Denar, bitte um Einschätzung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » Sa 19.11.22 19:45

Hallo zusammen,

bitte um Einschätzung folgenden Denares.
4,28g und 20mm im Durchmesser.
daa1.jpg
daa2.jpg
vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1470
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 1385 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Lucius Aelius » Sa 19.11.22 20:00

Schlecht gemachter neuzeitlicher Ramsch 👎
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 2):
jschmit (Sa 19.11.22 20:23) • Laurentius (So 20.11.22 11:55)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » Sa 19.11.22 20:57

Danke Lucius für Deine Einschätzung. Kannst Du das bitte noch etwas verifizieren.
Mit den frühen Portraits bin ich nicht so geübt.
In der Fake Datenbank hab ich eine "Beckerche Prägung" von 1830 gesehen, die dieser schon
ziemlich nahe kommt. Kann mir jemand die stempelgleichheit bestätigen?

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... play_media

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 2162
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 762 Mal
Danksagung erhalten: 2938 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Amentia » So 20.11.22 09:35

Ist Beckerfälschung Hill Nummer 148

Bilder Lanz Ebay und Hess Divo AG

https://www.acsearch.info/search.html?id=2488551
Dateianhänge
148.jpg
148 (2).jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Amentia für den Beitrag (Insgesamt 2):
Steffl0815 (So 20.11.22 10:47) • Laurentius (So 20.11.22 11:55)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » So 20.11.22 12:04

Vielen Dank Amentia!

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5232
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von antoninus1 » So 20.11.22 16:23

Lucius Aelius hat geschrieben:
Sa 19.11.22 20:00
Schlecht gemachter neuzeitlicher Ramsch 👎
So kann man Beckerfälschungen auch bezeichnen. Aber selbst dieser "Ramsch" wird doch eigentlich gesammelt. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Laurentius (Mo 21.11.22 09:37) • andi89 (Mo 21.11.22 22:40)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2815
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 1023 Mal
Danksagung erhalten: 1992 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Perinawa » So 20.11.22 16:45

Das schlimme hierbei ist nicht die Becker-Fälschung, sondern der Halunke, der sie auf antik trimmen wollte... :evil:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Perinawa für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 09:37)
Alles, was wir hören, ist eine Meinung, nicht ein Faktum. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit. (Marcus Aurelius)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » So 20.11.22 21:37

Ja, die Tönung ist schon recht authentisch. Zum Glück ist
ja kein Schaden entstanden. Hatte die Münze nur zum prüfen vorliegen und sie kann zurück gegeben werden.
Aber mal interessehalber, wie werden denn solche "Becker-Prägungen" wertmäßig gehandelt? Nun, dieses Exemplar scheint ja etwas manipuliert zu sein.

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21338
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10064 Mal
Danksagung erhalten: 4450 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Numis-Student » So 20.11.22 22:59

Also richtig schöne Becker-Fälschungen liegen in der Regel im dreistelligen Bereich, mit gelegentlichen Ausreissern bis etwa 2000€/$/£/CHF.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 09:37)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » Mo 21.11.22 09:45

Oh doch, Malte das wa mir nicht bewußt. Von diesen Beckerchen scheint es ja ein ganzes Sortiment
zu geben, welches sich quer durch die Antike zieht. Muss mich mal etwas tiefer mit dieser Materie
befassen. Da gab es ja auch Goldprägungen ect.. Wie kann man sich das vorstellen? War das wie eine
Firma oder staatlich subventioniert?

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21338
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10064 Mal
Danksagung erhalten: 4450 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Numis-Student » Mo 21.11.22 09:52

Das war einfach ein sehr talentierter Fälscher, der gut einschätzen konnte, was seine Kunden haben wollen und hat genau das dann produziert. Mal in Silber, mal in Gold, je nach "Wünschen" und Geldbeutel der Kunden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 10:02)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5232
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von antoninus1 » Mo 21.11.22 10:03

Es gibt auch Beckerfälschungen in Zinn, die sind billiger als die Silbernen. Ich weiß aber nicht, wann die entstanden sind.

Könnte diese aus Zinn sein? Sie sieht so matt aus.
https://www.acsearch.info/search.html?id=2488551
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 10:13)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5232
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von antoninus1 » Mo 21.11.22 10:07

Laurentius hat geschrieben:
Mo 21.11.22 09:45
...Von diesen Beckerchen scheint es ja ein ganzes Sortiment
zu geben, welches sich quer durch die Antike zieht. Muss mich mal etwas tiefer mit dieser Materie
befassen...

vg Laurentius
Da lohnt sich dieses Büchlein, das gibt´s auch als relativ neuen Reprint:
https://www.vcoins.com/de/stores/charle ... fault.aspx
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor antoninus1 für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 10:13)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21338
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10064 Mal
Danksagung erhalten: 4450 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Numis-Student » Mo 21.11.22 10:10

Hauptsächlich sind diese Stücke entstanden, als Becker enttarnt wurde und von den Numismatikern seiner Zeit bezweifelt wurde, dass er alle Stücke selbst gemacht hat. Das hat an seinem künstlerischen Ego gekratzt, er hat alle Stempel publiziert und Zinnabschläge verkauft. Natürlich können auch noch deutlich später Zinnabschläge seiner Stempel angefertigt worden sein.

Hier gab es einmal ein ganzes Set: https://www.coinarchives.com/a/openlink ... 0c05c12613
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag:
Laurentius (Mo 21.11.22 10:13)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 1106
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 410 Mal

Re: Denar, bitte um Einschätzung

Beitrag von Laurentius » Mo 21.11.22 10:14

Sehr interessant, danke Euch! :)

vg Laurentius
"CARPE DIEM"

Konstantinische Dynastie, Münzstätte Trier:

https://www.forumancientcoins.com/galle ... album=7436

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung
    von Confdxd » » in Römer
    1 Antworten
    732 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Bitte um Einschätzung
    von stilgard » » in Griechen
    8 Antworten
    955 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Bitte um Einschätzung
    von edsc » » in Token, Marken & Notgeld
    1 Antworten
    950 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • China - Cash - Einschätzung
    von Chippi » » in Asien / Ozeanien
    6 Antworten
    703 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
  • Einschätzung Bruchgefahr durchgängigen Schrötlingsfehler
    von Dittsche » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    475 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lackland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste