China oder Annam

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4756
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1263 Mal
Danksagung erhalten: 2626 Mal

China oder Annam

Beitrag von ischbierra » Mi 31.08.22 11:39

Liebe Forumulaner,
dieser Yong Le tong bao (Hartill 20,121) hat nur 1,46 gr. Gewicht. Normalerweise sind diese Stücke schwerer, bis ca 4 gr. Könnte es sein, wegen des leichteren Gewichtes, dass das Stück aus Annam stammt?
Dateianhänge
IMG20220825123245.jpg
IMG20220825123313.jpg

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 633
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: China oder Annam

Beitrag von pingu » Do 01.09.22 00:15

Hallo,

die Eiraku Sen aus Japan waren wesentlich schwerer, der Leichteste hatte ein Sollgewicht von 3 Gramm, der Schwerste 4,1 Gramm. Für ein chinesisches Yong Le Tong Bao finde ich es auch zu leicht.

Ich wiege später mal ein paar Stücke aus Annam - die liegen eh auf Arbeit im Schreibtisch. Sie sind alle sehr dünn und leicht, ich weis aber das Gewicht jetzt nicht. Melde mich gegen Nachmittag noch mal.

Grüße pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 633
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: China oder Annam

Beitrag von pingu » Do 01.09.22 09:24

Hallo noch Mal...,

ich habe soeben 20 Annam Stücke dieses Typus nachgewogen (alle aus legiertem Kupfer) . Die Stücke umfassen eine Gewichtsspanne von 2,02 - 2,80g, im Mittel liegt das Gewicht bei 2,61g (20 gewogene Stücke). Der Durchmesser der Stücke liegt bei 23,83 - 24,23mm. Bei einem der durch mich gewogenen Stücke hat die Münzplatte bereits kleine Löcher, da sie so dünn ist. Dieses eine Stück ist im Gegensatz zu den anderen leicht magnetisch, hat somit einen geringen Eisenanteil in der Legierung.

Bei ähnlicher Größe sollte es fast unmöglich sein so ein dünnes Stück herzustellen. Respekt an die Macher zur damaligen Zeit. Ob das heute noch jemand als Guss so hinbekommen würde, nur unter Zuhilfenahme der damaligen Mittel -- ich zweifle daran.

Grüße pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4756
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1263 Mal
Danksagung erhalten: 2626 Mal

Re: China oder Annam

Beitrag von ischbierra » Do 01.09.22 15:39

Hallo pingu,
vielen Dank für Deine Mühe. Darf ich daraus schließen, das von mir gezeigte Stück ist aus Annam?

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 633
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: China oder Annam

Beitrag von pingu » Do 01.09.22 17:06

Hallo,

ich würde momentan davon ausgehen.

Grüße pingu

pS: wegen der Amulette im anderen Thred schaue ich heute Abend mal im Katalog der Grundmannsammlung, hoffe ich find die da....
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • China?
    von coin-catcher » » in Asien / Ozeanien
    5 Antworten
    348 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher
  • China 1984
    von paulbommel » » in Asien / Ozeanien
    3 Antworten
    305 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
  • No-Name-Münzkapseln aus China
    1 Antworten
    329 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Arthur Schopenhauer
  • Bestimmung China #4
    von Basti aus Berlin » » in Asien / Ozeanien
    14 Antworten
    651 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Bestimmungshilfe China (?)
    von ThomasM » » in Asien / Ozeanien
    4 Antworten
    448 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rollentöter und 0 Gäste