis jetzt nicht in der Lage Dir die Ware mängelfrei auch zu liefern.

Natürlich macht das die Münze nicht wieder ganz. Dir wäre sicherlich am liebsten Du würdest das schönes Exemplar in Deinen Händen halten.
CNG hat mir einen "full refund" sowie einen "credit" für einen zukünftigen Kauf. Bei einem full refund würde das heißen, dass die schöne Münze nicht in meine Sammlung wandert.
Der Vorschlag mit dem "credit" gefällt mir besser. Es wird nochmals versucht zu verschicken und ich bekomme 200.-USD gutgeschrieben oder direkt ausbezahlt.
Da der Grund für die Rücksendung aber nirgendwo angegeben ist, besteht das Risiko einer erneuten Rücksendung. Mal eine Nacht darüber schlafen...
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Di 03.05.22 20:47
Ojeoje... Viel Spaß dabei, den Leuten vom Zoll zu erklären, was ein Paduaner ist.
Das schlimmste dabei ist, dass es einfach komplett sinnfrei war. Ich dachte auch, dass der Zoll öfters Pakete/Umschläge öffnet und daher genügend Erfahrung damit hat.... ok - klar machen die das.
Aber es war dort ein Affe mit Messer am Werk. Der Umschlag wurde einfach in der Mitte eingeschnitten. Siehe Bild im Anhang. Ich schneide doch am Rand auf! Das ist schon nicht mehr dilettantisch sondern einfach nur dumm.

Ich bin momentan nicht gut auf den Zoll zu sprechen... seit 8 Wochen versuche ich einen zu viel bezahlten Betrag (19% Einfuhrumsatzsteuer statt 7% - trotz richtiger Zolltarifnummer).
Habe beim Zoll in Hannover bestimmt schon mit 8-9 Leuten telefoniert. Mails wurden nie aufgefunden oder beantwortet. Das darf man eigentlich gar nicht erzählen so peinlich ist diese Geschichte für das Amt.


Ich hoffe, dass sich beide Fälle hoffentlich bald klären lassen... wir werden sehen.
Dateianhänge
03-05-_2022_22-51-48.jpg

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Di 03.05.22 23:13

Ah ok, der Deutsche Zoll hat abgelehnt. Dann wahrscheinlich wegen Nachahmung - dazu müsste man sich aber auskennen (was ich nicht glaube) oder man hat vor Ort gedacht - meine Güte ein Caesar, das ist bestimmt was illegales. Und wahrscheinlich haben sie dann gedacht für rund 500USD kann gar nicht sein, da steckt bestimmt Betrug dahinter. Stimmt... könnte auch sein, dass die den Warenwert nicht geglaubt haben, da die nicht wussten, dass es ein Paduaner ist.

Wem sagst das mit dem Zoll.

Bei den Vinylplatten habe ich auch 19% bezahlt und renne da heute noch hinterher.

Plus eine zweite Sendung habe ich jetzt seit einer Woche neu an der Backe. Roma schreibt extra außen und auf den Papieren die richtige Nummer und Text drauf. Und die letzten Male waren es immer die 7%. Bis letzte Woche 19%. Aber der Witz ist ... sie haben in Leipzig beim Zoll die richtige 7% Nummer genommen - steht so in den deutschen Zollpapieren - aber berechnet wurden 19%. Au Mann. Also habe ich jetzt auch zwei Fälle offen.

Zoll ist so ein Thema.

---

Ich glaub ich würde wahrscheinlich auch eher die Münze nehmen, wenn man sich schon verguggt hat. Aber die Reaktion von CNG ist schon Mal gut. Auch wenn der Ärger groß ist, verständlich, ist es gut zu wissen, dass nicht von der Seite auch noch Stress und Unklarheiten kommen. Dann kannst Du wenigstens aus einer gesicherten Position heraus in Ruhe entscheiden... bei all dem Ärger.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4657
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 576 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Mi 04.05.22 07:47

Ich verstehe es nicht und habe so etwas noch nicht gesehen. Normalerweise sendet der Zoll Sendungen doch nicht ohne Begründung zurück. Und wenn der Zoll den Inhalt als illegal ansehen würde, würde er ihn dann nicht einkassieren?
Gruß,
antoninus1

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 04.05.22 09:16

Was Letzteres angeht dürftest Du Recht haben. Dann könnte es eher sein, dass man die rund 500 USD für einen Caesar nicht geglaubt hat. Wie hoch liegt denn so das Original? Wobei ... erfolgt in so einem Fall nicht eine Korrektur und "Nachbesteuerung"? So oder so alles Spekulativ und keiner der Gründe ist irgendwie logisch.

Ändert am Ende aber nichts daran, dass die "Fachleute" beim Zoll mit einem Gegenstand die Münze beschädigt haben.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1263
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 444 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von jschmit » Mi 04.05.22 09:47

Mein Fehler. Kann gelöscht werden.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16313
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4703 Mal
Danksagung erhalten: 1470 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Mi 04.05.22 09:50

Nein und ja: die dicke Schramme (die wohl ein Gussfehler ist) war schon vorher da...
Wenn Du das Bild im Forum vergrößerst, siehst du die frische Schramme. Auf dem Vorschaubild hatte ich die auch übersehen...
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4657
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 576 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Mi 04.05.22 12:38

Timestheus hat geschrieben:
Mi 04.05.22 09:16
...Dann könnte es eher sein, dass man die rund 500 USD für einen Caesar nicht geglaubt hat. Wie hoch liegt denn so das Original? Wobei ... erfolgt in so einem Fall nicht eine Korrektur und "Nachbesteuerung"? So oder so alles Spekulativ und keiner der Gründe ist irgendwie logisch.
...
Den Wert der Ware belegt man mit der Rechnung. Zusätzlich schaut der Zoll bei Zweifeln dann auch einfach im Internet im Auktionsergebnis nach und checkt so, ob die Rechnung korrekt ist oder ob eine verbilligte Scheinrechnung erstellt wurde.
War bei mir der Fall. Ich hatte eine Münze beim Zoll abgeholt und sie wollten neben der Rechnung auch die Auktion sehen (NAC), in der ich die Münze ersteigert hatte.
Hier wäre der korrekte Fall gewesen, dass der Zoll in Frankfurt die Sendung an das zuständige örtliche Zollamt weiterleitet, wo der Empfänger dann die Münze abholen und die Richtigkeit der Rechnung belegen muss.
Gruß,
antoninus1

flashy
Beiträge: 83
Registriert: Di 22.02.22 10:48
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von flashy » Mi 04.05.22 13:00

Gibt es denn überhaupt von dem Paduaner ein Original? Ich dachte das sei eine Eigenkreation :)

https://www.cngcoins.com/Lot.aspx?LOT_I ... _NUM%3D200

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Amentia » Mi 04.05.22 13:09

Das CNG Stück ist ein Guss und daher nicht wirkich selten oder teuer.
Original geprägte Stücke sind selten und teuer.

Cavino hat auch Fantasieprägungen hergestellt für die es keine echten Entsprechungen gab, dem ist hier der Fall.
Cavino hat z.B. Sesterzen von Otho gemacht, aber es gab in der Antike keine Sesterzen von Otho usw.

Original Cavino heißt, dass die von Cavino oder seiner Werkstatt geprägt wurde.
Das Original bzw. die Mutter deines Stückes wurde mit Stempeln geprägt, welche von Cavino oder seiner Werkstatt produziert wurden.
Paduaner heißen die späteren Güsse, welche von geprägten Cavinos später hergestellt wurden.
Paduaner nennt man auch Güsse von Güssen von Cavinos.

Zu deinem Paduaner, die Stempel von Cavino sind leider nicht mehr erhalten, in Paris in BNF sind ja sehr viele Cavino Stempel.

Zu den Renaissance Werken von Cavino und anderen italienischen Künstlern kann ich das Buch

All'antica – Die Paduaner und die Faszination der Antike

https://www.amazon.de/Allantica-Die-Pad ... 3866461666

wärmstens empfehlen.

Ist dort abgebildet Seite 114
Dateianhänge
114.jpg

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Mi 04.05.22 13:18

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 04.05.22 12:38
Den Wert der Ware belegt man mit der Rechnung. Zusätzlich schaut der Zoll bei Zweifeln dann auch einfach im Internet im Auktionsergebnis nach und checkt so, ob die Rechnung korrekt ist oder ob eine verbilligte Scheinrechnung erstellt wurde.
War bei mir der Fall. Ich hatte eine Münze beim Zoll abgeholt und sie wollten neben der Rechnung auch die Auktion sehen (NAC), in der ich die Münze ersteigert hatte.
Hier wäre der korrekte Fall gewesen, dass der Zoll in Frankfurt die Sendung an das zuständige örtliche Zollamt weiterleitet, wo der Empfänger dann die Münze abholen und die Richtigkeit der Rechnung belegen muss.
Absolut richtig. So oder so hat der Zoll gelinde gesagt Mist gebaut. Vor allem, dass die Rücksendung nicht Mal begründet wurde und das es keinen Grund gibt für eine Rücksendung (aus meiner Sicht). Zumindest hätte man den Empfänger ja kontaktieren können. Und die Sachbeschädigung ist auch unter aller ..

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10917
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 04.05.22 13:25

Timestheus hat geschrieben:
Mi 04.05.22 13:18
... Zumindest hätte man den Empfänger ja kontaktieren können. Und die Sachbeschädigung ist auch unter aller ..
Naja, die hat ja doch nicht stattgefunden; wir haben ja inzwischen festgestellt, daß Caesar die tödliche Stichwunde am Hals schon bei CNG hatte.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4657
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 576 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von antoninus1 » Mi 04.05.22 13:31

Die tödliche Stichwunde hat er schon vor 2066 Jahren erhalten. Jetzt geht es um den nicht-tödlichen feinen Kratzer weiter unten am Hals, wenn ich es richtig verstanden habe. :)
Gruß,
antoninus1

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ermittlungen gegen Auktionshäuser
    von Anastasius_I » » in Byzanz
    2 Antworten
    483 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler
  • Auktionshäuser: Fragen, Kommentare und Einschätzungen zu Auktionen
    von stilgard » » in Griechen
    37 Antworten
    1279 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • Verkaufsprovisionen und Abwicklung bei Verkauf durch Auktionshäuser (Künker & co.)
    von Eric_der_Sammler » » in Auktionen
    3 Antworten
    528 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major und 7 Gäste