Wieviel verdiente G o e t h e ????

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Wieviel verdiente G o e t h e ????

Beitrag von heripo » So 02.02.03 16:23

im ebay-Cafe hat ein netter Sammlerfreund ( investans ) einen Beitrag geschrieben, der zu schade wäre, um dort in einigen Tagen verschwunden zu sein! - Seine Erlaubnis stillschweigend erbeten ... kopiere ich ihn hierher - auch, damit mal wieder was Neues hier zu lesen ist:

"@alle: Wir haben ja schon viel über Einkommen und Preise in der Vergangenheit diskutiert. Hier vielleicht noch ein
interessanter Beitrag. "WAS VERDIENTE GOETHE ? Im 18. Jahrhundert bezahlte man in Talern. Ein Taler wurde in 24
Groschen oder in 90 Kreuzer gewechselt. Ein Handwerksmeister verdiente zur Zeit Goethes 200-600 Taler im Jahr. Das
reichte für ein sehr bescheidenes Leben. Was bekam man für einen Taler Ende des 18. Jahrhunderts? Zum Beispiel 6 kg
Fleisch oder 12 kg Brot, aber nur ½ Pfund Tee oder 1 kg Tabak oder 2 Flaschen Champagner. Für zwei möblierte Zimmer
und Kost mußte man jährlich 100-120 Taler rechnen. Elf Bewohner von Weimar hatten ein Jahreseinkommen, das über
2000 Taler lag. Goethe war einer von ihnen. Als Schriftsteller nahm er bis 1787 jährlich 1500-2000 Taler ein, als
Weimarer Geheimrat bekam er noch einmal soviel; 1816 betrug sein Ministergehalt gar 3100 Taler. Das war recht üppig,
wenn man die Einkünfte seiner Kollegen betrachtet: Wieland bekam als Hofrat und Prinzenerzieher in Weimar 1000 Taler
(später 600 Taler Pension). Der Philosoph Kant verdiente als Professor in Königsberg 747 Taler, etwa so viel wie Lessing
in Hamburg und Wolfenbüttel. Als Hofmeister (Privatlehrer) bekam Hölderlin in Frankfurt 150-200 Taler; davon konnte man
kaum leben. Schiller hatte als Geschichtsprofessor in Jena nur 200, als Hofrat in Weimar dann 400 Taler (so viel wie die
von Goethe nach Weimar geholte Hofsängerin Corina Schröter); erst ein Jahr vor seinem Tod konnte er (mit der leeren
Drohung, an das Berliner Nationaltheater abzuwandern) 700 Taler beim Herzog rausschlagen."

- Danke "investans" .... und nette Grüße, heripo

Gast

Beitrag von Gast » Sa 15.02.03 11:04

Wenn man das (hervorragend) Beschiebene verinnerlicht, drängt sich die Frage auf:

Hat Goethe sein Gehalt verdient oder nur bekommen ???

.... Ich glaub, ich werd Geheimrat !

petzlaff

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Mo 31.03.03 18:41

@heripo: Danke für die Blumen :D

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Mo 31.03.03 18:48

Seas @ investans!

Sei in diesem Forum allerherzlichst gegrüsst. :D

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Mo 31.03.03 19:00

... Danke, @payler. :D

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Mo 31.03.03 21:05

...mit großer Freude schließe ich mich hier meinem Vorredner an .... und wie Du siehst ... Dein erster Beitrag war schneller als Du :-)
herzliche Grüße, heripo

Julius
Beiträge: 9
Registriert: Di 11.03.03 12:06

Beitrag von Julius » Mi 21.05.03 11:23

Nur ein Test, sorry!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Gewichtsabweichung - Wieviel ist normal?
    von Arbor » Mi 07.03.18 12:32 » in Deutsches Reich
    20 Antworten
    1864 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Arbor
    Mo 12.03.18 20:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste