BESTIMMUNGSHILFE --- Was tun?! --- BITTE LESEN!

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

BESTIMMUNGSHILFE --- Was tun?! --- BITTE LESEN!

Beitrag von tournois » Mi 08.11.06 16:08

Idee und Text von @helcaraxe! Vielen Dank dafür!

Hallo und herzlich Willkommen im Numismatikforum!

Du bist hier genau richtig, wenn Du eine Frage zu oder ein Problem mit einer Münze hast, die Du bestimmt haben möchtest. Du wirst hier Fachleute für fast jedes Teilgebiet der Münzsammelkunde finden - und sei es noch so selten!

Damit es - wie in der Vergangenheit leider geschehen - zu keiner Frustration auf beiden Seiten kommt - solltest Du aber ein paar kleine Regeln einhalten. Sei gewiss, dass Dir die Experten dann um so schneller und lieber helfen werden.

1. Fotos:
Ohne Fotos ist eine Bestimmung äußerst schwer und manchmal gar nicht vorzunehmen, vor allem bei älteren Münzen. Achte also darauf, dass Du ausreichend große und scharfe Fotos von beiden Seiten einstellst - das ist auch für die Einschätzung der Erhaltung wichtig. Scanner liefern meistens bessere Ergebnisse als Digitalkameras. Die Obergrenze für die
Dateigröße ist 85 KB.
Eine Anleitung zum Hochladen findest Du hier: http://www.numismatikforum.de/ftopic13928.html

Aber merke: Ein schlechtes Bild ist immer noch besser als kein Bild.

2. Legende (Umschrift):

Oftmals erleichtert es die Bestimmung sehr, wenn Du schreibst, welche Buchstaben Du auf beiden Seiten lesen kannst. Wenn Du Anfänger bist, ist das oft nicht ganz einfach. Niemand wird deshalb über Dich lachen, wenn Du etwas falsch interpretierst.

Bei modernen Münzen ist auch das Prägejahr wichtig. Wenn Du es erkennen kannst, schreibe es mit auf. Bei deutschen Münzen ist der Prägebuchstabe sehr wichtig: Er kennzeichnet die Stadt, wo die Münze geprägt worden ist und findet sich meist klein neben der Jahreszahl. Je nach Epoche findest Du Buchstaben von A-J.

Bei antiken und mittelalterlichen Münzen sollte unbedingt auch der Durchmesser und das möglichst genaue Gewicht mit angegeben werden.
Wenn eine Waage, die wenigstens 2 Stellen hinter dem Komma wiegen kann, nicht zur Verfügung steht, kann man sich auch mal in Ausnahmefällen an den Apotheker seines Vertauens wenden und fragen ob er die Münze für einen wiegen könnte.
Wer sich ein wenig darin auskennt, sollte auch noch eine Vermutung über das Münzmetall äußern, soweit das nicht aus der Abbildung eindeutig hervorgeht.
Ganz allgemein gilt: Liefere uns grundsätzlich so viele Informationen zu Deinem Stück wie nur irgend möglich. Auch scheinbare Nebensächlichkeiten können eventuell für die Beurteilung wichtig sein. Dadurch übst Du ganz nebenbei auch Dein Beobachtungs- und Beschreibungsvermögen

3. Die Bestimmung:
In der Regel kommen innerhalb der ersten Tage, manchmal schon innerhalb der ersten Stunden (!) erste Beiträge zur Bestimmung.
Sei nicht ungeduldig, wenn es mal nicht so schnell geht - unsere Experten hier machen das alles zum Spaß und in ihrer Freizeit! Außerdem: Wenn die Bestimmung nicht so schnell geht, hast Du eine gewisse Chance, dass Du eine interessante Münze hast, die auch einem Fachmann etwas zum Nachdenken aufgibt... ;-)

4. Der Wert
Es ist nur zu verständlich, wenn Du wisssen willst, ob Deine Münze so viel wert ist, dass Du ab morgen nicht mehr arbeiten musst! ;-)
Aber leider ist der Wert der meisten Münzen sehr gering, besonders bei Fundmünzen. Seltene Münzen sind eben wertvoll, weil sie selten sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du eine Rarität in den Händen hälst, ist also gering (aber möglich... ;-) )!
Außerdem ist es so, dass es von den sehr wertvollen Münzen teilweise mehr Fälschungen auf dem Markt gibt als Originale. Vor allem bei (teuren) Urlaubsmitbringseln von obskuren Händlern ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Fälschung handelt, recht groß!

Außerdem sind Wertangaben immer mit Vorsicht zu genießen, da der Preis einer Münze von sehr vielen Faktoren abhängt (wie das Wetter auch...). Einige Forumsmitglieder sind deshalb sehr zurückhaltend mit Wertangaben. Es kann Dir also passieren, dass Du bei einem Verkauf deutlich mehr oder deutlich weniger bekommst, als hier vielleicht gesagt.

Sei also nicht enttäuscht, wenn die Münze, die Du gefunden hast, oder die Du geerbt hast, nur einen ideellen Wert hat - sie kann Dir vielleicht immer noch eine spannende Geschichte erzählen!

Ein paar Bemerkungen noch zum Schluss:
Das Bestimmen von - vor allem alten - Münzen und deren Wertermittlung ist nicht ganz einfach und manchmal sogar ziemlich zeitaufwändig, da viele Kataloge und Fachbücher gewälzt werden müssen. Diese Arbeit wird hier aus Freude am Hobby und in der oft knappen Freizeit übernommen.
Bedanke Dich bei dem Mitglied, das Dir weiterhilft, dafür! Sonst hat bald nämlich keiner mehr Lust, diese Arbeiten zu machen - oder eben nur noch für sich selbst. Und das wäre doch schade!

So, jetzt freuen wir uns auf Deine Münze(n)! Natürlich würden wir uns freuen, wenn Du Spaß an der Numismatik finden würdest und uns als Sammler erhalten bleibst - es ist ein sehr schönes Hobby!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmungshilfe
    von Tejas552 » Di 12.12.17 19:08 » in Mittelalter
    6 Antworten
    949 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tejas552
    Mi 13.12.17 23:03
  • Bestimmungshilfe
    von Martin_neo » Sa 30.12.17 20:40 » in Sonstige
    10 Antworten
    1341 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Martin_neo
    Mo 01.01.18 20:11
  • Bestimmungshilfe
    von argentit » Sa 09.12.17 14:43 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    584 Zugriffe
    Letzter Beitrag von argentit
    So 10.12.17 15:54
  • BESTIMMUNGSHILFE
    von SerbiaSquad » Sa 17.03.18 21:22 » in Mittelalter
    6 Antworten
    1051 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Locnar
    So 25.03.18 10:24
  • Bestimmungshilfe As
    von Buca » Sa 25.11.17 17:49 » in Römer
    9 Antworten
    852 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Mo 27.11.17 21:45

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste