Bayern - Schulpreistaler - Max I. Joseph

Deutschland vor 1871
LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Bayern - Schulpreistaler - Max I. Joseph

Beitrag von LudwigII » So 27.01.08 12:16

Hallo,

ich habe hier einen bayerischen 1/2 Schulpreistaler.
Dazu habe ich 2 Fragen, weil ich nicht weiterkomme:

a) Kann mir jemand sagen, ob der Taler ok ist?
Es soll ja von Münzen und Medaillen aus der Reichszeit inzwischen gute Kopien geben.

Ich habe im Netz 2 verschiedene Abbildungen gefunden.
Eine ist meinen Bildern ziemlich ähnlich(Prägeweise, u.a. das Eichenlaub unten, z.T. flach geprägte Haare von Max Joseph etc.) was aber ja nicht unbedingt auf Originalität schließen lassen muss... :wink:
Eine andere zeigt eine eine deutlichere Prägeweise beim Eichenlaub unten und eine "runder" hervorgehobene Prägung der Haare von Max Joseph.

Ich weiß jetzt aber nicht, ob beide Bilder im Netz auch Originale sind.


b) Weiß jemand, wer so einen Taler erhalten hat - und wofür?
Ich habe bislang nirgends etwas darüber finden können.

[ externes Bild ]
[ externes Bild ]



Besten Dank schon mal.
Grüße Ludwig
Zuletzt geändert von LudwigII am So 27.01.08 19:01, insgesamt 1-mal geändert.

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » So 27.01.08 18:38

Bei allen Einschränkungen (ein wirklich fundierte Meinung über die Echtheit kann man nur abgeben, wenn man das Stück in der Hand hat): ich halte die Münze für echt.

Die Münze wurde bis 1837 in relativ großen Stückzahlen (gem. AKS ca. 25.000 Stück) geprägt.

Ich denke, die Münze wurde als Geschenk besonders guten Schülern übergeben, die Auflage zeigt auch, das man damit wohl recht großzügig umging...

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » So 27.01.08 18:41

KORREKTUR!!!

Da die Bilder nicht Deine Münze zeigen, nehme ich bezüglich der Echtheit alles wieder zurück! Du solltest uns schon Deine Münze zeigen!

Kleiner Hinweis: Fotos aus dem Internet zu kopieren verstösst gegen das Urheberrecht und kann die Betreiber dieses Forums durchaus in Schwierigkeiten bringen.

LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Beitrag von LudwigII » So 27.01.08 18:58

Das ist ja ein toller Einstieg....

Hallo Theoderich,
das ist meine Münze und keine aus dem Net kopierte!
Ich klaue keine Bilder aus dem Net
und verbítte mir diese Unterstellung.
Ich weiß auch sehr wohl, dass evtl. "Diebstähle" die Betreiber von Netzen in Schwierigkeiten bringen können.

Wie kommst du übrigens auf deine Vorwürfe???

Ich habe auch extra die im Net gefundenen Bilder nicht eingestellt,
sondern darauf hingewiesen;
auch habe ich darauf hingewiesen, dass ich im Net eine sehr ähnliche (identische?) gefunden habe.
Deswegen ja auch mein Hinweis darauf, dass ich nicht weiß, ob beide Taler im Netz ok seien.

Benutzeravatar
upuaut
Beiträge: 412
Registriert: Mi 12.03.03 22:48
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von upuaut » So 27.01.08 19:27

hallo @ludwigII,

bitte um etwas mäßigung im umgangston untereinander. ich nehme an das @theoderich die beschreibung deiner frage falsch verstanden hat und daher angenommen hat das das bild nicht deines wäre.

daher nochmals die bitte niemanden einer unterstellung bezichtigen sondern dinge auf normale weise und mit freundlichem umgangston klären, danke.
mfg

upuaut

www.tiroler-numismatik.at

LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Beitrag von LudwigII » So 27.01.08 19:42

OK - ich habe mich halt sehr geärgert, weil er mir ungerechtfertiger Weise
unterstellt, dass ich die Bilder aus dem Netz gezogen hätte.....
Sorry

Benutzeravatar
upuaut
Beiträge: 412
Registriert: Mi 12.03.03 22:48
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von upuaut » So 27.01.08 19:57

hallo @ludwigII,

ist überhaupt kein problem und übrigens noch herzlich willkommen im forum. du wirst sehen das du sehr viel freude hier haben wirst.
mfg

upuaut

www.tiroler-numismatik.at

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » So 27.01.08 22:18

Hallo Ludwig II,

ich habe Deine Ausführungen über die Bilder tatsächlich so verstanden, das Du die "Vergleichsfotos" eingestellt hast. Das war ein Missverständnis und tut mir leid.

LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Beitrag von LudwigII » Fr 01.02.08 12:32

Hallo Theoderich,
sehe gerade erst deine Nachricht: das passt schon ..... :)

Sind eigentlich 25 000 Stück eine hohe Auflage?
Denn bei Orden z.B. geht man bei dieser Zahl nicht gerade von einer hohen Auflage aus.

Und was mich noch interessiert:
War dies - als 1/2 Taler - damals auch als Zahlungsmittel gültig bzw. verwendbar
oder nur als Andenken anzusehen?

Danke schon mal
Grüße
Ludwig

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » Fr 01.02.08 17:41

Hallo Ludwig II,

25.000 sind für Thalermünzen des 19. Jahrhunderts schon eine relativ kleine Auflage. Viele andere Thaler wurden in Auflagen über 100.000 Stück und mehr geprägt.

Aber es keine Rarität, es gibt Thaler, von denen nur wenige 100 Stück geprägt wurden!

Diese Schulpreisthaler wurden auch als Zahlungsmittel verwendet, wie Du an den Umlaufspuren auf Deinem Stück erkennen kannst.

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » Fr 01.02.08 17:41

Hallo Ludwig II,

25.000 sind für Thalermünzen des 19. Jahrhunderts schon eine relativ kleine Auflage. Viele andere Thaler wurden in Auflagen über 100.000 Stück und mehr geprägt.

Aber es keine Rarität, es gibt Thaler, von denen nur wenige 100 Stück geprägt wurden!

Diese Schulpreisthaler wurden auch als Zahlungsmittel verwendet, wie Du an den Umlaufspuren auf Deinem Stück erkennen kannst.

LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Beitrag von LudwigII » Fr 01.02.08 18:08

Sehr interessant!
Danke!!

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » Sa 02.02.08 09:51

Vielleicht noch zur Orientierung hinsichtlich des Marktpreises:

http://www.coinarchives.com/w/results.p ... preistaler

Der Ankaufspreis (also der Preis, zu dem ein Händler die Münze kaufen würde) liegt niedriger, da ja auch der Händler leben möchte.

LudwigII
Beiträge: 9
Registriert: So 27.01.08 09:45
Wohnort: Bayern

Beitrag von LudwigII » Sa 02.02.08 12:10

Danke, das ist ja ein sehr informativer Link.
Ich möchte allerdings nicht verkaufen,
ich brauche den Taler eher als Anschaungs-/Demonstrationsobjekt.
Da ist er mir mehr wert. :wink:

Kann man eigentlich heute noch in etwa umrechnen,
welchen Kaufkraftwert er damals hatte?

Gruß Ludwig

Theoderich
Beiträge: 90
Registriert: Mi 07.11.07 16:41

Beitrag von Theoderich » Sa 02.02.08 15:46

Tut mir leid, da muss ich passen.

Man kann allerdings sagen, das eine solche Münze eine erhebliche Kaufkraft darstellte, wenn man bedenkt, das hohe Beamte und Offiziere höchstens 100 bis 200 Thaler pro Jahr verdienten!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzfunde in Bayern
    von Oberpfälzer_94 » Fr 18.12.20 17:01 » in Münzgeschichte / Numismatik
    3 Antworten
    399 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Andechser
    Fr 18.12.20 17:32
  • Königreich Bayern Literatur
    von Oberpfälzer_94 » Mo 07.12.20 19:45 » in Altdeutschland
    15 Antworten
    665 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 10.12.20 20:54
  • Münze aus Baiern (Bayern)?
    von Moehrchen » Do 05.12.19 12:40 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    354 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
    Do 05.12.19 14:02
  • Bayern Doppelgulden 1855
    von Flame » Fr 03.04.20 19:14 » in Altdeutschland
    15 Antworten
    507 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Flame
    Sa 04.04.20 20:01
  • Umschriftvariante Bayern Taler 1766
    von Chirurg » Mo 04.05.20 22:34 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    280 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chirurg
    Di 05.05.20 22:31

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste