Prüfpunzen und Einhiebe

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Prüfpunzen und Einhiebe

Beitrag von Attacke » So 29.02.04 17:02

Hallöchen!

Ich interessiere mich besonders für Prüfpunzen, Einhiebe und Graffiti auf Denaren der Republik und später (Das ist praktisch, weil es in der Regel den Preis sogar drückt :wink: ) Weiß einer, ob es dazu Literatur gibt? Ob beispielsweise Geldwechsler nur Ring-, bzw. Tropfenpunzen verursacht haben, oder auch Zeichen? Ich hab da nämlich auch den ein oder anderen Buchstaben (keine Gegenstempel!) auf meinen Münzen, z.B. ein "S" oder "F" in Feld und Motiv. Für den ein oder anderen Tip wäre ich dankbar!

Grüße!

Benutzeravatar
Nikolausi
Beiträge: 368
Registriert: Di 24.12.02 15:36
Wohnort: emden

Beitrag von Nikolausi » Di 02.03.04 11:20

O, wie fein ein fast Republikaner, salute amici
Du hast Dir da ja ein tolles Spezialgebiet ausgesucht!
Hochinteressant, alledings fällt mir kaum Literatur dazu ein,
höchstens der Sammlungskatalog Warschau
listet ein paar Seiten "Punchmarks" der Republik auf.....
Suche: Alte Auktionskataloge
Römische Republik, Pfaleristik

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Di 02.03.04 13:01

Salve!

Danke für den Hinweis!

Was heißt Spezialgebiet: ich kauf jetzt nicht NUR Münzen mit Punzen, aber in meinen Augen steigern solche Gebrauchsspuren den Wert einer Münze eher, als daß sie ihn verringern. Da sieht man, daß sie im Umlauf war. So greife ich bei einem sowieso interessanten Stück noch eher zu, wenn es einen Einhieb gibt.

Wie kommt man an diesen Katalog? Vermutlich nur sehr schwer, antiquarisch oder so ...

Valeas.

Karsten
Beiträge: 876
Registriert: Mo 13.10.03 11:50

Beitrag von Karsten » Di 02.03.04 13:26

Hallo,

ich kann hier Attacke nur zustimmen, diese Art von Gebrauchsspuren ergaenzen den Lebenslauf einer Muenze und machen diesen (und damit auch die Muenze selber) wesentlich interessanter.

Auf die Schnelle:
http://www.lawrence.edu/dept/art/buerge ... tion8.html

Nikolausi, schoen dass Du Dich auch mal wieder meldest.

Lasst diesen Beitrag bitte nicht zu schnell zur Ruhe kommen, das Thema ist interessant und als Republikaner fuehlt man sich ansonsten sehr einsam; was ich mitlerweile auch auf den Muenz-Boersen bemerkt habe.

Gruss,
Karsten
Gruß,
Karsten

<...>

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Di 02.03.04 16:32

Meine bisherige Beschäftigung mit dem Thema hat immerhin ergeben, daß es üblich gewesen zu sein scheint, etwa einen Denar durch kurzen Einhieb darauf zu prüfen, ob er gefüttert war oder nicht.
Dazu scheinen kleine Stempel gedient zu haben, die im Groben einen Ringform, eine Tropfenform oder einen schmalen Balken hinterließen. Ich denke, das hat wohl jeder schonmal gesehen.
Schwieriger wird es, wie gesagt, bei den Buchstaben: Wozu könnten ein "S" und "F" gedient haben, wo doch die Massivheit der Münze mit viel einfacheren Mitteln erwiesen werden konnte? Oder sind das etwa Sammlermonogramme aus späterer Zeit? Denn klassische Gegenstempel, wie man sie kennt, sind das glaub ich nicht. Ich wiederhol mich zwar jetz, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß dazu nicht fast jeder eine Meinung oder Theorie hat, die Ihr hiermit mitzuteilen Euch freundlichst aufgefordert fühlen dürft. Es wäre doch außerdem seltsam, wenn über ein so ubiquitäres Phänomen keine Literatur existierte (nach der Warschauer-Auflistung grabe ich gerade, vielen Dank dafür!)!
Für mich als jemanden, der auch althistorisch interessiert ist, wird halt eine Münze nur durch den Nachweis lebendig und ein Dokument der Geschichte, daß sie wirklich im Umlauf war. Das hat Charakter! Stücke a la prägefrisch, z. B. die meist vz`en Aurei üben auf mich NULL ANZIEHUNGKRAFT aus. Das ist wie der Unterschied (um mal als Musikfreak zu sprechen) zwischen der Plastik-Hochglanz-Stimme von, sagen wir mal, Jeanette Biedermann und dem Knarzorgan von Bob Dylan: was ist wohl geiler? :wink:

Valeatis!

Gast

Beitrag von Gast » Di 02.03.04 16:46

@Attacke

- was meinst Du wohl, warum ich die Byzantiner so liebe ?

- da gibt es fast nur Bob Dylan's !

:D

Gruß petzlaff

Karsten
Beiträge: 876
Registriert: Mo 13.10.03 11:50

Beitrag von Karsten » Di 02.03.04 17:08

@petzlaff

Janette Biedermann auf dem Bildschirm (Die Lautstaerke sollte vorher auf "Stumm" reguliert werden) und aus dem CD-player Bob Dylan.
Gruß,
Karsten

<...>

Gast

Beitrag von Gast » Di 02.03.04 17:18

... ganz sauberer Kompromiss :lol:

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Di 02.03.04 17:21

Könnten wir bitte wieder zum Thema zurückkehren? Nicht, daß ich mich nicht auch für die runden schwarzen Dinger, die Bob Dylan gemacht hat, interessiere, oder für die kleinen runden Dinger, die Jeanette Biedermann am Oberkörper trägt, aber am liebsten hab ich doch die kleinen runden Dinger, die vor 2000 Jahren aus Silber geprägt wurden und deren PRÜFPUNZEN UND EINHIEBE (Nur zur Erinnerung!).

PS: Deshalb sind auch gerade hier Smilies so beliebt! :!:

Karsten
Beiträge: 876
Registriert: Mo 13.10.03 11:50

Beitrag von Karsten » Di 02.03.04 22:35

Bisher habe ich hier nicht so stark darauf geachtet aber heute bin ich mal meine Republikaner durchgegangen.

Hier mal eine kleine Auswahl der interessanten Prüfpunzen, sofern es welche sind.

1. M. Plaetorius M.f. Cestanius
[ externes Bild ]

2. P. Clodius M.f. Turrinus
[ externes Bild ]

3. C. Iulius Caesar
[ externes Bild ]

4. Lucius Appuleius Saturnius
[ externes Bild ]
Gruß,
Karsten

<...>

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Mi 03.03.04 19:36

Ich hab ebenfalls mal meine gepunzten fotografiert. Wenn noch einer Bock hat, dasselbe zu tun, entsteht vielleicht eine weltweit einzigartige Punzen-Datenbank: www.punzenundeinhiebe.com :wink:
Dateianhänge
punzen 1.JPG
Man achte auf das nach links gerichtete " F " an der Kehle und den Balken unter dem Kinn!
Punzen 4.JPG
Hier, auf dem Bild schlecht zu sehen, steht " S L "
Punzen 3.JPG
Das hier sind die beliebten Tropfenformen!

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Mi 03.03.04 20:44

Übrigens:

"Punze" kann auch noch was anderes heißen:

http://www.a-blast.org/forum/forum.plx? ... &num=89491

Benutzeravatar
spider
Beiträge: 1365
Registriert: Di 21.01.03 20:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitrag von spider » Mi 03.03.04 21:37

Der Link funzt nicht:http://www.punzenundeinhiebe.com/
8O :cry:

Karsten
Beiträge: 876
Registriert: Mo 13.10.03 11:50

Beitrag von Karsten » Mi 03.03.04 23:12

@Attacke, wenn Du solche Abbildungen sammelst, ich habe noch 5 weitere. Wie schon gesagt, es handelt sich um eine Auswahl.

Gruß,
Karsten
Gruß,
Karsten

<...>

Benutzeravatar
Attacke
Beiträge: 173
Registriert: So 29.02.04 16:46
Wohnort: Zürich

Beitrag von Attacke » Do 04.03.04 09:45

@spider

Das mit der PunzenDatenbank war nur eine Vision: vielleicht entsteht sie noch! Vorraussetzung ist natürlich, daß alle kräftig einstellen!

Valeas!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beachcomber, Georg5, Homer J. Simpson und 4 Gäste