Stahlwolle

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

B.A.
Beiträge: 549
Registriert: So 14.03.04 13:52
Wohnort: Krostitz

Stahlwolle

Beitrag von B.A. » Do 25.03.04 16:52

Moin Moin,

habe mal was gelesen das man auch mit Stalwolle münzen "vorsichtig" reinigen kann.
Weiß leider nicht mahr wo ich es gelesen habe, und wollte mal fragen was Ihr davon wisst??
Oder hat schon jemand erfahrung damit??
Wie und bei welcher verunreinigung KANN man Stahlwolle einsetzen???

Mfg
Scheibe
Demonax wurde kurz vor seinem Tode gefragt:"Wer sorgt für dein Begräbnis?" Seine Antwort:"Mein Gestank!"

Benutzeravatar
quintus
Beiträge: 213
Registriert: Mo 29.09.03 22:26

Beitrag von quintus » Do 25.03.04 17:21

Also Stahlwolle eignet sich hervorragend zum reinigen
verkrusteter Pfannen und Töpfe.
Auf Münzen hat das, meiner Meinung nach nichts zu suchen.

Stahl ist härter als jedes Metall, welches in der Antike bekannt war.
(Von der Patina sprechen wir wahrscheinlich schon gar nicht mehr.)

B.A.
Beiträge: 549
Registriert: So 14.03.04 13:52
Wohnort: Krostitz

Beitrag von B.A. » Do 25.03.04 17:40

@ quintus

recht hast du, habe es an einigen "totgereinigten" blongen Münzen ausprobiert, also glänzen tun die jetzt :D

habe auch eine (wahrscheinlich Gordianus III) welche keine Patina besitzt, aber viel Dreck. Habe Stahlwolle probiert, und nun glänzt die auf einmahl, noch ne reinigung und ich kann auch die Inschrift lesen.

Habe aber auch mitbekommen das man damit gut Münzen mit Silberlegierung reinigen kann, habe es kurz an 2 Münzen ausprobiert.

Man sollte aber sachte an die Sache ran gehen, sonst beschädigt man bestimmt viel :twisted:

An Münzen mit ner Patina würde ich allerdings nicht ran gehen.

Mfg
Scheibe
Demonax wurde kurz vor seinem Tode gefragt:"Wer sorgt für dein Begräbnis?" Seine Antwort:"Mein Gestank!"

Gast

Beitrag von Gast » Do 25.03.04 18:12

@Bastard-Ratte

Du solltest nicht einmal im Traum an Stahlwolle in Verbindung mit Münzen denken. Diese Beziehung ist so ähnlich wie Papiergeld und Feuer oder Rattengift und Ratte.

Bestenfalls akzeptabel ist (und das machen auch viele Münzhändler so) eine feine Messingbürste zum Reinigen von Bronze/Kupfermünzen nachdem anhaftender Dreck vorsichtig mit dem Skalpell gelockert wurde.

Bitte, bitte nicht ausprobieren, bevor Du Dir das von einem Experten hast sachkundig zeigen und erklären lassen !!!!!!

Gruß - petzlaff

B.A.
Beiträge: 549
Registriert: So 14.03.04 13:52
Wohnort: Krostitz

Beitrag von B.A. » Do 25.03.04 20:04

Danke für den Tipp, werde ich machen.
Aber die Stahlwolle habe ich nun mal probiert, an alten blanken Kupfermunzen, die sehen jetzt besser aus als vorher, zumindest glänzen die ganz schön :D
OK an 2 Antoninianen auch noch aber sehr vorsichtig, und ..... hat n bissel was gebracht, aber OK, kommt die Stahlwolle wieder zurück in die Küche :D

Danke noch mal

Mfg
Scheibe
Demonax wurde kurz vor seinem Tode gefragt:"Wer sorgt für dein Begräbnis?" Seine Antwort:"Mein Gestank!"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste