Reinigen

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Reinigen

Beitrag von Obelix » So 22.09.02 16:13

Was haltet ihr denn davon wenn hier diejenigen die schon einige Erfahrungen gemacht haben uns mal ein paar Tips geben!
Ich denke daran das Ganze ein wenig zu spezialisieren.
Also wenn jemand zum Beispiel ein 1 RM Stück 18xx gereinigt hat das er uns seine Erfahrungen damit hier kunt tut.
Oder das man Bilder vorher nachher mit genauer Beschreibung des Arbeitsganges dazwischen hier einstellt.
Ich würde mich über solche Dinge sehr freuen, da ich denke Silbermünze ist nicht gleich Silbermünze.
Genau wie beim Silber sollte das dann für alle Metalle mit eispiel belegt werden.
Ich denke wir sollten alerdings nicht auf Omas Domestos oder auf Salzsäure zurückgreifen, da die Münzen nach der Reinigung immer noch in eine Sammlung passen sollen.

So jetzt seit Ihr dran!
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
Canadian Coins
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 20.04.02 00:37
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Canadian Coins » So 22.09.02 18:22

Hi Obelix!
Da mach´ ich Dir gleich mal einen Strich durch die Rechnung.

Ich reinige alte Silbermünzen nicht - eigentlich reinige ich gar keine alten Münzen.
Ich glaube und hoffe nicht, dass jemand ein 1 RM Stück 18xx in ein Silbertauchbad wirft nur weil es schwarz angelaufen ist. Gleiches gilt für alle Münzen die ein entsprechendes Alter haben.
Wirkt irgendwie unnatürlich - ein blitzblankes Silberstück aus jener Zeit - egal welcher Herkunft.
Bei alten Gold, Bronze oder Kupfermünzen halte ich das nicht anders.

Moderne Silberlinge, wie 10er PP oder ausländische PP´s habe ich soweit alle wieder weg - da ich einen (teilweise erheblichen) Wertverlust - nur weil die Münzen etwas angelaufen sind - nicht nachvollziehen kann.
Angelaufene moderne Münzen finden seltsamerweise kaum Abnehmer - bzw. die Käufer meinen wohl der schwarze Überzug wäre die Münzenpest. Da verzichte ich lieber auf den modernen Kram, denn ein Anlaufen wird sich nicht verhindern lassen - und alle paar Wochen sämtliche Münzen durchs Tauchbad ziehen seh´ ich auch nicht ein.

Nur bei verklumpten und verdreckten Fundmünzen finde ich eine Reinigung sinnvoll. Dies ist dann jedoch nicht mit einem einfachen Tauchbad getan - hier sind schon andere Mittel zusätzlich erforderlich - und dies würde mich auch interessieren.

Wie säubert man eine verklumpte, dreckige Münze, die u.U. einige 100 Jahre im Boden lag - bis hin zu den Feinarbeiten die Legende wieder lesbar zu machen.

Schöne Grüße.

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » So 22.09.02 18:29

Ich seh das genauso wie CC.
Münzen reinige ich nur wenn sie wirklich verdreckt sind oder halt in irgendeiner Form korrodiert (Grünspan, Zinkpest, Rost...), sonst nicht.

Moderne Münzen z.b. die 10er Euros tauche ich meist einmal um die Fingerabdrücke des Kassierers :twisted: wegzubekommen, danach kommen sie in die Münzbox.

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Locnar » So 22.09.02 18:39

Halöchen,
hier ein paar Münzen,in der Reinigung.
Die Münzen sind nur mit dem Scalpel und Stichel unter den Microskop gereinigt worden.

[ externes Bild ]
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » So 22.09.02 19:58

@cc + münzenfreund

Versteht mich nicht falsch, mir geht es nicht darum blitzende Münzen in der Sammlung zu haben.
Vielmehr möcht ich die Münzen bestimmen können.
Wenn ich also ein Rm Stück von 18xx habe und die Prägestätte unter 20 facher Vergrößerung nicht erkennen kann weil sie so zugeschnutzt ist. was mache ich dann?
Die Lösung für dieses Problem hätte ich gerne halt auch für andere Münzen als nur das 1 RM Stück.

Habe ich mich jetzt besser ausgedrückt?
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
Canadian Coins
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 20.04.02 00:37
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Canadian Coins » So 22.09.02 21:10

@Obelix,

ja - das war schon deutlicher :wink:

wenn es Schmutz ist, der zwischen den Buchstaben und/oder Zahlen festsitzt, würde ich die Münze zunächst etwas ins Olivenöl legen - eine Stunde oder zwei sollten erstmal reichen um die Sache etwas einzuweichen. Dann nehme ich mir Holzzahnstocher und löse den Schmutz vorsichtig von der Oberfläche. Sollte er sich mit leichtem Druck noch nicht entfernen lassen, kommt die Münze wieder ins Öl.
Und das ganze wiederholt sich bis das Zeug endlich weg ist.
Nach dem Ölbad trockentupfen und ab in den Schuber.

Von Tauchbädern würde ich auch hier Abstand nehmen - nach meinen anfänglichen "Experimenten" entwickelten die Münzen einen sehr unnatürlichen Glanz - manch langjähriger Sammler erkennt gereinigte Münzen auf Anhieb und die Folge ist meist ein schlechterer Erhaltungsgrad.

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » So 22.09.02 21:21

@cc

Ja jetzt hast Du mich verstanden!
Gilt die Methode für alle Metalle auf denen es Prägungen gibt, oder nur für Silber?
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
Canadian Coins
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 20.04.02 00:37
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Canadian Coins » So 22.09.02 21:36

Seinerzeit hatte ich mal einige verkrustete römische Fundmünzen.
An denen habe ich die Öl-Methode angewandt - hat prima geklappt.
Nach einigen Wochen konnte ich klar sagen, dass nichts zum bestimmen vorhanden war :D
Aber zum testen war´s eine gute Lektion - einmal der Reinigung wegen und einmal was den Kauf von Fundmünzen angeht :wink:

Also - Kupfer, Bronze und Silber würd ich ohne großen Vorbehalt ins Öl geben bzw. hab´ ich schon - einzig bei Goldmünzen hätte ich so meine Hemmungen.

Hoffe, hier melden sich mal die Öl-Experten.
Zuletzt geändert von Canadian Coins am So 22.09.02 21:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » So 22.09.02 21:42

Ich denke das man auch nicht alles mit Öl lösen kann oder?
Wo sind denn jetzt unsere Reinigungskräfte?
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
Wolle
Beiträge: 1930
Registriert: Sa 27.04.02 17:59
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von Wolle » So 22.09.02 22:02

@Obelix,

mit Silbertauchbädern habe ich bislang recht gute Erfahrungen gemacht. Was bei der Reinigung von Umlaufmünzen meiner Erfahrung nach am besten hilft, ist eine Seifenlauge in Verbindung mit einem Ultraschallreiniger. Alles andere was ich bislang ausprobiert habe wie z.B. Essig, Zitronensäure und dergleichen, säubert zwar die Münzen, gibt ihnen aber auch gleichzeitig einen falschen Glanz, z.B. bei Kupfermünzen und den tombakplattierten 5 und 10 Pfennigstücken.

Ansonsten finde ich Deine Anregung bezüglich eines Erfahrungsaustausches über diverse Reinigungsmittel sehr gut und werde, wenn ich weiteres zu vermelden habe hier posten.
Schöne Grüße
Wolle

Meine Tauschlisten, immer aktuell:
[url=http://www.numismatikforum.de/ftopic4528.html]DM/Euro Liste[/url] - [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic8208.html#69002]Goldeuros gesucht[/url]

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 17:03

Aber das leichte Reinigen mit Wasser macht ja auch bei Münzen mit Patina nichts, oder? 8O

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Mi 02.10.02 17:46

Solange du keinen agressiven Zusätze wie Seife mit Zitrusfrische oder so verwendest sollte nichts passieren.

In Tauchbäder ist Säure enthalten, die löst auch Patina auf.

mic1
Beiträge: 935
Registriert: So 18.08.02 12:31
Wohnort: DE

Beitrag von mic1 » Mi 02.10.02 17:58

ich reinige meine münzen ab jetzt nur mehr mit reinem wasser, ich habe eh schon einige Male Münzen mit Säuren ruiniert :cry: :cry: :cry:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste