Sachsen Groschen 1699

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 948
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Sachsen Groschen 1699

Beitrag von Arminius » So 29.11.09 22:31

Hallo,

kann jemand mehr über diese Münze, insbesondere über den Namen den Münzmeisters mit den Initialen "EPH" sagen:

[ externes Bild ]

Was ich bisher (mit meinen bescheidenen Mitteln) herausfand:

Sachsen, Kurfürst Friedrich August I. ("der Starke", 1694-1733), 1699 AD.,
1/24 Thaler (Groschen) (22-23 mm / 1,86 g),
Obv.: FRID. AUGUST. D. G. DVX. SAX. I. C. M. A & W. / E P H , zwischen zwei mit Blumen verzierten Palmenzweigen der mit dem Kurhute bedeckte zweitheilige sächsische Wappenschild, darunter EPH (Initialen des Münzmeisters).
Rev.: SAC. ROM. IMP. ARCHIM. & ELECT. // .24. / EINEN / THAL / 1699 , .
KM # 645 .

danke!
meine Zahlungsmittel-Dateien

Ich lasse mich durch Ansichts- und Glaubensfragen nicht in einen Empörungsmodus bringen.

4,99€
Beiträge: 384
Registriert: Do 08.01.09 20:24
Wohnort: quasi auf dem Eurospeedway
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von 4,99€ » So 29.11.09 23:03

EPH sind die Initialen des Münzmeisters Ernst Peter Hecht.


http://www.numispedia.de/Hecht,_Ernst_Peter
Danke und Gruß
4,99€

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 948
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Arminius » So 29.11.09 23:14

"Münzmeister in Leipzig (1693 - 1714)"

Dann wurde diese Münze also in Leipzig gewalzt(?)
meine Zahlungsmittel-Dateien

Ich lasse mich durch Ansichts- und Glaubensfragen nicht in einen Empörungsmodus bringen.

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1660
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Beitrag von Gerhard Schön » Mo 30.11.09 08:20

4,99€ hat geschrieben:EPH sind die Initialen des Münzmeisters Ernst Peter Hecht.
Zu beachten ist auch noch der ausgewachsene Hecht am Ende der Rückseitenumschrift (hinter dem ELECT). Und es gibt auch deutsche Literatur für diesen Münztyp, zum Beispiel Merseburger 1641, Kohl 411, Kahnt 187.
Arminius hat geschrieben:Dann wurde diese Münze also in Leipzig gewalzt?
Mir sieht das nicht nach einer Walzenprägung aus, denn dann hätte man die Münzen ja rund ausstanzen können, auch sind mir keine dezentrierten Stücke mit angrenzendem Münzbild bekannt. Also wird das Stück in Leipzig auf einem Taschenwerk entstanden sein.
Gruß,
gs
Deutscher Münzkatalog, Euro Münzkatalog, Weltmünzkatalog.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münz und Wertbestimmung Kreuzer 1780 Madonnentaler 1771 Preußentaler 1699
    von fuchsntom » Do 18.02.21 14:47 » in Altdeutschland
    0 Antworten
    545 Zugriffe
    Letzter Beitrag von fuchsntom
    Do 18.02.21 14:47
  • Sachen Groschen
    von Jemand Anders » So 23.02.20 11:29 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    498 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jemand Anders
    So 23.02.20 14:45
  • NP Prager Groschen Ferdinand I.
    von Karsten K » Di 08.09.20 16:18 » in Repliken/Nachprägungen
    1 Antworten
    627 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    Di 08.09.20 16:31
  • Preußische 4-Groschen aus 1816 und 1817
    von Firenze » Fr 31.12.21 17:38 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    134 Zugriffe
    Letzter Beitrag von olricus
    Sa 01.01.22 21:45
  • Kipper Groschen Braunschweig-Wolfenbüttel suchen Welter Katalognummer
    von Apuking » So 08.03.20 09:35 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    289 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Apuking
    Sa 14.03.20 18:28

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste