Goldene Schüsselmünze

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Goldene Schüsselmünze

Beitrag von Timesitheus » Di 07.04.09 22:37

Hallo Byzanzforum,

bisher hat noch kein Versuch eine Kupfer-Schüsselmünze zu scannen, bei meinem Scanner halbwegs vernünftige Ergebnisse hervorgebracht. Ich denke es liegt wohl am Winkel des Lichteinfalls und der Reflektion.

Da die Scan-Ergebnisse bei Goldmünzen fast ähnlich schlecht waren, haben ich nun mal eine goldene Schüsselmünze gescant und denke das Ergebnis ist besser als erwartet.

Bei dieser Münze möchte ich Euch nicht mit meinen "laienhaften" Vermutungen bzgl. Bestimmung/Echheit beeinflussen und damit vom Schreiben abhalten, deshalb nenne ich hier nur das genaue Gewicht: 4,45 Gramm.

Eure unvoreingenommene Meinung zur Münze wäre auf jeden Fall für mich interessant und ich sage schon mal Danke.

Viele Grüsse,
Dateianhänge
goldschüssel2.jpg
goldschüssel1.jpg
Timesitheus

Basil
Beiträge: 467
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Mi 08.04.09 15:24

Ob die Münze echt ist, kann man bei diesem Bildmaterial nicht mit Sicherheit feststellen. Auf jeden Fall ist es keine Goldmünze, sondern eine solche aus Elektron. Es sind Schrötlingsrisse erkennbar, die in ihrer typischen Form auf Spannungsrißkorrosion hinweisen. Keine Seltenheit bei einem Michael VII.

Gruß Basil

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Mi 08.04.09 19:30

Hallo Basil,

das Schüsselchen war doch viel zu einfach für Dich. Ja es ist ein Michael VII. (Blass-)Gold bzw. Electrum Histamenon Nomisma (Sear BCV 1868).

Bezüglich Echtheit habe ich ausnahmsweise mal keine Zweifel.

Was die Bilder berifft, so werde ich mir wohl doch eine USB-Kamera für mein Stereomikroskop zulegen müssen um vernünftige Bilder machen zu können

Es ist mir schon bekannt, dass Elektron bzw. Elektrum die übliche Bezeichnung für Goldsilberlegierungen mit weniger als 75-80 % Goldanteil ist.

Leider kenne ich erstens das Adjektiv zu Elektrum nicht (und bei Elektron klingt „Elektronische Schüsselmünze“ statt „Goldene Schüsselmünze“ als Titel irgendwie daneben :wink: ) und zweitens gefällt mir die Bezeichnung „Blassgold“ besser als „Goldsilber“, „güldisches Silber“ und „Elektrum". Bei "Elektrum" muß ich zusätzlich immer an die Bernsteinketten von meiner Schwiegermutter denken :D .

Viele Grüße,
Timesitheus

Basil
Beiträge: 467
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Mi 08.04.09 21:44

Bei den metallischen Legierungen wird der höchste Legierungsbestandteil immer zuerst genannt.
Das klassische Elektron wäre demnach eine Goldlegierung mit Silberanteil.
Das heutige Elektron wäre eine Silberlegierung mit (geringem) Goldanteil.
So ändern sich die Zeiten.

Basil

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schüsselmünze, Bitte um Bestimmung
    von Nika22 » So 29.03.20 12:30 » in Byzanz
    6 Antworten
    171 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 29.03.20 19:39
  • Goldene Horde (Bestimmungshilfe arabische Münze)
    von mefeu#münzen » Do 23.04.20 10:48 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    168 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mefeu#münzen
    Fr 24.04.20 12:48
  • Römer als "Schüsselmünze"?
    von drakenumi1 » So 20.01.19 19:56 » in Römer
    10 Antworten
    1203 Zugriffe
    Letzter Beitrag von drakenumi1
    So 10.02.19 18:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste