Papermoney and Bond&Share Maastricht '03

Banknoten / Papiergeld

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Papermoney and Bond&Share Maastricht '03

Beitrag von *ryhk* » Di 01.04.03 10:56


¡Hola!

Am Wochenende findet in Valkenburg/NL - in der Nähe von Maastricht - die europagrösste Banknotenmesse statt.
Samstag von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr, Eintritt 10 €
Sonntag von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr, Eintritt 7 €
Kinder <12 Jahre (mit erwachsenen Begleitpersonen) gratis; 50% Rabatt für Partner und Eltern, die Kinder <12 Jahre begleiten.
Erwartet werden ca 150 Stände/Händler; die Aussteller kommen aus der ganzen Welt.
Mehr Informationen unter
http://www.papermoney-maastricht.org

Adíos
Ronny

eurotracer
Beiträge: 160
Registriert: Di 21.05.02 21:50
Wohnort: Bonn

Re: Papermoney and Bond&Share Maastricht '03

Beitrag von eurotracer » Mo 14.04.03 18:15

*ryhk* hat geschrieben:Am Wochenende findet in Valkenburg/NL - in der Nähe von Maastricht - die europagrösste Banknotenmesse statt.
[...]
Mehr Informationen unter
http://www.papermoney-maastricht.org
Ist dort jemand gewesen? Gab's was besonderes?

Thomas

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Re: Papermoney and Bond&Share Maastricht '03

Beitrag von *ryhk* » Mo 14.04.03 18:52

¡Hola!
eurotracer hat geschrieben:
*ryhk* hat geschrieben:Am Wochenende findet in Valkenburg/NL - in der Nähe von Maastricht - die europagrösste Banknotenmesse statt.
[...]
Mehr Informationen unter
http://www.papermoney-maastricht.org
Ist dort jemand gewesen? Gab's was besonderes?
Ja, ich war dort. Es war schön und man konnte sehr gute Schnäppchen machen und neue Kontakte knüpfen.
Ob es Saddam-Bündel für 10 Euro das Bündel (50 Scheine) waren, die dann im eBay-Wahn für 50 und mehr Euro verkauft werden konnten; aktuelle Banknoten aus der ganzen Welt; Banknoten aus (teilweise undurchsuchten) Wühlkisten (wo noch kursgültige Banknoten unter Nennwert verkauft wurden, überwiegend Euro-Länder) oder ältere Banknoten aus dem Deutschen Reich / Österreich-Ungarn.
Sogar eine der ersten Banknoten Europas (aus Schweden) war zu kaufen; wie ich mitbekommen habe, hat sie auch ein US-amerikanischer, in Fachkreisen bekannter, Händler auch gekauft.
Ca 160 Händler aus den verschiedensten Ländern (von Argentinien über Kolumbien bis in die zahlreich vertretenen US-Händler, weiter zu Händlern aus dem alten Kontinent - Niederlande mit Heimvorteil; deutsche, italienische; die nicht gerade preisgünstigen Franzosen; saugünstige Russen und Esten/Letten/Litauer; Schweden, Spanier und Portugiesen - bis hin zum schwarzen Kontinent - Ägypten und Südafrika - hin zum grössten Kontinent - Israel, Türkei, VAE und auch einer, den ich absolut nicht empfehlen kann, aus Singapur - und zum jüngstentdeckten "planmässig" besiedelten Kontinent, Australien und Neuseeland).
Preisvergleiche waren absolut vonnöten; sonst konnte man durchaus für einen Schein mehr als 30 Euro mehr zahlen (beim teuersten 68 Euro, beim billigsten 36 Euro); wenn man mit Suchliste unterwegs war, war's auch einfach.
Recht viele auch mit dem Wälzer SCWPM unterwegs.
Bei den günstigen Händlern stellenweise grosser Ansturm.

Adíos
Ronny

eurotracer
Beiträge: 160
Registriert: Di 21.05.02 21:50
Wohnort: Bonn

Re: Papermoney and Bond&Share Maastricht '03

Beitrag von eurotracer » Di 15.04.03 23:09

Danke Ronny!
*ryhk* hat geschrieben:Banknoten aus (teilweise undurchsuchten) Wühlkisten (wo noch kursgültige Banknoten unter Nennwert verkauft wurden, überwiegend Euro-Länder)
Wie hoch waren denn die Preisunterschiede?

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Kundenrezensionen bei amazon.de

Beitrag von Geld-schein » Do 17.04.03 15:05

*ryhk* ist überall zu finden. bei amazon.de gab er mehere rezensionen für bücher ab.ich suchte dort das sachbuch "world paper money".
die neue ausgabe erscheint ja erst am 10.juni....

danke für die bewertung *ryhk*.....

Gruss
Matthias von
www.geld-schein.de

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Re: Kundenrezensionen bei amazon.de

Beitrag von *ryhk* » Do 17.04.03 15:40

¡Hola!
Geld-schein hat geschrieben:*ryhk* ist überall zu finden.
:D :D :D :D :D
bei amazon.de gab er mehere rezensionen für bücher ab.ich suchte dort das sachbuch "world paper money".
die neue ausgabe erscheint ja erst am 10.juni....
Naja. :D :D :D :D :D
Wenn ich einen Tip geben kann: *NICHT* bei amazon.de bestellen, sondern bei amazon.com *vorbestellen*!
Es klingt unglaublich, aber bei der *.com-Version fand eine Preissenkung des Buches, das noch gar nicht erschienen ist (!) um ca 12 US$ statt. Selbst wenn man die zweitschnellste Variante des Transports wählt (dauert dann so zwischen 8 und 10 Tagen aus den USA hier herüber), ist es dann immer noch billiger als bei amazon.de. (ca 2 - 3 Euro).
Noch mehr kann man sparen, wenn man die langsamste Variante wählt; dann sind ungefähr 10 Euro drin.
Ich habe nicht schlecht geguckt, als ich das so gecheckt habe.

Adíos
Ronny

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Beitrag von Geld-schein » Fr 18.04.03 22:07

Danke für den Tip. Ich werde es auf alle Fälle vorbestellen. Langsam wird es Zeit meine Banknoten mal richtig zu sortieren. Ich verliere allmählich den Überblick.

Grüsse von Matthias vom
www.geld-schein.de

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Beitrag von *ryhk* » Fr 18.04.03 23:19

¡Hola!
Geld-schein hat geschrieben:Danke für den Tip. Ich werde es auf alle Fälle vorbestellen. Langsam wird es Zeit meine Banknoten mal richtig zu sortieren. Ich verliere allmählich den Überblick.
Wobei ich immer noch am Grübeln bin, welches die richtige Sortier-Methode ist.
Nach Ausgabedatum?
Nach Nominalgrösse?
Nach Katalognummer?

Ausgabedatum ist nicht schlecht; jedoch sind dann manche Serien ziemlich durcheinander von den Nominalen her.
Nominalgrösse hat den Nachteil, dass evtl jüngere kleinere Nominale vor älteren grösseren Nominalen sind.
Katalognummer? Auch nicht schlecht. Jedoch ist der auch nicht immer ganz logisch angeordnet.

Solange ich mich noch nicht entscheiden kann, wird eben jedes halbe Jahr umgeräumt. :lol:

Noch ein Buchtipp:
MRI Bankers Guide To Foreign Currency - eher jedoch Magazin, da viermal jährlich neu erscheinend. Enthält ebenfalls Banknoten, was jedoch der Unterschied zum SCWPM ist: Angaben zur Gültigkeit; eine genaue Beschreibung der Sicherheitsmerkmale usw.
Dieses Buch sollten eigentlich die Banken - wie es der Name schon suggeriert - haben, damit man ihnen kein abgelaufenes Geld andrehen kann.
Selber habe ich es noch nicht, ich lauere jedoch täglich auf den Postbringer.

Adíos
Ronny

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Beitrag von Geld-schein » Sa 19.04.03 21:21

Zuerst sortiere ich natürlich nach Länder,
dann nach Ausgabedatum.

Das gibt hoffentlich einen Überblick. Im Moment habe ich nur nach Länder sortiert. In einer Excel-Tabelle habe ich meine Banknoten nach Pick und Rosenberg sortiert. Rosenberg natürlich nur für Deutsche Banknoten, weil 1/3 meiner Sammlung Deutsche Noten sind.

Sortierst Du in Karteikästen oder in Ordnern, z.B Lindner??!!

Matthias von
www.Geld-schein.de

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Beitrag von *ryhk* » Sa 19.04.03 23:24

¡Hola!
Geld-schein hat geschrieben: Sortierst Du in Karteikästen oder in Ordnern, z.B Lindner??!!
Ich nutze Ordner von www.safe-album.de.
Preislich ziemlich am oberen Ende der Preisskala angesiedelt; 16.80 Euro für einen Ordner, in dem sechs oder sieben Sammelblätter enthalten sind. Drei einteilige; zwei oder drei zweigeteilte und ein dreigeteilter.
Reichen natürlich nicht, dafür gibt es Ergänzungsblätter. Jeweils 10 Stück kosten 8 Euro.
Ich weiss, ist ganz schön teuer. Aber gefällt mir doch besser als meine erste Methode; die Scheine in stinknormalen A4/A5/A6-Folien einzusortieren und dann in Aktenordnern einzuheften.
Die Qualität von Safe-Album ist beeindruckend. Die schwarzen Einlegepappen (damit man die Folien doppelseitig verwenden kann) sidn paasgenau geschnitten; die Alben sind stabil; kein Rost auf den Metallklammern usw.
Karteikästen hatte ich auch mal in der Überlegung. Aufgrund der Masse habe ich jedoch ziemlich schnell davon Abstand genommen; es ist eine vierstellige Anzahl vorhanden.

Adíos
Ronny

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Beitrag von Geld-schein » Di 22.04.03 10:39

Zur Zeit benutze ich Ordner von Lindner und "No Name". Von der Qualität her bin ich auch sehr zufrieden. Aber Du hast schon recht, die Dinger Kosten ein heiden Geld.

Aber man will die BK auch gut einsortieren um sie erstens jemanden zu zeigen und zweitens sie gur unterzubringen.Einige BK kosten ja schon ein kleines Vermögen ??!!

Wieviel BK hast Du eigentlich schon und was ist Dein Hauptsammlegebiet ??!!

Gruß
Matthias von
www.geld-schein.de

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Beitrag von *ryhk* » Di 22.04.03 11:22

¡Hola!
Geld-schein hat geschrieben:Zur Zeit benutze ich Ordner von Lindner und "No Name". Von der Qualität her bin ich auch sehr zufrieden. Aber Du hast schon recht, die Dinger Kosten ein heiden Geld.
Was noch etwas schöner wäre: wenn es noch mehr Formate gäbe.
Die Scheine im Kleinformat -[ externes Bild ] - füllen selbst eine Dreierseits niemals richtig aus.
Andererseits gibt es auch Banknoten, die schon eher als XXL einzuordnen sind [ externes Bild ]
dieser passt nur quer in meine Folien. Und da gibt es immer noch grössere...
Klar ist mir natürlich, dass man nicht für jeden Geldschein eine eigene Folie produzieren kann: die Kosten für die Fertigung und demzufolge die Preise wären utopisch und ein Bestellvorgang für die Folien wäre Sisyphus-Arbeit; aber ein wenig mehr Auswahl wäre nicht schlecht.
Aber man will die BK auch gut einsortieren um sie erstens jemanden zu zeigen und zweitens sie gur unterzubringen.Einige BK kosten ja schon ein kleines Vermögen ??!!
Abgesehen von den äusserst hohen Nominalen - ob es nun 10.000 Ringgit aus Brunei sind (Katalogwert US$ 7650) oder 5.000 US$ aus den USA von 1928 - http://www.currencygallery.org/small/sfrn5000.htm - (Katalogwert US$ 50.000) sind, gibt es auch Scheine aus Ländern, die ebenfalls deutlich hohe Werte haben.
Ob es 10 $ aus Rhodesien sind [ externes Bild ]
(leider nicht die teurere a-Ausgabe) mit einem Wert von 150 US$ sind oder 100.000 Soles De Oro aus Peru - Katalogwert 300 US$ - sind.
Wieviel BK hast Du eigentlich schon und was ist Dein Hauptsammlegebiet ??!!
Ca 2.000 sind es, beginnend bei A wie Afghanistan, fortführend E wie Eritrea und M wie Mexico und S wie São Tomé & Príncipe und endend bei Z wie Zypern.
Auf allem, was in den letzten 30, 40 Jahren bis heute an Banknoten im Umlauf war, liegt mein Interesse; das Hauptinteresse liegt auf dem westlichen Kontinent unserer Hemisphäre. Da dürfen sie auch gerne deutlich älter sein.
Ich verschmähe aber auch nicht 1.000 Ouguiya aus Mauretanien [ externes Bild ]
500 Escudos von den Kapverden
[ externes Bild ]
100 Rupees aus Nepal
[ externes Bild ]
oder 50 Pa'anga aus Tonga.
[ externes Bild ]

Adíos
Ronny

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Beitrag von Geld-schein » Di 22.04.03 13:39

Soviel Banknoten habe ich leider noch nicht, bei mir sind es knapp über 1000. Dafür habe ich einige sehr hohe Nominale aus der BRD und dem Deutschen Reich.
Hast Du auch viel Dubletten??!! Ich veräußere meine bei Ebay und suche jemanden zu tauschen. Das letztere ist aber schwierig, bei Dir hätte ich auch keine Chance weil Du bedeutend mehr hast als ich.

Wie kann ich hier eigentlich Bilder anhängen ??!!

[/img]

Benutzeravatar
*ryhk*
Beiträge: 77
Registriert: Do 27.02.03 15:50
Wohnort: D-68526 Ladenburg/Neckar

Beitrag von *ryhk* » Di 22.04.03 13:51

¡Hola!
Geld-schein hat geschrieben: Hast Du auch viel Dubletten??!! Ich veräußere meine bei Ebay und suche jemanden zu tauschen.
Meine doppelten Scheine wandern ausnahmslos zu eBay. Bisher mit gutem Erfolg.
Das letztere ist aber schwierig, bei Dir hätte ich auch keine Chance weil Du bedeutend mehr hast als ich.
Wenn es nun aber genau die Note wäre, die ich hätte und Du suchst? Theoretisch möglich :-) praktisch jedoch wohl nicht, da sich unsere Sammelgebiete selten tangieren.
Deutschland ist nicht so mein Fall - in Sachen Design haben unsere Vorfahren mE nicht so allzuviel Kreativität gezeigt und auch die DM-Serie ist nicht so ganz grafisch gelungen. Alles imho!
Ich weiss jedoch durchaus, dass es auch deutsche Noten gibt, die ausländische vom Wert her um mehrere Längen schlagen - Glückwunsch, wenn man solche hat!
Aber auch sonst habe ich Respekt vor jeder Note, mag sie nun aus Deutschland 1923 oder Mexico 2002 stammen. :-)
Wie kann ich hier eigentlich Bilder anhängen ??!!
Der img-Code ist das Schlüsselwort. img in den eckigen Klammern am Anfang und Ende der URL, das img am Ende muss mit dem / gekennzeichnet werden.

Adíos
Ronny

Geld-schein
Beiträge: 23
Registriert: Di 15.04.03 13:43
Wohnort: Dessau

Beitrag von Geld-schein » Di 22.04.03 14:01

Ich besitze zwar viel BK aus Deutschland, trotzdem kommt der Rest nicht zu kurz. An zweiter Stelle rangiert Amerika, von Brasilien über die USA usw. Brasilien ist zur Zeit mein Steckenpferd, da habe ich schon weit über 40 Banknoten.

Recht muss ich Dir geben bei der Kreativität und Schönheit der Banknoten. Es gibt wirklich viel schönere BK als die Deutschen, ich habe einige sehr schöne Exemplare aus Afrika.

Wenn Du willst können wir auch im meinem Forum weiter posten, ich denke nicht das das allen hier interessiert.

Wenn Du Lust hast, melde Dichn einfach an unter:

www.geld-schein.de

Gruss
Matthias

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste