Russische Münzen und Geldscheine, vor allem vor 1917

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Russische Münzen und Geldscheine, vor allem vor 1917

Beitrag von investans » Mo 31.03.03 18:48

Hallo,

zunächst einmal ein freundlicher Gruß aus Westsachsen. Im Titel ist mein Sanmmlegebiet angegeben. Gibt es hier Gleichgesinnte ?

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Mo 31.03.03 21:11

...lieber Investans ... einer ist immer irgendwo der erste - und zu diesem Thema wird sicherlich Dein Wissen hier eine Bereicherung sein ! Vielleicht kannst Du auch mal das eine oder andere schöne Stück hier vorstellen und etwas Hintergrundfarbe dazutun ... Aus der Neugierde heraus hat sich schon manches Interesse entwickelt ... ich bin z.B. meist sehr neugierig !
Nette Grüße heripo

Benutzeravatar
Lutz-der-liebe
Beiträge: 212
Registriert: Mi 30.10.02 10:40
Wohnort: Frankfurt/Main

Russische Münzen

Beitrag von Lutz-der-liebe » Di 01.04.03 15:56

Hallo Investans !

Geldscheine ist nicht so mein Gebiet - aber für russische Münzen von ca. 1500 (also praktisch die Anfänge) bis 1917 interessiere ich mich schon. Ein paar Münzchen habe ich schon zusammen, aber eher im "Kleingeld"-Bereich - die großen Silbermünzen und vor allem Gold- und Platinmünzen übersteigen (leider) noch meinen Finanzrahmen......
An Literatur habe ich drei Bücher von Reinhold Kaim über die Anfänge bis eben 1917, damit kommt man schon gut zurecht. :)

Es ist ein sehr interessantes Sammelgebiet, ich wünsch Dir damit viel Spaß !
Lutz

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Di 01.04.03 16:20

Hallo Lutz,

freut mich, auf einen (auch-) Russlandsammler zu treffen. Vielleicht einige Anmerkungen zur Frage Literatur. Von den Büchern, die ich habe, sind die für mich Wichtigsten folgende:

- I. G. Spasski. Das russische Münzsystem. VEB transpress Berlin 1983 (Sehr informativer Überblick über die Entwicklung des russischen Geldwesens im Konsenz mit der russischen Geschichte).

- R. Kaim. Russische Numismatik. Klinkhardt & Biermann Braunschweig 1968. (nicht ganz so historisch informativ wie oben, dafür mit Seltenheitsbewertung in Punktform).

- I. Rylow, V. Sobolin. Russian and Soviet Coins 1700 - 1993. Interprint Moskau 1994 (wenig historisch informativ, dafür aktuelle Bewertungen in US-$).

Den UZDENIKOV, eigentlich die Bibel vieler Russland-Sammler, hatte ich bisher noch nicht, werd' ihn aber in Bälde bekommen.

Beste Grüße

Michael 8O

Benutzeravatar
Intef
Beiträge: 280
Registriert: Sa 01.03.03 15:18
Wohnort: Hamburg, zeitweillig auch Berlin

Beitrag von Intef » Di 01.04.03 17:16

Sagt mal Diese Tropfkopeken aus dem einen Thread ndie gehören doch auch hier rein da könnt ich auch mal was beisteuern.

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Di 01.04.03 17:24

Hallo intef,

natürlich gehören die hier rein. Und ganz besonders spannend ist die Zuordnung dieser Stücke. Eigentlich müßten sie ja "Drahtkopeken" heißen, da sie ihre Form dadurch erhielten, daß ein Stück Silber (manchmal auch Gold oder Kupfer) von einem Draht abgeschnitten, auf einen Unterstempel gelegt und mit einem Hammer, der den Oberstempel enthielt, "geschlagen" wurde.

Beste Grüße :lol:

Benutzeravatar
Intef
Beiträge: 280
Registriert: Sa 01.03.03 15:18
Wohnort: Hamburg, zeitweillig auch Berlin

Beitrag von Intef » Di 01.04.03 17:30

Faszinierende Prägetechnik und so billig! :D

Benutzeravatar
Intef
Beiträge: 280
Registriert: Sa 01.03.03 15:18
Wohnort: Hamburg, zeitweillig auch Berlin

Beitrag von Intef » Di 01.04.03 17:35

Also die Tropfkopeke die ich habe ist unter Fjiodorwitsch Romanow geprägt hat mir der Händler erzählt, Prägestätte Moskau, Jahr?

Bild kann ich leider nicht reinstellen Mein Scanner ist im ****.

Bis denne (hoffentlich fühlt sich keiner gefaked)
Intef (wie komm ich denn auf Rocco?)
Zuletzt geändert von Intef am Di 01.04.03 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Di 01.04.03 17:44

... meinst Du Michail Fedororowitsch Romanov ? Dann ist sie zwischen 1613 und 1645 geprägt worden. Eine Jahreszahll steht auf diesen Stücken nicht, so daß eine genauere Datierung nicht möglich ist. 8O

Benutzeravatar
Intef
Beiträge: 280
Registriert: Sa 01.03.03 15:18
Wohnort: Hamburg, zeitweillig auch Berlin

Beitrag von Intef » Di 01.04.03 17:53

ähm ich weiss nicht der Händler in der Ukraine hat gesagt von Fedorowitshch Romanow zahlen kann ich nicht entdecken.

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Di 01.04.03 18:14

@intef:

Jahreszahlen erscheinen auf den Münzen erst seit Peter I. (ab 1689). Und dann auch noch anfangs mit altslawischen Zahlen. Das waren im Prinzip Buchstaben; vereinfacht A = 1, B = 2 usw. usf. Und häufig hat man den Tausender weggelassen. Also z. B. PHI = 118, anstelle von 7118. Die 7118 bezieht sich aber auf die Zeitrechnung nach der Weltära der Griechen, nach welcher die Zeit am 01.09.5509 v. Chr. begonnen hat. Auf das Prägejahr kommt man dann so: 7118 - 5508 = 1610.

So einfach ist das. :D

Benutzeravatar
Intef
Beiträge: 280
Registriert: Sa 01.03.03 15:18
Wohnort: Hamburg, zeitweillig auch Berlin

Beitrag von Intef » Di 01.04.03 18:18

Aso mal schauen :roll:

Igor
Beiträge: 19
Registriert: Fr 21.06.02 18:23

Re: Russische Münzen und Geldscheine, vor allem vor 1917

Beitrag von Igor » Di 01.04.03 19:38

investans hat geschrieben:Gibt es hier Gleichgesinnte ?
Hallo,

ich bin auch dabei :)

Gruß
Igor
8)

Benutzeravatar
investans
Beiträge: 304
Registriert: Mo 31.03.03 18:30
Wohnort: Leipzig

Beitrag von investans » Di 01.04.03 20:28

Hallo Igor,

sei gegrüßt, das freut mich sehr ! :D

Sylver
Beiträge: 52
Registriert: Mo 17.10.05 11:32
Wohnort: Hamburg

Tropfkopeken

Beitrag von Sylver » Mo 17.10.05 11:51

Hallo Forum,
bin öfter mal zum schauen in Eurem Forum und möchte heute mal einen Beitrag leisten. Ich habe hier einige Tropfkopeken, sie stammen aus der Münzsammlung meines Ur-Ur-Großvaters. Zeitlich zuordnen kann ich sie aber nicht.
Viele Grüße
Sylver
Dateianhänge
Schröttling1.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Alte russische Münzen
    von michlh » Mo 05.03.18 15:39 » in Sonstige
    6 Antworten
    1102 Zugriffe
    Letzter Beitrag von michlh
    Mo 05.03.18 22:18
  • Frage, bitte: 1917-18 1-pfennig
    von villa66 » Di 04.12.18 07:04 » in Deutsches Reich
    4 Antworten
    780 Zugriffe
    Letzter Beitrag von villa66
    Mi 12.12.18 10:15
  • Frage: 1917 Frankfurt a.M. 10-pfennig
    von villa66 » Sa 20.07.19 11:29 » in Token, Marken & Notgeld
    2 Antworten
    239 Zugriffe
    Letzter Beitrag von villa66
    Mo 22.07.19 05:58
  • Münzen?
    von marbaz » So 03.06.18 22:01 » in Sonstige
    8 Antworten
    1494 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Sa 21.07.18 15:14
  • Münzen aus Erbe
    von Kronenorden » So 11.03.18 21:11 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    726 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mo 12.03.18 22:28

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste