Unbekannte Muenze

Deutschland vor 1871
docfinke
Beiträge: 7
Registriert: Do 17.04.03 18:56

Unbekannte Muenze

Beitrag von docfinke » Do 17.04.03 19:08

Hallo im Forum,

kann mir jemand von Ihnen sagen, um was fuer eine Muenze es sich hier handelt. Sie hat einen Durchmesser von ca. 22 mm bei einem Gewicht von ca. 2,5 g. Ich habe von Muenzen leider keine Ahnung. Dies ist ein Erbstück.

:roll:

Gruss
docfinke

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Do 17.04.03 19:24

Willkommen im Forum docfinke! :D

Kannst Du ein Bild einstellen?

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Do 17.04.03 19:32

Hier die Bilder von docfinke:

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
corrado26
Beiträge: 603
Registriert: Fr 01.11.02 16:21
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von corrado26 » Do 17.04.03 20:12

kannst Du mal die Umschriften, soweit sie lesbar sind, hier einstellen?
Scio me nescire sed tamen censeo cogitare necesse esse

docfinke
Beiträge: 7
Registriert: Do 17.04.03 18:56

Beitrag von docfinke » Do 17.04.03 20:34

Ich habe zwar eine sehr gute Lupe, habe aber Probleme die Zeichen
irgendwelchen Schriftzeichen zuzuorden. :cry:

Vielleicht wuerde es mir gelingen, wenn ich eine vergleichbare Schrift finde.

Gruss

docfinke

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Do 17.04.03 20:34

Das Original zu diesem Stück wäre ein Goldgulden 1505 von Brandenburg-Franken, Friedrich IV., Münzstätte Schwabach. Umschriften: Oberes Bild: MOnE nOVA AVR SWOBACh 1505, unteres Bild: FRIDRIC D G MARCh BRAn. Zwischen den Füßen Johannes des Täufers ist ein Hundekopf. Das Stück müßte dann aus Gold sein und etwa 3,25 g wiegen.
Gruß mumde

docfinke
Beiträge: 7
Registriert: Do 17.04.03 18:56

Beitrag von docfinke » Do 17.04.03 20:45

Die Umschrift stimmt wie von mumde beschrieben. :D

Das Gewicht kann 3,2 g sein, ich habe nur eine ungenaue Haushaltswaage. Ist diese Muenze vielleicht echt und wenn ja,
was haette sie fuer einen Wert ?

Gruss

docfinke

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Do 17.04.03 21:57

@docfinke: Ist es denn Gold? Auf dem Foto sieht es gar nicht danach aus.
Gruß mumde

docfinke
Beiträge: 7
Registriert: Do 17.04.03 18:56

Beitrag von docfinke » Do 17.04.03 22:20

Ich glaube schon, die Bilder geben den Glanz nicht ganz wieder.

Gruss docfinke

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Do 17.04.03 23:03

Ich kann ja nur nach dem urteilen, was ich sehe, und da sehe ich hier ein silberfarbenes Stück mit einer so rauhen Oberfläche, wie sie bei einem Goldstück normalerweise nicht vorkommt. Aber nehmen wir mal an, es wäre Gold. Die Goldgulden von Brandenburg-Franken mit Jahreszahl sind seltener als die ohne Jahreszahl. Ein Goldgulden 1505 in der normalen Erhaltung sehr schön kostet ungefähr 400.- bis 450.- Euro. Woher die rauhen Stellen bei Deinem Stück kommen, kann ich von diesem Foto nicht beurteilen, deshalb kann ich für dieses Stück auch keinen Wert nennen. Meine Wertangabe bezieht sich also auf ein normales und normal erhaltenes Exemplar.
Gruß mumde

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » Do 17.04.03 23:23

@mumde

Könnte es sich bei dem Stück um ein vergoldetes Silberstück handeln?
Das obere Bild könnte mann mit viel wohlwollen ein wenig gülden nennen.
Beim unteren würde ich auch sofort sagen das es Silber ist.
Mit welchen materialien wurden denn solche Fälschungen hergestellt?
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Do 17.04.03 23:53

Die Umschrift der oberen Seite sagt doch ausdrücklich: MONETA NOVA AUREA SWOBACHIENSIS, also: neue Goldmünze von Schwabach. Sowas in Silber zu produzieren hätte keinen Sinn, wenn man jemanden täuschen wollte. Falls es kein Gold ist, ist's eine Bastler- oder Heimwerkerproduktion. Aber, wie gesagt, nach den gegebenen Fotos kann ich das nicht beurteilen. Ich kann nur was zu dem Typ sagen, nicht zu dem hier vorgestellten Exemplar.
Gruß mumde

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Fr 18.04.03 07:35

Neue Aufnahmen der Münze:



[ externes Bild ]
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von mumde » Fr 18.04.03 10:58

Na, das sieht doch schon viel besser aus! Also eindeutig Gold und verhältnismäßig selten.
Gruß mumde

docfinke
Beiträge: 7
Registriert: Do 17.04.03 18:56

Beitrag von docfinke » Fr 18.04.03 12:20

Hallo

ich moechte mich hier im Forum und ganz besonders bei mumde bedanken !!!

Hier sind wirklich Experten, die einem Laien wie mir weiterhelfen konnten.

Einen besonderen Dank natuerlich an payler, der dieses Forum wunderbar betreut.

Viele Gruesse

docfinke

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • wer kann mir sagen was das fuer eine muenze ist?
    von naemberch » » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    359 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
  • Mir unbekannte Münze
    von Taylor28 » » in Byzanz
    3 Antworten
    227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Taylor28
  • Unbekannte Münze
    von Kiste » » in Deutsches Mittelalter
    4 Antworten
    207 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kiste
  • 2 unbekannte Münzen
    von Kiste » » in Deutsches Mittelalter
    3 Antworten
    244 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kiste
  • Unbekannte Münze
    von Kiste » » in Altdeutschland
    5 Antworten
    555 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kiste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AllgäuSondler, Google [Bot] und 1 Gast