Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

Beitrag von Medalstrike » Fr 10.07.09 16:51

Liebe Medaillenfreunde,

Ich bitte darum diesen Thread weiterhin mit Bild und Textmaterial am Leben zu erhalten, mit dt.
und franz. Medaillen, etc. die sich mit dem Thema befassen.

Eine kurze Zusammenfassung:
Deutsch-Französischer Krieg 1870-71

Den Anlaß zum Krieg bot die Kandidatur des Erbprinzen Leopold von Hohenzollern-Sigmaringen (1835-1905)
um die spanische Krone im Juli 1870. Prinz Leopold zog seinen Anspruch am 12.07.1870 auf Druck französischer
Proteste zurück. Doch Bismarck setzte Napoleon III. mit der provozierten "Emser Depeche" so unter Druck das sich
dieser am 19. Juli 1870 zur Kriegserklärung gegen Preußen veranlaßt sah.
Baden, Bayern, Hessen und Württemberg, unterstellten ihre Armeen 1870 dem preußischen Oberbefehl.
Deutschlands Nachbarstaaten blieben neutral.
Die vereinigten deutschen Armeen umfaßten 520.000 Soldaten, gegenübergestellt das franz. Berufsheer mit 330.000 Mann.
Der ursprüngliche Kriegsplan Napoleons sah vor ins Maintal vorzustoßen, Süddeutschland und Norddeutschland
zu trennen und so Österreich zum Kriegseintritt zu bewegen. Der Plan scheiterte daran das
die französische Armee nicht marschbereit war .
Drei strategische Fehler bei den Franzosen führten zu Katastrophe von Sedan.
Am 2. September kapituliert Mac Mahon in Sedan, über 100.000 Franzosen gehen in die Gefangenschaft,
und 418 Kanonen werden von den Deutschen erbeutet.
Napoleon III. wird auf das Schloß Wilhelmshöhe (Kassel) in kaiserliche Haft gebracht.
Am 4. September erhebt sich die Pariser Bevölkerung und ruft die Republik aus.
Die neue Regierung der nationalen Verteidigung, war jedoch zu keinerlei Zugeständnissen gegenüber den
Deutschen bereit. Sie veröffentlichte am 4. September 1870 einen Aufruf an das französische Volk
im nationalem Widerstand weiterhin das Land zu verteidigen.
Ab dem 19. September 1870 wurde Paris belagert und massiv von den Deutschen beschossen.
Gegen die deutsche Belagerung im Herbst und Winter 1870/71 verteidigte sich Paris mit zum Teil
improvisierten Mitteln und rasch errichteten Verteidigungsanlagen; am 19. Januar 1871 mußte die Stadt
auf Grund der katastrophalen Versorgungslage schließlich Kapitulationsverhandlungen mit den Belagerern aufnehmen.
Am 28. Januar 1871 kapitulierte schließlich Paris.

Wer es ausführlicher wissen möchte, bitte hier: http://www.figuren-modellbau.de/deutsch ... 70-71.html

Ich mache mal den Anfang mit dieser deutschen Gedenkmedaille:

Vs.: WILHELM DER SIEGREICHE KAISER VON DEUTSCHLAND
( Konterfei Kaiser Wilhelm I. 1797-1888 umrahmt vom Lorbeerkranz (Synonym von Siegerkranz), gekreuzte Kanonen,
Waffen und Standarten, darunter das Eiserne Kreuz).
Die höheren Klassen des Eisernen Kreuzes waren seit 1813 die höchsten preußischen und seit 1870
auch die höchsten deutschen Kriegsauszeichnungen.

Rs.: ZUR ERINNERUNG AN DIE DENKWÜRDIGE BELAGERUNG UND CAPITULATION VON PARIS
DEN 28. JANUAR 1871
(umgeben von einem Eichenlaubkranz).
Seit der Zeit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 und dem Gefühl nationaler Einheit
zog das Eichenlaub in die deutsche Symbolsprache ein.

Zinn - Durchmesser 39mm - Dicke 2,5mm - Gewicht 26,3g

Danke und Gruß, Medalstrike
Dateianhänge
1870-71.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » Sa 11.07.09 16:41

Hallo,

da mache ich doch gerne mit :wink:

Hier eine kleine französische Medaille von
Louis Jules Trochu (* 12. Mai 1815 in Le Palais auf Belle-Isle; † 7. Oktober 1896 in Tours)
war ein französischer General und während der ersten Wochen
der Belagerung von Paris (1870-1871) Präsident des
(Gouvernement de la Défense nationale) Nationalen Verteidigungsrates.

LG

Patlin
Dateianhänge
201206.jpg

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Sa 11.07.09 22:54

Sehr schön Patlin,
dann nehme ich doch mal mit dieser Medaille Bezug zu deinem General:

Am 4. September 1870 erhebt sich die Pariser Bevölkerung und ruft die Republik aus.
In Paris bildet sich eine neue Regierung der "Nationalen Verteidigung" unter Vorsitz des Generals Trochu.

Medaille zum 1. Jahrestag der Gründung der 3. Republik

MEDAILLE 1er ANNIVERSAIRE 3ème REPUBLIQUE 4-SEPT-1870

Der Handschlag symbolisiert die Einigkeit aller Franzosen, ob Bürger, Militär oder Klerus, alle stehen zur Nation.

"Die Abb. eines Handschlags findet man zbsp.schon 69 AD auf einem Denar von Vittelius.
Dort symboliesieren die beiden Hände die Treue und Eintracht zwischen Kaiser und Militär"

Cuivre - 25mm - 5,9gr


Gruß Medalstrike
Dateianhänge
Solidarite Concorde.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » So 12.07.09 11:03

Hallo Medalstrike,

das mit dem Handschlag finde ich äußerst interessant :!:

Da habe ich doch glatt noch eine Münze gefunden, die diesen
Handschlag auf eine andere Art und Weise symbolisiert :wink:

Medaille de cofiance zu 2 Sous und 6 Deniers 1791,
von der Pariser Kasse Bonne Foy

26mm / 4,9 Gramm

LG

Patlin
Dateianhänge
2sous6d.JPG

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » So 12.07.09 15:19

Hallo Patlin,
ein hübscher interessanter Token den du da hast (möchte ich auch haben :) )
hier noch ein Link zu dem Stück:
http://www.napoleonicmedals.org/coins/fran91-2.htm

Die mächtigen Kontrahenten hier zum Vergleich:

Links: Wilhem I. auf einer Medaille zum Gedenken an seinen 100. Geburtstag
39mm - 30,3g
(Von dieser Medaille gibt es einen häüfigeren Typ mit Henkel,
diese hier ist Orignal ohne Henkel)

Rechts: Napoleon III. auf einer Medaille Fete du 15 Aout 1853
Graveur: Caque - 27mm - 10g

Am 1. September überbrachte General Reille, Wilhelm I. auf dem Schlachtfeld von Sedan
den Brief Napoleons, in dem dieser seine Kapitulation bekundigte.

Gruß Medalstrike
Dateianhänge
Brief Napoleons an Wilhelm überbracht.jpg
Kontrahenten.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » So 12.07.09 15:54

Hallo Medalstrike,

das ist eine sogenannte Zentenarmedaille :

http://de.wikipedia.org/wiki/Zentenarmedaille

Hier noch eine Zinnmedaille auf den Sieg, ich glaube
von Drentwett.

Man erinnerte sich gerne an diesen Sieg, auch zum Ausbruch
des 1. WK wollte man den Franzmann bis Weihnachten
überrennen und wurde dann eines Besseren belehrt :!:

Die Zahl der Toten und Verletzten bis 1918 war immens:
Im Ersten Weltkrieg starben insgesamt fast 15 Millionen Menschen,
darunter sechs Millionen Zivilisten.
Über 20 Millionen Menschen wurden verwundet. :cry:

LG

Patlin
Dateianhänge
631006.jpg
Zuletzt geändert von Patlin am So 12.07.09 16:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » So 12.07.09 16:01

Hallo Medalstrike,

kleiner Nachtrag, es gab viele Medaillen aus den unterschiedlichsten
Material und patriotischer Schmuck wurde verkauft, eben für
jedermann..........

LG

Patlin

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » So 12.07.09 18:12

Hallo Patlin,

ja das ist schon eine unbegreifliche Masse an Menschenverlusten,
die noch im Wahn des nächsten Krieges gesteigert wurde.

Die Verluste 1870/71 betrugen auf beiden Seiten insgesamt:
183652 Tote und 232732 Verwundete.

Wie so oft wurden die technischen Erneuerungen nicht nur zum
Wohle der Menschheit eingesetzt.

Medaille: Loos / Lorenz / Schilling - 45mm - 50,9g

Vs.: Erinnerung an die Ausstellung deutscher Gewerbserzeugnisse zu Berlin 1844
Rs.: Vorwärts mit deutschem Fleisse und deutscher Kraft
Mitten im Feld ein "Dampfross"

Im Krieg gegen Frankreich 1870 / 71 wurde erstmals der Einsatz von Feldeisenbahnabteilungen durchgeführt.
Das deutsche Heer war durch die Nutzung der Eisenbahn in der Lage, seine Truppen schnell zu verschieben.
Die Zeitdifferenz von der Mobilmachung bis zur Operationsbereitschaft betrug dadurch bei den Deutschen
nur 20 Tage. Die Franzosen brauchten 6 Wochen.

Gruß Medalstrike
Dateianhänge
Sanitätszug Arztwagen.jpg
Sanitätszug Krankenwagen.jpg
Truppenaufmarsch und Verladung  bei Fontenay.jpg
Gewerbeausstellung.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » Mo 13.07.09 21:23

Hallo Medalstrike,

vielen Dank für den interessanten Beitrag, auch die
Eisenbahnwagonbilder fand ich sehr informativ. :lol:

Über die Gewerbemedaille gibt es ja auch in anderen Foren
die These, das es von dieser Medaille sehr viele Nachprägungen gibt.
Ich ehrlich gesagt kann es mir nicht so ganz vorstellen und
denke, es sind davon z.Z. viele Medaillen von diesem Typ auf dem
Markt. Es übrigens ist eine sehr schöne Medaille, passend zum
langsam aufstrebenden Industrieland Deutschland um 1844, bis dato Kleinstaaterei.

Das alles eingebunden, ermöglichte den deutsch-französischen Krieg 1870 / 1871 in diesem Ausmaß ,
gefolgt ----> 1.WK ----> 2. WK :cry:

LG

Patlin

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Mo 13.07.09 23:34

Hallo Patlin,

die von mir gezeigte Gewerbemedaille hatte ich noch zu einer Zeit erworben,
wo ich froh war sie überhaupt zu bekommen, natürlich um einiges teurer als zur Zeit Angebotene.
Teile aber deine Meinung das momentan einige dieser Medaillen auf den Markt geworfen werden. :|


Medaille auf den Einsatz von Brieftauben und Ballonpost
Ausgegeben vom franz. Kriegsministerium
Bronze - 50mm - 3mm dick - 57,9g - C.DEGEORGE

(Vs.: auf 13 Uhr ein Ballon)

Während der Belagerung von Paris setzte die franz. Regierung Ballon und Taubenpost ein.
Mit der Ballonpost hielt man Kontakt zum unbesetzten Frankreich, es funktionierte andersherum nicht,
deswegen wurden insgesamt 363 Tauben in den Ballons mitgeführt.
Von denen aber nur 57 nach Paris zurückkehrten.

Die erste Taubenpost erreichte Paris am 9.10.1870 mit amtlichen Mitteilungen.
Ab den 4.11. beförderte man so auch private Nachrichten.
Die gut funktionierende Nachrichtenverbindung bei der Belagerung von Paris
beschäftigte die Militärs in ganz Europa, da man den Nutzen von Brieftauben
in das militärische System einbeziehen wollte.

1872 erhielt der Kölner Brieftaubenzüchter Josef Lenzen vom Preußischen Kriegsministerium den Auftrag,
die Brieftaubenzucht nutzbar für das Preußische Militärwesen zu machen.
Seit jener Zeit stieg auch die Anzahl der Brieftaubenliebhaber, und immer mehr Vereine wurden gegründet.

Gruß Medalstrike
Dateianhänge
PARIS 1870-71.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » Fr 17.07.09 18:18

Hallo Medalstrike,

die Brieftaubenvereine wurden gefördert und es gab
für gute Leistungen Medaillen. Hier eine Medaille
die den Kaiser Wilhelm II. als Protektor ( Beschützer )
dieser Brieftaubenvereine darstellt.

Silber, 33mm & 15,3 Gramm

LG

Patlin
Dateianhänge
w2taube.JPG

Benutzeravatar
Medalstrike
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30.12.06 14:18
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Medalstrike » Sa 18.07.09 13:17

Hallo Patlin,

eine sehr schöne Medaille die du da zeigst.

Da stelle ich doch direkt eine meiner Lieblingsmedaillen vor,
als Resultat auf die Förderung von Brieftaubenvereine:

Preismedaille "DEM SIEGER D. JUGENDKL. 1929 D. VER. STURMVOGEL RHEYDT"

Bronze vergoldet - 51mm - 59,9g

Gruß Medalstrike
Dateianhänge
TAUBE.jpg
Die dritte Seite einer Medaille ruht im Auge des Betrachters

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Beitrag von Patlin » Sa 18.07.09 20:45

Hallo Medailstrike,

das ist aber auch eine interessante und
künstlerisch sehr schön gestaltete Medaille :lol:

LG

Patlin

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 947
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause
Hat sich bedankt: 1 Mal

Zinnmedaille von Drentwett jun.

Beitrag von Arminius » Mo 17.08.09 17:38

[ externes Bild ]

Brandenburg-Preußen, Wilhelm I. (1861-1888), auf den Sieg im Deutsch-Französischen Krieg, 1870 AD.,
Zinn Medaille (41 mm / 23,00 g), von Drentwett jun.,
Av.: WILHELM I. KÖNIG - VON PREUSSEN / DRENTWETT. JUNR. F. , sein Kopf mit Lorbeerkranz nach rechts.
Rev.: GROSSER SIEG D. DEUTSCHEN - 1870 - ÜBER DIE - FRANZOSEN , auf Spruchband zwischen Wappen, Fahnen und Waffen.
Katalog Nr. :?:
meine Zahlungsmittel-Dateien

Ich lasse mich durch Ansichts- und Glaubensfragen nicht in einen Empörungsmodus bringen.

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Mo 17.08.09 18:07

Meiner hat 1870 sogar schon die Kaiserkrone auf, obwohl das ganze Spiel noch nicht entschieden war.
Das Wort vom vorauseilenden Gehorsam wird hier erschreckende Wirklichkeit.
Dateianhänge
Wilhelm-I-Med.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Themensammlung - Krieg und Frieden
    von ThomasM » Di 05.01.21 17:07 » in Sonstige
    28 Antworten
    1777 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM
    Do 13.05.21 18:56
  • 20 Kreuzer 1870 Kupfer
    von Staufernumis » So 11.08.19 18:03 » in Österreich / Schweiz
    2 Antworten
    624 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 11.08.19 21:55

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast