Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » Sa 22.03.14 08:55

Ah, wieder eine mit Kopf nach links.
Weiter sind wir damit aber leider immer noch nicht :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Sa 22.03.14 11:16

Altamura2 hat geschrieben: Weiter sind wir damit aber leider immer noch nicht :? .
Altamura
stimmt leider immer noch. Also: Alle bekannten Münzen hier posten und hoffen, dass ein missing link noch zu unseren Lebzeiten auftaucht :-)

VG
Quinctilius
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Do 28.08.14 07:26

...ein gut erhaltenes Stück 0.2 gr.

VG
Quinctilius
Dateianhänge
Kolone.jpg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
divus
Beiträge: 388
Registriert: Di 22.08.06 20:56
Wohnort: Vindobona
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von divus » Do 25.09.14 19:20

Hallo zusammen!

Mir ist bei einer Recherche zufällig etwas ganz Interessantes aufgefallen, eine weitere, recht spannende Theorie zum Prägeort unserer fraglichen Kleinmünzen:

Samothrake?!

Willy Schwabacher hat 1936 einen Fund archaischer Münzen aus Samothrake rekonstruiert und publiziert. Der Fund von Kiourpet bestand zumeist aus Münzen mit Sphingen (Sphinxgruppe A und B), er enthielt aber auch eine dritte Gruppe - die Athena-Gruppe (C).

Schwabacher W., Ein Fund archaischer Münzen von Samothrake, in: Transactions of the International Numismatic Congress 1936, London 1938, S. 109-220.

Auf S. 115 unter der Nummer 8 wird folgender Typus beschrieben:
samothrake2.jpg
Leider habe ich momentan die Abbildungstafel aus Schwabacher noch nicht. Aber bei Hoover, HGC 6, Coins of the Islands, ist unter der Nummer 310 dieser Typus abgebildet (wohl aus Schwabacher):
samothrake1.jpg
Das Gewicht ist mit 0,45g schwerer, auffallend ist jedoch, dass das Incusum der Rückseite sehr ähnlich gestaltet ist. Man kann aber auf der Abbildung leider nicht genau erkennen, ob der Stern wirklich achtstrahlig ist oder wie bei unseren Stücken vierstrahlig mit Punkten.

Auch finde ich die Darstellung des Auges den frühen Prägungen unserer Sternmünzen ebenfalls verwandt (Typen I und II).

Zudem zeigen die späteren Münzen aus Samothrake zumeist einen Athenakopf mit korinthischem Helm.

Leider ist sich Schwabacher mangels Münzlegenden nicht ganz sicher, ob die Münzen der Athena-Gruppe aus Samothrake stammen, er hält es aber für höchst wahrscheinlich.

Was denkt ihr darüber? :D

Grüße!

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Do 25.09.14 20:17

Hallo Divus,

interessant ! Ich denke auch das die abgebildete Münze mit unseren Typen I/II zusammenhängt.
Es scheint mir tatsächlich ein Stern mit Punkten zu sein.
Auf jeden Fall endlich mal ein Fund mit Fundort, unsere Exemplare stammen ja alle aus dem Handel.
Problematisch erscheint mir nur die Annahme, die Münze sei auf Samothrake geprägt worden.
Bei der Mobilität der Münzen erscheint wir das nicht zwingend notwendig.
Gerade aus der spätarchaischen Zeit gibt es ja sehr gemischte Horte (Z.B. Asyut)
Immerhin: Der Fundort liegt in der NORD Ägäis und Kolone lag nicht weit entfernt.
Das könnte ein Indiz sein.

VG
Quinctilius
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » So 05.10.14 14:29

divus hat geschrieben:... Samothrake?! ...
Diese Theorie ist interessant, aber so felsenfest erscheint sie mir noch nicht :wink: .
divus hat geschrieben:... auffallend ist jedoch, dass das Incusum der Rückseite sehr ähnlich gestaltet ist. Man kann aber auf der Abbildung leider nicht genau erkennen, ob der Stern wirklich achtstrahlig ist oder wie bei unseren Stücken vierstrahlig mit Punkten. ...
Bei "unseren" Münzen gibt es doch beides, das kann man aus meiner Sicht als Erkennungsmerkmal nicht verwenden :? (wobei die acht Strahlen nach unserer Sortierung allerdings zeitlich erst später kommen).

Dann hatte ich oben auch einige Beispiele von Münzen mit ganz ähnlichen Sternmotiven angeführt, daran alleine kann man die Herkunft nicht festmachen.

Und das ebenfalls oben gezeigte Exemplar mit dem Pi (oder von mir aus auch Gamma Iota) würde nicht zu Samothrake passen, da würde man eine ganz andere Erklärung benötigen.
Es gibt allerdings Bronzen aus Samothrake mit einem Magistraten ΠYΘO... mit einer dem silbernen Pi-Exemplar recht ähnlichen Athena-Darstellung: http://www.acsearch.info/search.html?id=1251444 . Da wir von letzterem aber nur ein Exemplar vorliegen haben, kann man da nicht viel daraus schließen :? .
divus hat geschrieben:... Auch finde ich die Darstellung des Auges den frühen Prägungen unserer Sternmünzen ebenfalls verwandt (Typen I und II). ...
Viel mehr an Verwandtschaft, als dass die Augen eben rund sind, vermag ich da nicht zu erkennen :wink: . Das Schwabacher-Exemplar ist insgesamt doch ein ganzes Stück archaischer, da scheint mir ein stilistischer Vergleich schwierig :? .
divus hat geschrieben:... Leider ist sich Schwabacher mangels Münzlegenden nicht ganz sicher, ob die Münzen der Athena-Gruppe aus Samothrake stammen, er hält es aber für höchst wahrscheinlich. ...
Heißt das, dass er den Fund im Nachhinein rekonstruiert hat? Dann wird es natürlich schwierig :| .
Du kannst uns ja auf dem Laufenden halten, wenn Du die originalen Abbildungen vorliegen hast.

Der Vollständigkeit halber hier noch ein Exemplar, das neulich bei eBay über den Tisch ging, uns aber auch nicht weiter bringt :| :
http://www.ebay.de/itm/SILVER-HEMIOBOL- ... true&rt=nc
Athena_Stern_04.JPG
Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » So 05.10.14 15:02

Ich hab' eben noch zwei zu unserem Thema passende Artikel ausgegraben :D :

Rovithis-Livaniou, Elani. and Rovithis, Flora. (2011). "Stellar Symbols on Ancient Greek Coins (I)", Rom. Astron. J., Vol. 21, No. 2, p. 000–000, Bucharest, 2011: http://www.astro.ro/~roaj/2011/RoAJ-201 ... vithis.pdf

Rovithis-Livaniou, Elani. and Rovithis, Flora. (2012). "Stellar Symbols on Ancient Greek Coins (II)", Rom. Astron. J., Vol. 22, No. 1, p. 77–92, Bucharest, 2012: http://www.astro.ro/~roaj/2012/06-h-Rov ... PartII.pdf

Liefert allerdings nach grobem Überfliegen auch keine neuen Erkenntnisse :? , zumal die etwas exotischeren unserer hier bereits vorgestellten Münzen mit Sternsymbolen gar nicht erwähnt werden.

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » So 22.02.15 09:00

Beim Stöbern bin ich auf eine neue Variante unseres Typs Vb (des zeitlich jüngsten) gestoßen: http://www.vcoins.com/en/stores/aegean_ ... fault.aspx
Hier befindet sich auf dem Revers wieder ein Buchstabe (wird als Pi bezeichnet) und zusätzlich als Beizeichen ein Efeublatt. Das hatten wir bislang ja noch nicht.

Ich hab' auch den Eindruck, dass die jüngeren Exemplare alle leichter sind (so etwa 2,5 g) als die älteren. (Vielleicht hatten wir das weiter oben schonmal, hab' ich jetzt nicht nachgeprüft :? .)
Möglicherweise hat es da mal einen Wechsel des Gewichtsstandards gegeben? Da müsste man mal ein bisschen Statistik treiben (Freiwillige vor :D ) und versuchen, einen solchen Wechsel mit irgendwelchen geschichtlichen Ereignissen in Verbindung zu bringen. Vielleicht würde das weiterhelfen.

Was das Pi betrifft (ich halte das immer noch für eines), hatte ich weiter oben ja auch mal Priene ins Spiel gebracht. Da hatte mich immer gestört, dass die Athena auf den Münzen aus Priene durchgängig einen attischen Helm trägt, auf unseren Athena-mit-Stern-Münzen immer einen korinthischen. Jetzt bin ich auf diese Exemplare der Frühzeit der prienischen Prägung gestoßen, auf denen Athena einen korinthischen Helm trägt und auch sonst den Athenen auf unserem Typ Vb ziemlich ähnlich sieht:
http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=155983
http://www.asiaminorcoins.com/gallery/d ... play_media
http://ww2.smb.museum/ikmk/object.php?id=18216463

Das beweist zwar noch nichts :? , ist aber zumindest mal interessant :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Mo 23.02.15 20:05

...hier die Vergrößerungen. Ich halte die Lesung Pi und Efeublatt auch für korrekt.
Taucht das Beizeichen Efeublatt irgendwo auf Münzen aus Priene auf ?
Pergamon war ja auch mal im Gespräch oder ?

VG
Quinctilius
Dateianhänge
rs9J2Sn2eY6BN3f3kdK7iD8HYrc54R (1).jpg
rs9J2Sn2eY6BN3f3kdK7iD8HYrc54R.jpg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Mo 23.02.15 20:08

hier "ivy leaf to right" nicht uninteressant

http://www.acsearch.info/search.html?id=1840517

VG
Q,
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Sa 30.01.16 03:17

ex G&N, 7 mm, 0,3 g. für EUR 16,50

wie folgt beschrieben:

ASIA MINOR

Unbekannte Münzstätte

ca. 440 - 390 v. Chr.

Hemiobol

Av.: Kopf der Athena mit korinthischem Helm n. r.

Rv.: Stern in Incusum

sehr schön


Der Kopf trägt aber keinen korinthischen Helm sondern einen Sakkos, wie z.B. auf archaischen Münzen aus Phokaia zu sehen. (Vgl. Abb.)
Steht das Stück mit unser Münzreihe in Verbindung ? Kennt jemand eine Parallele ?

VG
Quinctilius
Dateianhänge
$_12.JPG
$_12 (1).JPG
2344072.jpg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » Sa 30.01.16 17:31

quinctilius hat geschrieben:... Der Kopf trägt aber keinen korinthischen Helm sondern einen Sakkos, ...
Wie ein Helm sieht es wirklich nicht aus :D .
quinctilius hat geschrieben:... Steht das Stück mit unser Münzreihe in Verbindung ? ...
Einen auffallenden Unterschied zu den anderen Athena-mit-Stern Münzen sehe ich auf dem Revers. Bei der von Dir hier vorgestellten Münze haben die Strahlen des Sterns in der Senkrechten und Waagrechten (also auf zwölf, drei, sechs und neun Uhr) ihr dickes Ende außen und sie verjüngen sich gegen die Mitte hin. Bei allen anderen Münzen liegen alle dicken Enden in der Mitte.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Sa 30.01.16 17:40

Ja das Revers weicht ab.

Ein weiteres Exemplar ist wohl die hier:

https://www.vcoins.com/de/stores/ecin_a ... fault.aspx

6 mm, 0,33g, ebenfalls falsch beschrieben, auch hier ist kein Helm zu sehen.

Ich frage mich, ob wir hier Vorläufer unseres Typs I haben.
Die Darstellung der Köpfe könnte sich ja im Zeitablauf gewandelt haben - ebenso das Revers.

VG
Quinctilius
Dateianhänge
3xBWbE5wczH9By7i6Pn8d8RMASg4Py.jpg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Altamura2
Beiträge: 5253
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von Altamura2 » Sa 30.01.16 17:54

quinctilius hat geschrieben:... auch hier ist kein Helm zu sehen. ...
Was anderes aber auch nicht wirklich :wink: .
... Ich frage mich, ob wir hier Vorläufer unseres Typs I haben. ...
Und was antwortest Du Dir :wink: ?
... Die Darstellung der Köpfe könnte sich ja im Zeitablauf gewandelt haben - ebenso das Revers. ...
Kann sein, muss aber nicht :D .
(Mit einer derartigen Argumentation kannst Du auch aus den Athener Tetradrachmen die Vorläufer der Statere aus Korinth machen :wink: .)

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1375
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Forschungsauftrag Tetartemorion aus Kolone, Troas ?

Beitrag von quinctilius » Sa 30.01.16 18:06

Altamura2 hat geschrieben: Und was antwortest Du Dir :wink: ?
Altamura
Na ja bei der Entwicklungslinie von Typ I bis Typ V halte ich es zumindest nicht für ausgeschlossen, auch weil das Gewicht passt.

http://www.numismatikforum.de/download/ ... &mode=view

Die Münzen der Gruppe V haben auch nicht mehr viel mit Gruppe I gemein. ;-)

VG
Quinctilius
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Apollo Smintheus - Troas
    von cmetzner » » in Römer
    2 Antworten
    242 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste