Spruchtaler Mansfeld

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
nordhausen
Beiträge: 141
Registriert: So 09.01.05 14:13
Wohnort: Niedersachsen

Spruchtaler Mansfeld

Beitrag von nordhausen » Do 19.03.09 15:32

Hallo.
Meine Frage ist,ich habe von einem Bekannten den Taler bekommen und soll sagen ob der echt ist.

Der Taler klingt ganz hell nach Silber ,wiegt aber nur 22,33 Gramm.
für 2/3 zu schwer für einen Ganzen zu leicht.

Da ich keinen Tornau habe bin ich auf Hilfe angewiesen.

Dank im vorraus für die Bemühungen
MfG Nordhausen
Dateianhänge
m111.JPG
m222.JPG

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Do 19.03.09 18:22

Einen Katalog habe ich auch nicht,
aber genau diese Münze als Fälschung.
Sie ist als Fälschung nicht selten, daher würde ich Deine auch so sehen. Auffällig ist schon die Prägeschwäche (bei meiner an genau der gleichen Stelle ist), die fast an einen Guss erinnert.

Gruß diwidat

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1536
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Do 19.03.09 18:35

Alles wirkt eigenartig "rund" - ist das nicht mehr ein Hinweis auf einen Galvano?
Beachte auch die am Rand umlaufende Kerbe.
Ich würde jetzt ersteinmal eine Klangprobe machen - geht nur so schlecht und mein Bildschirm klingt immer gleich ;-)
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Do 19.03.09 21:13

Galvanos sind eigentlich recht leicht zu erkennen.

Da es keine "Massiv-Galvanos" gibt, sie sind immer aus dünnen Kupferschalen zusammen gelötet, erkennt man am Rand (fast) in jedem Fall die "Zusammen-Setzung" mit dem Blei- oder Kupfer Kern.

Meiner hat einen fast normalen Rand, also eine komplette massiv Fälschung.

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 379
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rambo » Fr 27.03.09 18:33

Dann brauche ich auch mal eure Hilfe zu meinem Spruchtaler. Soweit ich Informationen gefunden habe, wiegt das Original ca. 28,8 Gramm. Meiner wiegt exakt 21,55 Gramm, Durchmesser 39 mm, Material Silber, Rand glatt bis auf eine Henkelspur. Gibt es von diesem Typen überhaupt einen 2/3 Taler? Wenn ja wie schwer ist der? Anbei mal die Bilder meines Stückes. Ich hoffe Ihr könnt mir sagen, ob es ein Original oder eine Fälschung ist. Vielen Dank schon mal.

PS: Wenn ich mein Stück mit dem oberen Stück vergleich, ist es wohl eine Fälschung, meine hat zumindest die gleichen Merkmale.

http://img8.imageshack.us/img8/6216/1taler1609av.jpg
http://img10.imageshack.us/img10/5582/1taler1609rv.jpg

mfg

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Fr 27.03.09 20:59

@ Rambo,

Glückwunsch - Du hast genau das gleiche Stück, das ich auch habe, mit allen Prägeschwächen an den gleichen Stellen und Buchstaben.

Dann haben wir beide ein gutes Stück - sozusagen eine echte Fälschung - nur bei mir ist das Material nachweislich kein Silber, sieht nur so aus.

Gruß diwidat

Benutzeravatar
Rambo
Beiträge: 379
Registriert: Di 17.05.05 16:03
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rambo » Sa 28.03.09 08:06

Danke für die Antwort und die Hilfe. Sieht trotzdem schön aus, auch wenns eine Fälschung ist :).

mfg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste