Halber Aes

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
unverzagt jp
Beiträge: 123
Registriert: Di 10.09.02 19:31
Wohnort: 77731/willstätt

Halber Aes

Beitrag von unverzagt jp » Fr 11.04.03 17:09

wer kann mir näheres uber diese Münze sagen (Kaiser usw.)
DANKE

bild kommt nach.
Wo schäumend braust der Rhein,Und sanft die Ill hinzieht, Dort liegt die Heimat mein, Das Land das immer blüht.O du mein Elsass.

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

das bild von inverzagt jp

Beitrag von payler » Fr 11.04.03 17:38


D.F.
Beiträge: 195
Registriert: So 06.04.03 19:26

Beitrag von D.F. » Fr 11.04.03 22:48

Lieber Unverzagt jp!

Der Kaiser ist Tiberius; man sieht zwar nur Reste vom Hinterkopf, aber die Kombination von RS-Bild und VS-Legende identifiziert ihn.
Die RS zeigt den Altar für Roma und Augustus in Lugdunum/Lyon, von der Beischrift ist zumindest ....a)VG noch gut zu lesen; vollständig wäre es ROM. ET AVG.
Auf der VS ist ..-imPERAT. VII zu sehen; da für Tiberius die 7. imperatorische Akklamation (imperator VII) auf ca.12/ 13 n.Chr. fällt und ab 16 n.Chr. imp. VIII stehen müßte, ist die Münze ganz gut auf etwa 12-16 n.Chr. zu datieren. Die vollständige VS-Legende wäre TI. CAESAR AVGVST. - F. IMPERAT. VII.
Geprägt wurden diese Asse in Lugdunum/Lyon.

Im Netz gibt es z.B. hier mehrere Vergleiche:
http://www.wildwinds.com/coins/sear5/s1756.html

Die Halbierung von Assen ist nicht selten, besonders in Gegenden mit eher schwachem Münzumlauf; es ging hier wohl v.a. darum, auf etwas "unkonventionelle" Weise Kleingeld zu erzeugen.

Freundliche Grüße
D.F.

D.F.
Beiträge: 195
Registriert: So 06.04.03 19:26

Beitrag von D.F. » Fr 11.04.03 22:59

Etwas wollte ich eigentlich bei der Datierung noch präzisierend dazuschreiben und hab´s vergessen. Also kommt es nach:

Da sich Tiberius bei diesen Münzen noch als "Sohn des Augustus" (Augusti filius) und nicht als "Sohn des vergöttlichten (= verstorbenen) Augustus" (Divi Augusti filius) bezeichnet, geht es noch etwas genauer: die Münze ist noch vor dem Tod des Augustus 14 n.Chr. geprägt worden.

Gibt es eigentlich eine (ungefähre) Fundort-Angabe?

MfG
D.F.

Benutzeravatar
unverzagt jp
Beiträge: 123
Registriert: Di 10.09.02 19:31
Wohnort: 77731/willstätt

Münze des Tiberius

Beitrag von unverzagt jp » Sa 12.04.03 16:14

ich bedanke mich herzlich für diese antwort,der fundort dieser Münze liegt im Elsass, etwa 30 km Südlich von Straßburg.
MFG
lucky
Wo schäumend braust der Rhein,Und sanft die Ill hinzieht, Dort liegt die Heimat mein, Das Land das immer blüht.O du mein Elsass.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannter halber Pfennig
    von Chevaulier » » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    63 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chevaulier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flashy und 3 Gäste