kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Moderator: Numis-Student

kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Beitragvon lionhead » Di 01.12.15 17:45

hallo

ich habe hier eine kleine keltische münze. ich denke, dass die münze aus silber besteht. auf der vorderseite befindet sich ein stilisiertes bild eines pferdes. ich kann jedoch nicht erkennen, was auf der rückseite dargestellt wird.ausser einem perlenkreis erkenne ich da nichts.

könnt ihr mir bitte weiterhelfen?

00000006.jpg
lionhead
 
Registriert: So 20.01.13 13:49

Re: kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Beitragvon docisam » Di 01.12.15 22:18

Hallo lionhead,

Du hast eine Drachme vom Typ Kapostaler Kleingeld. Hier eine Vergleichsmünze:

Kapostal_419443m.jpg

Drachme (Typus Kapostaler Kleingeld) Kopf mit Bartkranz, Kreispunktauge und prominenter Nase nach rechts. Perlkreis; Rs: Rudimentärer Reiter auf Pferd mit 'Augenhufen' nach links. Göbl, OTA 503, 2; vgl. Dembski, MK 1432; Slg. Lanz 823. 2,04 g, d=14 mm.


http://www.acsearch.info/search.html?id=419443

Offenbar war der Stempel für die Vorderseite Deiner Münze nicht mehr frisch, so dass der Kopf nicht ausgeprägt wurde. Dafür ist die Rückseite Deiner Münze sehr schön ausgeprägt.

Viele Grüße,
docisam
docisam
 
Registriert: So 25.05.14 17:36

Re: kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Beitragvon lionhead » Mi 02.12.15 09:41

danke für deine schnelle antwort. wenn man das vergleichsexemplar ansieht, kann man auf der nicht gut ausgebildeten rückseite details erkennen, die eigentlich da sein müßten.

edit: ist schon irgendwie komisch, dass diese münze in den geldverkehr gekommen ist? wenn ich ein keltischer münzmeister wäre, würde ich diese drachme als münze aussondern und eher als grabbeigabe nutzen. das würde auch die gute erhaltung des pferdes erklären. was meint ihr?
lionhead
 
Registriert: So 20.01.13 13:49

Re: kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Beitragvon harald » Mi 02.12.15 13:40

Ich meine, es handelt sich hier um keinen Kapostaler aus Südungarn, sondern den Typ Krcedin aus Syrmien (Serbien).
http://www.numismatik-cafe.at/viewtopic ... 3d7d254d6e

Gerade bei Prägungen aus dieser späten Epoche wurde wenig Wert auf hochwertige Prägedetails gelegt. Das wichtigste bei diesem Kleingeld waren Gewicht und Feingehalt, welche im Zuge der ständigen Inflation ebenfalls einer ständigen Verschlechterung unterworfen waren.

Grüße
Harald
Benutzeravatar
harald
 
Registriert: Sa 08.03.08 20:09
Wohnort: pannonia superior

Re: kleine keltische Münze bittet um Bestimmung

Beitragvon lionhead » Do 03.12.15 13:03

danke für deinen hinweis. ich bin mir auch ein wenig unsicher, ob es ein kapostaler aus südungarn ist, da ich überhaupt keine spuren eines reiters entdecken kann. bei der ausprägung müßte zumindest eine spur, wie z.b. ein bein des reiters sichtbar sein.
lionhead
 
Registriert: So 20.01.13 13:49


Zurück zu Kelten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: kleine keltische Münze bittet um Bestimmung