Silberner Dünnpfennig

Alles was von Europäern so geprägt wurde
putzi13
Beiträge: 7
Registriert: Mo 01.12.03 22:06
Wohnort: Rhein-Main-Neckar

Silberner Dünnpfennig

Beitrag von putzi13 » So 18.04.04 19:48

Hallo Leute,
kann mir jemand bei der genaueren Bestimmung dieses netten kleinen Silberlings helfen? Es müsste ein mittelalterlicher Dünnpfennig sein.
Der Durchmesser ist 2,0 cm, das Gewicht beträgt 1,0 g

Liebe Grüße
Putzi
Dateianhänge
RS_klein.JPG
VS_klein.JPG

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein

Beitrag von mumde » Mo 19.04.04 23:09

Hallo Putzi, herzlichen Glückwunsch! Da hast Du mal was richtig Gutes gefunden. Für die Bestimmung wichtig ist auf der Kreuzseite der Halbmond um die eine Kugel. Das ist das Zeichen von Worms. Die Umschrift müßte sein: +HEINRICVS I(mperator). Die Rückseite zeigt zwei Heilige, Petrus und Paulus, zwischen ihnen ein Kreuzstab. Paul Joseph, Die Münzen von Worms, Darmstadt 1906, ist zwar veraltet, aber immer noch der Standardkatalog. Joseph führt solch ein Stück als Nr. 39 auf; das einzige Exemplar, das Joseph kannte, war das aus der Sammlung Thomsen in Kopenhagen, und das ist so schlecht geprägt, daß der linke Heilige gar nicht zu erkennen ist. Dannenberg (Nr. 849) kannte auch nur das Exemplar der Slg. Thomsen. Seitdem sind noch andere Exemplare bekanntgeworden: Im Fund Ludwiszcze (Polen) war ein Exemplar, ein anderes war im Fund von Rautu (Finnland), und eines aus dem Fund Kolgolema liegt in der Eremitage in St. Petersburg, das wurde von V. M. Potin in den Hamburger Beiträgen 24/1970 veröffentlicht.
Der auf der Münze genannte Kaiser Heinrich muß Heinrich III. sein, die Prägezeit liegt etwa um 1050.
Wegen des Wormser Zeichens wurde diese Münze immer nach Worms gelegt, bis Gaettens in der Beschreibung des Fundes von Ludwiszcze meinte, es müsse ein Beischlag der Abtei Lorsch sein, denn in Worms habe nur der hl. Petrus was zu suchen, und Petrus und Paulus gemeinsam seien in Worms nicht wahrscheinlich. Diese Frage der genauen Herkunft ist meines Wissens noch ungeklärt.
Gruß mumde

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » Mi 21.04.04 21:36

@mumde

Wie schnel Du die Münzen zuordnen kannst, Wahnsinn!!!
Einfach super!
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

putzi13
Beiträge: 7
Registriert: Mo 01.12.03 22:06
Wohnort: Rhein-Main-Neckar

Beitrag von putzi13 » So 25.04.04 14:52

Hi Mumde!
Hey, vielen Dank für die prompte super Bestimmung - ich bin schwer beeindruckt!!!!

:multi: :multi: :multi: :multi:

Liebe Grüße
Putzi

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kleiner silberner Spätrömer?
    von Tom Ri » Sa 04.01.20 20:49 » in Römer
    15 Antworten
    948 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Di 07.01.20 06:27
  • Seltener Dünnpfennig Halberstadt
    von Bertolt » Mo 27.05.19 20:40 » in Mittelalter
    9 Antworten
    913 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    So 30.06.19 17:05
  • Um welchen Dünnpfennig handelt es sich ?
    von Heinerle » Do 09.08.18 10:52 » in Österreich / Schweiz
    0 Antworten
    481 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Heinerle
    Do 09.08.18 10:52
  • Wer kennt diesen Dünnpfennig und kann helfen
    von Heinerle » Do 09.08.18 10:59 » in Altdeutschland
    9 Antworten
    953 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Heinerle
    Sa 11.08.18 10:25
  • Dünnpfennig - Denar Prägeschwäche, brauche Bestimmungshilfe
    von tony » Sa 22.12.18 20:47 » in Deutsches Mittelalter
    3 Antworten
    662 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tony
    Di 05.02.19 16:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste