Neuerwerb

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 965
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Neuerwerb

Beitrag von Posa » Sa 04.04.09 21:33

Hallo zusammen,

die Tage ist ja Münzenmesse in Stuttgart, die Auswahl ist wie immer gering, bei Byzantinern lausig.

Dieses Münzlein habe ich - neben anderen - aber dann doch mitgenommen:
Ausgezeichnet war es als Heraclius der Revoltenzeit. Das ist aber meines Erachtens Schmarr´n: Ich gehe davon aus, dass es ein ConstansII. ist. Und zwar vermutlich ein stinknormaler Sear 1001 - wobei die Schrift oberhalb des M nicht dazupasst - liege ich da etwa falsch?

Waage habe ich nicht, Durchmesser 22mm

Erfreut über Gegenvorschläge und Bestätigungen:

Posa
Dateianhänge
cons1.jpg
cons2.jpg

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4474
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Locnar » Sa 04.04.09 21:40

Hy,an der Bestimmung bin ich zur Zeit überfragt, aber das Stück wäre mit Sicherheit auch in meiner Tasche gelandet.
Gruß
Locnar

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Sa 04.04.09 21:45

Hallo Posa,

während der Revoltenzeit ist Heraclius auf Folles entweder mit seinem "Papi" abgebildet oder es wird (in Karthago) XXXX statt M verwendet.

Sear 1001 könnte hinkommen, wobei dafür die Vorderseite wirklich toll ist.

Aber ich denke die alten "Hasen" wissen das bestimmt mit größerer Sicherheit.

Viele Grüße,
Timesitheus

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Sa 04.04.09 22:03

Hallo Posa,

Sear 1001 kommt doch nicht ganz hin. Bin mal auf die Auflösung
gespannt.

Von Constans II. Folles gibt es aber auch frühe islamische Imitationen.

http://www.coinarchives.com/w/lotviewer ... 78&Lot=518

Welche Buchstaben kannst Du erkennen?

Gruß,
Timesitheus

Basil
Beiträge: 467
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Sa 04.04.09 22:26

Dies ist kein Constans II, sondern ein sog. Pseudo-Byzantiner, d.h. die arabische Imitation eines byzantinischen Originals. Von diesen Arabern gibt es ein breites Spektrum. Einige Beispiele findest Du unter: Clive Foss,
"Arab-Byzantine Coins", Dumbarton Oaks Collection und auch unter MIB, Band 3.

Gruß Basil

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 965
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Posa » So 05.04.09 13:24

kurios: das Ding ist zehnmal besser erhalten als mein "originaler" Constans II., bei dem ich schon ganz stolz war, dass man noch die Augen separat wahrnehmen kann...

Seid bedankt: Posa

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Di 07.04.09 09:18

Hallo Posa,

wenn Deine anderen Neuerwerbungen auch so interessant sind, solltest Du sie uns nicht vorenthalten.

Einige Pseudo- oder Arabo-Byzantiner (welche Bezeichnung ist den nun eher politisch korrekt :? ) scheinen teilweise besser als die Originale gewesen zu sein.
Für einige Pseudo-Byzantiner werden auch exorbitante Preise wie z.B. in

http://www.coinarchives.com/w/lotviewer ... 4&Lot=1924

und

http://www.coinarchives.com/w/lotviewer ... 7&Lot=3446

bezahlt.

Dein Stück gefällt mir mindestens genau so gut. Interessant wäre natürlich noch die Bestimmung des Prägeortes (falls möglich).

Viele Grüsse,
Timesitheus

Basil
Beiträge: 467
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Di 07.04.09 16:13

Die Prägeorte sind momentan (noch) nicht genau bestimmbar. Es handelt sich aber um den östlichen Mittelmeerraum. Der Zeitraum bewegt sich um 650 n. Chr.

Gruß Basil

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Mi 08.04.09 22:02

Hallo Basil,

vom Typ würde der Follis von Posa zu den anonymen Prägungen passen, die ich z.B. auf http://www.zeno.ru/showgallery.php?cat=5657 gesehen habe.

Sind das ε und Ѕ oberhalb des Ms auf der Münze von Posa denn zufällige Zeichen (oder das ε eher ein A) oder könnte dies nicht doch auf Emesa (Hims) in Griechisch geschrieben hindeuten?

Viele Grüße
Timesitheus

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 965
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Posa » Mi 08.04.09 22:47

Hallo Timesitheus,
ich denke, das Problem ist, dass es in der Ecke dutzende Städte gibt, in deren Namen e,s und a vorkommen, also wäre Emesa möglich, aber wie beweisen?
Außerdem, was ist mit Buchstabenkombinationen wie bei der hier?
http://www.zeno.ru/showphoto.php?photo=62532
Und von der Sorte gibt es ebenfalls zig verschiedene. Ich tippe auf zufällig!

Posa

Timesitheus
Beiträge: 229
Registriert: So 21.10.07 10:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Timesitheus » Mi 08.04.09 23:58

Hallo Posa,

auch wenn die Buchstaben zufällig sind, wäre es vielleicht gut den Follis auf www.zeno.ru einzustellen (bzw. jemand zu fragen der dort registriert ist und das machen könnte). Deren Beispiele sind bedeutend schlechter erhalten als Deiner.

Gruß, Gerd
Timesitheus

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3617
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Wurzel » Do 09.04.09 00:11

Übrigens wurde hier mal ein sehr schönes Exemplar aus Emsa vorgestellt:

http://www.numismatikforum.de/ftopic273 ... ight=emesa


Micha
http://www.pflege-am-boden.de/

Basil
Beiträge: 467
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Do 09.04.09 21:32

Vorsicht Wurzel, Du bringst hier die echten Arabo-Byzantiner mit den Pseudo Pyzantinern durcheinander

Gruß Basil

Benutzeravatar
Posa
Beiträge: 965
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Posa » Do 09.04.09 21:38

Timesitheus, habe nichts dagegen, wenn "jemand" das auf zeno bringt. Jetzt müsste das nur noch "jemand" tun.
Basil, ich glaube bei Wurzel ging es eher um die Schnittmenge "Emesa" als um Schnittmenge "Pseudobyzantiner".

mutmaßt Posa

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3617
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von Wurzel » Do 09.04.09 21:45

Richtig,

weiter oben in der Diskussion wurde spekuliert, ob der Pseudobyzantiner aus Emsa sein könnte, daher wollte ich mal einen Echten Arabobyzantiner aus Emesa herzeigen.
http://www.pflege-am-boden.de/

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste