Köpfchen aus den Niederlanden 13 jh.

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 43
Registriert: Mi 18.06.03 14:17
Wohnort: Venus

Köpfchen aus den Niederlanden 13 jh.

Beitrag von Feuerstein » Mo 30.06.03 10:49

Hallo Leute,
hier hab ich eine ganz kleines Stück.
Vieleicht kann mir hier jemand eine Wertangabe machen.
[ externes Bild ]
Viele Grüsse
Feuerstein
Zuletzt geändert von Feuerstein am Mo 30.06.03 16:44, insgesamt 1-mal geändert.

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Mo 30.06.03 13:47

...könnte es ein dem engl. Pfennig nachempfundener Pfennig von FLORENS V. (b 1256-1296 ) sein ...? müßte 14 mm / und 0,59 gr ... dann würde ich ihn so bei ca. 30-40 € "einstufen" ...; mal sehen, was die "zähringer Ecke" dazu meint ??? Gruß heripo

Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 43
Registriert: Mi 18.06.03 14:17
Wohnort: Venus

Beitrag von Feuerstein » Mo 30.06.03 14:47

Hallo Heripo,
Herzlichen Dank für die Hilfe :D
Ist aber glaube ich kleiner und leichter. Weiß in ein paar Stunden mehr.
Werde das Stück bei einem Freund mal auf die Digi Waage legen.
Gruss
Feuerstein

Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 43
Registriert: Mi 18.06.03 14:17
Wohnort: Venus

Beitrag von Feuerstein » Mo 30.06.03 17:05

Hallo Heripo,
hast recht 0,55 gramm und 14 mm Durchmesser....... :D
Besten Gruss
Feuerstein

Benutzeravatar
UHee
Beiträge: 103
Registriert: Fr 10.05.02 22:59
Wohnort: Wahlwies

Beitrag von UHee » Mo 30.06.03 22:52

Hallo Feuerstein,
ein etwas besser erhaltenes Exemplar mit den Angaben
Grafschaft Holland,Pfennig o.J.
Münzherr: Floris IV., Wilhelm II., Floris V. (1222-ca. 1260)
Literatur: Van Hengel 15; Van der Chijs I-2,4; Grolle 9.1
Durchmesser:1.2cm. Gewicht. 0.51g
ist kürzlich in ebay.de für 125 € weggegangen. Gruß UHee.

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von mumde » Di 01.07.03 00:07

Stimmt, das hatte ich mir gekauft. :wink:
Gruß mumde

Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 43
Registriert: Mi 18.06.03 14:17
Wohnort: Venus

Beitrag von Feuerstein » Di 01.07.03 08:05

Hallo Leute,
danke für eure Hilfe.
125 € ist ein stolzer Preis. Ist aber auch eine Interessante Münze. :D
Wollte die einem Freund für einen 50ziger abkaufen der will aber noch nicht so richtig. Werde Ihn noch etwas bearbeiten 8)
Gruss
Feuerstein

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Di 01.07.03 13:00

Für das oben gezeigte Stück würde ich keine 50.- Euro ausgeben und interessant finde ich es auch nicht. Da bekommst du viel schönere Stücke für das Geld!
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von mumde » Di 01.07.03 21:14

Hallo Andreas, ich habe das ebay-Stück tatsächlich nicht "wegen der Schönheit" gekauft. Da stimme ich Dir zu, daß es viel schönere Mittelaltermünzen gibt. Aber ich find's interessant. Ich finde es immer faszinierend, wie ein Münztyp in einem kleinen Gebiet zuerst geschaffen wird und dann von den Nachbarn nachgeprägt wird und sich immer weiter verbreitet, im Fall der Köpfchen im gesamten niederrheinischen Gebiet. Ich sammle z. B. auch die Goldgulden nach Florentiner Typ; da ist es ähnlich: 1252 zuerst in Florenz entstanden, und dann kann man die Verbreitung und damit die Handelswege und die wirtschaftlichen Einflußgebiete studieren: Ungarn, Österreich, Frankreich, Pfalz, Mainz, Niederrhein, Lübeck, Spanien .... Oder nimm die Tournosen und ihre Nachprägungen, oder den Etschkreuzer, die Zwainziger, die Dreigröscher, die Gigliati - ich find's interessant. Natürlich sieht solch eine Sammlung langweilig aus, weil die Münzen alle gleich aussehen und sich nur durch Winzigkeiten voneinander unterscheiden. Aber mir hilft es manchmal, Zusammenhänge zu verstehen.
Gruß mumde

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Mi 02.07.03 07:28

Hallo mumde!

Du hast mich mißverstanden :wink: , es ging mir nur darum das Feuerstein für das oben gezeigte Fundstück nicht zuviel bezahlt.

Du hast natürlich recht, eine Sammlung unter den von dir genannten Kriterien aufzubauen ist sehr interessant, nur ich glaube Feuerstein ging es nicht um diesen Hintergrund, sondern nur um die einzelne Münze an sich!
Gruß
Andreas

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Mi 02.07.03 11:37

... da kann ich mumde nur beipflichten ... hätte ich mich einst entschieden "Schönheiten" zu sammeln, wär ich wohl zu den Beduinen ausgewandert und hätte einen Giga-Harem aufgezogen ... da ich mir letztlich aber nur eine Schönheit leisten konnte hab ich mich dann entschlossen Münzen zu sammeln und deren "Schönheit" sehe ich ähnlich wie mumde ... für mich sind es Zeitzeugen und Glieder eines ganzen Kettenhemdes ... da passt immer noch eines dazu und führt zum nächsten ... und jedes ( wenn man nur will ) erzählt dir seine eigene Geschichte !
So lese ich z.B. zur Zeit Bücher über die frühen Herzogtümer ( und deren
Entstehung ) ... sei's in Bayern, sei's im Burgund .... Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wieviele Zusammenhänge man dabei kennenlernt ... und dann versteht man auch, warum welche Münzform in welcher Region erscheint und warum z.B. der pfälzische Löwe auf bayerischen Münzen oder ein staufischer Adler auf einem spanischen denar . eine Kuh aus Bearn auf einer frz. Königsmünze ... usw auftaucht ! Besonders die Geschichte Burgunds muß eigentlich einen Mittelaltersammler interessieren ... auch und gerade, wenn er sich auf RDR beschränkt !

Dabei liest man dann auch - wie ich unlängst zu einer "Merowingermünze" schon sagte - daß z.B. die Gepräge des 6. /7. JH aus Marseille sich von den frz. Feodale-Münzen unterscheiden - Marseille prägte seine Münzen
nach dem im Mittelmeerraum geltenden Münzmaßen- und Gewichten, da
sich dies bedeutende Hafenstadt sehr lange Zeit eine eigenständige Souveränität in der Frühgeschichte des "Frankenreiches" bewahrt hat.

.... also zurück zu den Frauen: .... auch als Münzensammler: nicht allein der äussere optische Eindruck ist maßgebend ... jedes alte Münzlein hat eine "Seele" .... also schau ihr tief in die Augen, damit Du sie erkennst ....
:lol: :lol: heripo

Benutzeravatar
Feuerstein
Beiträge: 43
Registriert: Mi 18.06.03 14:17
Wohnort: Venus

Beitrag von Feuerstein » Mi 02.07.03 12:01

Hallo Leute,
vielen Dank für eure Beiträge. :D
Finde auch es kommt nicht immer auf die Schönheit an.
Die Münze hat eine Geschichte. Ich kenne den Fundort usw.
Gebe Andreas natürlich auch recht wenn er mich davor bewaren will zu viel zu bezahlen :D
Die Münze gehört einem guten Freund von mir. Den will ich natürlich auch nicht übervorteilen. Hab auch schon erwägt mit Ihm zu tauschen. Der sammelt Römer und ich hab da noch zwei silber Antoniane. Wert zusammen ca 30 - 35 €. Das dürfte doch in Deinem Sinne sein nicht war Andreas. :D
Gruss
Feuerstein

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Mi 02.07.03 12:51

Jo, das hört sich doch gut an ;) !
Gruß
Andreas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste