Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
shanxi
Beiträge: 4780
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 2889 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von shanxi » Mi 19.06.24 10:46

Alexandria, Alexandrien
normal_Antoninus_Pius_R816_FAC~0.jpg
Antoninus Pius
Ägypten, Alexandria.
Tetradrachme 141-142 (Jahr 5)
Av: ΑΝΤⲰΝΙΝΟϹ ϹƐΒ ƐVϹΒ, Lorbeerkopf des Antoninus Pius, r.
Rev: Artemis, Pfeil aus dem Köcher an der Schulter ziehend, Bogen haltend; zu Füßen Hund r. und im Feld, L-Ɛ
Ref.: Dattari-Savio Pl. 108, 2152 (diese Münze).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag (Insgesamt 5):
Chippi (Mi 19.06.24 11:50) • Tannenberg (Mi 19.06.24 12:35) • ischbierra (Mi 19.06.24 13:22) • Lackland (Mi 19.06.24 13:31) • olricus (Di 25.06.24 16:03)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2318 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Lackland » Mi 19.06.24 22:08

Amiens

Frankreich, Ludwig XIII. (1610-1643), Double Tournois 1615 X, Münzstätte Amiens
Dateianhänge
IMG_7421.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag (Insgesamt 6):
Chippi (Do 20.06.24 04:19) • Tannenberg (Do 20.06.24 04:36) • shanxi (Do 20.06.24 10:31) • ischbierra (Sa 22.06.24 10:18) • MartinH (Sa 22.06.24 19:48) • olricus (Di 25.06.24 16:03)
RESPICE FINEM

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21444
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10169 Mal
Danksagung erhalten: 4484 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Numis-Student » Mi 19.06.24 22:12

Syrakus / Syracuse / Syrakosion
Dateianhänge
Syrakus.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Numis-Student für den Beitrag (Insgesamt 6):
Lackland (Mi 19.06.24 22:43) • Chippi (Do 20.06.24 04:19) • Tannenberg (Do 20.06.24 04:36) • shanxi (Do 20.06.24 10:31) • ischbierra (Sa 22.06.24 10:19) • olricus (Di 25.06.24 16:03)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

shanxi
Beiträge: 4780
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 2889 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von shanxi » Do 20.06.24 10:30

Ekbatana (heute Hamadan)
normal_SA041_fac.jpg
PARTHISCHES KÖNIGREICH. Orodes II (57-38 v. Chr.)
AR-Drachme, Ekbatana
Av: Diademierte, drapierte Büste von Orodes II. nach links, mit rundem Bart, Stern inks, Halbmond über dem Stern nach rechts
Rev.: ΒΑΣΙΛΕΩΣ-ΒΑΣΙΛΕΩΝ-ΑΡΣΑΚΟΥ-ΕΥΕΡΓΕΤΟΥ-ΔΙΚΑΙΟΥ-ΕΠΙΦΑΝΟΥΣ-ΦΙΛΕΛΛΗΝΟΣ, Bogenschütze (Arsakes I.) nach rechts auf Thron sitzend, Bogen haltend; TA-Monogramm unter Bogen, Dreizack-Anker-Symbol hinter Thron.
AR, 19 mm, 3,94 g.
Ref.: Shore 260; Sellwood 48.8.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag (Insgesamt 8):
Lackland (Do 20.06.24 11:21) • didius (Do 20.06.24 11:53) • Tannenberg (Do 20.06.24 14:37) • Chippi (Do 20.06.24 21:34) • ischbierra (Sa 22.06.24 10:19) • Numis-Student (Sa 22.06.24 15:50) • MartinH (Sa 22.06.24 19:48) • olricus (Di 25.06.24 16:03)

Benutzeravatar
bernima
Beiträge: 1756
Registriert: So 13.10.02 17:24
Wohnort: bayern
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 1144 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von bernima » Sa 22.06.24 14:08

Auerbach
Wenzel III. (IV.) 1378-1419, Böhmischer König (Römischer König und Deutscher Kaiser).
Zweiseitiger Pfennig o.J. Für die böhmische Pfalz.
AV.: Gotisches A zwischen bb.
RV.: Löwe nach links
023 - Kopie.JPG
022 - Kopie.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor bernima für den Beitrag (Insgesamt 9):
Chippi (Sa 22.06.24 14:38) • shanxi (Sa 22.06.24 14:51) • Numis-Student (Sa 22.06.24 15:51) • Lackland (Sa 22.06.24 15:59) • MartinH (Sa 22.06.24 19:48) • Tannenberg (Sa 22.06.24 20:16) • ischbierra (Sa 22.06.24 22:12) • olricus (Di 25.06.24 16:03) • Lucius Aelius (Mi 26.06.24 11:23)

MartinH
Beiträge: 340
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 1240 Mal
Danksagung erhalten: 1671 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von MartinH » Sa 22.06.24 19:48

Stadt Hamburg, ein Cu-Torsperrzeichen um 1800.
Hamburg1.jpg
Hamburg2.jpg
35 mm, 17,24 g
Neumann 11122, Gaedechens I, Seite 310

Ein Zeuge von knappem Wohnraum, zu hohen Mieten, findigen Leuten und schließlich einer Verwaltung, die von lieb gewordenen Steuern nur schwer lassen kann und sich nur unter dem Druck der Gegebenheiten zögerlich und schrittweise bewegt.

Mit dem Bau der Bastionsanlagen 1616 in Hamburg wurde die Anzahl der ehemals 10 Stadttore auf 6 reduziert:
· im Westen das Millerntor
· im Norden das Dammtor
· im Osten das Steintor
· im Südosten das Deichtor
· im Süden das Brook– und das Sandtor
Das Berliner– und das Lübecker Tor entstanden im Zuge der Errichtung des Neuen Werkes
in den Jahren 1679-82 im Osten des Stadtteils St. Georg. Und natürlich gab es aus Sicherheitsgründen einen Torschluss.
Ende des 18. Jahrhunderts stieg die Zahl der Bevölkerung innerhalb der Hamburger Befestigungsanlage an. Die Folge waren Wohnungsnot und hohe Mieten. 1796 beantragten die Oberalten mehrmals, den Torschluss durch eine Torsperre zu ersetzen. Der Rat willigte erst 1798 ein. Ab dem 13. September 1798 wurde zunächst nur das Steintor, die Verbindung zwischen der inneren Stadt und der östlich gelegenen Vorstadt St. Georg, geöffnet.

Für das Passieren wurde eine Gebühr erhoben. Zu dem Zweck mussten Thorsperrzeichen am Einlass des Stadttores erworben und nach dem Passierenauf der anderen Seite des Durchganges wieder abgegeben werden. In den ersten Jahren wurden Thorsperrzeichen aus Kupfer bzw. Messing verwendet. Da diese Zeichen häufig entwendet wurden, führte man später Thorsperrzeichen aus farbig lackiertem Karton ein.

Sukzessive kamen andere Tore dazu und die Öffnung wird zeitlich ausgedehnt.

Ein neues Geschäftsmodell entwickelte sich. Findige Fuhrwerksbesitzer sammelten Passanten ein und brachten Sie kurz durchs Tor, da die Gebühr für eine Fuhre deutlich billiger war, als die Summe der Einzelpreise für Passanten.

Als die alten Stadttore abgerissen wurden, wurden diese durch breitere Zugangswege mit Gittertoren, Wach- und Akzisegebäuden ersetzt, denn die Verwaltung wollte auf die Einnahmen durch die Torsperre nicht verzichten. Durch die schwindende Notwendigkeit der nächtlichen Sperre im 19. Jahrhundert und den Wunsch nach größerer persönlicher Freiheit wandelte sich die frühere Zustimmung der Bürger in Ablehnung und Spott. Außerdem behinderte die Torsperre das Wachsen der Stadt: Die Pferdestraßenbahn und die Dampfeisenbahn konnten sich unter der Torsperre nicht entwickeln. Zudem siedelten sich immer mehr Industriebetriebe außerhalb der inneren Stadt an. Für die Arbeiter in diesen Betrieben mussten umständliche Ausnahmeregelungen getroffen werden.
Auf der anderen Seite bildete das Torsperrgeld eine nicht unerhebliche Einnahmequelle für den Hamburger Staat. Außerdem wurden durch die Sperre die Grundstückspreise und Mieten innerhalb der inneren Stadt auf hohem Niveau gehalten. Daher gab es von Seiten des Rates und der Grundei-gentümer wenig Interesse, die Torsperre aufzuheben. Um den Klagen aus der Bevölkerung zu begeg-nen, wurden nach und nach Erleichterungen durch Herabsetzen der Gebühren und Verlängerung der Öffnungszeiten eingeführt. Erst im November 1860 einigten sich Senat und Bürgerschaft schließlich auf die gänzliche Aufhebung der Torsperre zum 31. Dezember 1860.

Quelle: Wikipedia, Grossmann, S./ Krawinkel, T./Schulz, K.: Marken und Zeichen der Freien und Hansestadt Hamburg, 2016
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MartinH für den Beitrag (Insgesamt 8):
Lackland (Sa 22.06.24 19:54) • Numis-Student (Sa 22.06.24 19:56) • Tannenberg (Sa 22.06.24 20:16) • ischbierra (Sa 22.06.24 22:13) • Chippi (So 23.06.24 01:45) • shanxi (So 23.06.24 13:35) • Lucius Aelius (Mo 24.06.24 05:53) • olricus (Di 25.06.24 16:03)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5525
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 3120 Mal
Danksagung erhalten: 4846 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von ischbierra » So 23.06.24 17:33

Ghazna, Ghoriden,Taj ud-din Yildiz 1206-1215 (602-611), Jital, 2,81, Tye 199
Dateianhänge
1206-1215 Taj ud-din Yildiz, Bi-Jital, Ghazna, T 199 (1).JPG
1206-1215 Taj ud-din Yildiz, Bi-Jital, Ghazna, T 199 (2).JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ischbierra für den Beitrag (Insgesamt 5):
Lackland (So 23.06.24 17:37) • shanxi (So 23.06.24 17:55) • Chippi (So 23.06.24 18:02) • Tannenberg (So 23.06.24 20:37) • olricus (Di 25.06.24 16:03)

shanxi
Beiträge: 4780
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 2889 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von shanxi » So 23.06.24 17:55

Apameia, Apameia am Orontes
normal_G_051_Apameia_fac.jpg
Apameia, Phrygien, Kleinasien
Vorderseite: Büste der Athena nach rechts, mit einem korinthischen Helm mit Greif verziert
Rückseite: ΑΠΑΜΕΩΝ ΦAINIΠΠOY ΔPAKONTOΣ Adler landet auf einem Sockel mit Maeander-Muster, flankiert von den Mützen der Dioskouroi; hinter dem Adlerkopf Stern.
AE, 22 mm, 9,6 g
Bez.: BMC 97. HGC 7, 670. SNG Kopenhagen 167.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag (Insgesamt 6):
Lackland (So 23.06.24 17:59) • Chippi (So 23.06.24 18:02) • ischbierra (So 23.06.24 18:19) • MartinH (So 23.06.24 19:52) • olricus (Di 25.06.24 16:03) • Tannenberg (Di 25.06.24 17:08)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2318 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Lackland » So 23.06.24 18:03

Antiochia

Diocletianus (284 - 305), Antoninian 293/295, Antiochia. RIC 322
Dateianhänge
IMG_7459.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag (Insgesamt 7):
ischbierra (So 23.06.24 18:19) • shanxi (So 23.06.24 19:09) • MartinH (So 23.06.24 19:52) • Numis-Student (Mo 24.06.24 10:11) • Chippi (Mo 24.06.24 12:44) • olricus (Di 25.06.24 16:03) • Tannenberg (Di 25.06.24 17:08)
RESPICE FINEM

shanxi
Beiträge: 4780
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 2889 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von shanxi » Mo 24.06.24 10:04

Antioch / Antiochia / Antiochia ad Orontem
normal_Otacilia_Severa_03.jpg
Otacilia Severa
Syrien, Antiochia
Billon-Tetradrachme
Vorderseite: MAP ΩTAKIΛ CEOVHPAN CEB, diademierte und drapierte Büste auf Halbmond links
Rückseite: ΔHMAPX EΞOVCIAC VΠATOΓ, Adler, stehend, Kopf nach rechts, hält einen Kranz im Schnabel, ANTIOXIA SC
Billon, 11,67 g, 26,2 mm
Ref.: Prieur 381
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag (Insgesamt 6):
ischbierra (Mo 24.06.24 10:06) • Numis-Student (Mo 24.06.24 10:11) • Chippi (Mo 24.06.24 12:44) • Lackland (Mo 24.06.24 13:19) • olricus (Di 25.06.24 15:51) • Tannenberg (Di 25.06.24 17:08)

Benutzeravatar
olricus
Beiträge: 1030
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Hat sich bedankt: 3258 Mal
Danksagung erhalten: 3595 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von olricus » Di 25.06.24 15:58

Damit es weiter gehen kann nehm ich mal das M von ...ORONTEM,
Brandenburg, Münzstätte Minden, Körtling o.J. (6-Hellerpfennig), Friedrich Wilhelm,
zur Unterscheidung von gleichen Prägungen aus Bielefeld hier links unten das
Wappen von Minden, 14 mm, 0,35 Gramm, Schrötter 1945.
DSCI0011 - Kopie (2).JPG
DSCI0007 - Kopie (2).JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor olricus für den Beitrag (Insgesamt 5):
Tannenberg (Di 25.06.24 17:07) • Lackland (Di 25.06.24 18:25) • didius (Di 25.06.24 19:57) • Chippi (Di 25.06.24 21:17) • shanxi (Mi 26.06.24 09:14)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2318 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Lackland » Di 25.06.24 22:19

Neiße

Stadt Neiße, Heller nach 1400
Dateianhänge
IMG_7547.jpeg
IMG_7546.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag (Insgesamt 4):
Tannenberg (Di 25.06.24 22:59) • shanxi (Mi 26.06.24 09:14) • ischbierra (Mi 26.06.24 09:32) • Chippi (Mi 26.06.24 13:20)
RESPICE FINEM

Benutzeravatar
Tannenberg
Beiträge: 334
Registriert: Mi 01.07.09 11:49
Hat sich bedankt: 894 Mal
Danksagung erhalten: 974 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Tannenberg » Mi 26.06.24 08:50

Eckersmühlen

Möglicherweise auch Roth, nicht abschließend zu klären. Daher verschieben, wenn es die Regeln zu sehr beugt :wink:

Künker schreibt folgendes zu einer Münze dieser Zeit und dieses Münzmeisters:

"In einem auf den 16. April 1621 datierten Vertrag vereinbart Markgraf Johann Ernst mit dem Goslarer Bürger und zuletzt in Hildesheim wohnhaften Georg Lesse die Einrichtung und den Betrieb zweier Münzstätten. Die eine Prägestätte sollte in der Stadt Roth am Sand angelegt werden, die andere in Eckersmühlen, einem rund 6 Kilometer südöstlich von Roth gelegenem Dorf. In Roth setzte die Ausmünzung vor dem 16. April ein (Gebert S. 59). Ab Mai 1621 fungierte der bisherige Schwabacher Wardein Hans Jacob Heim nun in Roth als Kontrolleur des Münzmeisters. Georg Lesse dürfte mit Ablauf seines Vertrages Ende Januar oder vor dem 2. Februar 1622 seine Tätigkeit in Roth und Eckersmühlen aufgegeben haben (vgl. Gebert S. 59, der Lesses Abzugs um den 2. Februar legt). Mit dem Abzug von Lesse endete der Prägebetrieb Eckersmühlen nach allgemeiner Lehrmeinung. Da Roth und Eckersmühlen von ein und demselben Münzmeister in Personalunion geleitet wurden und die Prägungen aus beiden Münzstätten anscheinend weder in technischer Hinsicht noch nach gestalterischen Merkmalen Indizien zur Differenzierung liefern, ist eine genauere Spezifizierung der Rother bzw. Eckersmühlener Münzen hinsichtlich ihrer Herkunft nicht möglich."

Quelle: https://www.kuenker.de/de/archiv/stueck/107806

24 Kipper-Kreuzer, 1621, Brandenburg-Ansbach, Joachim Ernst 1603-25, Münzmeister Georg Lesse
IMG_2407.png
IMG_2407.png (142.88 KiB) 633 mal betrachtet
IMG_2408.png
IMG_2408.png (145.94 KiB) 633 mal betrachtet
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tannenberg für den Beitrag (Insgesamt 6):
Lackland (Mi 26.06.24 09:00) • shanxi (Mi 26.06.24 09:14) • ischbierra (Mi 26.06.24 09:32) • Lucius Aelius (Mi 26.06.24 11:23) • Chippi (Mi 26.06.24 13:22) • mimach (So 30.06.24 21:34)
Viele Grüße,
Tannenberg

Bitte keine Kaufanfragen zu Münzen über PN

Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann (Samuel Butler)

shanxi
Beiträge: 4780
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 2889 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von shanxi » Mi 26.06.24 09:13

Tannenberg hat geschrieben:
Mi 26.06.24 08:50
Möglicherweise auch Roth
Dann nehme ich doch das H.

Hierapolis (heute Pamukkale)
normal_Valerian_R872_fac.jpg
Valerian I. (253-260).
Phrygien, Hierapolis.
Homonoia-Ausgabe mit Ephesus.
Vorderseite: Α Κ Π ΟVAΛЄΡΙΑΝΟC, Lorbeer, drapierte und kürassierte Büste nach rechts.
Rev: IЄPAΠΟΛЄΙΤΩΝ K ЄΦЄCΙΩΝ ΝЄΟΚΟΡΩΝ / OMONOIA, Serapis stehend rechts, Zepter haltend; nach rechts, Statue der Artemis Ephesia, mit Stützen.
AE, 15g, 29,86mm
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor shanxi für den Beitrag (Insgesamt 4):
Tannenberg (Mi 26.06.24 09:20) • ischbierra (Mi 26.06.24 09:32) • Lackland (Mi 26.06.24 12:11) • Chippi (Mi 26.06.24 13:22)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1897
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 2318 Mal
Danksagung erhalten: 2933 Mal

Re: Unser neues Spiel: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte

Beitrag von Lackland » Mi 26.06.24 13:35

Stuttgart

Württemberg, König Wilhelm I. (1816-1864), Gulden 1841, auf das 25jährige Regierungsjubiläum, Münzstätte Stuttgart
Dateianhänge
IMG_7548.jpeg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag (Insgesamt 5):
shanxi (Mi 26.06.24 13:47) • Chippi (Mi 26.06.24 13:55) • Tannenberg (Mi 26.06.24 14:17) • Numis-Student (Mi 26.06.24 21:09) • mimach (So 30.06.24 21:34)
RESPICE FINEM

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • KOMMENTARE: Münzstätten rund um die Welt, quer durch die Geschichte
    von Rollentöter » » in Sonstiges
    296 Antworten
    19732 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
  • Tausche Spiel Marken Nürnberg
    von Marcus1984 » » in Tauschbörse
    0 Antworten
    29 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marcus1984
  • Alles rund um MINERALIEN
    von Lackland » » in Off-Topic
    46 Antworten
    2563 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • was aus Metall und rund - Medaille ?
    von Talerchen » » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    2 Antworten
    1376 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Talerchen
  • Luxemburg 10, 20 Cent und 2 Euro 2023: 2 Münzstätten
    von Numis-Student » » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    1996 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste