Deutsche Münzzeichen

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Deutsche Münzzeichen

Beitrag von mfr » Fr 15.11.02 20:16

Deutsche Prägestätten für Münzen


A Münze Berlin seit 1850
Wien 1766 - 1872

B Hannover 1866 - 1878
Breslau 1750 - 1768, 1799 - 1803, 1812 - 1826
Glatz 1813
Bayreuth 1796 - 1804
Hannover 1866 - 1878
Kremnitz 1766 - 1867
Wien 1938 - 1949

C Frankfurt am Main 1866 - 1879
Cleve 1750 - 1767
Cassel 1807 - 1813
Cham/Opf. 1635 - 1760
Clausthal 1800 - 1866
Culmbach 17.Jahrhundert

D Bayerisches Hauptmünzamt zu München seit 1872
Düsseldorf 1817 - 1848
Aurich 1750 - 1763, für Preußen
Salzburg 1800 - 1809
Danzig 1410 - 1422

E Sächsische Staatsmünze zu Dresden 1872 - 1887
Muldenhütte 1887 - 1953
Königsberg 1261 - 1309, 1456 - 1728, 1751 - 1803 für Preußen

F Stuttgart seit 1872
Magdeburg 1750 - 1769 für Preußen
Hall in Tirol 1760 - 1785
Günzburg/Donau 1765 - 1805

G Karlsruhe seit 1872
Göttingen 1620 - 1622
Gotha 1620 - 1622
Gera 1600 - 1622
Graz 1761 - 1763
Günzburg/Donau 1761 - 1779
Stettin 1752 - 1754

H Darmstadt 1872 - 1882
Hall 1760 - 1780
Günzburg 1765 - 1805

J Hamburg seit 1872

K Kremnitz 1760 - 1763

L Leipzig 1753 - 1762
Leutenberg 1619 - 1623 für Schwarzburg-Rudol-Stadt

N Im 17.Jahrhundert war N das Zeichen auf Münzen des fränkischen Kreises für Nürnberg,
auf oberpfälzischen Münzen für Neuburg, auf sächsischen Münzen für Naumburg, auf
sachsen-altenburgischen Münzen für Nobitz sowie auf Stolbergischen Münzen und
Königsteinschen Münzen für Nördlingen

Q Quedlinburg zeitweise im 16.Jahrhundert

S auf württembergischen Münzen des 17.Jahrhundert für Stuttgart

T Tabora / Deutsch-Ost-Africa 1916

V auf österreichischen Münzen von 1805 - 1866

--------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Banknotendruckereien

P Giesecke & Devrient München ( früher Leipzig) seit 1852

R Bundesdruckerei Nachfolger der 1851 gegründeten Königlich Preußischen Staatsdruckerei
als Reichsdruckerei genannt, seit 1956 in zwei Teile - Bundesdruckerei und Staatsdruckerei für
Sicherheitspapiere der DDR. Seit 1991 gibt es wieder die traditionelle Bundesdruckerei

Quelle: http://www.numismatik-schwedt.de/Munze/body_munze.html
Zuletzt geändert von mfr am Fr 15.11.02 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » Fr 15.11.02 21:30

@münzenfreund

Super Aufstellung. :D
Herzlichen Dank.
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1536
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Di 18.02.03 19:17

Da fehlt noch F.W. oder F * W bzw A.W. steht für die Münzmeister Friedrich Welle 1824-1826 und Albert Welle 1827-1840, die in dieser Zeit Ihre Kunst in Arolsen (Waldeck) ausübten. Arolsen hatte kein eigenes Münzzeichen, was aber der Bedeutung der Münzstätte nicht gerecht wird.

Ich weiß, das geht etwas zu weit... aber ich bin halt Arolser und ein bißchen Werbung für meine schöne Heimatstadt sei erlaubt.
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Deutsche Münzblätter 1937
    von Museum » Do 17.10.19 15:19 » in Mittelalter
    4 Antworten
    198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hessen62
    Fr 18.10.19 14:23
  • 1 Deutsche Mark DDR ohne Jahreszahl
    von Decrapit » Fr 29.12.17 19:26 » in Deutsche Demokratische Republik
    6 Antworten
    1040 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Decrapit
    So 31.12.17 00:10
  • alte gotische deutsche geschriebene Identifikation
    von frisax » Di 28.08.18 08:04 » in Mittelalter
    2 Antworten
    576 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Sa 22.09.18 21:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste