Ich hab da auch zweierlei, wo ich nicht weiß was es ist!

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
Freyr vinr
Beiträge: 83
Registriert: Fr 08.04.05 12:17
Wohnort: Gröbenzell

Ich hab da auch zweierlei, wo ich nicht weiß was es ist!

Beitrag von Freyr vinr » Mo 30.05.05 11:27

Seid mir gegrüßt!

Ich habe da zwei Münzen bekommen, die ich nicht klar zuordnen kann. Die erste der Münzen zeigt offensichtlich Jesus? und könnte aus der frühchristlichen Zeit stammen. Ist aber nicht mehr in einem Guten Zustand...

Die zweite Münze imponiert mir wie ein Schüsselchen und würde meinen, daß es aus dem vorderen Orient stammen könnte, doch da mag ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Ich Dank Euch schon im Vorhinein für Eure Bemühungen,

mit besten Grüßen, Freyr vinr.
Dateianhänge
Schüsslein.jpg
Jesus.jpg

Benutzeravatar
Scheleck
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 22.11.04 10:48
Wohnort: 27798 Hude

Beitrag von Scheleck » Mo 30.05.05 13:41

Hallo Freyr vinr,
zu Deinen eingestellten Münzen kann ich Dir soviel sagen, dass es sich bei der 1. Münze (oben) um eine byzantinische Münze, einen sogenannten "Anonymen Follis" handelt. Der Follis wird im Katalog Sear und im DOC unter der Klasse "K" katalogisiert. Im Sear ist er unter der Nr. 1901 beschrieben. Die Prägung erfolgte in der Zeit von 1081 - 1118 und wird Alexius I. zugeschrieben. Auf der Vorderseite ist das Brustbild von Christus abgebildet. Er hält in der li. Hand ein "Gesangbuch". Die Rückseite zeigt den Herrscher in 3/4 langer Figur. Wert der Münze nach Sear in "S" ca. 10 engl. Pfd. Im Handel zw. 7-12 Euro erhältlich.
Bei der 2. eingestellten Münze vermute ich, daß es sich um eine griechische Bronze handelt. Die solltest Du in das Forum "Griechen" einstellen. Dort kann man Dir etwas mehr darüber sagen. Falls ich was finde, antworte ich noch mal.
Gruß Scheleck
Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt.

gorostiza
Beiträge: 964
Registriert: Di 14.05.02 21:33
Wohnort: St.Gallen, Schweiz

Beitrag von gorostiza » Di 31.05.05 14:40

Hallo Freyr,
die untere Münze ist wirklich griechisch und zwar von Mysien, der berühmten Stadt Pergamon.
AV: Kopf der Athena im attischen Helm (den Helm erkennt man bei Deiner Münze nicht so gut), um den Helm Olivenzweig
RV: Zwei Stierköpfe gegeneinander, darunter müsste stehen: PERGA (natürlich in griech. Buchstaben), bei Deiner Münze wegrestauriert!!
Ref.: SNG Copenhagen Nr. 326; SNG Aulock Nr. 1351; Lindgren I/Nr. 284;


Was übrigens wichtig wäre, gib bei den Münzen immer die Durchmesser und die Gewichte an!!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste