Getränkedosen statt PC

Interessante Auktionen zum Thema Münzen gesichtet?
mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Getränkedosen statt PC

Beitrag von mfr » Mi 11.12.02 13:52

Harber / Internet-Auktion: Statt des Computers kamen nur acht Dosen
Eine böse Überraschung hat ein Landwirt aus Harber erlebt, der im Internet einen Personalcomputer (PC) ersteigerte, dem zustellenden Postboten 2748 Euro übergab und beim Auspacken nur acht Getränkedosen im Paket fand. Die Polizei hat das Geld beschlagnahmt und ermittelt nun wegen Betruges.

Über ein Internet-Auktionshaus war der Harberaner auf den PC gestoßen. Nach Polizeiangaben nahm er sofort Kontakt zu dem Verkäufer auf und bestellte per Telefon. Käufer und Verkäufer hatten sich auf den Postversandweg und Nachnahme geeinigt. Nachdem der Preis an der Haustür gezahlt worden war, riss der Landwirt sofort das Paket auf, bemerkte den Betrug und rief dem Postboten hinterher, er wolle sein Geld zurück. Dazu war dieser aber nicht befugt, am nächsten Tag kam die Polizei mit Brief und Siegel in die Hohenhamelner Postfiliale und legte die Hand auf den Betrag. Gegen den Absender des Pakets wird ermittelt, auch der versuchte Betrug ist strafbar.


Michael Schröder, Hohenhameln-Harber

10.12.2002 21:59
Quelle: http://www.paz-online.de/lokalnachrichten/105719.shtml

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Re: Getränkedosen statt PC

Beitrag von Obelix » Mi 11.12.02 14:15

Muenzenfreund hat geschrieben:
Harber / Internet-Auktion: Statt des Computers kamen nur acht Dosen
Eine böse Überraschung hat ein Landwirt aus Harber erlebt, der im Internet einen Personalcomputer (PC) ersteigerte, dem zustellenden Postboten 2748 Euro übergab und beim Auspacken nur acht Getränkedosen im Paket fand. Die Polizei hat das Geld beschlagnahmt und ermittelt nun wegen Betruges.

Über ein Internet-Auktionshaus war der Harberaner auf den PC gestoßen. Nach Polizeiangaben nahm er sofort Kontakt zu dem Verkäufer auf und bestellte per Telefon. Käufer und Verkäufer hatten sich auf den Postversandweg und Nachnahme geeinigt. Nachdem der Preis an der Haustür gezahlt worden war, riss der Landwirt sofort das Paket auf, bemerkte den Betrug und rief dem Postboten hinterher, er wolle sein Geld zurück. Dazu war dieser aber nicht befugt, am nächsten Tag kam die Polizei mit Brief und Siegel in die Hohenhamelner Postfiliale und legte die Hand auf den Betrag. Gegen den Absender des Pakets wird ermittelt, auch der versuchte Betrug ist strafbar.


Michael Schröder, Hohenhameln-Harber

10.12.2002 21:59
Quelle: http://www.paz-online.de/lokalnachrichten/105719.shtml
Da hat der Verkäufer wohl gedacht der Dosenpfand wäre genauso viel wert.[ externes Bild ]
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste