Neugroschen Sachsen

Deutschland vor 1871
bionicdragon
Beiträge: 62
Registriert: Mo 25.04.05 15:27
Wohnort: Lenting

Neugroschen Sachsen

Beitrag von bionicdragon » Di 15.01.08 15:45

Hy Leute,

kann mir bitte jemand sagen (bzw. schreiben) wann der erste Neugroschen in Silber aus Sachsen geprägt wurde?

Finde nur die Info, dass der Neugroschen in Sachsen 1840 eingeführt wurde, jedoch finde ich keinen Neugroschen von 1840. Die ersten, die ich finde, sind von 1841.

Sind nun 1840 welche geprägt worden? Oder ist hierbei die Auflage nur so gring?

Danke schonmal

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Gerhard Schön
Beiträge: 1657
Registriert: Mi 16.02.05 23:09
Wohnort: München
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von Gerhard Schön » Di 15.01.08 16:07

Hallo bionicdragon,

die Groschen (Kaisergroschen, Silbergroschen) zu 1/30 Reichstaler gab es schon zweihundert Jahre vorher. "Neu" ist nur die Einteilung in 10 Pfennig (in Sachsen ab 1840).

Gruß,
gs

bionicdragon
Beiträge: 62
Registriert: Mo 25.04.05 15:27
Wohnort: Lenting

Beitrag von bionicdragon » Di 15.01.08 16:14

Gerhard Schön hat geschrieben:Hallo bionicdragon,

die Groschen (Kaisergroschen, Silbergroschen) zu 1/30 Reichstaler gab es schon zweihundert Jahre vorher. "Neu" ist nur die Einteilung in 10 Pfennig (in Sachsen ab 1840).

Gruß,
gs
Hy,

vielen Dank.

Ja, das hatte ich auch gelesen, dass die erste Dezimalumstellung bei den Sachsen 1840 erfolgte.

Also wurde die erste Münze, auf der "Neugroschen" geprägt wurde, 1840 geprägt, oder?

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 464
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 8 Mal

Beitrag von Moehrchen » Di 15.01.08 16:22

Hallo bionicdragon,

Münzausprägungen mit der Bezeichnung "NEUGROSCHEN" vom Königreich Sachsen sind seit dem Jahr 1841 bekannt - meiner Meinung nach-.
Der Silbergehalt der 1 Neugroschen-Stücke beträgt von 1841-1856 22,917% und von 1861-1873 23% (laut AKS).
Münzen mit der Bezeichnung GROSCHEN gibt es schon seit Jahrhunderten, aber danach hast Du ja nicht gefragt...

Moehrchen

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Di 15.01.08 18:27

dass 1840 keine Neugroschen zu 10 Pfennigen geprägt wurden, wäre nicht sehr verwunderlich. Die Verordnung stammt sicherlich von 1840 und da waren die Prägestempel in der regel schon fertig, sodass dies erst bei dem nächsten prägestempel also 1841 berücksichtigt werden konnte.

Gruß Dietemann

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sachsen 1621 - welches Nominal?
    von Moehrchen » Do 05.11.20 16:33 » in Altdeutschland
    5 Antworten
    350 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Moehrchen
    Fr 06.11.20 16:18
  • Unbestimmte Münze: Sachsen-Meiningen 1831
    von Makeo » Do 27.08.20 21:55 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    149 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Makeo
    Fr 28.08.20 07:42
  • 1/48 Sachsen-Gotha-Altenburg oder doch was anderes?
    von Toneart » Sa 09.05.20 15:58 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    188 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walker
    Sa 09.05.20 17:26
  • Sachsen, Königreich Georg, (2 Mark) 1903. Münzbesuch
    von Dniester » Mo 11.01.21 01:35 » in Deutsches Reich
    9 Antworten
    539 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dniester
    Mo 11.01.21 23:05
  • 20 Mark Goldmünze Ernst Sachsen Coburg Gotha 1888. Nachprägung (1976) !
    von Dopergin » Mo 13.01.20 14:21 » in Repliken/Nachprägungen
    5 Antworten
    1176 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mi 15.01.20 12:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste