Ungarische Euromünzen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

münzropa
Beiträge: 10
Registriert: Di 29.06.04 02:21
Wohnort: Frankfurt/Main

Ungarische Euromünzen

Beitrag von münzropa » So 25.07.04 20:23

Auch bei den zukünftigen Euromünzen aus Ungarn, wird man vermutlich einige Jahrgänge "nachkaufen" müssen, falls man Interesse an den Prägejahren vor dem ersten offiziellen Ausgabejahr hat. Denn.... im aktuellen Deutschen Münzen Magazin heißt es da:

"...Mit der angestrebten Aufnahme in die Währungsunion und eigenen Euromünzen ist, wie von Seiten der Ungarischen Münzstätte verlautet, jedoch erst nach 2008 zu rechnen. Sobald der exakte Termin feststeht, will man dort mit den organisatorischen Vorbereitungen beginnen, um möglichst schon zwei Jahre vor dem Währungswechsel mit der Euro-Prägung beginnen. ..."

Gruß,
Münzropa

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » So 25.07.04 20:36

@Münzropa,
die werden dann aber als Jahr das erste Ausgabejahr (also vermutlich 2009) tragen.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

münzropa
Beiträge: 10
Registriert: Di 29.06.04 02:21
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitrag von münzropa » So 25.07.04 20:42

wpmergel hat geschrieben:@Münzropa,
die werden dann aber als Jahr das erste Ausgabejahr (also vermutlich 2009) tragen.
?????????????????

....siehe Beispiel: Frankreich, Belgien, Spanien, Finnland...

Münzropa

Benutzeravatar
Buch
Beiträge: 522
Registriert: Fr 11.06.04 18:16
Wohnort: Eisenach

Beitrag von Buch » Mo 26.07.04 14:25

....siehe Beispiel: Frankreich, Belgien, Spanien, Finnland...
Bei Belgien und Spanien muss man dazu schreiben das diese beiden Länder monarchisch sind (ebenso wie Niederlande und Luxemburg). Frankreich und Finnland sind bei den nicht monarchischen Ländern Ausnahmen (Gegenbeispiele Deutschland, Griechenland, Italien, Österreich, Irland und Portugal)

Gruß Buch
Aktuelles:
[url=http://www.muenzblog.de/][img]http://www.muenzblog.de/news.gif[/img][/url]
[url=http://www.muenzblog.de/]Münzen Blog[/url]

Guided Egg
Beiträge: 47
Registriert: Do 14.11.02 20:13

Beitrag von Guided Egg » Mo 26.07.04 14:31

8O 8O HÖH??? 8O 8O

Benutzeravatar
muddy4711
Beiträge: 2
Registriert: So 25.07.04 23:13
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von muddy4711 » Mo 26.07.04 14:52

Buch hat geschrieben:.....
Bei Belgien und Spanien muss man dazu schreiben das diese beiden Länder monarchisch sind (ebenso wie Niederlande und Luxemburg). Frankreich und Finnland sind bei den nicht monarchischen Ländern Ausnahmen (Gegenbeispiele Deutschland, Griechenland, Italien, Österreich, Irland und Portugal)

Gruß Buch
Also ich seh da nicht wirklich einen Zusammenhang. Nur weil es Ausnahmen gibt??? Oder wegen der "Köpfe"? :?:
Wir leben alle unter dem gleichen Sternenhimmel,
aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont ...

Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 37
Registriert: Di 18.05.04 12:51
Wohnort: Tübingen

Beitrag von tjum » Mo 26.07.04 17:17

Ja, wegen der Köpfe. Der Grund war bei den monarchischen Ländern folgender: Nehmen wir einmal an, König Albert von Belgien wäre im Jahr 2000 gestorben. Wenn man nun schon ab 1999 Münzen mit Jahresangabe 2002 produziert hätte, wären in diesem Fall reichlich Münzen in Umlauf gekommen, die zwar den Kopf von König Albert, aber ein Jahr, in dem er schon längst nicht mehr lebte, trügen. Das wollte man aber vermeiden.

Für Finnland und Frankreich fiel diese Begründung natürlich weg, warum diese Länder dann ebenfalls unterschiedliche Jahresangaben benutzt haben, ist die wirklich interessante Frage...

Sebastian D.
Moderator
Beiträge: 2062
Registriert: Di 27.04.04 16:39
Wohnort: Limburg
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Sebastian D. » Mo 26.07.04 17:21

muddy4711 hat geschrieben:
Buch hat geschrieben:.....
Bei Belgien und Spanien muss man dazu schreiben das diese beiden Länder monarchisch sind (ebenso wie Niederlande und Luxemburg). Frankreich und Finnland sind bei den nicht monarchischen Ländern Ausnahmen (Gegenbeispiele Deutschland, Griechenland, Italien, Österreich, Irland und Portugal)

Gruß Buch
Also ich seh da nicht wirklich einen Zusammenhang. Nur weil es Ausnahmen gibt??? Oder wegen der "Köpfe"? :?:
Mann kann ja keine münzen ausgeben mit personen die nicht mehr leben. Also wenn in Ländern mit königen münzen vorgeprägt wirt kommt dann auch das jahr drauf in dem die münze geprägt würde. Und wenn der könig die einführung der neuen wahrung nicht mehr erleben sollte kann mann wenigstens die münzen noch benuzen sie haben ja dann die jahreszahl aufgepragt an dem der könig noch lebte.

gruß,

Sebastian
Aachener 12 Heller Münzen - 5 Euro Münzen - US State Quarter - 2 Euromünzen

***** WM2006 & WM2010 & BuLi 10/11 & 11/12 TIPPKÖNIG *****

Macht bei der Bundesliga Tipprunde mit!

Guided Egg
Beiträge: 47
Registriert: Do 14.11.02 20:13

Beitrag von Guided Egg » Mo 26.07.04 22:09

Also wenn ich mich recht erinnere meine ich mal gelesen zu haben, dass die einzelnen Länder sich aussuchen konnten welches Prägejahr ihre Münzen tragen. Die Verantwortlichen werden ihre Gründe für das jeweilige Datum gehabt haben. Wobei das mit dem Prägejahr so eine Sache ist. Deutschland, Belgien, Finnland, Österreich und Niederlande haben, wenn ich richtig informiert bin, bereits 1998 mit der Produktion der Münzen begonnen. 1999 als frühestes Prägejahr auf den Münzen passt da also nicht wirklich. Ich denk mal das hängt damit zusammen dass die offiziellen Wechselkurse erst zum 01.01.1999 festgelegt wurden.
Vielleicht gibt's ja jemanden hier der da genauere Infos hat :)

Gruß
Thomas

münzropa
Beiträge: 10
Registriert: Di 29.06.04 02:21
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitrag von münzropa » Di 27.07.04 01:10

wpmergel hat geschrieben:@Münzropa,
die werden dann aber als Jahr das erste Ausgabejahr (also vermutlich 2009) tragen.
...außerdem wird es sich bestimmt schon bis nach Ungarn herum gesprochen haben, dass man auch als Staat mit Euro-Münzen ganz gut Geld machen kann :wink: ...da zählt dann (auch) für den Staat, jedes Prägejahr und erst recht die ersten.

Doch ehrlich gesagt, mir wäre es lieber, wenn das erste Ausgabejahr mit dem ersten Prägejahr übereinstimmt :wink:

Gruß,
Münzropa

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14324
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2668 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal

Re: Ungarische Euromünzen

Beitrag von Numis-Student » So 12.09.21 17:33

https://euro-anwaerter.de/staaten/ungarn/ hat geschrieben:
Die Euro-Einführung in Ungarn steht momentan still. Ein Zieldatum ist nicht festgelegt und Ministerpräsident Viktor Orbán sagte Ende 2012, dass die Einführung der Gemeinschaftswährung in Ungarn nicht mehr notwendig ist, da das Land die Kriterien sowieso nicht erfüllen kann. Neben der viel zu hohen Staatsverschuldung, steigen auch die Preise stärker an als in der Euro-Zone. Mit der Einführung des Euros in Ungarn kann man in den nächsten Jahren also nicht rechnen. Im Jahr 2016 bestätigte der Gouverneur der Ungarischen Nationalbank György Matolcsy, diesen Stand noch einmal.
Wie sich doch manche Planungen ändern... ;-)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Qwantify [Bot] und 0 Gäste