Münzen laufen auch in Samt-Setzkästen an ?!

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Benutzeravatar
Drachenfreund
Beiträge: 9
Registriert: Mi 28.10.09 16:02
Wohnort: Chiemgau

Münzen laufen auch in Samt-Setzkästen an ?!

Beitrag von Drachenfreund » Mo 09.11.09 19:08

Ich habe von meinen Eltern einige Olympia und 5DM Münzen in einem Stzkasten bekommen. Von oben sahen alle Münzen prima aus, aber die Unterseiten haben eine grauen Belag, der teilweise ins Gelbliche geht. Ich dachte die Setzkästen wären besser als die Plastikhüllen in den Alben (da gabe es Grünspan).
Kennt jemand das Problem mit dem Anlaufen im Setzkasten? Lass ich Münzen so, oder soll ich es mit den hier vorgeschlagenen Bädern versuchen (die Olympias haben eh nur den Nennwert). Ich würde dann vorher/nachher Bilder reinstellen.

Herzliche Grüße
Drachenfreund
Dateianhänge
Angelaufen2.JPG
Das Bild zeigt Münzen mit der guten Oberseite (1, 2, 6) und der angelaufenen Unterseite (3, 4, 5).
------------------------------------------------------
Man sieht nur mit dem Herzen gut

bionicdragon
Beiträge: 62
Registriert: Mo 25.04.05 15:27
Wohnort: Lenting

Beitrag von bionicdragon » Fr 13.11.09 14:27

Bei Setzkästen empfiehlt sich die Münzen alles paar Jahre mal zu wenden, da die Luft unter den Münzen nicht zirkulieren kann. Feuchtigkeit kann sich leicht ansammeln.

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von klosterschueler » Fr 13.11.09 17:51

Hallo Drachenfreund!

Ich hab eine ganze Serie von Silbergedenkmünzen, die angelaufen sind: http://www.numismatik-cafe.at/gallery/a ... bum_id=198
Hab von Payler den Trick verraten bekommen, sie mal in ein Silbertauchbad für Münzen zu legen.
Werde über das Ergebnis hier berichten.

Klosterschüler
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Benutzeravatar
klosterschueler
Beiträge: 1714
Registriert: So 25.03.07 20:37
Wohnort: Steiermark
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von klosterschueler » Fr 13.11.09 18:21

Auch hier direkt das "Vorher"-Bild.
Zu erkennen die unterschiedlichen Arten: Wurde zuerst 625er-Silber verwendet son kam später 925er-Silber zur Anwendung.

Klosterschüler
Dateianhänge
S143_1980_MariaTheresia85kb.jpg
S162_1984_Bodenseeschiffa85kb.jpg
„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Plexiglashalter für Münzen
    4 Antworten
    126 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM
    Mo 13.12.21 18:05
  • Bunte Münzen
    74 Antworten
    4064 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Georg5
    So 26.12.21 01:18
  • Gaedechens, hamburgische Münzen und Medaillen
    von Numis-Student » Mi 31.03.21 07:03 » in Literatur
    3 Antworten
    416 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Mi 08.09.21 07:35
  • Antike Münzen in Nünzboxen mit Schaumstoff?
    4 Antworten
    78 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Timestheus
    Do 23.12.21 22:31
  • MA-Münzen reinigen - korrekte Reiningungsmethoden?
    4 Antworten
    856 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Fr 29.01.21 16:43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste