Reinigung von Zinkmünzen in Olivenöl

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Reinigung von Zinkmünzen in Olivenöl

Beitrag von mfr » Sa 10.08.02 21:41

Ich hab jetzt ein paar stark verschmutzte Zinkmünzen über Wochen in Olivenöl gereinigt, hat auch was gebracht.
Aber wie bekomme ich jetzt die klebrigen Ölreste runter ?

Sind mehrere hundert Münzen, alle einzeln wollte ich nicht reinigen, dazu sind die meisten auch zu schlecht erhalten :!:

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » Sa 10.08.02 23:16

@münzenfreund

Mit dem Hochdruckreiniger. :lol: Scherz
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Fr 23.08.02 20:45

Viel zu aufwendig, hab sie mit ins Schwimmbad genommen - ging wunderbar ab :lol:

Achja, heut im Baumarkt hab ich Zink-Reiniger entdeckt.
Ob man das für Zinkmünzen auch verwenden kann, schon mal jemand probiert ?

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Problem der Legierung

Beitrag von heripo » Sa 24.08.02 16:31

Markus bei Zink ist es meist weniger die Verschmutzung als der sog. "Zinkfraß" ( frag mal die Märklin-Bahn-Sammler) ... minderwertige Legierungen führen zu Selbstzerstörungsprozessen ( weiße Oxyde) die mit nichts zu stoppen sind - da ist eher das Belassen von etwas Oliöl ( ich reibs sie sogar mit Vaseline ein) geeignet, diesen Prozess zu verzögern. Die Oberflächen-Verschmutzungen sind ja meist auch nicht das Problem sondern der "Fraß" ... auch Lackierungen - um die Sauerstoffzufuhr zu hindern - haben das Problem nicht lösen können, sondern auch allenfalls den Zerfall verlangsamt. Meist bei den billigeren Reichsmünzen ja auch verschmerzbar - aber es gibt auch Medaillen, die durchaus erhaltenswert wären ... nun ja, ich habe für einen Satz neuer Räder für meinen Märklin-Adler auch 4000 DM berappen müssen um den "Plattfuß" zu beheben .... Trost ??? Gruß heripo

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Re: Problem der Legierung

Beitrag von mfr » Sa 24.08.02 16:38

heripo hat geschrieben:... nun ja, ich habe für einen Satz neuer Räder für meinen Märklin-Adler auch 4000 DM berappen müssen um den "Plattfuß" zu beheben .... Trost ???
4000 DM ?? 8O 8O
Ja, das ist Trost ;)

Die meisten Zinkmünzen sind wirklich (zum Glück!) Massenware, da wär es einfacher sie für ein paar Euro beim Händler zu kaufen.
Aber es gibt durchaus ein paar teure Ausnahmen, ausserdem macht es mir einfach Spaß damit zu experimentieren :)

Ein paar hundert hab ich noch, die baden gerade in Coca-Cola ;) mal schaun was bei rauskommt.

Benutzeravatar
Obelix
Beiträge: 6323
Registriert: Fr 26.04.02 16:54
Wohnort: NRW

Beitrag von Obelix » Sa 24.08.02 17:40

@münzenfreund
Ich denke aus der Suppe bekommst Du nicht mehr viel was Du gebrauchen kannst. 8O
[url=http://www.muensteraner-muenzen.de][img]http://www.muensteraner-muenzen.de/banner/msmuenzen_234x60.jpg[/img][/url]

mfr
Beiträge: 6393
Registriert: Fr 26.04.02 13:22

Beitrag von mfr » Sa 24.08.02 17:52

Naja, Schrott waren sie vorher schon - kann nur besser werden ;)

Nee, im Ernst in der M&P wurde mal über die Entfernung des Zinkrostes mit Hilfe von Cola berichtet.

Cola enthält 2,8 Promill Phosphorsäure, für den Menschen in dieser Konzentration ungefährlich, aber den Rost soll es trotzdem entfernen.
Sieht bisher auch ganz gut aus :)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Reinigung Silbermünzen
    8 Antworten
    1434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Locnar
    Di 10.07.18 13:24
  • Bitte um Hilfe zur Reinigung folgender Münzen
    1 Antworten
    1042 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mo 10.09.18 15:48

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste