Kaiserreich von Nikea?

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen

Kaiserreich von Nikea?

Beitrag von leodux » Sa 18.06.05 01:56

Hallo,

ich habe noch einen unbekannten Byzantiner.
Diesmal ist wenigstens die eine Seite besser zu erkennen.
Die Münze ist 1,21 g schwer und 21 mm breit.

Mein einziger Byzanz-Katalog ist der Köhler-Osbahr Band V/2 und danach hat die Münze Ähnlichkeit mit folgenden Abbildungen:
- Kaiserreich von Nikea, Theodorus I. (1208-1222), Billon Trachy der ersten Prägeperiode (Köhler-Osbahr 1359, 1360, 1362)
- Kaiserreich von Nikea, Johannes III. (1222-1254), Billon Trachy (Köhler-Osbahr 1371)

Die im Köhler-Osbahr abgebildeten Münzen sind allerdings nur ähnlich und nicht gleich, weshalb ich nicht so recht weiß, wie ich meine Münze einordnen soll. Vielleicht liege ich ja auch mit meiner Vermutung "Kaiserreich von Nikea" völlig daneben.

Hat jemand von Euch eine Idee?

Grüße

leodux
Dateianhänge
B20_02.jpg

Task_Force
Beiträge: 380
Registriert: Mi 28.07.04 08:52
Wohnort: Mainz

Beitrag von Task_Force » Sa 18.06.05 13:28

@ leodux:
Ich stehe bei den Schüsseln noch am Anfang, aber versuche als Lehrling mal eine erste Schnellschuss-Prognose - die Experten werden es verifizieren:
Ich tippe auf die lateinische Besatzung, Thessaloniki, Sear 2057, Av. Christus sitzend, Rv. St. Helena und St. Constantine.

Echt blöd ist, dass ich ein interessantes Werk über die lateinische Besatzung von einem gewissen Petzlaff habe - aber das liegt im Büro und heute ist Samstag. :evil:
Gruß
Task_Force

Gast

Beitrag von Gast » So 19.06.05 17:09

Lieber Task_Force,
lieber leodux,

Ich denke, Du liegst mit Thessaloniki Typ C (1204-1224) absolut richtig. Möglicherweise hast Du das Glück, ein "large module" zu besitzen. Alles was mehr als 1,7g wiegt und im Durchmesser größer als 23mm ist, ist "large" und recht selten. Die Ausprägung ist exzellent - ich habe leider nur wesentlich schlechtere in meiner Sammlung :cry:

"small" wäre DOC 35, Petzlaff 3.3b (von mir mit R3 bewertet)
"large" wäre DOC 26, Petzlaff 3.3a (von mir mit R2 bewertet)

Sear -> "small" = 2049, "large" = 2057

Gruß - petzi
Zuletzt geändert von Gast am Mo 20.06.05 10:20, insgesamt 3-mal geändert.

Gast

Beitrag von Gast » So 19.06.05 18:17

@Task_Force

Klasse, Deine Bestimmung ist perfekt - aber tu mir bitte einen Gefallen und lass den "petzlaff" nicht im Büro rumliegen :D

petzi

Benutzeravatar
leodux
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 08.05.02 23:36
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von leodux » Mo 20.06.05 01:17

Hallo petzlaff und Task_Force,

vielen Dank für die Bestimmung meiner Schüssel! :)
Da lag ich mit meiner Vermutung aber doch ziemlich daneben. :oops:
Aber auch wenn die Münze von den "Lateinischen Verrätern" stammt, gefällt sie mir trotzdem sehr gut. Da ich von den Mittelaltermünzen über den Umweg über die Kreuzzüge zu den Byzantinern gekommen bin, paßt das Stück auch sehr schön als Verbindungsstück in meine kleine Sammlung.

@petzlaff: Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann müßte meine Münze eigentlich nur ein "small module" sein, denn sie ist nur 1,21 g schwer und 21 mm breit. Ist das richtig?

Ich habe noch ein paar kleine Schüsseln, bei denen ich vermute, daß sie ebenfalls von den Lateinern geprägt wurden. Da der Köhler-Osbahr dazu aber nicht viel bietet (und ich keine Ahnung habe), bin ich mir dabei alles andere als sicher. Soll ich davon auch mal Fotos ins Forum einstellen oder nehmen die Byzantiner den barbarischen "Franken" die Plünderung Konstantinopels nach 800 Jahren immer noch derart übel, daß man deren Münzen lieber nicht sehen möchte?
Aber vielleicht sind's ja auch gar keine Lateiner, sondern byzantinische Exilanten oder Bulgaren oder ???.

Herzliche Grüße

leodux

Gast

Beitrag von Gast » Mo 20.06.05 08:44

Lieber leodux -

stell Deine Schüsseln ruhig ein !!!!

Das Gefrozzel über "Verräter" ist auch bei uns wahrlich nur satirisch gemeint. Diese Stücke sind ungemein spannend und absolut sammelnswert und diskussionswürdig !!!

petzi

Gast

Beitrag von Gast » Mo 20.06.05 10:22

Habe eben meine Bestimmung etwas korrigiert - waren wohl gestern "Dicke Finger" im Spiel gewesen - Sorry dafür

Ändert aber nichts an der Tatsache mit den "Verrätern"

Späte Typen in der "large module" Version sind richtig selten. "small" ist häufiger - aber: Die Bewertungen im Sear-Katalog sind total daneben (viel zu niedrig angesetzt) !!!!!

petzi

Gast

Beitrag von Gast » Mo 20.06.05 12:14

apropos "Lehrling" - stell Dein Licht mal nicht unter den vielzitierten Scheffel :D

petzi

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stempeldrehung Silbermark Kaiserreich
    von AurumHH » Sa 22.06.19 14:13 » in Deutsches Reich
    12 Antworten
    1030 Zugriffe
    Letzter Beitrag von AurumHH
    Do 27.06.19 23:20
  • Kaiserreich Gold - Originalzustand in vz ?
    von Sabinä » Di 11.09.18 17:28 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    945 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 11.09.18 21:16
  • Anfänger / Silbermünzen dt Kaiserreich
    von Nikitozzzzz » So 15.03.20 15:04 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    315 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nikitozzzzz
    So 12.04.20 23:02
  • Kaiserreich Goldmünzen, aus meiner privaten Sammlung
    von stampsdealer » Mo 28.01.19 00:15 » in Deutsches Reich
    13 Antworten
    1705 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stampsdealer
    Do 14.03.19 10:25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste